Hauptmenü
Sachsen - Ausflugsziele

Glauchau - Schloss Glauchau

Schloss Forderglauchau in Glauchau Schlossmuseum Glauchau Schloss Hinterglauchau in Glauchau

Auch wenn die Pflege der Schlossanlage an einigen Stellen etwas zu wünschen übrig lässt, gehört Schloss Glauchau zweifellos zu den kulturhistorisch besonders wertvollen Bauwerken in Sachsen. Deutlich ist zu erkennen, dass sich die Bauherren, die seinerzeit in Westsachsen und Nordböhmen herrschenden Grafen von Schönburg, durchaus ebenbürtig zu den Herzögen im benachbarten Kursachsen fühlten. Deshalb lässt sich das Schloss auch sehr gut mit den etwa zur gleichen Zeit erbauten Schlössern in Meißen und Torgau vergleichen.

Die oberhalb eines steilen Hanges über dem Muldental stehende Schlossanlage von Glauchau wurde in zwei Bauabschnitten errichtet. Der erste Teil entstand zwischen 1470 und 1485 durch den Umbau einer mittelalterlichen Burg. Nur wenige Jahrzehnte später folgte unter Ernst II. von Schönburg eine Erweiterung, die allerdings durch den bis heute erhaltenen Halsgraben der ehemaligen Burg vom ursprünglichen Schloss getrennt ist. Deshalb wird zwischen dem Schloss Hinterglauchau und dem Schloss Forderglauchau unterschieden. Obwohl zwischen beiden Bauphasen nicht einmal 50 Jahre lagen, hatte sich die Baumode zwischenzeitlich total geändert. Während das Schloss Hinterglauchau noch im spätgotischen Stil erbaut wurde, hielt am vorderen Schloss vollständig der ursprünglich aus Italien kommende Zeitgeist der Renaissance Einzug. Der nun altmodisch aussehende Bereich des Altbaus musste deshalb auch entsprechend umgebaut werden. Doch an vielen Stellen blieben dabei die alten Formen erhalten (z.B. gotische Vorhangfenster). Wie bereits erwähnt, erfolgte der Umbau zeitgleich mit dem größeren kursächsischen Schloss Hartenfels in Torgau. Da die Bauzeit am hiesigen Schloss aber kürzer war, gilt Schloss Glauchau sogar als der älteste im Stil der Frührenaissance erbaute Profanbau in Mitteldeutschland.

Im Schloss Hinterglauchau befindet sich das Museum und die Kunstsammlung der Stadt Glauchau, wofür Joachim Graf von Schönburg-Glauchau in den 1940er Jahren ein Teil seines Schlosses zur Verfügung stellte. Neben Exponaten zur Stadtgeschichte und der sich ab dem 19. Jahrhundert entwickelnden hiesigen Textilindustrie beeindrucken besonders die historischen Möbel. Hierzu wurden mehrere Räume stilgerecht nach Epochen geordnet ausgestattet. Auch wenn es sich dabei nicht um die originale Schlosseinrichtung handelt, vermitteln die Stücke doch ein Bild über die einstigen Lebens- und Wohnverhältnisse der Grafen von Schönburg. Interessant ist aber auch, dass in einigen Räumen unter jüngeren Farbschichten freigelegte Reste der ursprünglichen Wandbemalungen zu sehen sind.

Öffnungszeiten Schlossmuseum Glauchau: Dienstag bis Freitag von 09:00 Uhr - 12:00 Uhr und 13:00 Uhr - 17:00 Uhr. Sonnabend und Sonntag sowie an gesetzlichen Feiertagen von 14:00 Uhr - 17:00 Uhr.

Hotels in Glauchau:

Hotels in Glauchau
Hotels in Glauchau auf Hotel.de suchen und online buchen.

Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten, Freizeitangebote und Museen in der Umgebung des Schlosses (Glauchau):


Lage des Glauchauer Doppelschlosses:

Hier kann die Route zu diesem Ausflugsziel berechnet werden, auch vom aktuellen Standort aus. Außerdem bieten wir die GPS-Daten als Wegpunkt zum Download im GPX-Format an, für den Import in Navigationsgeräten und in Google Earth. Die GPS-Daten lauten: Latitude = 50.81668 und Longitude = 12.54043.

Das Schloss in Glauchau mit Straßenkarte und Zoomfunktion auf dem Stadtplan von OpenStreetMap:

Lageplan als größere Karte zeigen.

Bilderfreigabe: Die Bilder dieser Seite dürfen unter bestimmten Bedingungen für private und kommerzielle Zwecke kostenlos benutzt werden. Weiteres siehe Bilderfreigabe.



Feiertage

Diese Seite auf Facebook teilen

Quermania als App