Hauptmenü
Geldtausch im Ausland - Südostasien

Wechselstuben und Kreditkarten in Thailand und in Malaysia

Ringit und Baht

Dank einer großen Auswahl an Wechselstuben (Change in Thailand / Money Changer in Malaysia) und Geldautomaten (ATM) ist es an den touristisch interessanten Orten in Thailand und in Malaysia sehr einfach das notwendige Bargeld in der jeweiligen Landeswährungen zu erhalten. Unterschiedlich sind hingegen die Gebühren.

Kosten für den Geldtausch an einer Wechselstube und den Bezug von Bargeld per Kreditkarte:

  • Die günstigsten Konditionen erhält man beim Tausch von Bargeld, da an den Wechselstuben keine zusätzlichen Gebühren anfallen. Besser als in Deutschland Geld zu tauschen, lohnt es, sich entsprechend Euro mitzunehmen. Schon an den Flughäfen gibt es Wechselstuben und auch Geldautomaten. Hier sollte aber nicht so viel getauscht werden, da die Kurse außerhalb der Flughäfen besser sind. Wichtig: In Thailand wird beim Geldwechsel immer der Reisepass verlangt.
  • Die Benutzung von Geldautomaten ist nicht teurer als der Bezug von Bargeld in Deutschland an einem Geldautomaten der nicht zur Hausbank oder zum Cashpool gehört. Es werden Gebühren zwischen 5,00 Euro und 6,00 Euro pro Transaktion abgezogen. Das rechnet sich bei hohen Summen. Die maximal möglichen Beträge sind in Thailand 20.000 Baht (ca. 550 Euro) und in Malaysia 1.500 Ringgit (ca. 330,00 Euro). Alle gängigen Kreditkarten (Visa- und MasterCard) werden akzeptiert und an einige Automaten auch die ehemalige EC-Card (MaestroCard). Die Bedienung ist in der jeweiligen Landessprache, in weiteren asiatischen Sprachen und in englischer Sprache möglich. Etwas kompliziert und verwirrend ist die Menüführung (hier withdraw und savings auswählen). Wichtig: Der Bezug von Bargeld funktioniert nur an Geldautomaten, an denen die jeweiligen Symbole der Kreditkarten zu sehen sind. An anderen Automaten geht es nicht. Gefährlich sind hier die ATM's in Malaysia, an denen ein sechsstellige PIN verlangt wird. Hände weg von solchen Geldautomaten. Man erhält dort kein Geld, riskiert aber bei manipulierter Eingabe der PIN, dass die Karte gesperrt wird (hierzu gibt es leider im Internet falsche Informationen).
  • Viele Hotels, Geschäfte und Restaurants akzeptieren die Bezahlung mit Kreditkarten. Aber selbst manche Hotels akzeptieren nur Bargeld. In Thailand ist es außerdem üblich, dass der Kunde die Kreditkartengebühren übernimmt. Es werden drei Prozent für deren Benutzung auf dem Preis aufgeschlagen. Bargeld ist besser, denn diese drei Prozent sind oft deutlich mehr als die Gebühren am Geldautomaten. Beachten sollte man außerdem, dass viele Hotels schon bei der Ankunft die gebuchte Anzahl an Tagen in Rechnung stellen. Doch da in den Touristenorten meist auch eine Wechselstube in der Nähe ist, sollte das kein Problem sein.
  • Im Notfall ist auch der Bezug von Bargeld über Western Union möglich. Es gibt viele Büros, an denen eine Auszahlung erfolgt. Die anteiligen Gebühren bei größeren Summen sind niedrig. Eingezahlt wird in Bar in einer Postbankfiliale in Deutschland. Die Auszahlung ist dann vor Ort nach Vorlage der Transaktionsnummer möglich, die beispielsweise per Telefon oder über das Internet übermittelt wurde.
  • Hier gibt es die aktuellen Umtauschkurse für Thailand und die aktuellen Umtauschkurse für Malaysia. Die Homepage von Western Union existiert unter www.westernunion.com. Für Südostasien ist bei Western Union keine Einzahlung per Internetbanking möglich.

Hier geht es weiter mit Informationen zum preiswerten Transfer und den Buslinien von den Flughäfen in Bangkok zu den Hotels.


Petronas Towers Kuala Lumpur Tempel Königspalast Bangkok

Impressionen von Urlaubsregionen außerhalb Deutschlands:



Feiertage

Diese Seite auf Facebook teilen

Quermania als App