Hauptmenü
Deutschland - Tourismus und Freizeit - Umkreis 50 km

Bad Brambach (ohne Tschechien) mit Umland

Hier werden Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten und Freizeittipps für Bad Brambach (ohne Tschechien) in der Umgebung von bis zu 50 km vorgestellt, von denen einige auch online zu buchen sind. Sie warten meist sowohl im Frühling, als auch im Sommer, im Herbst und im Winter auf Ihren Besuch. Hierzu gehören auch einige Sportangebote in unserer Veranstaltungsrubrik für 2021, die hier auch eingetragen werden können.

Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten im Umland von rund 50 km um Bad Brambach:

Kurpark in Bad Brambach
Bad Brambach befindet sich im südlichsten, nach Tschechien hineinreichenden Landzipfel von Sachsen. Berühmt ist der 16 ha große historische Kurpark, der bereits ab 1892 angelegt wurde und sich mit seinen Wasserspielen und Blumenrabatten harmonisch in die umliegende Landschaft des Elstergebirges einfügt.
Aussichtsturm Kapellenberg im Elstergebirge
Dank seiner Höhe von 759 Metern und des 1993 wieder aufgebauten Aussichtsturms ist der südlich von Bad Brambach liegende Berg ein beliebtes Wander- und Ausflugsziel. Der Kapellenberg ist die höchste Erhebung im Elstergebirge und gilt zudem als einer der schönsten Aussichtspunkte im Vogtland. Hierbei ist hauptsächlich Tschechien mit der böhmischen Landschaft im Egerbecken zu sehen.
Bad Elster
Im Dreiländereck zwischen Sachsen, Böhmen/Tschechien und Bayern befindet sich eines der ältesten Moorheilbäder Deutschlands. Die heilende Wirkung der im Tal der Elster entspringenden Moritzquelle wurde bereits 1669 erstmals erwähnt. 1848 erhielt Bad Elster deshalb den Titel Königlich-Sächsisches Staatsbad. Und königlich wirkt die als eine der schönsten in Sachsen geltende Kurstadt mit ihren blühenden Gärten und Parkanlagen, den herausgeputzten historischen Kurbauwerken und dem großen kulturellen Angebot bis zum heutigen Tag.
Kloster Waldsassen
Die im Stiftland an der Grenze zu Böhmen und im Egerland liegende Klosteranlage gehört zu den bekanntesten Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten in der Oberpfalz. Das liegt an dem imposanten Aussehen der Bauwerke und an den wertvollen Einrichtungen, wie der berühmten Stiftsbibliothek. Die große Stiftsbasilika des Klosters ist zugleich das Wahrzeichen der Stadt Waldsassen.
Bürgerpark Theresienstein in Hof
Da die Anfänge der Parkanlage bis 1816 zurückreichen, ist der Theresienstein einer der ältesten Bürgerparks in Deutschland. Zudem wurde die mit historischen und modernen Bauwerken und Denkmälern ausgestattete Anlage im Jahr 2003 zum "Schönsten Park Deutschlands" gekürt.
Epprechtstein mit Granitlabyrinth
Bei Kirchenlamitz liegt der 798 m hohe Epprechtstein, auf dessen Gipfel eine Burgruine mit guter Aussicht ins Umland steht. Außerdem wurde 2009 am Fuße des Epprechtsteins ein aus Granitblöcken bestehendes Labyrinth erbaut, das an den hiesigen Granitabbau erinnert. Deshalb kann auch ein an Steinbrüchen und Stolleneingängen entlangführenden Lehrpfad erwandert werden.
Blauenthaler Wasserfall
Mit einer Fallhöhe von insgesamt 30 Metern ist der in Blauenthal liegende Wasserfall der höchste in Sachsen. Er wird aus einem künstlich angelegten Graben gespeist, der ursprünglich nur zum Antrieb von Turbinen einer inzwischen stillgelegten Holzschleiferei erbaut wurde.
Große Teufelsküche bei Tirschenreuth
In dem südlich von Tirschenreuth liegenden Wald gibt es die Kleine Teufelsküche und die Große Teufelsküche. Es handelt sich hierbei um Ansammlungen von Granitfelsen. Insbesondere die Große Teufelsküche ist ein lohnendes Wanderziel in der hier als Stiftland bezeichneten Region.
Berggipfel Ochsenkopf im Fichtelgebirge
Der 1024 Meter über dem Meeresspiegel liegende Ochsenkopf ist die touristische Hauptattraktion des Fichtelgebirges. Neben dem Asenturm mit Gaststätte gibt es auf dem Ochsenkopf weitere Angebote, wie einen Kletterpark und an der nördlichen Talstation eine Sommerrodelbahn. Im Winter werden außerdem Abfahrtspisten für Skisportler präpariert.
Grenzmuseum Mödlareuth
Ein ehemals geteiltes Dorf an der früheren Deutsch- Deutschen Grenze.
Reiseführer AmazonEvents ViagogoMusical-Reisen

Links zu Ausflugszielen, Sehenswürdigkeiten und Museen im Umland von rund 50 km um Bad Brambach:

  • Vogtländisches Freilichtmuseum Landwüst - Anhand mehrerer Gebäude, die zum Teil in der Zeit vor 1800 entstanden sind, wird in Landwüst bei Markneukirchen die Arbeits- und Lebensweise der ländlichen Bevölkerung des Oberen Vogtlandes dargestellt. Informationen unter www.vogtlaendisches-freilichtmuseum.de.
  • Musikinstrumenten-Museum Markneukirchen - Das bereits 1883 gegründete Museum zeigt sowohl Exemplare der einheimischen Musikinstrumentenmacher als auch Orchesterinstrumente aus der ganzen Welt mit vielen Unikaten und Kuriositäten. Informationen unter www.museum-markneukirchen.de.
  • Miniaturschauanlage "Klein-Vogtland" - In der parkähnlichen Anlage stellen sich die bekanntesten vogtländischen Sehenswürdigkeiten als Modelle vor. Durch ihre Detailtreue findet man hier manchen neuen interessanten Ausflugstipp der Region. Hier wird einem ein interessanter und erholsamer Spaziergang durch das Vogtland geboten. Zu diesem Besuchermagnet gehört außerdem der Botanische Garten Adorf. Informationen unter www.klein-vogtland.de. Eingetragen von Vogtländer.
  • Botanischer Garten Adorf - Der einzige Botanische Garten des sächsischen Vogtlandes bietet mit tausenden alpinen Pflanzen einen faszinierenden Einblick in die Flora der Hochgebirgswelt. Besonders der größte gestaltete Kalktuffbereich eines Botanischen Gartens in Deutschland begeistert immer wieder die Besucher. Die Miniaturschauanlage "Klein-Vogtland" gehört mit ihrer parkähnlichen Anlage zu diesem Ausstellungskomplex. Ein Besuch lohnt sich also nicht nur im Frühjahr und im Sommer. Informationen unter www.botanischer-garten-adorf.de. Eingetragen von Vogtländer.
  • Perlmutter- und Heimatmuseum Adorf - Im einzigen erhaltenen Stadttor des Vogtlandes findet man die umfangreichste museale Sammlung zur Flussperlmuschel, vogtländischen Perlenfischerei und Perlmutterwarenherstellung. Über 800 Exponate geben einen Einblick in die Lebensweise dieses seltenen Tieres und vermitteln den Zusammenhang zwischen dem faszinierenden, glänzenden Rohstoff Perlmutter und dem kunsthandwerklichen Geschick der Muschler. Außerdem erfährt der Besucher viel Wissenswertes aus der über 700-jährigen Stadtgeschichte Adorfs. Eingetragen von Vogtländer.
  • Vogtländisches Freilichtmuseum Eubabrunn - Im Ortsteil Eubabrunn von Erlbach wird in einem Freilichtmuseum die ehemalige Lebens- und Arbeitsweise der ländlichen Bevölkerung des Vogtlandes in wieder aufgebauten alten Bauernhäusern gezeigt. Sehenswert ist außerdem das Vogtländische Dorfmuseum von Erlbach. Informationen unter Freilichtmuseum Eubabrunn.
  • Porzellanikon in Selb - Ein Museumsobjekt des Porzellanikon von Hohenberg a.d. Eger und Selb, das sich mit der Geschichte des europäischen Porzellans befasst. Informationen unter www.porzellanikon.org.
  • Porzellanikon in Hohenberg a.d. Eger - Nach eigenen Angaben handelt es sich bei den vier umfangreichen musealen Institutionen in Hohenberg und in Selb um das größte Spezialmuseum Europas, das sich mit dem Thema Porzellan befasst. Es repräsentiert die gesamte Geschichte des europäischen Porzellans, einschließlich der Herstellung und der einstigen Nutzung in herrschaftlichen Häusern, der Verwendung im Haushalt und in der Technik, Medizin und Wissenschaft. Informationen unter www.porzellanikon.org.
  • Schloss Voigtsberg - Eigentlich handelt es sich bei der im Ortsteil Voigtsberg der Stadt Oelsnitz/Vogtl. stehenden Anlage um eine Höhenburg. Diese wurde Anfang dieses Jahrhunderts aufwendig saniert, sodass im Inneren des Bauwerks unter anderem ein Teppichmuseum und ein Mineralienkabinett zu besichtigen sind. Informationen unter www.schloss-voigtsberg.de.
  • Besucherbergwerk Grube Tannenberg (Tannenbergsthal) - Mehr als 400 Jahre lang wurde südlich von Tannenbergsthal ein Zinnbergwerk betrieben, das heute als Besucherbergwerk besichtigt werden kann. Informationen unter www.schneckenstein.de.
  • Schneckenstein bei Tannenbergsthal - Der 23 Meter hohe, als Naturdenkmal unter Schutz stehende Felsen ist ein beliebter Aussichtspunkt, der allerdings bewacht wird und nicht immer zugänglich ist. Der Grund: er enthält Topase, die gern von Hobbymineralogen geplündert werden. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Schneckenstein (Fels).
  • Großer Kornberg mit Schönburgwarte - Auf dem 827 Meter hohen nordöstlichen Gipfel des Fichtelgebirges befindet sich ein beliebter Aussichtsturm. Er ist über mehrere Wanderwege zu erreichen, die zum Teil an der Felsburg Hirschstein und zum Teil an Felsformationen entlangführen. Hierunter ist der Wackelstein besonders berühmt, da er mit einem Stück Holz zum Wackeln gebracht werden kann. Informationen unter www.kornberg.de.
  • Luisenburg-Felsenlabyrinth - Ein zu den "Nationalen Geotopen" Deutschlands gehörendes, touristisch erschlossenes Felsenmeer aus Granitblöcken mit Ausmaßen von mehreren Metern bei Wunsiedel im Fichtelgebirge. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Luisenburg-Felsenlabyrinth.
  • Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel - Ausstellungen zu alten Handwerksberufen, historische Möbel, eine Mineraliensammlung und Informationen zum Bergbau in einem mittelalterlichen Spitalgebäude. Informationen unter www.fichtelgebirgsmuseum.de.
  • Kösseine - Das südlich von Wunsiedel liegende, 939 Meter hohe Bergmassiv gehört mit seinem Blockmeer aus Granit und mehreren Felsgruppen zu den beliebtesten Wanderzielen im Fichtelgebirge. Im Gipfelbereich befindet sich ein ganzjährig bewirtschaftetes Unterkunftshaus mit Aussichtsturm. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Kösseine.
  • Greifvogelpark Katharinenberg in Wunsiedel - Im Bürgerpark auf dem Katharinenberg kann man viel über Greifvögel erfahren. Auf dem Gelände wird eine große Artenvielfalt gezeigt, zu der Großgreifvögel, verschiedene Uhu- und Eulenarten sowie kleinere Greifvögel, wie Bussarde oder Habichte, gehören. Außerdem gibt es natürlich die obligatorischen Greifvogelschauen. Und wer noch mehr kennenlernen möchte, kann sogar ganze Erlebnistage buchen. Informationen unter www.falknerei-katharinenberg.de.
  • Alaunbergwerk "Ewiges Leben" in Plauen im Vogtland - Mitten im Herzen der Stadt wurde zwischen 1542 und 1826 Alaunschiefer abgebaut. Das ehemalige Bergwerk ist heute dank der Mitglieder des Vogtländischen Bergknappenvereins zu Plauen e.V. ein ideales Familienausflugsziel, zusammen mit dem Luftschutzmuseum am Schloßberg und dem Zollkeller an der Neundorfer Straße. Informationen unter www.alaunbergwerk-plauen.de.
  • Deutsche Raumfahrtausstellung in Muldenhammer - Am 26.08.1978 flog mit dem NVA-Luftwaffenoffizier Sigmund Jähn der erste Deutsche in einer sowjetischen Sojusrakete ins All. Daraufhin wurde in seinem Geburtsort Morgenröthe-Rautenkranz eine Ausstellung eröffnet. Nach mehreren Umgestaltungen und Erweiterungen entwickelte sich daraus ein beeindruckendes Museum zur Geschichte der gesamtdeutschen Raumfahrt und Weltraumforschung. Ein besonderes Highlight der Ausstellung ist das ehemalige Trainingsmodul der Raumstation MIR, in dem viele europäische Raumfahrer für den Flug in den Weltraum vorbereitet wurden. Informationen unter www.deutsche-raumfahrtausstellung.de.
  • Kuhberg bei Stützengrün - Auf dem 795 Meter hohen Berg, über dem auch der Bergwanderweg Eisenach–Budapest verläuft, befindet sich ein 20 Meter hoher Aussichtsturm und ein Berghotel. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Kuhberg (Stützengrün).
  • Stadt Hof - Weil ein großer Teil der mittelalterlichen Stadt im Jahr 1823 durch einen Brand zerstört und danach wieder aufgebaut wurde, ist Hof heute eine bedeutende, in sich geschlossene Biedermeierstadt. Informationen unter www.hof.de.
  • Zoologischer Garten Hof - Ein Tierpark im ebenfalls sehenswerten Bürgerpark Theresienstein mit Tropenhaus, Geologischem Garten, Naturkundegarten und vielem mehr. Informationen unter www.zoo-hof.de.
  • Großer Waldstein - Dem Großen Waldstein hat der zum Fichtelgebirge gehörende Waldsteinzug seinen Namen zu verdanken. Die Wanderung auf den 877 Meter hohen Gipfel ist besonders lohnend, da es hier mehrere sehenswerte Attraktionen gibt. Hierzu gehören die auch als Rotes Schloss bezeichnete Ruine der Waldsteinburg, die Ruine der Ostburg, der Aussichtspavillon Schüssel, ein Bärenfang und mehrere interessante Felsformationen, unter denen insbesondere der Teufelstisch hervorsticht. Zur Einkehr lädt das Waldsteinhaus ein. Und wer viel Zeit mitbringt, wandert noch bis zur Quelle der Sächsischen Saale. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Großer Waldstein.
  • Weißenstädter See - Der von einem 3,8 km langen Poesiepfad umrundete Stausee ist ein beliebtes Naherholungsgebiet mit vielen Wassersport- und Freizeitmöglichkeiten. Der See beginnt im Stadtzentrum von Weißenstadt, unmittelbar am Kurpark. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Weißenstädter See.
  • Rudolfstein im Naturpark Fichtelgebirge - Auf dem 866 m hohen Berg befinden sich eigenartig geschichtete Felsformationen, weshalb der Gipfel ein beliebtes Wanderziel ist. Der höchste Felsen wurde mit einer Treppe begehbar gemacht. Von dort hat der Wanderer eine schöne Aussicht auf den Weißenstädter See. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Rudolfstein (Fichtelgebirge).
  • Wiesauer Waldseen - Südlich von Wiesau liegen 5 kleine von Wald umgebene Seen, die ein beliebtes Badeziel sind. Einer davon, der "Kipp", ist auch mit Toiletten, Umkleidekabinen, Duschen, Verkaufskiosk, Beach-Volleyball-Feld, Tischtennisplatten und Kinderspielplatz ausgestattet. Am Mondsee fühlen sich hingegen die FKK-Freunde sehr wohl. Die Wiesauer Waldseen gehören zum Gebiet der Oberpfälzer Teichpfanne mit insgesamt mehr als 2.600 Seen und Teichen. Lage der Wiesauer Waldseen auf der Landkarte von OpenStreetMap.
  • Sibyllenbad bei Neualbenreuth - In dem aus zwei Heilquellen gespeisten Sibyllenbad befindet sich eine Bade- und Wellnesslandschaft von besonderer Art, zu dem ein Orientalischer Badetempel, ein Heilwasserparcours, eine Verdunstungsgrotte, ein Dampfbad und weitere außergewöhnliche Ausstattungen und Angebote gehören. Informationen unter www.sibyllenbad.de.
  • Grenzlandturm bei Neualbenreuth - Direkt an der Grenze zu Tschechien befindet sich ein 19 Meter hoher Aussichtsturm, von dem man einen weiten Rundblick auf das Egerland und das Stiftland hat. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Grenzlandturm.
  • Freizeitpark Plohn - Ein Freizeitpark im Vogtland mit Märchenwald, Achterbahn, Wildwasserbahn, Westernstadt, Dinoland, Japanischen Garten und vielen mehr. Informationen unter www.erlebnispark-forellenhof.de.
  • Auersberg - Mit einer Höhe von 1019 m über N.N. gehört der Auersberg zu den höchsten Bergen im Erzgebirge. Bereits 1860 wurde deshalb hier der erste im Erzgebirge aus Stein erbaute Aussichtsturm errichtet. Heute erwartet außerdem eine Berggaststätte die Besucher. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Auersberg.
  • Museumsbahn Schönheide - Regelmäßig verkehrt auf einer 1881 eröffneten Schmalspurstrecke zwischen Schönheide und Stützengrün eine von Dampf- und Diesellokomotiven angetriebene Eisenbahn, die heutzutage von einem 1991 gegründeten Verein betrieben wird. Am Bahnhof gibt es außerdem ein kleines Museum. Informationen unter www.museumsbahn-schoenheide.de.
  • Badegärten Eibenstock - Eine Erlebniswelt für die ganze Familie, mit Saunawelt, Badehalle und Familiengarten. Informationen unter www.badegaerten.de.
  • Lehr- und Schaubergwerk Frisch Glück "Glöckl" in Johanngeorgenstadt - In dem Untertagebergwerk können die Besucher bei einer Bergwerksführung sogar selber mit Hand anlegen, um so aktiv die Arbeit des Bergmanns zu erleben. Informationen unter www.frisch-glueck.de.
  • Oberpfälzer Fischereimuseum in Tirschenreuth - In den Räumen eines ehemaligen Frauenklosters wird die lange Tradition der oberpfälzischen Fischzucht anschaulich dargestellt. Zur Ausstellung gehören auch mehrere Aquarien mit der Nachbildung einheimischer Gewässerlandschaften. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Oberpfälzer Fischereimuseum.
  • Gerhard-Franz Volkssternwarte Tirschenreuth - Die Einrichtung besitzt eines der größten öffentlich zugänglichen Teleskope in Bayern. Außerdem befindet sich an der Sternwarte ein Planetenweg. Informationen unter www.sternwarte-tirschenreuth.de.
  • Geschichtspark Bärnau-Tachov - Mittelalter leben und erleben. Das archäologische Freilandmuseum lädt zu einer faszinierenden Zeitreise in den Alltag des 9. bis 13. Jahrhunderts ein. Bei Ihrem Rundgang durchstreifen Sie ein frühmittelalterliches slawisches Dorf, erklimmen die imposante Turmhügelburg des 11. Jahrhunderts und gelangen schließlich in eine hochmittelalterliche Siedlung. In der modernen Ausstellung werden zudem all die Aspekte und Entwicklungen, die Techniken und Bauweisen der dargestellten Epochen spannend erklärt. Der Geschichtspark ist ein lebendiges Mitmach-Museum, das dem Besucher auf unterhaltsame Weise ein authentisches Abbild des Mittelalters zeigt. Als wachsende Anlage können Sie uns auch beim Bau weiterer Häuser über die Schultern schauen. Dabei bieten sich zahlreiche Möglichkeiten, selbst aktiv zu werden. Ob Bogenschießen oder Brotbacken, Lehmofenbau oder Zäune flechten – der Alltag des Mittelalters ist zum Greifen nah. Zum Abschluss können Sie sich genüsslich in unserem Kiosk stärken und unser spezielles Museumsbier kosten.
    An Aktionstagen erleben Sie hautnah das Mittelalter – zum Anschauen und Mitmachen. Handwerk und Tierwelt, Ritterfeste und Markttage – der Geschichtspark zeigt sich als lebendiges Museum (Termine gibt‘s im Internet!). Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Informationen unter www.geschichtspark.de. Eingetragen von Geschichtspark Bärnau-Tachov.
  • Deutsches Knopfmuseum - Im Deutschen Knopfmuseum in Bärnau werden dem Besucher unzählige Knöpfe aus verschiedensten Jahrhunderten und Materialien präsentiert. Auch die Geschichte des Knopfes, die eng mit der Knopfstadt Bärnau verbunden ist, wird mit altertümlichen Maschinen und Geräte erzählt und auch kostbare Kunstobjekte warten auf den Betrachter. Wandteppiche, die mit hunderten von Knöpfen bestickt sind, sowie der größte und der kleinste Perlmutterknopf der Welt und das legendäre Knopfpaar, deren Kleidung aus über 18.500 Knöpfen besteht, sind hier zu sehen. Für Jung und Alt gibt es jede Menge Wissenswertes rund um den Knopf und für die ganz Kleinen gibt es eine Bastelecke zum Herstellen ganz eigener Knopfkunstwerke. Informationen unter www.baernau.de/?id=245. Eingetragen von Infobärnau.
  • Burg Falkenberg - In Falkenberg erhebt sich auf einem Felsvorsprung die ursprünglich aus dem 11. Jahrhundert stammende Burg. Sie ist kultureller Mittelpunkt der Marktgemeinde Falkenberg. Außerdem gibt es auf der Burg eine kleine Ausstellung von Fotografien aus dem Nachlass des 1944 hingerichteten Diplomaten Friedrich Werner Graf von der Schulenburg, dem einstigen Burgherrn. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Burg Falkenberg.
  • Tirschenreuther Teichpfanne mit Himmelsleiter - Auch als Land der 1.000 Teiche ist das in der Oberpfalz liegende Gebiet von Tirschenreuth bekannt, da hier im Mittelalter eine unzählbare Anzahl an Teichen für die Fischzucht angelegt wurde. Dadurch war die Stadt Tirschenreuth sogar einmal eine Inselstadt. In der Tirschenreuther Teichpfanne reihen sich auch heute noch rund 600, meist nur durch Dämme voneinander getrennte Teiche aneinander. Sie sind ein beliebtes Ausflugs- und Wanderziel in der Natur und sind durch den Aussichtsturm Himmelsleiter auch von Oben zu sehen. In Tirschenreuth selbst informiert das Fischereimuseum über die Geschichte der Teiche. Informationen unter www.erlebnis-fisch.de.
  • Platte mit Oberpfalzturm - Auf der 946 m hohen Platte, der höchsten Erhebung im Naturpark Steinwald, zwischen Erbendorf und Pullenreuth, steht ein 35 Meter hoher Aussichtsturm, der per Wanderung zu erreichen ist. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Oberpfalzturm.
  • Schneeberg im Fichtelgebirge - Mit einer Höhe von 1.051 m ü. NN ist der Schneeberg die höchste Erhebung des Fichtelgebirges. Auf dem aus Granitblöcken bestehenden Gipfel gibt es einen kleinen Aussichtsturm, der als Backöfele bezeichnet wird. Der Berg, auf dem auch ein auffälliger Militärturm steht, ist über mehrere Wanderwege zu Fuß erreichbar. Lohnend ist außerdem ein Abstecher zum westlich des Gipfels liegenden Haberstein, der mit seinem über einem Blockmeer stehenden Felsen ein reizvolles Aussehen besitzt. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Schneeberg (Fichtelgebirge).
  • Bergabfahrten an der Seilrolle (Ziplines) am Ochsenkopf - An 16 Steilstecken geht es perfekt gesichert per Seilrolle in hohem Tempo den Berg des Ochsenkopfs hinab. Es gibt mehrere Baumplattformen für einen kurzen Stopp. Die Strecken enden an der Talstation des Sessellifts in Fleckl. Informationen unter www.ziplinepark.info.
  • Silbereisenbergwerk Gleißinger Fels in Fichtelberg - Das Besucherbergwerk liegt im Fichtelgebirge unterhalb des Ochsenkopfes. Es werden Grubenführungen durchgeführt, bei denen die Gäste bergmännisch mit Helm und Grubenlampe ausgerüstet werden. Informationen unter www.bergwerk-fichtelberg.de.
  • Automobilmuseum Fichtelberg (Gemeinde Fichtelberg) - Eine interessante Ausstellung mit Automobil-Klassikern, Flugzeugen, Motorrädern und weiteren Überraschungen. Informationen unter www.amf-museum.de.
  • Oberfränkisches Bauernhofmuseum Kleinlosnitz bei Zell im Fichtelgebirge - Rund um einen strohgedeckten Vierseithof des späten 18. Jahrhunderts entstand ab 1974 ein Freilichtmuseum, in dem sowohl die bäuerliche Tradition im Fichtelgebirge als auch interessante Themen zur Geschichte gezeigt werden. Informationen unter www.kleinlosnitz.de.
  • Lok Land in Selbitz - Eine sehr realistisch gestaltete H0-Modellbahnausstellung im Frankenwald, nahe des Autobahndreiecks Bayerisches Vogtland. Informationen unter www.lokland.de.

Hier geht es außerdem zu Winterausflugszielen in Sachsen.

Zu den Ausflugszielen, Sehenswürdigkeiten, Freizeitangeboten und Sportmöglichkeiten in der Region von Bad Brambach gehören auch 2021 Sommerausflugsziele und Frühlingsausflugsziele, selbige aber auch für den Winter und für den Herbst. Möglich ist auch ein Erlebnisausflug in der Region, wie z.B. Kegeln oder Bowling, Baden in einem Spaßbad mit Sprungturm und Rutschen, Tauchen mit Tauchausrüstung, Abenteuer im Kletterpark und Hochseilgarten, Touren mit dem Quad, der Besuch eines Erlebnismuseums, geführte Höhlentouren, Offroadfahrten, das Essen im Dunkelrestaurant, geführte Wanderungen und Stadtführungen, Segwaytouren, Abenteuer beim Bungee Jumping oder House- und Wallrunning, Spaß im Maislabyrinth, Schlitten fahren auf einer Sommerrodelbahn, das Skispringen am Seil, das Schießen an einer Schießanlage, Skydiving, das Tandemspringen am Fallschirm, die Beobachtung von Tieren, das Fahren mit dem Bagger oder Panzer, der Besuch eines Spielcasinos oder das Fliegen mit dem Flugzeug, Hubschrauber, Segelflieger oder Gleitschirm bzw. eine Fahrt mit dem Heißluftballon. Möglicherweise muss hierzu auch die Umkreissuche vergrößert werden oder zu den Ausflugszielen in den Bundesländern gegangen werden. Weitere Erlebnisausflugsziele gibt es auch auf den Webseiten von Meventi und von Jochen Schweitzer. Dort können auch Gutscheine für 2021 und für 2022 erworben werden.



Tipps gegen Langeweile

Diese Seite auf Facebook teilen

Quermania als App

Es fing alles hoffnungsvoll an: Wir lernten zu sprechen, wir lernten den Anbau von Feldfrüchten, wir lernten die Schrift, wir lernten uns durch Kriege beim Nachbarn zu bereichern, wir lernten andere für uns arbeiten zu lassen, wir lernten die Zerstörung der Umwelt und am Ende sogar die Selbsternennung zum intelligentesten Wesen der Welt.

weitere Kalauer