Hauptmenü
Deutschland - Tourismus und Freizeit - Umkreis 30 km

Leutenberg, Hohenwarte und Reitzengeschwenda mit Umgebung

Vorfreude auf den Frühling in Deutschland
Baden-Baden Insel Mainau im Bodensee Flora in Köln Kurpark Bad Ems

Leutenberg und Umgebung:

HotelsVeranstaltungen20 km40 km50 kmFür die Homepage

In Leutenberg, in Hohenwarte und in Reitzengeschwenda einschließlich der Umgebung bzw. des Umkreises gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten, Freizeitattraktionen, Ausflugsziele und Museen, unter denen einige auch bei schlechtem Wetter besucht werden können, also auch bei Regenwetter und im Winter. Die Umkreissuche für die in Mitteldeutschland liegende Region von Leutenberg, Hohenwarte und Reitzengeschwenda kann zudem auf einen größeren Umfang erweitert werden (siehe obere Menüleiste). Ebenso interessant ist sicher auch eine Städtereise in Thüringen.

Hier geht es zu Ausflugszielen im Winter für Leutenberg sowie zu weiteren Winterausflugszielen in Thüringen.

Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten in Leutenberg, in Hohenwarte und in Reitzengeschwenda bzw. im Umkreis von rund 30 km (Thüringer Schiefergebirge):

Leutenberg
Eine sympathische kleine Fremdenverkehrsstadt, die von Wandergebieten des Thüringer Schiefergebirges umgeben ist, als Stadt im Tal der sieben Täler bezeichnet wird und einige Sehenswürdigkeiten besitzt.
Schloss Friedensburg
Die sehr gut erhaltene, auf einem Berg stehende ehemalige Grafen- und Fürstenburg ist die attraktivste Sehenswürdigkeit in der Stadt Leutenberg.
Stausee Hohenwarte
Südöstlich von Saalfeld liegt der oft auch als Thüringer Meer bezeichnete Stausee Hohenwarte. Er ist ein beliebtes Touristenziel, zu dem unter anderem Campingplätze, Bademöglichkeiten, Bootsverleihe (Ruderboote, Kanus, Tretboote, Segelschiffe und Motorboote), Schiffsrundfahrten, Wasserskiangebote und Tauchstationen gehören. Die Hohenwartetalsperre gehört zu insgesamt fünf Sperranlagen an der Saale, die auch als Saalekaskade bezeichnet wird.
Saalfelder Altstadt
Die historische Stadt an der Saale gilt mit ihren zahlreichen Baudenkmälern als die steinerne Chronik Thüringens. Historisches Wahrzeichen von Saalfeld ist die Burgruine Hoher Schwarm.
Saalfelder Feengrotten
In einem stillgelegten Berg­werk formte die Natur in gerade einmal 300 Jahren die farben­prächtigsten Grot­ten der Welt.
Stadtmuseum Saalfeld im Franziskanerkloster
In den sehr gut erhaltenen mittelalterlichen Klosterräumen nebst Kreuzgang befinden sich mehrere spannende Ausstellungen. Schwerpunkt ist die Kloster- und Stadtgeschichte. Des Weiteren sind eine Kunstgalerie und Thüringer Trachten zu bewundern.
Burg Ranis
Große Burg mit Vorburg, die im Mittelalter eine Reichsburg der deutschen Kaiser und Könige war und heute zu den beliebtesten Ausflugszielen im Süden von Thüringen gehört.
Burg Lauenstein
Die romantische und sehr gut erhaltene Burg liegt im Frankenwald, in einem Zipfel Bayerns, der sich nördlich des berühmten Thüringer Rennsteigs befindet. Zu sehen sind auch historische Räume mit originalen Ausstattungsstücken.
Thüringer Warte
Auf dem 678 Meter hohen Ratzenberg steht ein Aussichtsturm, der vom Frankenwald aus nach drei Seiten den Blick ins Thüringer Land ermöglicht. Errichtet wurde der Turm 1963, um über die damals für Viele unüberwindbare Grenze in die DDR zu schauen. Deshalb gibt es im Turm auch Informationen zur Geschichte der Grenze.
Schieferbergwerk Lehesten
Riesiger Schiefertagebau in dem einst das blaue Gold Thüringens ab­ge­baut wurde und eine Aus­stel­lung mit his­torischer Berg­bautechnik.
Altvaterturm
Ein schöner Aussichtsturm nahe des Renn­steigs, der 2004 fertig­ge­stellt wurde und trotz­dem ein his­torisches Bau­werk ist.
Schönwappenweg bei Steinbach am Wald
Zwischen Steinbach am Wald und Brennersgrün führt der Rennsteig an den schönsten und beeindruckendsten Grenzsteinen seines gesamten Verlaufes entlang, an dem einst auch die Grenze zur DDR verlief.
Heinrichshütte
Museum, Vorführungen und Verkauf von kunstgewerblichen Gussprodukten aus Eisen in einer Schaugießerei.
Rudolstadt
Die vom Schloss Heidecksburg überragte einstige Residenzstadt konnte viel von ihrer Ursprünglichkeit bewahren.
Schloss Heidecksburg
Großes und prächtiges Barock- und Rokokoschloss in der ehemaligen Residenzstadt Rudolstadt.
Rudolstädter Bauernhäuser
In einem der ältesten Freilichtmuseen Deutschlands wird das Leben unserer ländlichen Vorfahren gezeigt.
Schillerhaus Rudolstadt
In Rudolstadt lernte Friedrich Schiller seine Frau Charlotte von Lengenfeld kennen. Im gleichen Haus begegnete er auch zum ersten Mal Johann Wolfgang von Goethe. Deshalb befindet sich hier seit 2009 ein Schillermuseum.
Wasserschloss Kochberg
Das Schloss, in dem Goethes große Liebe wohnte, mit romantischem Park und Liebhabertheater.
Kemenate in Orlamünde
Mittelalterlicher Wohnturm mit toller Aussicht ins Saale- und Orlatal.
Wasserschloss Oppurg
Barockes Wasserschloss auf dem Areal einer ehemaligen Wasserburg.
Jagdanlage Rieseneck
Unterirdische Gänge und Schießstände in einer barocken Jagdanlage und der Herzogsstuhl oberhalb von Kahla.
Jagdschlösser Hummelshain
Zwei Schlösser und ein Schlosspark im alten Jagdrevier der Wettiner, den einstigen Herzögen und Kurfürsten von Sachsen.
Plothener Teiche
Das Land der tausend Seen und des Starenwunders, das sowohl ein beliebtes Ausflugsziel als auch eine beliebte Badelocation ist.
Schloss Burgk
Ein märchenhaft aussehendes Schloss auf steilen Hängen oberhalb einer Schleife der Saale mit original eingerichteten Räumen. Die Anlage gehört zu den Ausflugszielen im Bereich der als Saalekaskade bezeichneten Staumauern der Saale.
Saalewanderweg am Kobersfelsen
Zwischen der Staumauer des Bleilochstausees und dem Schloss Burgk verläuft einer der schönsten Wanderwege in Thüringen. Die Saale fließt hier durch ein tief eingeschnittenes Flussbett, weshalb für den Wanderweg am Kobersfelsen sogar ein Hängesteg errichtet werden musste.
Stausee Bleilochtalsperre
Ein beliebtes Naherholungsgebiet mit Wander-, Bade-, Camping- und Wassersportmöglichkeiten. Von Saalburg aus, dem zentralen Ort am Bleilochstausee, starten außerdem im Sommer mehrmals täglich die Ausflugsschiffe.
Märchenwald Saalburg
Eine Erlebniswelt für Kinder und Erwachsene in einem Freizeitpark unterhalb eines großen Hexenhauses.
Schloss Schwarzburg
Barockes Schloss und Schlossruine am ehemaligen Stammsitz der Grafen von Schwarzburg, das auf einer Erhebung im reizvollen Schwarzatal steht.
Burg Greifenstein
Mittelalterliche Residenz der Grafen von Schwarzburg-Blankenburg oberhalb von Bad Blankenburg, die einmal zu den größten Feudalburgen in Deutschland zählte.
Bergbahn Oberweißbach
Fahrt mit der steilsten Standseilbahn der Welt für normal­spurige Wagen und Wanderung zum Fröbel­turm, einem beliebten Aus­sichts­turm mit Gasthaus.
Schaubergwerk Morassina
Farbenprächtige Tropfsteingrotten mit märchenhaftem Aussehen in einem Jahrhunderte alten Alaunschieferbergwerk nahe des Rennsteigs.
Rennsteig
5. Etappe auf dem 168,3 km langen Höhenweg des Thüringer Waldes, der mit seinen Jahrhunderte alten Grenzsteinen sowohl Natur- als auch Kulturattraktionen besitzt und bei Ernstthal mit den ehemaligen Schieferbrüchen auf dem Brand eine kulturhistorisch besonders interessante Attraktion besitzt.
Reiseführer AmazonEvents ViagogoMusical-Reisen

Touristinformation Leutenberg mit Stadt- und Erlebnisführungen in der Region sowie Übernachtungsmöglichkeiten. Möglich ist außerdem die Bestellung eines kostenlosen Reiseführers als Prospekt.

Links zu Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten in Leutenberg, in Hohenwarte und in Reitzengeschwenda bzw. in der Umgebung von rund 30 km um Leutenberg (Thüringer Schiefergebirge):

  • Kartarena Saalfeld - Eine Indoor-Kartbahn mit hohem technischem Niveau als Sportangebot in der Saalestadt. Informationen unter www.kartarena-saalfeld.de.
  • Saalemaxx in Rudolstadt - Das Erlebnisbad mit Wellenbad und Wasserrutschen bietet Badespaß für Groß und Klein. Informationen unter www.saalemaxx.de.
  • Besucherbergwerk in Kamsdorf - Einblicke in die über 300 Jahre alte Tradition des Bergbaus auf Kupfer-, Silber- und Eisenerz. Informationen unter www.besucherbergwerk-kamsdorf.de.
  • DDR-Grenzbahnhof-Museum - Das DDR-Grenzbahnhof-Museum Probstzella befindet sich auf halber Strecke zwischen Berlin und München im alten Bahnhofsgebäude (Baujahr 1885). Der Bahnhof Probstzella war zwischen 1949 und 1990 eine DDR-Grenzstation. Annähernd zwanzig Millionen Reisende wurden hier von Paßkontrolleuren und Zöllnern kontrolliert, gedemütigt, schikaniert. Die Ausstellung klärt auf über die in der DDR verweigerte Ausreisefreiheit. Über das schikanöse Kontrollregime an der Grenze. Über das Wesen der DDR-Westgrenze als Mauer eines Gefängnisstaates. Sie erzählt von gescheiterten und geglückten Fluchtversuchen über den Grenzbahnhof Probstzella. Sie veranschaulicht die Bahnhofsgeschichte von 1945 bis 1990. In unmittelbarer Nähe des Museums befinden sich weitere Ausstellungen zur DDR-Westgrenze: Im Grenzturm Hopfsberg die Ausstellung ”Täter, Opfer, Mitläufer“ und die Ausstellung ”Lebenslinie Todesstreifen“ im Bauhaus-Hotel ”Haus des Volkes“ Probstzella (schräg gegenüber des Bahnhofs). Anfahrt: über die Bundesstraße 85 oder mit der Bahn über Saalfeld (Thüringen) bzw. Kronach (Bayern) Informationen unter www.grenzbahnhof-museum.de/. Eingetragen von Probstzella.
  • Kunst am Naturlehrpad Weischwitz - Reschwitz - Rad fahren oder wandern, innehalten und Kunst erleben. Im September 2016 entstehen an 12 Stationen Kunstwerke von 8 Künstlern ausschließlich aus Naturmaterialien entlang des Radwanderwegs und Bienenpfads zwischen Weischwitz und Reschwitz. Sie können jederzeit die Veränderung der Objekte durch die Natur erleben. Informationen unter www.landart-am-naturpfad.jimdo.com/. Eingetragen von Astrid Pautzke.
  • Schloss Wespenstein in Gräfenthal - Im Jahr 1541 erbautes Schloss des Grafen Sebastian von Pappenheim. Informationen unter www.schloss-wespenstein.de.
  • Schiefermuseum in Ludwigsstadt - Im Thüringer Schiefergebirge, das unter der Bezeichnung Frankenwald bis weit nach Oberfranken hineinreicht, wird von alters her Schiefer gebrochen. Deshalb war Ludwigsstadt einmal ein Zentrum der Herstellung von Schiefertafeln. In dem Museum wird deshalb unter anderem die Geschichte der Herstellung des einst unentbehrlichen Schulutensils, vom einfachen Hausgewerbe bis zur industriellen Fertigung, ausführlich dargestellt. Informationen unter www.schiefermuseum.de.
  • Bergerlebnis Markt Höhler - Ausstellungen zum Lobensteiner Bergbau und zur deutschen Geschichte in der einst größten Bierfelsenkellerei von Lobenstein. Informationen unter www.markthoehler.de.
  • Ardesia-Therme in Bad Lobenstein - Die mit Thermalwasser und Mooranwendungen einladende Wohlfühltherme bietet in Thermalbad & Sauna sowie Physiotherapie & Wellnessbereich Entspannung und Erholung für die ganze Familie. Informationen unter www.ardesia-therme.de.
  • Neues Schloss in Bad Lobenstein - In der kleinen Schlossanlage mit Park und Pavillon befindet sich ein Museum. Schwerpunkt der Ausstellung ist die Reußische Regional- und Münzgeschichte. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Neues Schloss (Bad Lobenstein).
  • Friesauer Gartenoase - Kleines Arboretum - Sammlung von über 200 verschiedenen Nadel- und Laubholzarten auf 2 Arealen . In einer Blockhütte befindet sich eine kl. Ausstellung zu verschiedenen Holzarten, Früchten von Gehölzen, sowie zum Naturschutz. Viele Bänke laden zum Beobachten der reichlich vorhandenen Vogelwelt und zahlreicher Hautflügler an den "Insektenhotels" ein. Besucher bitte anmelden. Informationen unter www.friesauer-gartenoase.de. Eingetragen von Spindler.
  • Rudolstädter Puppenmuseum - Auf dem Gelände der ehemaligen Ankerwerke befindet sich das wirklich sehenswerte Puppenmuseum der europaweit prämierten Puppenkünstlerin Erika Ringler. Auf über 100 qm sind mehr als 200 handgefertigte, bis zu 95 cm große Puppen aus Ahornholz, in wertvollen Designerkleidern zu bewundern. Ein sehr schönes, zum Teil antiquarisches Equipment rundet diese einmalige Ausstellung ab. Handgefertigte Holzaufbauten, wie eine fast mannshohe Eisenbahn, eine Schiffschaukel, ein Hoz-Motorrad mit Beiwagen und Traktoren, ziehen jeden Besucher in Ihren Bann. Informationen unter www.puppenmuseum-rudolstadt.de. Eingetragen von Erika Ringler.
  • Flößereimuseum Uhlstädt - Im Flößereimuseum Uhlstädt wird Wissenswertes zur Langholzflößerei auf der Thüringischen Saale vermittelt. Sehr großen Zuspruch erhält immer wieder das erlebenswerte Flößerfest, welches alle 2 Jahre zu Pfingsten durchgeführt wird (in den ungeraden Jahren). Informationen unter www.floesserverein-uhlstaedt.com. Eingetragen von UKN.
  • Saaleturm in Burgk. Auf einer Höhe von 36 Metern über dem Erdboden ermöglicht die Aussichtsplattform des aus Stahl und Holz konstruierten Turms einen Blick auf die Saaleschleife am Burgkhammer und das Schloss Burgk. Informationen unter Saaleturm Burgk.
  • Ferienlandeisenbahn Crispendorf (bei Schleiz) - Eine seltene Sehenswürdigkeit für Groß und Klein im Saale-Orla-Kreis mit historischen Wurzeln. Die kleine Eisenbahn mit ihrem besonderen Fuhrpark befindet sich im schönen Tal der Wisenta unweit von Crispendorf. Der Rundkurs der Ferienlandeisenbahn ist 2,1 Kilometer lang und befindet sich im Tal des kleinen Flüsschens "Wisenta". Die kleinen Züge verkehren mit einer Höchstgeschwindigkeit von 10 km/h und benötigen so für eine Rundfahrt knapp 20 Minuten. Die Ferienlandeisenbahn fährt von Mai bis Oktober jeden dritten Sonntag, an bestimmten Feiertagen wie Himmelfahrt oder Pfingsten sowie auf Bestellung. Jedes Jahr im Sommer findet ein großes Eisenbahnfest statt. Zu Ostern und auch im Herbst gibt es besondere Angebote für Groß und Klein. Informationen unter www.ferienlandeisenbahn.de. Eingetragen von Ferienlandeisenbahn Crispendorf e.V..
  • Heinrichstein bei Saaldorf - Tolle Aussicht von einem 130 m hohen schroffen Felsen auf einem Saalebogen am Stausee der Bleilochtalsperre. Informationen unter www.heinrichstein.de.
  • Bad Blankenburg Fröbelmuseum - Als lebendiger Bildungs- und Begegnungsort ist das Museum mit seinen vielfältigen Angeboten dem Credo Fröbels »Kommt, lasst uns unseren Kindern leben!« verbunden. Informationen unter www.froebel-museum.de. Eingetragen von Thüringerin.
  • Lichtenhainer Waldbahn - Eine in 600 mm Spurweite errichtete Waldeisenbahn mit Lokomotiven und Wagen aus Werkbahnbeständen. Informationen unter www.waldeisenbahn.de.tt.
  • Haflingergestüt in Meura - Reiterferien oder einfach nur Besichtigungen im größten Haflinger Gestüt Europas. Informationen unter www.haflinger-in-meura.de.
  • Lichtetalbahn Unterweißbach - Eine Fahrt mit der Lichtetalbahn zur 2005 fertig gestellten Staumauer der Trinkwassertalsperre Leibis-Lichte mit Besuch der Aussichtsplattform und Besichtigung eines Modells der Talsperre. Informationen unter www.lichtetalbahn-unterweissbach.de.
  • Glasmuseum in Lauscha - Eine Zeitreise durch die Geschichte der Thüringer Glaskunst in der Stadt der Glasbläser und des Christbaumschmucks. Informationen unter www.glasmuseum-lauscha.de.
  • Farbglashütte Lauscha - Glaserlebniswelt und Ausstellungen mit Glasbläservorführungen, Multivisionsshow, Verkauf und Restaurant. Informationen unter www.farbglashuette.de.
  • Rennsteigmuseum in Neuhaus am Rennsteig - Das vom Rennsteigverein gestaltete offizielle Museum über den Rennsteig im Thüringer Wald; mit umfangreicher Literatursammlung. Informationen unter www.rennsteigmuseum.de.
  • Weitere Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten sind in der erweiterten Umkreissuche für Leutenberg und unter Tagesausflugsziele für Leutenberg zu finden. Es kann aber auch ein Reiseführer für Leutenberg bei Amazon bestellt werden. Außerdem gibt es die Möglichkeit fehlende Ausflugstipps einzutragen. Hier geht es zu Ausflugszielen im Winter für Leutenberg sowie zu weiteren Winterausflugszielen in Thüringen.

Hotel oder Unterkunft in und um Leutenberg gesucht?

Stadtplan LeutenbergAdresssuche Leutenberg

Ausflugsziele für Menschen mit Behinderung:

Auf mehrfachen Wunsch und nach langen Recherchen gibt es hier eine Auflistung von Ausflugszielen für Leutenberg, die auch für den Besuch durch Menschen mit Behinderungen geeignet sind.

Kompass zu den Nachbarregionen von Leutenberg, Hohenwarte und Reitzengeschwenda:

N
W O
S

Ausflugsziele bzw. Sehenswürdigkeiten im Gebiet bzw. in der Umgebung von Leutenberg, Hohenwarte und Reitzengeschwenda können in diesem Onlinereiseführer auch eingetragen werden. Hierzu unsere alphabetisch geordnete Übersicht zu allen Landkreisen und kreisfreien Städten aufrufen, den entsprechenden Landkreis bzw. die entsprechende Stadtregion auswählen und den Tipp im unteren Bereich in das Formular eintragen. Wir werden Ihren Eintrag nach entsprechender Prüfung auch in dieser Umkreissuche veröffentlichen. Außerdem ist das kostenlose Eintragen von Veranstaltungen möglich.

In Leutenberg, Hohenwarte und Reitzengeschwenda, insbesondere aber im Umkreis und in der Umgebung von Leutenberg, Hohenwarte und Reitzengeschwenda, gibt es eine Menge an Ausflugszielen, Sehenswürdigkeiten, Touristenattraktionen und Freizeitangeboten. Das gilt natürlich auch für ganz Mitteldeutschland, mit seinen vielen Urlaubs- und Ausflugsgebieten. Zu den Touristenattraktionen gehören Schlösser, Burgen, Städte, Kinderausflugsziele, Zooparks, Naturattraktionen, Wanderziele, Höhlen, Besucherbergwerke, Parkanlagen, Gartenausstellungen, Museen, Schauwerkstätten, Ausstellungen, Freilichtmuseen, Freizeitparks, Kindermuseen, Freizeitbäder, Spaßbäder, Badeseen, Kinos und vieles mehr, aber auch Ausflugsziele, die nicht nur im Sommer und bei Sonnenschein, sondern auch im Winter oder bei schlechtem Wetter, also bei Regenwetter oder bei Schneetreiben, besucht werden können. Je nach Saison kommen außerdem noch Ideen für Ostern, Pfingsten, Himmelfahrt, Tag der Arbeit, Fronleichnam, Mariä Himmelfahrt, Tag der Deutschen Einheit, Reformationstag, Allerheiligen, Schulferien (Sommerferien, Winterferien und Herbstferien), Weihnachtsmärkte Thüringen, Wintersport, Silvester und Fasching hinzu, aber auch Veranstaltungshinweise und Volksfeste. Um die Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten in der Umgebung zu finden, einfach die gesuchte Stadt, Gemeinde oder Region im Suchfeld eingegeben oder auf der Deutschlandkarte anklicken.



Tipps gegen Langeweile

Diese Seite auf Facebook teilen

Quermania als App

Es fing alles hoffnungsvoll an: Wir lernten zu sprechen, wir lernten den Anbau von Feldfrüchten, wir lernten die Schrift, wir lernten uns durch Kriege beim Nachbarn zu bereichern, wir lernten andere für uns arbeiten zu lassen, wir lernten die Zerstörung der Umwelt und am Ende sogar die Selbsternennung zum intelligentesten Wesen der Welt.

weitere Kalauer