Hauptmenü
Bayern - Städtereiseziele Mittelfranken

Barocke Residenzstadt Ellingen

Barockes Rathaus Ellingen

Barockes Rathaus - weiter »

er Deutsche Orden muss wohl im 18. Jahrhundert, zumindest in Süddeutschland, noch einmal einen Höhepunkt erlebt haben - trotz des Machtverlustes durch die Reformation und die Abtretung des Deutschordensstaates an den Kurfürsten von Brandenburg und seinen Nachfahren, den Herrschern über Preußen. Nur so lässt sich erklären, dass in Ellingen nicht nur das Deutschordensschloss, sondern die gesamte Stadt innerhalb weniger Jahrzehnte ein komplett neues Aussehen erhielt. Alle wichtigen Gebäude und zahlreiche Wohnhäuser wurden damals umgebaut oder neu errichtet, in einen heute als Barock bezeichneten einheitlichen Bau- und Kunststil. Ein Spaziergang durch Ellingen ist deshalb an vielen Stellen wie der Gang durch ein Gesamtkunstwerk.

An erster Stelle ist hierbei das bereits erwähnte Deutschordensschloss mit seinem imposanten Äußeren und seiner prunkvollen Innenausstattung zu nennen. Aber auch der Schlosspark, die zum Schloss gehörenden Wirtschaftsgebäude, das Rathaus, die barocken Kirchen, eine mit Heiligenfiguren ausgestattete Brücke und die Wohnhäuser einiger wichtiger Beamter sind auffällige Hingucker. Die interessantesten Baudenkmäler der ehemaligen Residenzstadt, zu denen auch einige vor dem barocken Umbau der Stadt errichtete Bauwerke gehören, stellen wir nachfolgend in unserer Bildergalerie vor.

Anklickbare Bilder mit Sehenswürdigkeiten und touristischen Informationen über Ellingen:

Deutschordensschloss Pleinfelder Tor Fachwerkhäuser Gasthof Römischer Kaiser Stadtpfarrkirche St. Georg Mariahilfkapelle Stadtmauerturm

Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten, Freizeitziele und Museen im Umkreis von Ellingen:

Weitere Informationen über Ellingen im Internet:

Hier können Hotels in Ellingen über Hotel.de online gebucht und Reiseführer für Ellingen über Amazon bestellt werden.


Bilderfreigabe: Die Bilder dieser Seite dürfen unter bestimmten Bedingungen für private und kommerzielle Zwecke kostenlos benutzt werden. Weiteres siehe Bilderfreigabe.



Feiertage

Diese Seite auf Facebook teilen

Quermania als App

Wild, wilder, am wildesten: Vor Millionen Jahren war alles wild auf der Erde. Das galt damals auch schon für unsere Vorfahren: Wilde Menschen aßen wildes Fleisch. Später begann die Domestizierung. Wissenschaftler stellen heute vermehrt fest, dass Mann zu nah am Wild lebt (natürlich auch Frau und Kind). Immer mehr zoonotische Infektionskrankheiten werden wegen der Enge auf uns übertragen. Cholera und Pest waren vermutlich Waisenknaben. Die Anzahl der Menschen wird binnen weniger Jahrzehnte um 90 Prozent zurückgehen. Nicht einmal eine Milliarde werden übrig bleiben. Menschenleere Gegenden. Überlebenskampf. Der Naturschutz ist kein Thema. Er wird stattdessen erstmals wieder praktiziert. Die Erde atmet auf.