Sachsen - Ausflugsziele

Ausflugsmöglichkeiten im Landkreis Bautzen

Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele im Kreis Bautzen:

Bautzen
Fast ein Jahrhundert lang war Bautzen für das hiesige Gefängnis berüchtigt. Dass die Stadt, die auch das politische und kulturelle Zentrum der Sorben ist, ebenfalls ein sehr sehenswertes altes Stadtzentrum besitzt, ist dagegen weniger bekannt.
Saurierpark Kleinwelka
Über 200 wissenschaftlich exakt erstellte Plastiken von Sauriern und anderen prähistorischen Geschöpfen gibt es in einem der spektakulärsten Saurierparks Deutschlands in Originalgröße zu bewundern. Hierunter ragen besonders der berühmte Tyrannosaurus Rex und der 15 Meter hohe Brachiosaurus hervor.
Kamenz
Mit ihrem sympathischen Stadtzentrum und zahlreichen Baudenkmälern, wie z.B. der Klosterkirche St. Annen, dem Rathaus, dem Roten Turm und der Kirche St. Marien, sowie den historischen Parkanlagen auf dem Hutberg mit dem Lessingturm ist die sorbische Kleinstadt ein reizvolles Ausflugsziel. Bekannt ist Kamenz auch, weil hier Gotthold Ephraim Lessing geboren wurde.
Barockschloss Rammenau
Bei Bischofswerda steht eines der schönsten barocken Landschlösser Sachsens. Die Anlage, zu der ein großer Wirtschaftshof und ein reizvoller Schlosspark mit barocken Putten gehören, besitzt außerdem eine sehr gut erhaltene klassizistische Inneneinrichtung mit thematisch gestalteten Zimmern. Außerdem befindet sich im Schloss eine Ausstellung über den Philosophen Johann Gottlieb Fichte.
 

Auflistung von Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten im Kreis Bautzen, die auch von unseren Seitenbesuchern eingetragen wurden:

  • Irrgarten Kleinwelka - Unmittelbar neben dem Saurierpark Kleinwelka gibt es einen ungewöhnlichen Irrgarten mit 30.720 verschiedenen Möglichkeiten das Ziel zu erreichen. Informationen unter www.irrgarten-kleinwelka.de.

  • Miniaturenpark Kleinwelka - Ebenfalls neben dem Saurierpark Kleinwelka befindet sich ein Miniaturenpark, in dem Szenen aus dem Alltag in der Oberlausitz und in der ehemaligen DDR dargestellt werden. Informationen unter www.miniaturenpark.de.

  • Zoologischer Garten Hoyerswerda - Inmitten der Stadt Hoyerswerda liegend, beherbergt der Tierpark mehr als 1000 Tiere aus 190 Arten und viele botanische Besonderheiten. Informationen unter www.hoyerswerda-zoo.de.

  • Lessinghaus in Kamenz - Im Lessing-Museum wird an das Leben und das Werk des 1729 in Kamenz geborenen Dichters Gotthold Ephraim Lessing erinnert. Informationen unter www.lessingmuseum.de.

  • Museum der Westlausitz in Kamenz - In zwei Häusern, dem Elementarium und dem Sammelsurium, werden Sammlungen zur Zoologie, Geologie, Botanik, Archäologie und sorbisch-deutschen Kulturgeschichte der Lausitz gezeigt. Informationen unter www.museum-westlausitz.de.

  • Kloster St. Marienstern in Panschwitz-Kuckau - So wie das Kloster St. Marienthal bei Görlitz gehört auch das Zisterzienserinnen-Kloster in Panschwitz-Kuckau seit der Gründung im 13. Jahrhundert bis zur Gegenwart dem selben Orden an. Die hauptsächlich im barocken Stil erbaute Anlage ist hervorragend erhalten und besitzt unter ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten sogar eine Schatzkammer mit Kunstwerken aus mehreren Jahrhunderten. Informationen unter www.marienstern.de.

  • Froschstein in Miltitz - Im nordöstlich von Miltitz (Nebelschütz) liegenden Wald gibt es mehrere Felsen, die als Rundhöcker bezeichnet werden. Sie bestehen aus Granit und wurden bei der letzten Eiszeit ausgeschliffen. Einer dieser Felsen ist besonders berühmt, weil er wie ein riesiger Frosch aussieht. Er ist deshalb Mittelpunkt mehrerer sorbischer Sagen. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Miltitz (Nebelschütz).

  • Energiefabrik Knappenrode - Ursprünglich wurde die Einrichtung als Lausitzer Bergbaumuseum Knappenrode bezeichnet. Sie befindet sich in einer 1993 stillgelegten Brikettfabrik und zeigt als Standort des Sächsischen Industriemuseums die vollständig erhaltene Produktionskette zur Herstellung von Briketts. Ergänzt wird die Ausstellung von weiteren Bereichen, die sich mit dem Bergbau in der Region befassen. Informationen unter www.saechsisches-industriemuseum.de.

  • Schloss Gaußig in Doberschau-Gaußig - Das Barockschloss gehört zu den schönsten Schlössern in der Oberlausitz. Es wird heute als Hotel genutzt. Besonders sehenswert ist der mit botanischen Raritäten bepflanzte 30 ha große Schlosspark, der besonders zur Rhododendronblüte im Mai eine Augenweide ist. Informationen unter www.schloss-gaussig.de.

  • Schloss Oberlichtenau in Pulsnitz - Ein vergleichsweise kleines Barockschloss von 1724, das in einem reizvollen Park mit zahlreichen Putten steht. Im Schloss selber gibt es eine Kunstausstellung, die allerdings nur zu eingeschränkten Zeiten bzw. nach Voranmeldung zu besichtigen ist. Es ist auch die Buchung einer Schlossführung möglich. Informationen unter www.schloss-oberlichtenau.com und www.schlosspark-oberlichtenau.de.

  • Tierpark Bischofswerda - Auch wenn der Tierpark in Bischofswerda der kleinste unter den Zooparks in Sachsen ist, besitzt er mit 71 Tierarten doch viele Tiere aus aller Welt. Informationen unter www.tierpark.bischofswerda.de.

  • monte mare in Neustadt/Sachsen - In der im karibischen Stil errichteten Bade- und Erlebniswelt gibt es bei tropischen Wassertemperaturen bis zu 35°C und zahlreichen Sportangeboten viele Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Informationen unter www.monte-mare.de.

  • Körse-Therme - Die mitten in der Oberlausitz gelegene Therme von Kirschau bietet alles erdenkliche für den vitalen Badespaß und die absolute Erholung. Zur Kirschauer Therme gehören ein Solestollen mit Gradierwerk und eine großzügig angelegte Saunalandschaft. Informationen unter www.koerse-therme.de.

  • Alte Wasserkunst - Der historische Wehr- und Wasserturm versorgte viele Jahrhunderte die Bevölkerung von Bautzen mit Wasser. Heute ist der Turm ein Aussichtsturm, technisches Denkmal und beliebtes Ausflugsziel. Informationen unter bautzen.info/tuerme/alte-wasserkunst/. Eingetragen von Türmer von Bautzen.

  • Alter Wasserturm Bautzen - Der Alte Wasserturm in Bautzen steht an einem der höchsten Punkte der Türme-Stadt. Bis zum Jahr 1967 diente der Turm als Wasserhochbehälter. Aktuell wird der Turm inkl. angrenzender Mönchskirchruine zu einer Event-Location umgebaut. Informationen unter bautzen.info/tuerme/alter-wasserturm/. Eingetragen von Türmer von Bautzen.

  • Burgwasserturm Bautzen - Der Burgwasserturm gehört zum ältesten Teil der Burganlage der Ortenburg in Bautzen. In der Vergangenheit fungierte der Turm als Wasserpumpwerk, Gefängnis und Lagerraum. Heute ist der Turm nur an speziellen Tagen für die Öffentlichkeit zugänglich. Informationen unter bautzen.info/tuerme/burgwasserturm/. Eingetragen von Türmer von Bautzen.

  • Gerberbastei - Der Verteidigungsturm an der nördlichen Stadtseite, diente den Gerbern von Bautzen als Verteidigungsturm. Seit mehr als 100 Jahren befindet sich in diesem Turm Sachsens älteste Jugendherberge. In der obersten Ebene des Turmes ist eine Ausstellung zur Geschichte der Jugendreisen in Sachsen zu finden. Informationen unter bautzen.info/tuerme/gerberbastei/. Eingetragen von Türmer von Bautzen.

  • Lauenturm - Der Lauenturm ist der höchste und älteste Bautzener Turm in der historischen Wehranlage. Heute empfängt der Lauentürmer seinen großen und kleinen Gäste mit viele Märchen, Geschichten und Erlebnissen. Informationen unter bautzen.info/tuerme/lauenturm/. Eingetragen von Türmer von Bautzen.

  • Matthiasturm Bautzen - Der Matthiasturm war lange Zeit der einzige Zugang zur Ortenburg in Bautzen. Die Ostseite des Turmes ziert ein Wappen des damaligen ungarischen Königs Matthias Corvinius. Heute kann man den Turm im Rahmen von Führungen und Veranstaltungen besuchen. Informationen unter bautzen.info/tuerme/matthiasturm/. Eingetragen von Türmer von Bautzen.

  • Mühlbastei Bautzen - Die Mühlbastei wurde im späten Mittelalter errichtet. Nach Ihrer Nutzung als Wehrturm, Turnhalle und Archiv ist sie heute ein Domizil für die Gäste von Bautzen. Informationen unter bautzen.info/tuerme/muehlbastei/. Eingetragen von Türmer von Bautzen.

  • Mühltor Bautzen - Das Mühltor mit seiner strategisch wichtigen Lage am Eselsberg, war lange eine wichtige Einfallspforte für die Türme-Stadt. Heute beheimatet das Mühltor den Altstadtverein Bautzen und ist an den Wochenenden für Besucher geöffnet. Informationen unter bautzen.info/tuerme/muehltor/. Eingetragen von Türmer von Bautzen.

  • Neue Wasserkunst - Die Neue Wasserkunst in Bautzen wurde als zweites Wasserhebewerk erbaut, nachdem die Wasserversorgung für die Türme-Stadt mit der Alten Wasserkunst nicht mehr sichergestellt werden konnte. Heute erleben die Besucher eine spannende Ausstellung rund um die Handwerkskunst früherer Zeiten im Turm. Informationen unter bautzen.info/tuerme/neue-wasserkunst/. Eingetragen von Türmer von Bautzen.

  • Nicolaiturm Bautzen - Der Nicolaiturm ist der letzte originalgetreue Stadtzugang zur Türme-Stadt. Der damalige Wehrturm beheimatet heute eine Ausstellung des Stadtmuseum Bautzen und ist im Rahmen von Führungen zu besuchen. Informationen unter bautzen.info/tuerme/nicolaiturm/. Eingetragen von Türmer von Bautzen.

Wir freuen uns über Ihre Tipps zu Sehenswürdigkeiten, Ausflugszielen und Freizeitangeboten im Kreis Bautzen, die in den nachfolgenden Eingabefeldern online eingetragen werden können.

Touristen- und Freizeitattraktionen in der Region Mittelsachsen und Chemnitz mit der Umkreissuche:

Bautzen - Bischofswerda - Hoyerswerda - Kamenz - Ottendorf-Okrilla


Veranstaltungstipps für den Kreis Bautzen:

Benachbarte Kreise und Regionen:

Sächsische Schweiz-Osterzgebirge - Kreis Meißen & Dresden - Kreis Görlitz - Kreis Spree-Neiße & Cottbus - Kreis Oberspeewald-Lausitz

 

Ausflugs- oder Freizeittipp für den Kreis Bautzen eintragen:

Name oder Pseudonym *:
Bezeichnung des Ausflugs- oder Freizeitziels *:
URL bzw. Link (wenn vorhanden):
Kurztext zum Ausflugs- oder Freizeitziel *:
E-Mail (wird nicht angezeigt) *:
Eingabe prüfen:

Unpassende und gesetzeswidrige Einträge werden unverzüglich gelöscht.

*Pflichtfelder



Feiertage 2018 und 2019

Diese Seite auf Facebook teilen

Quermania als App

Das besondere Jubiläum: Am 05. Februar 2018 ist der Fall der Berliner Mauer genauso lange her wie deren vorhergehende Existenz.