Urlaub und Tourismus Welt

Urlaub mit einem Segelyacht-Charter – das besondere Erlebnis

Geldumtausch im Urlaub

Urlaub? Was bedeutet das eigentlich? Für die einen ist es der Wanderurlaub durch die freie Natur, für die anderen ein 14-tägiger Aufenthalt am Strand. Aber wie wäre es einmal mit etwas ganz Neuem? Mit einem Urlaub, wie er vorher noch nie erlebt wurde? Ferien auf dem Wasser sind eine neue Art, wie Menschen ihre Reise verbringen können. Und das hat Vorzüge, wie nachfolgend klar erläutert wird.

Segelyacht

Warum Segeln so unglaublich viel Freude macht:

Eine Segelyacht chartern und davon schippern. Das klingt ein bisschen wie ein Traum, lässt sich dank vielfältiger Angebote aber realisieren. Wer nicht seekrank ist und Spaß daran hat, neue Dinge auf der Welt zu sehen, der kann Seen und Ozeane dazu nutzen, in voller Freiheit das Leben zu genießen. Der Trip mit dem Segelboot erfüllt gleich mehrere Wünsche auf einmal. Er bietet Vielfältigkeit und Abwechslung, Abenteuer und Freiheit, aber auch Ruhe und Beschaulichkeit, nach denen sich so viele Touristen eigentlich sehnen.

Am Strand ist es wunderbar, doch all der Lärm, die Hektik und die vielen Menschen lassen sich nicht vermeiden. Das Meer kann auch aus einem anderen Blickwinkel erobert werden, und zwar an vielen Orten dieser Welt. Auf den Seychellen, auf Ibiza, in nahezu jedem europäischen Land und sogar in der eigenen Heimat. Zu segeln bedeutet, dem Massentourismus den Rücken zu kehren und stattdessen allein mit den engsten Freunden, der Familie und einem Skipper auf Tour zu gehen.

Ist ein Skipper beim Segeln wirklich Pflicht?

Wer mit einem Segelboot in See sticht, benötigt einen Führerschein. In Deutschland handelt es sich hierbei um den Sportbootführerschein für See und Binnen. Im Ausland kann es abweichende Regeln geben, führerscheinfrei ist es jedoch kaum möglich, ein Boot zu mieten. Aber keine Sorge, es ist kein vorheriger Besuch in der Fahrschule nötigt, ein Skipper kann die Steuerung des Bootes übernehmen und der Urlauber kann sich ganz auf seine Erholung fokussieren.

Vorteile eines professionellen Skippers lassen sich schnell zusammenfassen. Zum einen ist da das Fachwissen und die Sicherheit, die ein solch erfahrener Seemann mitbringt. Zum anderen ist da die Routenkenntnis. Wer mit einem Skipper segelt, wird Orte kennenlernen, die er sonst niemals entdeckt hätte.

Der Skipper weiß, wohin er steuern muss, wenn die Besatzung gern an Land gehen und nette Sehenswürdigkeiten bewundern möchte. Er kennt aber auch all die herrlichen kleinen Buchten, die es anzusteuern gilt und bringt seine Crew dorthin, wo sie sich wirklich wohlfühlt. 

Auf dem Wasser die Welt entdecken:

Segeln wird nicht langweilig, denn selbst wenn das Küstengebiet vor Ibiza bereits erobert und entdeckt wurde, gibt es noch zahlreiche weitere Ozeane und Orte auf der Welt, die es anzusteuern gilt. Eine Segelyacht zu chartern ist die perfekte Möglichkeit, das Element Wasser auf völlig neue Weise zu erleben und dabei die Interessen mehrerer Urlauber unter einen Hut zu bringen. Wer glaubt, dass er zwischen Action und Ruhe wählen muss, der irrt sich. Aktivität und Erholung können auch in einem Urlaub miteinander vereint werden, bei einem Segeltrip. Mit Landgängen, guten Ankerplätzen und bezaubernder Natur werden hier alle Facetten eines atemberaubenden Urlaubs erfüllt.

Visum weltweitHotels
Historische Städte

Bild: Michelle_Maria auf Pixabay



Ein gerechter Schock für die Krise, mit 3000 Euro steuerfrei für die Gutverdiener und nichts für die Mindestlöhner und Selbstständigen.

weitere Kalauer