Hauptmenü
Ausflugsziele für Menschen mit Behinderung

Rosenheim und Umgebung

Alle Ausflugsziele

Hier wird eine Auswahl von Ausflugszielen in und um Rosenheim, Stephanskirchen und Großkarolinenfeld (Region Chiemgau) vorgestellt, die auch von Menschen mit Behinderung besucht werden können.

Anzumerken ist, dass die Auflistung unvollständig ist und auch nicht jede Behinderung gleich ist. Außerdem ist die Recherche für einen gesunden Menschen nicht einfach. Man übersieht zu viel. Bitte vor dem Besuch der hier verlinkten Ausflugsziele nach weiteren Informationen suchen und/oder vorab dort anrufen.

Ausflugsziele für Menschen mit Behinderung für Rosenheim, Stephanskirchen und Großkarolinenfeld und die weitere Umgebung:

  • Für die erweiterte Region um Rosenheim haben wir bisher leider kein Ausflugsziel gefunden, das für Menschen mit Behinderungen gut geeignet ist. Es können aber Vorschläge zugeschickt werden.
  • Hier geht es zu weiteren Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten in und um Rosenheim und in der Region Chiemgau.
  • Als Ausflugsziele für Behinderte sind oft auch die besonders sehenswerten Parkanlagen in Bayern geeignet.

Es ist schwer passende Ausflugsziele für Menschen mit Behinderungen für Rosenheim, Stephanskirchen und Großkarolinenfeld zu finden. Außerdem können die Behinderungen sehr unterschiedlich sein. Es gibt ja nicht nur Rollstuhlfahrer, sondern auch Sehbehinderte und Blinde sowie Menschen mit anderen Beeinträchtigungen. Deshalb können auch Ausflugsziele für Personen mit Behinderungen per E-Mail an falko.goethel@quermania.de vorgeschlagen werden.

Gibt es stattdessen durch die Behinderung oder aus anderen Gründen auftretender Kummer oder Sorgen, so kann das Sorgentelefon (z.B. der Telefonseelsorge) angerufen werden.

Hotels und Unterkünfte:

Hotels in Rosenheim

Hier können Hotels aus dem weltweiten Angebot von Booking.com gebucht werden.

Booking.com

Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Unterkünfte gibt es auch unter www.tourist-online.de



Ausländerhass im Thüringer Lebensmittelüberwachungsamt: Ausländer bringen ein Rezept mit. Daran werden später durch Innovationen an der Produktion kleine Änderungen vorgenommen (wie bei allen industriell gefertigten Lebensmitteln) und schon dürfen sie den von ihnen selbst eingeführten Namen für das Rezept nicht mehr verwenden. Aber blind sind wir auf dem rechten Auge nie und nimmer. Verantwortlich dafür ist die Linke Thüringer Sozialministerin Heike Werner. Da kann man nur noch sagen: Dreht den Dönerspieß um.