Hauptmenü
Hessen - Ausflugsziele

Bad Arolsen - Residenzschloss Arolsen

Schloss Arolsen mit Wachhäuschen Seitenflügel Schloss Arolsen Schlosshof Schloss Arolsen

Ehrgeizige Pläne verfolgte Fürst Friedrich Anton zu Waldeck und Pyrmont mit dem Bau dieses Schlosses. Der ehemalige Graf, der von Kaiser Karl VI. gerade frisch in den erblichen Fürstenstand erhoben wurde, wollte den großen europäischen Herrschern in nichts nachstehen. Anstelle eines kleinen Schlosses, das auf den Grundmauern eines ehemaligen Klosters stand, sollte nun eine großzügige Residenz mit einer umfangreichen Hofhaltung entstehen - das sogar das Zentrum einer ganzen Stadt werden sollte. Doch das kleine Fürstentum Waldeck und Pyrmont hatte gar nicht die notwendigen Mittel, um derartige Pläne zu realisieren. Schon bald ging deshalb das Geld aus und der Fürst lebte bis zu seinem Ende in einem unfertigen Bauwerk.

Dem Trend der damaligen Zeit entsprechend, diente das Schloss von König Ludwig XIV. in Versailles auch für den hiesigen Herrscher als Vorbild. Ab 1710 wurde das anspruchsvolle Bauvorhaben vom Baumeister Julius Ludwig Rothweil d. Ä. in die Tat umgesetzt. Wenn Fürst Friedrich Anton die Fertigstellung auch nie erlebte, so wurde das Schloss doch unter seinen Nachfahren noch vollendet. Aber das dauerte bis 1811. Von den finanziellen Belastungen durch den Schlossbau erholte sich das Fürstentum allerdings nie, sodass sich der kleine Staat 1867 unter preußische Oberhoheit begeben musste.

Im Rahmen einer Führung können einige Räume von Schloss Arolsen besichtigt werden. Warum einst das Geld nicht reichte, ist dabei leicht nachvollziehbar. Stuckarbeiten und Deckengemälde, Skulpturen und mondäne Wandteppiche, auserlesene Möbel und wertvolle Gemälde; wo immer man sich auch befindet, überall trifft man auf Pomp und Eleganz. Barocke Pracht und verspieltes Rokoko sind dabei die bestimmenden Kunstformen. Daneben beherbergt die Residenz aber auch noch eine umfangreiche Bibliothek mit einem historisch bedeutsamen Buchbestand und eine reichhaltige Sammlung alter Grafiken. In einer Extraausstellung können zudem alte Waffen, erbeutete Schätze aus den Türkenkriegen und eine Sammlung von Orden bewundert werden.

Nach der Besichtigung des Schlosses lohnt sich ein kleiner Spaziergang durch den Schlosspark und durch Bad Arolsen. Wenn die Stadt auch nie so groß geworden ist, wie einst angedacht, so besitzt sie dank ihrer geplanten barocken Struktur einen ganz eigenen Reiz. Für den Erhalt des einheitlichen Stadtbildes mit den vielfach unter Denkmalschutz stehenden Wohnhäusern wurde von den Stadtvätern sogar extra eine Gestaltungssatzung beschlossen. Besonders interessant ist die quer zum Schloss verlaufende Große Allee. Sie ist 1.600 Meter lang und in sechs Reihen mit Eichen bepflanzt.

Öffnungszeiten von Schloss Arolsen und weitere Informationen:

Hotels in Bad Arolsen:

Hotels in Bad Arolsen
Hotels in Bad Arolsen auf Hotel.de suchen und online buchen.

Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten, Freizeitangebote und Museen im Umkreis von Schloss Arolsen (Bad Arolsen):

Hier können Hotels in Bad Arolsen über Hotel.de online gebucht und Reiseführer für Bad Arolsen über Amazon bestellt werden.


Lage des Residenzschlosses in Bad Arolsen:

Hier kann die Route zu diesem Ausflugsziel berechnet werden, auch vom aktuellen Standort aus. Außerdem bieten wir die GPS-Daten als Wegpunkt zum Download im GPX-Format an, für den Import in Navigationsgeräten und in Google Earth. Die GPS-Daten lauten: Latitude (entspricht dem Breitengrad) = 51.38130 und Longitude (entspricht dem Längengrad) = 9.02200.

Das Schloss Arolsen mit Straßenkarte, Routenplaner und Zoomfunktion auf der Landkarte bzw. dem Stadtplan von OpenStreetMap:

Lageplan als größere Karte zeigen.

Bilderfreigabe: Die Bilder dieser Seite dürfen unter bestimmten Bedingungen für private und kommerzielle Zwecke kostenlos benutzt werden. Weiteres siehe Bilderfreigabe.



Feiertage

Diese Seite auf Facebook teilen

Quermania als App

Wild, wilder, am wildesten: Vor Millionen Jahren war alles wild auf der Erde. Das galt damals auch schon für unsere Vorfahren: Wilde Menschen aßen wildes Fleisch. Später begann die Domestizierung. Wissenschaftler stellen heute vermehrt fest, dass Mann zu nah am Wild lebt (natürlich auch Frau und Kind). Immer mehr zoonotische Infektionskrankheiten werden wegen der Enge auf uns übertragen. Cholera und Pest waren vermutlich Waisenknaben. Die Anzahl der Menschen wird binnen weniger Jahrzehnte um 90 Prozent zurückgehen. Nicht einmal eine Milliarde werden übrig bleiben. Menschenleere Gegenden. Überlebenskampf. Der Naturschutz ist kein Thema. Er wird stattdessen erstmals wieder praktiziert. Die Erde atmet auf.