Niedersachsen und Bremen - Weihnachtsmärkte

Weihnachtsmärkte 2022

Große Weihnachtsbäume, festliche Beleuchtung und aufgebaute Krippenspiele sorgen auf den Weihnachtsmärkten in Niedersachsen für stimmungsvolle Atmosphäre. Außerdem ist der Besuch eines Weihnachtsmarktes gut für den Kauf von Weihnachtsgeschenken geeignet.

Weihnachtsmärkte in Niedersachsen:

Historischer Weihnachtsmarkt in Hannover
In mehreren rund um die Marktkirche liegenden Straßenzügen mit Fachwerkhäusern wird jedes Jahr einer der ältesten Weihnachtsmärkte Deutschlands durchgeführt. Darüber hinaus gibt es in Hannover noch zwei weitere Weihnachtsmärkte.

Weihnachtsmärkte in Niedersachsen, die hier kostenlos eingetragen wurden:

  • Weihnachtsmarkt Dornum (vom 01.12.2022 bis zum 11.12.2022) - Vor der einzigartigen, historischen Kulisse des barocken Wasserschlosses öffnet der Weihnachtsmarkt im Jahr 2022 die Pforten zum 17. Dornumer Weihnachtsmarkt. Über die Brücke am Schlosswald, vorbei an einem festlichen Lichtermeer erreicht man den Schlossplatz. Schon beim Betreten des Schlossplatzes wird man durch den Duft von gebrannten Mandeln, Zimt und heißem Glühwein begrüßt. Geschmückte Weihnachtsbäume, funkelnde Lichter und knisternde Feuerkörbe bringen eine ganz besonders nostalgisch-romantische Atmosphäre. Zahlreiches Kunsthandwerk lädt zum Bummeln und Verweilen ein. Der Weihnachtmarkt in Dornum zaubert die perfekte Einstimmung auf die Weihnachtszeit. Stadt/Ort: Dornum. Weitere Informationen unter www.dornum.de/erlebnisse/veranstaltungen/top-events/weihnachtsmarkt-dornum.

  • Weitere Veranstaltungshinweise für die Weihnachtszeit und zum Thema Weihnachten gibt es in der Rubrik Veranstaltungen.
  • Außerdem stellen wir Rezepte für Weihnachtsplätzchen in unserer Rubrik Plätzchen zum Selberbacken vor. Und hier gibt es noch Kauftipps von Amazon und anderen Anbietern für Weihnachtsgeschenke.
Wir freuen uns über Ihre Hinweise zum Thema Weihnachtsmärkte in Niedersachsen, die in unserer Veranstaltungsrubrik für 2022 eingetragen werden können.


Flussromantik


Ein gerechter Schock für die Krise, mit 3000 Euro steuerfrei für die Gutverdiener und nichts für die Mindestlöhner und Selbstständigen.

weitere Kalauer