Hauptmenü
Nordrhein-Westfalen - Städtereiseziele

Blomberg - Klosterkirche

Die Klosterkirche ist sicher eines der letzten im gotischen Stil erbauten Kirchen der Region. Der Baubeginn war nämlich erst um 1473. Trotzdem wurde die von den Augustiner-Chorherren aus dem Kloster Möllenbeck verwaltete Kirche in Rekordzeit erbaut. Es war hierfür nämlich ungewöhnlich viel Geld vorhanden. Dieses stammte aus Wallfahrten, weil die Kirche über einen Brunnen erbaut wurde, dem wundersame Heilkräfte nachgesagt wurden. Deshalb heißt die Gasse vor der Kirche auch "Im seeligen Winkel".

Für diese sogenannten Heilkräfte war die Frau Alheyd Pustekoke verantwortlich. Sie hatte gestohlene Hostien in den Brunnen geworfen. Dafür wurde sie allerdings zum Tod auf dem Scheiterhaufen verurteilt. Doch Geld stinkt ja bekanntlich nicht. Also haben die Kirche und der Landesherr nach dem Justizmord noch kräftig für die erfundenen Wunder abkassiert. Die Reformation hat dem Treiben aber dann ein Ende gesetzt. Seither ist die Klosterkirche, die rund 200 Jahre lang auch als Grablege für die lippischen Grafen diente, evangelisch.

Auffällig ist an der Kirche die Dachkonstruktion, die stark an die umstehenden Fachwerkhäuser erinnert.

Anklickbare Bildergalerie mit Sehenswürdigkeiten und touristischen Informationen über Blomberg:

Stadtmauer Niederntor Amtshaus Klosterkirche Rathaus Stadtbibliothek Kuhstraße Burg Blomberg

Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten, Freizeitangebote und Museen in und im Umkreis von Blomberg:

Weitere Informationen über Blomberg im Internet:

Hier können Hotels in Blomberg über Hotel.de online gebucht werden.


Bilderfreigabe: Die Bilder dieser Seite dürfen unter bestimmten Bedingungen für private und kommerzielle Zwecke kostenlos benutzt werden. Weiteres siehe Bilderfreigabe.



Feiertage 2018 und 2019

Diese Seite auf Facebook teilen

Quermania als App