Nordrhein-Westfalen - Urlaubsziele

Ausflugsmöglichkeiten im Münsterland

Schloss Burgsteinfurt im Münsterland

Torhaus Schloss Burgsteinfurt in Steinfurt - weiter »

Foto: Kurt F. Domnik - www.pixelio.de

llein durch seine landschaftlichen Besonderheiten ist das Münsterland, das oft auch als Münsterländer Parklandschaft bezeichnet wird, unbedingt eine Reise wert. Die flache Region besteht nämlich zu großen Teilen aus überschaubaren Agrarflächen, die den örtlichen Begebenheiten entsprechend als Äcker, Weiden oder Streuobstwiesen genutzt werden. Unterbrochen werden diese oft von schmalen Wasserläufen, kleinen Seen und sogenannten Wallhecken, die im Verlauf der Jahrhunderte und Jahrtausende aus den Abgrenzungen der Felder entstanden. Obwohl das Münsterland meist eben ist, gibt es aber auch kleine Erhebungen mit Wäldern und sogar einige Felsen.

Doch das ist noch lange nicht alles: Die an Niederrhein und Ruhrgebiet angrenzende Kulturlandschaft ist nämlich hauptsächlich für ihre vielen Wasserburgen und Wasserschlösser bekannt. Sie sind die wichtigsten touristischen Attraktionen des Münsterlandes; zugleich natürlich auch einzigartige Zeugnisse der Geschichte. Aber auch in historischen Ortskernen und Städten gibt es viel zu entdecken. Hier ragt ganz besonders die Stadt Münster heraus. Sie war ab dem 12. Jahrhundert Sitz der Fürstbischöfe des Hochstifts Münster und ist deshalb nicht nur der Namensgeber der Region, sondern bis zum heutigen Tag auch deren kulturelles Zentrum.

Dass die Münsterländer Parklandschaft mit ihren attraktiven Ausflugszielen ein beliebtes Wanderrefugium ist, wundert sicher niemanden. Doch an erster Stelle steht hier das Wandern mit dem Fahrrad. Das ist bei den geringen Steigungen vergleichsweise mühelos. Außerdem wurde ein umfangreiches Netz an Fahrradwegen geschaffen, welches so dicht und komfortabel ist, dass die Stadt Münster nebst Umland sogar die fahrradfreundlichste Region Deutschlands ist. Unter den vielen ausgeschilderten Radwegen ist insbesondere die 100 Schlösser Route erwähnenswert. Über diese können alle wichtigen Sehenswürdigkeiten des Münsterlandes erreicht werden - wenn man denn genug Kraft und Zeit für die insgesamt 960 km lange Strecke mitbringt. Doch alles abzuradeln ist auch nicht unbedingt notwendig, zumal man ohnehin viele Schlösser und Burgen nur von außen besichtigen kann. Die meisten dieser Baudenkmäler befinden sich nämlich im Privatbesitz, weshalb sie oft verriegelt und verrammelt sind. Wir stellen hier deshalb hauptächlich nur die Schlösser und Burgen vor, die auch im Inneren zu den üblichen Zeiten besichtigt werden können. Davon gibt es immerhin auch noch genug, ebenso natürlich viele spannende Museen und weitere Freizeitattraktionen.

Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele in der Urlaubsregion Münsterland:

Münster in Westfalen
Mit ihren vielen architektonischen Denkmälern, wie dem Prinzipalmarkt, dem gotischen Rathaus, dem Dom und dem Fürstbischöflichen Schloss, erinnert die einstige Bischofsstadt an ihre bewegte Geschichte, in der es viele großartige aber auch besonders tragische Ereignisse gab.
Kunstmuseum Pablo Picasso in Münster
Im ehemaligen Druffel'schen Hof, einem klassizistischen Bürgerhaus, werden im Wechsel verschiedene Werke von Pablo Picasso präsentiert, aber auch von Zeitgenossen und Freunden des Künstlers.
Schlossgarten mit Botanischem Garten in Münster
Hinter dem Fürstbischöflichen Schloss in Münster befindet sich der Schlosspark. Er wird zum größten Teil von der Westfälischen Wilhelms-Universität zu wissenschaftlichen Zwecken als botanischer Garten genutzt. Mit ihrer Blütenpracht und ihren künstlichen Landschaften begeistert die Grünoase aber ebenso die Münsteraner wie ihre Gäste.
Schloss Nordkirchen
In der Gemeinde Nordkirchen befindet sich eines der herausragendsten Schlösser von Nordrhein-Westfalen, das wegen seiner Größe und dem prunkvollen Französischen Garten auch als das "Westfälische Versailles" bezeichnet wird. Die vorwiegend aus Backsteinen errichtete Barockanlage ist von zwei Wasserringen umgeben und erinnert irgendwie auch an einige Schlösser an der Loire.
Lüdinghausen
Eine romantische Kleinstadt mit viel Grün, in der die Burg Vischering, die Burg Lüdinghausen und die Burg Wolfsberg stehen. Lüdinghausen wird deshalb auch als Dreiburgenstadt bezeichnet.
Wasserburg Vischering
Die Wasserburg Vischering ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel. Sie ist besonders ursprünglich erhalten, da sie trotz einiger Umbauten, in der Zeit der Renaissance, ihren mittelalterlichen Charakter bewahren konnte. In der Burg befindet sich das Münsterlandmuseum inklusive einer Ritterausstellung für Kinder.
Wasserschloss Burg Anholt
Typisch für das Münsterland sind die vielen Wasserburgen, die in der Regel zu Schlössern ausgebaut wurden. Hierzu gehört auch die Wasserburg Anholt. Die von einem schönen Park umgebene Anlage befindet sich bis zum heutigen Tag im Besitz der fürstlichen Familie zu Salm-Salm. Bemerkenswert ist das Museum, in dem unter anderem die größte private Gemäldesammlung Nordrhein-Westfalens ausgestellt wird.
Anholter Schweiz
Unweit der Burg Anholt wurde rund um einen See für Fürst Leopold zu Salm-Salm ein ungewöhnlicher Landschaftspark geschaffen. Mittels felsiger Uferpartien und einem Schweizer Haus wollte er an seine Hochzeitsreise an den Vierwaldstätter See erinnert werden. Heute ist die über 100 Jahre alte Anlage ein Biotopwildpark und somit ein attraktives Ausflugsziel für die ganze Familie.
Feinbrennerei Sasse in Schöppingen
Zu einem Genießer-Ausflug lädt die einzige erhaltene Privatbrennerei im Münsterland ein. Neben Verkostungen und Fabrikverkauf werden Schnupperführungen, Genussabende und touristische Destillateurkurse angeboten.
Gläserne Brauerei Pott's in Oelde
In der gläsernen Brauerei Pott's kann man nicht nur dem Braumeister und den Bierbrauern zuschauen, sondern auch viel über die Herstellung und die Abfüllung des Biers erfahren. Zur Brauerei gehören außerdem das Georg-Lechner-Biermuseum und eine Gaststätte mit gläserner Metzgerei und Bäckerei.
Wasserschloss Burg Hülshoff
Die Wasserburg Hülshoff ist in Wirklichkeit ein Schloss, das von einem blühenden Park umgeben ist. In der Burg befindet sich das Droste-Museum, in dem anhand originaler Einrichtungsgegenstände an die Dichterin Annette von Droste-Hülshoff erinnert wird.
Schloss Lembeck
Mit seinen original erhaltenen Prunkräumen und dem hier untergebrachten Heimatmuseum ist das in der Hohen Mark stehende Wasserschloss das ganze Jahr über ein lohnendes Ausflugsziel. Besonders reizvoll ist der Besuch im späten Frühjahr, wenn in dem dazugehörenden Park rund 80 verschiedene Rhododendronarten blühen.
Textilmuseum Bocholt
Uralt und doch noch voll funktionstüchtig, so zeigt sich das aus ehemaliger Spinnerei und ehemaliger Weberei bestehende Museum. Es kann der komplette Produktionsprozess besichtigt und zum Teil live beobachtet werden, von der Entstehung des Fadens bis zum fertigen Handtuch. tuch.
Schloss Raesfeld
Das einst für die Herren von Velen erbaute Wasserschloss gehört zu den Attraktionen im Naturpark Hohe Mark-Westmünsterland. Es steht in einer parkähnlichen Landschaft, zu der auch ein Naturerlebnisgelände mit Naturparkhaus und ein erhaltener Renaissance-Tiergarten
 

Weitere Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele in der Urlaubsregion Münsterland, die auch von unseren Seitenbesuchern eingetragen wurden:

  • Schloss Ahaus - Im Zentrum der kleinen Stadt Ahaus steht ein barockes Wasserschloss, das im 17. und 18. Jahrhundert aus einer ehemaligen Wasserburg entstand. Es sieht von außen sehr schön aus, besitzt aber keine original eingerichteten Innenräume, da das Schloss im Zweiten Weltkrieg ausbrannte. Stattdessen kann eine Ausstellung im Torhaus und ein Schulmuseum besichtigt werden. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Schloss Ahaus.

  • Kloster Bentlage in Rheine - Manchmal wird das Kloster auch als Schloss bezeichnet, da die vom 15. bis 17. Jahrhundert erbaute Anlage ab 1806 zu einem Schloss umgebaut wurde. Das Kloster beherbergt ein Museum, in dem die Kunst- und Kulturgeschichte Westfalens vom Mittelalter bis zur Gegenwart dokumentiert wird. Informationen unter www.kloster-bentlage.de.

  • Burg Gemen in Borken - Eigentlich handelt es sich bei der Burg ebenfalls um ein Wasserschloss, das wie andere Schlösser der Region aus einer mittelalterlichen Burg hervorging. Die beeindruckende Anlage dient heute als Jugendburg des Bistums Münster. Informationen unter www.jugendburg-gemen.de.

  • Schloss Westerwinkel - Etwa 1 km westlich von Herbern liegt inmitten eines weitläufigen englischen Landschaftsparks und umgeben von mehreren Gräften eine großzügige Barockanlage. Sie besteht aus einem vierflügeligen Hauptschloss und einer auf einer separaten Insel liegenden Vorburg. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Schloss Westerwinkel.

  • Aaseepark Münster - Der rund um den künstlich angelegten Aasee liegende Park stellt mit seiner Kombination aus Ruhe, Erholung, Sport, Kultur und Naturerlebnisse eine Symbiose von Stadt- und Landschaftspark dar und wurde deshalb 2008 zum schönsten Park Deutschlands und 2009 sogar zum schönsten Park Europas gekürt. Informationen unter www.aaseepark.de.

  • Mühlenhof-Freilichtmuseum Münster - Rund um eine wiedererrichtete Bockwindmühle wurde ein Freilichtmuseum mit 30 historischen Bauernhäusern und ländlichen Arbeitsstätten errichtet, in denen das Leben unserer Vorfahren anschaulich dargestellt wird. Informationen unter www.freilichtmuseum-muenster.de

  • Allwetterzoo in Münster - Mehr als 3.000 Tiere, die sich in mehreren Tierhäusern befinden, die durch überdachte Gänge miteinander verbunden sind. Informationen unter www.allwetterzoo.de.

  • Lepramuseum Münster-Kinderhaus - Informationen über eine der ältesten und furchtbarsten Krankheiten der Welt. Informationen unter www.lepramuseum.de.

  • LWL-Museum für Naturkunde - Ein Museum am Aasee in Münster, in dem unter anderen Fossilien von Dinosauriern gezeigt werden. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/LWL-Museum für Naturkunde.

  • Westpreußisches Landesmuseum in Münster-Wolbeck - Das im Drostenhof (ein 1535 erbauter Adelssitz) untergebrachte Museum zeigt die Geschichte und Kultur der ehemaligen Provinz Westpreußen, einer ursprünglich zum Königreich Polen gehörenden Region, die rund 150 Jahre lang als gemischtsprachiges Gebiet zu Preußen bzw. Deutschland gehörte. Informationen unter www.westpreussisches-landesmuseum.de.

  • High Act Hochseilgarten - Einer der größten Hochseilgärten des nord- und mitteldeutschen Raums in Münster. Informationen unter www.high-act.de.

  • Tüöttenmuseum Mettingen - An die einst durch ganz Nordeuropa ziehenden Wanderhändler aus Westfalen, die den sogenannten Töddenhandel (Verkauf von Leinen) betrieben, erinnert das in drei historischen Fachwerkhäusern untergebrachte Museum, das auch den Alltag der Menschen der Region vorstellt, die im Winter die Flachserzeugnisse in häuslicher Arbeit fertigten. Weitere Informationen mit der Internetsuche: Tüöttenmuseum Mettingen.

  • Wildpferdebahn in Dülmen - In einem rund 350 ha großen Naturschutzgebiet leben in freier Natur rund 300 Pferde, die deshalb auch als Wildpferde bzw. korrekt als Wildlinge bezeichnet werden. Sie sind trotzdem das Ergebnis einer Zucht und jedes Jahr werden zu diesem Zweck die einjährigen Hengste in einer als Fangbahn errichteten Wildpferdebahn aus der Herde herausgeholt. Die Anlage kann besichtigt werden und für größere Gruppen werden auch Führungen zu den frei lebenden Pferden angeboten. Informationen unter www.wildpferde.de.

  • Tier- und Freizeitpark Gut Eversum - Westlich von Olfen gibt es einen kleinen Familienpark mit zahlreichen Attraktionen. Informationen unter www.gut-eversum.de.

  • Aquarius Borken - Im Freizeitbad von Borken gibt es mehrere Wasserbecken, eine Riesenrutsche, einen Wildwasserkanal, ein Klettergerüst mit Wasserfall und viele weitere Möglichkeiten für Abenteuer, Spaß und Erholung. Informationen unter www.aquarius-borken.de.

  • Inselbad Bahia in Bocholt - Mit 1.400 m² Wasserfläche und echten Palmen bietet das Freizeitbad Bahia echte Südseeatmosphäre - wie Urlaub vor der Haustür. Mit Abenteuergrotte, Wasserspielbecken, Sprungturm, Rutschenpark und vielen weiteren Attraktionen ist zudem ausgelassener Badespaß für die ganze Familie möglich. Informationen unter www.bahia.de.

  • Hamaland-Museum in Vreden - Zusammen mit einer aus elf Gebäuden bestehenden westmünsterländischen Hofanlage repräsentieren die an zwei Standorten ausgestellten Sammlungen das größte kulturgeschichtliche Museum der Region. Es zeigt anhand von mehr als 10.000 Exponaten die Arbeits-, Natur- und Kirchengeschichte der Stadt Vreden und des Umlandes. Informationen unter www.hamaland-museum.de.

  • Zwillbrocker Venn - Das Zwillbrocker Venn ist ein an der Grenze zu den Niederlande liegendes, aus einem Torfmoor entstandenes Natur- und Vogelschutzgebiet mit in freier Natur lebenden Flamingos. Es kann auf Rundwegen erkundet werden und besitzt mehrere Aussichtsplattformen. Ein Besucherzentrum informiert zudem anhand einer Ausstellung über die Pflanzen und Tiere der Region. Sehenswert ist außerdem die Barockkirche St. Franziskus mit dem zwischen Jahrhunderte alten Eichen verlaufenden ehemaligen Prozessionsweg. Informationen unter www.bszwillbrock.de.

  • Wildpark Frankenhof in Reken - Auf einem beschilderten Rundweg, in mehreren Freigehegen und im Streichelzoo können einheimische und aus anderen Kontinenten stammende Tiere fast wie in freier Natur beobachtet und hautnah erlebt werden. Informationen unter www.wildpark-frankenhof.de.

  • Tecklenburg - Das im Teutoburger Wald liegende Städtchen beeindruckt durch seine vollständig erhaltene Fachwerkarchitektur und seine winklig verlaufenden Altstadtgassen. Informationen unter www.tecklenburg.de.

  • Dörenther Klippen - Eine zirka 4 km lange Reihe von Felsformationen im Teutoburger Wald, zwischen Tecklenburg und Ibbenbüren, unter denen einige besonders große Felsengebilde eigene Namen besitzen, wie der Dreikaiserstuhl und das sagenumwobene Hockende Weib. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Dörenther Klippen.

  • Rheine - Rheine entstand ab dem 9. Jahrhundert aus einem karolingischen Königshof. Besonders sehenswert sind die spätgotische Dionysius-Kirche und die alten Giebelhäuser am Markt. Informationen unter www.rheine.de.

  • Naturzoo Rheine - Beim Besuch dieses Tierparks befindet man sich inmitten der natürlich gestalteten Lebensräume vieler Tierarten. Informationen unter www.naturzoo.de.

  • Abenteuer Zoo Metelen - Hier können nicht nur Tiere beobachtet werden sondern es gibt auch für Klein und Groß viel zu entdecken und erforschen. Hierzu gehören unter anderem ein großer Maya Tempel mit abenteuerlichem Labyrinth, ein Saloon im Wild West Style und eine Römische Taverne. Informationen unter www.abenteuerzoometelen.de.

  • Saline Gottesgabe - Eine rekonstruierte Saline, die in unmittelbarer Nachbarschaft zum Kloster bzw. Schloss Bentlage steht. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Saline Gottesgabe.

  • Aaseebad Ibbenbüren - Ein familienfreundliches Freizeitbad am Südufer des Aasees mit Wellenbecken, Riesenrutsche, von Palmen umsäumtem Felsenbecken, Grotte und vielen weiteren Attraktionen. Informationen unter www.aaseebad-ibbenbueren.de.

  • Motorradmuseum Ibbenbüren - Mehr als 170 motorisierte Zweiräder werden in dem privat geführten Motorradmuseum ausgestellt. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Motorradmuseum Ibbenbüren.

  • Sommerrodelbahn und Freizeitpark Ibbenbüren - Bereits seit 1926 rauschen die Besucher des Teutoburger Waldes hier auf einer 120 Meter langen Sommerrodelbahn ins Tal. Mit der Zeit kamen mit einem Märchenwald und einer Weltreise weitere Abenteuermöglichkeiten hinzu. Informationen unter www.sommerrodelbahn.de.

  • Naturpark Hohe Mark - Mit seinen reichlich vorhandenen kulturellen Sehenswürdigkeiten und seiner landschaftlichen Fülle besitzt der besonders geschützte Landschaftsraum eine Vielzahl an Ausflugszielen. Informationen unter www.naturpark-hohemark.de.

  • Halterner Stausee - Mit seinem einen Kilometer langen Sandstrand und der Möglichkeit zu Schiffsrundfahrten ist der von Wald und Natur umgebene See ein beliebtes Ausflugsziel. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Halterner Stausee.

  • Gronau - Eine sehr schöne Stadt, mit vielen Möglichkeiten etwas zu unternehmen! Sei es das Rock und Pop Museum, oder eine Radtour in die gleich um die Ecke liegenden Niederlande. Auch das alte LAGA Gelände (Landesgartenschau 2003) bietet eine Menge Möglichkeiten. Einen schönen Abend kann man dann in den zahlreichen Gasstätten in Gronau oder Epe machen. Informationen unter www.gronau.de. Eingetragen von Gronau/Epe.

  • Hamaland - Museum in 48691 VREDEN - Außerdem hat Vreden den schönen Butenwall mit dem alten Stadtgraben und das Hamaland-Bauernhausmuseum. An der Grenze zu den NL (ca. 10 km ) befindet sich das Zwillbrocker Venn mit der nördlichsten Flamingo Kolonie Europas. Eingetragen von XYZ.

  • Planetarium im LWL-Museum für Naturkunde - Das Zeiss-Planetarium ist eines der modernsten Großplanetarien in Deutschland und bietet unter einer 20 Meter großen Kuppel 260 Menschen Platz. Informationen unter www.lwl.org/LWL/Kultur/WMfN/Zeiss Planetarium/. Eingetragen von rudi.

  • Adventurebox Escape-Room Münster - Der Ausflugstipp für Familien, Freunde und Firmen: In thematischen Räumen lösen die Teams eine Vielzahl von Rätseln und Geschicklichkeitsaufgaben, um spannende Missionen zu erfüllen. Neben den hochtechnisierten Escape-Rooms gibt es innovative, spielerische Stadtrallyes und Krimitouren durch die Innenstadt Münsters. Informationen unter adventurebox-muenster.de/. Eingetragen von N.W..

Wir freuen uns über weitere Tipps zu Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen in der Urlaubsregion Münsterland, die in den unteren Eingabefeldern eingetragen werden können.


Weitere Tipps zum Thema Urlaub in Deutschland:

 

Ausflugs- oder Freizeittipp im Münsterland eintragen:

Name oder Pseudonym *:
Bezeichnung des Ausflugs- oder Freizeitziels *:
URL bzw. Link (wenn vorhanden):
Kurztext zum Ausflugs- oder Freizeitziel *:
E-Mail (wird nicht angezeigt) *:
Eingabe prüfen:

Unpassende und gesetzeswidrige Einträge werden unverzüglich gelöscht.

*Pflichtfelder



Ausflugsziel oder Veranstaltung eintragen

Diese Seite auf Facebook teilen

Quermania als App

Wir haben etwas gegen geistige und moralische Umweltzerstörung. Islamisten und Nazis sind deshalb auf unseren Seiten nicht willkommen: Je suis Charlie.