Hauptmenü
Hessen - Städtereiseziele

Rüdesheim am Rhein - Brömserburg mit Rheingauer Weinmuseum

Die um 1000 als Zollburg erbaute Brömserburg, auch Niederburg genannt, ist nach dem heutigen Stand der Forschung die älteste aus Stein erbaute Burg des Mittelrheins. Seit 1950 befindet sich das "Rheingauer Weinmuseum" in ihren Gemäuern. Die Ausstellung reicht von der Antike bis zur Gegenwart. Neben Werkzeugen und Geräten zum Weinanbau und zur Weinherstellung werden auch kunstvolle Trinkgefäße der verschiedensten Epochen gezeigt. Besonders intensiv wird auf die Arbeit des Winzers, des Küfers und des Kellermeisters eingegangen. Interessant ist ebenfalls die dargestellte Entstehung des Weinfasses und der Weinflasche.

Der Turm im Hintergrund gehört bereits zur benachbarten Burg, der heute als Weingut dienenden Boosenburg.

Öffnungszeiten: Täglich von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr (in den Wintermonaten nur für Gruppen nach Voranmeldung). Weitere Auskünfte unter Telefon: 06722-2348 und unter www.rheingauer-weinmuseum.de.

Anklickbare Bilder mit Sehenswürdigkeiten und touristischen Informationen über Rüdesheim am Rhein:

Adlerturm in Rüdesheim am Rhein Klunkhardshof Oberstraße Oberstraße und Foltermuseum Löhrstraße Weinhöfe in der Oberstraße Boosenburg Weinmuseum Brömserburg Adelshof Ritter von Groenesteyn Musikkabinett im Brömser Hof Mang'sches Haus Gondelbahn zum Niederwalddenkmal Niederwaldtempel am Niederwalddenkmal Drosselgasse Niederwalddenkmal mit Germania Burg Ehrenfels

Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten, Freizeitangebote und Museen in und im Umkreis von Rüdesheim am Rhein:

Weitere Informationen über Rüdesheim am Rhein im Internet:

Hier können Hotels in Rüdesheim über Hotel.de online gebucht und Reiseführer für Rüdesheim über Amazon bestellt werden.


Bilderfreigabe: Die Bilder dieser Seite dürfen unter bestimmten Bedingungen für private und kommerzielle Zwecke kostenlos benutzt werden. Weiteres siehe Bilderfreigabe.



Feiertage

Diese Seite auf Facebook teilen

Quermania als App

Wild, wilder, am wildesten: Vor Millionen Jahren war alles wild auf der Erde. Das galt damals auch schon für unsere Vorfahren: Wilde Menschen aßen wildes Fleisch. Später begann die Domestizierung. Wissenschaftler stellen heute vermehrt fest, dass Mann zu nah am Wild lebt (natürlich auch Frau und Kind). Immer mehr zoonotische Infektionskrankheiten werden wegen der Enge auf uns übertragen. Cholera und Pest waren vermutlich Waisenknaben. Die Anzahl der Menschen wird binnen weniger Jahrzehnte um 90 Prozent zurückgehen. Nicht einmal eine Milliarde werden übrig bleiben. Menschenleere Gegenden. Überlebenskampf. Der Naturschutz ist kein Thema. Er wird stattdessen erstmals wieder praktiziert. Die Erde atmet auf.