Hauptmenü
Sachsen - Ausflugsziele

Deutsches Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain

Schloss Blankenhain Umgebindehaus von 1770 im Freilichtmuseum Blankenhain Museum Blankenhain: DDR-Agrarflugzeug

Seit 1981 hat sich das einstige Agrar- und Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain zu einem der größten Freilichtmuseen Deutschlands gemausert. Einfach nur von einem Museum zu sprechen ist deshalb eigentlich eine Untertreibung. Tatsächlich vereint die Einrichtung gleich mehrere Museen und Ausstellungen, die man wegen ihrer umfangreichen Größe an einem Tag gar nicht vollständig besichtigen kann.

Mittelpunkt des umfangreichen Komplexes ist das ehemalige Rittergut Schloss Blankenhain, das nach dem II. Weltkrieg enteignet, zur Unterkunft für aus Schlesien vertriebene Umsiedler wurde. Der Auszug der Umsiedler in den 1980´er Jahren war der Startschuss für das Entstehen des Museums. Die herrschaftlichen Wohnräume erhielten in etwa ihr altes Aussehen. Gleichzeitig zeigte man in den Nebengelassen die Situation der einfachen Bauern und ergänzte die Ausstellung durch eine Sammlung landwirtschaftlicher Geräte. Im Laufe der Zeit kamen immer neue Objekte hinzu. Außerdem wurden mehrere umliegende Grundstücke und Bauernhöfe übernommen. Meist geschah das, nachdem der letzte Bewohner verstorben war. Nach der Übernahme verblieben die Bauwerke samt Inneneinrichtung weitgehend in ihrem letztgenutzten Zustand. Weshalb diese Objekte heute eine einmalige Authentizität besitzen. Besonders interessant ist dabei die Geschichte von Liesbeth Löffler. Sie verbrachte fast ihr gesamtes Leben im Rittergut Blankenhain. Ursprünglich als Angestellte der einstigen Herrschaften, erlebte sie später deren Enteignung, danach den Einzug der Vertriebenen und letztlich die Umnutzung zum Museum. Sie arbeitete sogar noch einmal (bis 1999) als Reinigungskraft im Schloss Blankenhain und wusste wahrscheinlich bereits zu Lebzeiten, dass ihre vollständig eingerichteten Wohnräume einmal zum Museum gehören werden.

Intensive Sammlungstätigkeit und die Umsetzung von landwirtschaftlichen Bauwerken haben schließlich auf über 11 ha eine Einrichtung entstehen lassen, die mit mehr als 60 Gebäuden, gleichzeitig Schlossmuseum, Freilichtmuseum, Technikmuseum, Brauereimuseum, Museumsbäckerei und vieles mehr ist. Schwerpunkt der Ausstellungen ist vor allem die lückenlose Darstellung der Entwicklung des ländlichen Raumes Mitteldeutschlands im 20. Jahrhundert, wobei sowohl die technische Entwicklung, als auch die Lebensverhältnisse und die Geschichte der DDR dargestellt werden.

Öffnungszeiten: Täglich von 09:00 Uhr - 18:00 Uhr (im Winter geschlossen bzw. eingeschränkte Öffnungszeiten). Weitere Auskünfte unter Telefon: 036608-2321.

Weitere Informationen über das Ausflugsziel Deutsches Landwirtschaftsmuseum im Schloss Blankenhain:

Anklickbare Bildergalerie mit weiteren Informationen über das Deutsche Landwirtschaftsmuseum in Blankenhain bei Crimmitschau:

Hotels in der Nähe des Ausflugsziels Deutsches Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain bei Crimmitschau:

Hotels in Crimmitschau
Hotels in Crimmitschau auf Hotel.de suchen und online buchen.

Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten, Freizeitangebote und Museen im Umkreis von Schloss Blankenhain (Crimmitschau):


Lage des Landwirtschaftsmuseums in Blankenhain:

Hier kann die Route zu diesem Ausflugsziel berechnet werden, auch vom aktuellen Standort aus. Außerdem bieten wir die GPS-Daten als Wegpunkt zum Download im GPX-Format an, für den Import in Navigationsgeräten und in Google Earth. Die GPS-Daten lauten: Latitude (Breitengrad) = 50.79960 und Longitude (Längengrad) = 12.28431.

Lage von Schloss Blankenhain in Crimmitschau, Ortsteil Blankenhain, mit Straßenkarte, Routenplaner und Zoomfunktion auf auf dem Stadtplan bzw. der Landkarte von OpenStreetMap:

Lageplan als größere Karte zeigen.

Bilderfreigabe: Die Bilder dieser Seite dürfen unter bestimmten Bedingungen für private und kommerzielle Zwecke kostenlos benutzt werden. Weiteres siehe Bilderfreigabe.



Feiertage

Diese Seite auf Facebook teilen

Quermania als App