Startseite                      
       Deutschland                 
       Landkarte Ausflugsziele
       Urlaub und Tourismus  
       Top Ausflugsziele      
       Top Städte                
       Top Schlösser            
       Top Burgen               
       Gärten & Parkanlagen  
       Museen & Werkstätten
       Höhlen und Bergwerke
       Ausflugsziele Kinder
       Veranstaltungstipps   
       Veranstaltung eintragen
       Hotels & Unterkünfte 
       Rezepte                        
       Kontakt - Impressum    
 
Landkarte Sehenswürdigkeiten
 
Duisburg - Innenhafen
Schwanentorbrücke Innenhafen Duisburg Innenhafen an der Schwanentorbrücke Marina Duisburg am Innenhafen Museum Küppersmühle

« zurück    Duisburg    weiter »

Fotos: Raimond Spekking, Piedone, G. Sawatzky und hpschaefer - Creative Commons

Der Duisburger Innenhafen ist sowohl Wahrzeichen als auch touristische Hauptattraktion der an der Einmündung der Ruhr in den Rhein liegenden Stadt. Er wurde im 19. Jahrhundert vom Rhein aus bis zur heutigen Innenstadt gegraben. Damit erhielt Duisburg nach rund 800 Jahren wieder einen Hafen, denn die ursprünglichen Anlegestellen am Rhein verschwanden vor rund 1.000 Jahren, nachdem der Rhein als Folge eines Hochwassers seinen Lauf verändert hatte.
Für den industriellen Aufschwung in der Stadt hatte der Hafen eine große Bedeutung. Da er aber bald zu klein war, verlagerte sich das Geschehen immer mehr zu den neu entstandenen Hafenanlagen am Ruhrort. Schließlich kam der Hafenbetrieb im Innenhafen vollständig zum erliegen. Nach einer Zeit der Verwahrlosung wurde das gesamte Gebiet von dem weltweit berühmten Architekturbüro Foster + Partners umstrukturiert. Es entstanden neue Wohn- und Geschäftshäuser, während gleichzeitig erhaltenswerte Industriebauwerke saniert und zu Museen und Ausstellungsgebäuden umgestaltet wurden.
Heute gibt es nicht nur einen großen Mix aus Alt und Neu, sondern auch unzählige Freizeitangebote. Hierzu gehören unter anderem die zum Kunstmuseum umgestaltete Küppersmühle, die Werhahnmühle mit dem Kindermuseum Explorado, das Kultur- und Stadthistorische Museum im Kleinen Kampfmeyer-Speicher und das Haus Trinks mit der Galerie DKM. Aber auch bei einem Rundgang um das Hafenbecken gibt es viel zu sehen, wie der von Dani Karavan entworfene Garten der Erinnerung, der an einem erhaltenen Teil der mittelalterlichen Stadtmauer entlangführende Altstadtpark, die als Hubbrücke erbaute historische Schwanentorbrücke sowie die 1999 als Fußgängerbrücke errichtete und zu einem 8 Meter hohen Buckel anhebbare Buckelbrücke. Interessant sind außerdem die neu angelegten Grachten, welche das gesamte Areal aufgelockern. Dank dieser Umgestaltung wurde der Duisburger Innenhafen zu einem Ankerpunkt der durch das gesamte Ruhrgebiet führenden Route der Industriekultur.

Weitere Informationen über den Innenhafen in Duisburg:

Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten im Umkreis des Duisburger Innenhafens:




Lage des Duisburger Innenhafens: 

Der zwischen Ruhr und Altstadt liegende Innenhafen in Duisburg auf der Landkarte von OpenStreetMap:

Lageplan als größere Karte zeigen.

Region Duisburg | Nordrhein-Westfalen | Home