Geschichte und Gesellschaft

Die schlimmsten Verschwörungstheorien verursachten die Hexenverbrennungen

Geschichte

Geschichte der Verschwörungstheorien:

So alt wie die Geschichte der Menschheit ist, so alt scheint auch die Entstehung von Verschwörungstheorien zu sein. Das liegt natürlich auch daran, dass in der Realität regelmäßig auch wirklich geheime Verschwörungen stattfinden. Eines von vielen Beispielen war 1953 die Operation Ajax, bei der durch die konspirative Tätigkeit amerikanischer und britischer Geheimdienste die demokratisch gewählte Regierung im Iran erfolgreich gestürzt wurde.

Solche Ereignisse führen natürlich dazu, dass immer wieder von einem großen Personenkreis Theorien verbreitet und unterstützt werden, die bei genauerer Betrachtung totaler Unsinn sind. In der Wissenschaft wird deshalb auch zwischen Verschwörungshypothese und Verschwörungsideologie unterschieden. Wobei aber die Grenzen manchmal unscharf verlaufen, auch weil viele nur in der Fantasie bestehende Geschichten einen realen Kern haben. Bei einigen Verschwörungstheorien kann man als Zuhörer erst einmal gar nicht einschätzen, ob die Geschichte realistisch sein könnte oder nicht. Oft stellt sich erst später heraus, ob es sich um eine Verschwörungshypothese oder eine Verschwörungsideologie handelt. Das dürfte auch ein Grund für die weite Verbreitung unsinniger Geschichten dieser Art sein.

Erste Erwähnungen von Verschwörungstheorien gab es schon durch griechische Philosophen, die sich darüber beschwert hatten, dass man die an solche Theorien glaubenden Menschen nicht von der Wirklichkeit überzeugen kann. Im alten Rom glaubten viele Menschen an verschiedene unbewiesene Theorien, die den großen Stadtbrand unter Kaiser Nero ausgelöst haben sollten. Andere Verschwörungstheorien folgen seither in unterschiedlicher Intensität bis in die Gegenwart. Meist lassen sich damit auf bequeme Art und Weise ungewöhnliche Ereignisse erklären.

Die Hexenverbrennungen waren eine Folge der schlimmsten Verschwörungstheorien:

Meist sind Verschwörungstheorien ja vergleichsweise harmlos. Sie haben keine ernsthaften Folgen im Leben der Menschen.

Ganz anders war das bei den zwischen 1450 und 1750 als Folge bösartiger Verschwörungstheorien durchgeführten Hexenverfolgungen. In ganz Europa verfielen große Teile der einfachen Bevölkerung dem Hexenwahn. Ein Auslöser dafür waren Naturkatastrophen, die Pestwellen und auch die Spaltung der Kirche durch die Reformation. Aber auch der Dominikanerorden hatte einen gewaltigen Anteil an der Verbreitung der Hexenverfolgung. Heute entschuldigt sich dieser Orden hierfür ausdrücklich. Schuldig an den Hexenverbrennungen waren aber auch viele Personen aus den gebildeten und höher stehenden Kreisen. Bürgermeister, Ärzte und sogar einige Professoren der Universitäten beteiligten sich aktiv an den Folterungen und Ermordungen dieser unschuldigen Menschen (es waren nicht nur Frauen), denen der Pakt mit dem Teufel und anderer finsterer Mächte nachgesagt wurde. Wir sollten daraus lernen, dass leider auch von einigen Eliten regelmäßig grober Unfug verbreitet wird. Bei den Hexenverfolgungen hatte dieser zum Tod vieler unschuldiger Menschen geführt.


Vielleich auch interessant:



Quermania als App

20 Millionen für Radwege in Lima. Hätte man mit dem Geld nicht auch etwas als Entwicklungshilfe oder für den Klimaschutz tun können?

weitere Kalauer

Diese Seite enthält Affiliate Links. Wenn etwas über diese Links gebucht oder gekauft wird, ist das eine Unterstützung unserer Arbeit an diesem Projekt, ohne dass sich dadurch der Preis ändert.