Hauptmenü
Niedersachsen - Städtereiseziele

Hannover - Historischer Weihnachtsmarkt

Der historische Weihnachtsmarkt an der Marktkirche in Hannover gehört zu den ältesten Weihnachtsmärkten in Deutschland. Er wurde 1813 erstmals als Christmarkt erwähnt, vermutlich aber schon viel Jahre vorher durchgeführt. Weil heutzutage rund um die Marktkirche noch einige Straßenzüge mit Fachwerkhäusern erhalten sind, ist der Weihnachtsmarkt mit seinen etwa 170 Ständen besonders stimmungsvoll. Deshalb besitzt er auch eine große Anziehungskraft mit jährlich rund 1,7 Millionen Besuchern.

Doch der historische Weihnachtsmarkt ist nicht der einzige Weihnachtsmarkt in der niedersächsischen Landeshauptstadt. Es gibt nämlich noch Weihnachtsmärkte vor dem Hauptbahnhof und auf der nordöstlich des Stadtzentrums, hinter dem Hauptbahnhof liegenden Lister Meile.

Wer viel Zeit mitbringt, kann also alle drei Weihnachtsmärkte besuchen und vergleichen. Die Weihnachtsmärkte in Hannover haben von Ende November bis zum 22. Dezember täglich zwischen 11:00 und 21:00 Uhr geöffnet.

Weitere Informationen über die Weihnachtsmärkte in Hannover und in Niedersachsen:

Reiseführer AmazonMietwagen Preisvergleich

Bilder mit Sehenswürdigkeiten und touristischen Informationen über Hannover:

Niedersächsisches Landesmuseum Wangenheim-Palais Bronzeskulptur der Göttinger Sieben Leineschloss Leineschloss am Leineufer Historisches Museum Leineufer Ballhofplatz Kramerstraße mit Marktkirche Altes Rathaus Opernhaus Enercity Kröpcke-Uhr Hauptbahnhof Hannover Maschsee Herrenhäuser Gärten Hannover Erlebniszoo Hannover Messe Hannover Weihnachtsmarkt Hannover

Folgendes kann in Hannover ebenfalls besucht werden:

  • Wilhelm-Busch-Museum in Hannover - Im Georgenpalais des Georgengartens befindet sich das Deutsche Museum für Karikatur und Zeichenkunst mit einer Bildersammlung von Wilhelm Busch, dem Erschaffer von Max und Moritz, sowie weiteren international bedeutenden Satirikern. Informationen unter www.wilhelm-busch-museum.de.
  • Der Hinübersche Garten - Der Hinübersche Garten in Hannover-Marienwerder ist einer der ältesten Landschaftsparks Deutschlands. Das Besondere an diesem Park sind die vielen unterschiedlichen malerischen Landschaftsbilder und Eindrücke, die man dort bei einem Spaziergang gewinnt. Alles scheint natürlich und ungeordnet, aber in Wirklichkeit ist alles genau geplant und durchdacht. Die sinnliche Stimmung der Landschaftsräume ist einmalig. Dazu kommt, dass im gesamten Park Monumente und Tafeln mit Lebensweisheiten verteilt sind, die zum nachdenken verleiten. Informationen unter www.hannoverpark.de/hinueberschergarten1.htm. Eingetragen von Chris.
  • Niedersächsisches Landesmuseum Hannover - In dem prunkvollen, in der Parkanlage am Maschteich stehenden Gebäude, befinden sich gleich mehrere umfangreiche, in die Sparten Naturkunde, Archäologie und Völkerkunde aufgeteilte Sammlungen, die sowohl aus Kunstobjekten als auch aus Ausgrabungsfunden sowie einem Vivarium bestehen. Informationen unter www.nlmh.de.
  • Tiergarten Hannover - Der Tiergarten ist eine Parkanlage mit frei rumlaufenden Wildtieren, wie zum Beispiel Hirsche und Rehe. Man kann die Tiere aus nächster Nähe erleben. Die Wildschweine sind aber aus Sicherheitsgründen in einem eingezäunten Gehege. Beeindruckend sind auch die zahlreichen, viele Jahrhunderte alten Bäume. Am Wochenende ist der Tiergarten in Hannover ein beliebtes Ausflugsziel. Informationen unter www.hannover-park.de/tiergarten1. Eingetragen von Matthias Sendlinger.

Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten, Freizeitangebote und Museen in und im Umkreis von Hannover:

Tickets für Stadtführungen in Hannover:

Tickets und Eintrittskarten von Get Your Guide.

Weitere Informationen über Hannover im Internet:

Hier können Hotels in Hannover über Hotel.de online gebucht und Reiseführer für Hannover über Amazon bestellt werden.




Feiertage

Diese Seite auf Facebook teilen

Quermania als App

Wild, wilder, am wildesten: Vor Millionen Jahren war alles wild auf der Erde. Das galt damals auch schon für unsere Vorfahren: Wilde Menschen aßen wildes Fleisch. Später begann die Domestizierung. Wissenschaftler stellen heute vermehrt fest, dass Mann zu nah am Wild lebt (natürlich auch Frau und Kind). Immer mehr zoonotische Infektionskrankheiten werden wegen der Enge auf uns übertragen. Cholera und Pest waren vermutlich Waisenknaben. Die Anzahl der Menschen wird binnen weniger Jahrzehnte um 90 Prozent zurückgehen. Nicht einmal eine Milliarde werden übrig bleiben. Menschenleere Gegenden. Überlebenskampf. Der Naturschutz ist kein Thema. Er wird stattdessen erstmals wieder praktiziert. Die Erde atmet auf.