Brandenburg - Ausflugsziele

Jüterbog - Kloster Zinna

Kloster Zinna in Jüterbog Neue Abtei Kloster Zinna Romanische Klosterkirche

« zurück    Jüterbog

Das nördlich von Jüterbog liegende Kloster Zinna ist nicht nur eine der ältesten Klosteranlagen in Brandenburg sondern es war auch einmal eines der reichsten und mächtigsten. Dabei war der Anfang gar nicht so einfach. Die im Auftrag des Magdeburger Erzbischofs im Jahr 1170 aus dem Kloster Altenberg im Bergischen Land angereisten Zisterziensermönche mussten Sümpfe trocken legen und erst einmal Land urbar machen, bevor sie mit dem Bau fester, aus Stein und Ziegel bestehender Bauwerke beginnen konnten. Doch die Christianisierung und Kolonisierung des zuvor von heidnischen Slawen bewohnten Landstriches war ihrer Meinung nach alle Mühe wert. Der Erfolg ließ auch nicht lange auf sich warten und 125 Jahre nach der Klostergründung konnten die Mönche sogar die Stadt Luckenwalde und elf umliegende Dörfer erwerben. Mit einer Ausdehnung des Grundbesitzes auf fast 300 km² erreichte das Kloster Zinna im Jahr 1307 schließlich seine größte Blüte. Bei so viel Reichtum blieb es dann natürlich auch nicht aus, dass sich die Anlage zu einem Zentrum von Kunst und Wissenschaften entwickelte, in dem sogar 1492 das erste gedruckte Buch der Region, ein Marienpsalter entstand.

Auch wenn als Folge der Reformation ein großer Teil der einstigen Klosteranlagen verschwunden ist, besitzen die erhaltenen Reste der Anlage immer noch ein beeindruckendes Aussehen. Die mit gotischen Stufengiebeln verzierten Bauwerke der alten und neuen Abtei sind deshalb auch überregional bekannt. Darüber hinaus blieb die im romanischen und frühgotischen Stil erbaute Klosterkirche, das Siechenhaus, das Zollhaus und einige Teile der Klausur erhalten. Sie können von außen, und die Kirche auch von innen, kostenlos besichtigt werden. Unbedingt sehenswert ist auch das Klostermuseum. In dem aus gotischen Gewölben bestehenden Gebäude gibt es viele Informationen zur Geschichte des Klosters und über das Leben der Mönche. Hierbei können auch die ursprüngliche Anlage als Modell und die originalen Fresken in der Abtskapelle bewundert werden. Außerdem wird im ehemaligen Siechenhaus der "Zinnaer Klosterbruder" hergestellt, ein Kräuterschnaps, den man dann gleich vor Ort kosten und natürlich auch erwerben kann.

Die Eintrittskarte gilt auch für die Weberei im Zollhaus. Die alten Webstühle erinnern dort an die Zeit ab 1764, als Friedrich der Große auf dem Klostergebiet eine Weberstadt gründete, den heutigen Ortsteil Kloster Zinna.

Öffnungszeiten und weitere Informationen über das Kloster Zinna:

Hotels in der Nähe dieser Sehenswürdigkeit in Jüterbog:

Hotels in Jüterbog
Hotels in Jüterbog auf Hotel.de suchen und online buchen.

Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten im Umkreis des Klosters Zinna in Jüterbog:


Lage des Klosters Zinna:

Hier kann die Route zu diesem Ausflugsziel berechnet werden, auch vom aktuellen Standort aus. Außerdem bieten wir die GPS-Daten als Wegpunkt zum Download im GPX-Format an, für den Import in Navigationsgeräten und in Google Earth. Die GPS-Daten lauten: Latitude (Breitengrad) = 52.02609 und Longitude (Längengrad) = 13.10213.

Das am nördlichen Stadtrand von Jüterbog im Ortsteil Kloster Zinna liegende Kloster auf dem Stadtplan bzw. der Landkarte von OpenStreetMap:

Lageplan als größere Karte zeigen.

Bilderfreigabe: Die Bilder dieser Seite dürfen unter bestimmten Bedingungen für private und kommerzielle Zwecke kostenlos benutzt werden. Weiteres siehe Bilderfreigabe.



Feiertage 2018 und 2019

Diese Seite auf Facebook teilen

Quermania als App

Das besondere Jubiläum: Am 05. Februar 2018 ist der Fall der Berliner Mauer genauso lange her wie deren vorhergehende Existenz.

Abstimmung zu den schönsten Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten in Brandenburg
Abstimmung zu den schönsten Schlössern in Brandenburg und Berlin