Urlaub in Europa

Die schönsten Wanderurlaube in Europa

Das Wandern ist nicht nur des Müllers Lust, immer mehr Menschen haben Spaß daran, während der Ferien nicht nur im Liegestuhl zu sitzen, sondern hin und wieder auf Wanderschaft zu gehen. Das ist gesund, das ist aufregend und so werden zugleich neue Regionen erkundet. Europa ist prädestiniert für einen Wanderurlaub, denn hier gibt es viele Regionen, die einen zweiten Blick wert sind.

Wanderer auf Wanderweg Wanderer Lüneburger Heide

Mit Orbis Ways den Jakobsweg erleben:

Wanderreisen können viele Ziele beinhalten, bei Orbis Ways werden vielfältige Möglichkeiten angeboten, den Jakobsweg zu bereisen. Das renommierte Unternehmen setzt darauf, Urlaubsreisen ganz nach den Bedürfnissen der Teilnehmer zu gestalten und dafür zu sorgen, dass die Tour nicht zu anstrengend wird.

Für leidenschaftliche Wanderer empfiehlt sich die 14-tägige Reise über den Jakobsweg ab Porto, die insgesamt 260 Kilometer Strecke beinhaltet und selbst geführt werden kann. Entlang der portugiesischen Küste gibt es wunderschöne Strecken zu bewundern, auf dem Weg finden sich zahlreiche architektonische Schätze. Die nicht zu stark frequentierten Wanderwege können im eigenen Tempo beschritten werden, die Pilgerroute eignet sich daher auch für motivierte Einsteiger, die eine gewisse Grundfitness mitbringen.

Absolute Beginner können den Jakobsweg ab Sarria in acht Tagen erleben und dabei eine Strecke von 114 Kilometern zurücklegen. Auch hier wird die Tour selbstgeführt und Wanderer können sich selbst entscheiden, in welchem Tempo sie die Hürden zurücklegen. Die gesamte Route ist als Weltkulturerbe bekannt, was an zahlreichen geschichtlichen und kulturellen Highlights auf der Strecke liegt.

Der Heidschnuckenweg in Niedersachsen:

Deutschland gehört zu den beliebtesten europäischen Staaten und auch hier gibt es vielfältige Wanderwege, die einen längeren Wanderurlaub ermöglichen.  Einer davon ist der Heidschnuckenweg, der die schönsten Regionen Niedersachsens miteinander verbindet. Zwischen Hamburg und Celle schlängelt sich der rund 223 Kilometer lange Wanderpfad durch die Lüneburger Heide.

Hier kommen Profis und Anfänger gleichermaßen auf ihre Kosten. Sehr beliebt ist die Wandertour im Herbst, denn hier blühen die Heiden und das gesamte Umfeld erscheint lila-schimmernd. Insgesamt sind die 12 Heidschleifen auch als Rundwege begehbar, falls anstatt eines Urlaubs eher ein Tagesausflug angedacht ist.

Der niedersächsische Harzer-Hexen-Stieg:

Beginnend von Osterrode führt der Harzer-Hexen-Stieg bis in den Osten und durchquert dabei den nördlichsten Wald in Deutschland. Der Höhepunkt ist die Besteigung des Brockens, der mit 1142 Metern über dem Meeresspiegel thront.

Dieser Wanderweg, der durch sagenhafte Nadelwälder und Mischwälder führt ist für Anfänger schwierig, ein bisschen Erfahrung sollte bereits vorhanden sein. Insgesamt ist der Stieg auf 94 Kilometer verteilt, die Anfahrt ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln möglich. Der Einstieg erfolgt wahlweise in Thale oder Osterrode.

Der märkische Landweg in Brandenburg für die ganze Familie:

Wandern fördert die Gesundheit und macht ganz nebenbei auch noch großen Spaß. Für die ganze Familie wird auf dem märkischen Landweg in Brandenburg jede Menge Abwechslung geboten. Kaum Steigungen führen hier auf einer 217 Kilometer langen Strecke mit zehn Tagesetappen durch ein wildromantisches Naturgebiet mit vielen Sehenswürdigkeiten. Vor allem die weiten Seen und die sehenswerten kleinen Städtchen sind ein echtes Highlight. Hin und wieder im Bergsee baden oder zum Essen in ein Örtchen einkehren ist auf der Strecke ohne Probleme möglich.

Zu besichtigen gibt es außerdem den Naturpark Uckermärkische See und ein Biosphärenreservat. Es ist problemlos möglich den Einstiegsort in Fürstenberg mit dem Regionalexpress ab Berlin zu erreichen. Auch kann die Regionalbahn genutzt werden.

Der Bergweg in der Oberlausitz von Sachsen:

Eine der aussichtsreichsten Wandertouren in Deutschland ist der Oberlausitzer Bergweg. Er führt entlang des Zittauer Gebirges und über die direkten Berge der Oberlausitz auf insgesamt 107 Kilometern mit sechs Etappen jeden zum Ziel. Der Qualitätsweg ist in Deutschland noch nicht sehr bekannt, hier begegnen Wanderer eher weniger Touristen.

Die letzte Etappe des Weges ist in Zittau, hier kann in der kleinen Stadt der Resturlaub verlebt werden.

Fazit: Der Wanderurlaub ist nicht nur für die körperliche Gesundheit ein Hit

Auf Wanderschaft zu gehen ist den Menschen in die Wiege gelegt worden. Ob lange oder kurze Touren, das Erlebnis in der freien Natur belebt den Geist und sorgt dafür, dass der Alltagsstress ohne Schwierigkeiten abgebaut werden kann. Je nach Wanderstrecke können Solowanderungen, aber auch gemeinsame Trips mit der Familie, dem Partner oder mit Freunden unternommen werden.

Mehrtätige Wanderungen sind auf einzelne Etappen aufgeteilt, so dass hin und wieder eine Einkehr mit Übernachtung erfolgt. Dort gibt es nicht nur gutes Essen, sondern auch die Möglichkeit, die Strapazen des Tages zu vergessen, die Füße zu baden und am nächsten Tag wieder mit voller Energie weiterzuwandern.

Das A und O beim Wanderurlaub ist ein gut gepackter Wanderrucksack, der nicht zu schwer ist, aber alle wichtigen Bestandteile enthält. Wer möchte, kann mit Stöcken das Erlebnis verschönern und so dafür sorgen, dass er auch auf steigenden Bereichen einen guten Halt hat. Wandern Kindern mit lohnt es sich, die Etappen kurz zu halten und dafür zu sorgen, dass die Kleinen sich auf den langen Touren nicht überanstrengen und dennoch Spaß an der neuen Umgebung haben.

Visum weltweitHotels
Gran Canaria

Foto 1: Hermann/Pixabay



Die 10 schönsten Städte

Bedeutung der Adelstitel

Quermania als App

Die Sensation des Tages: Zwei Monate andauernder Ermittlungswille hat an der Ostseepipeline zutage gebracht, dass Sprengungen mit Sprengstoff durchgeführt werden.

weitere Kalauer