Deutschland - Urlaub und Reisen

Mehr Sicherheit auf einer Deutschlandreise dank VPN

Botanischer Garten am Poppelsdorfer Schloss Trusetaler Wasserfall im Thüringer Wald Wimbachklamm im Berchtesgadener Land Humboldt Forum Stadtschloss Berlin

In Deutschland gibt es zahlreiche Gegenden, die für Touristen sehr interessant sind. Im Süden gibt es die Alpen und im Norden das Meer. Zudem gibt es diverse Gegenden mit einer beeindruckenden Landschaft. Auch Besuche der schönen Städte sind bei vielen Urlaubern sehr beliebt. Jeder, der in Deutschland unterwegs ist, findet Kultur, schöne Landschaften und auch gute Gelegenheiten, sich sportlich zu betätigen. Viele Urlaubsorte haben sich auf sogenannte Aktivurlaube spezialisiert. Es gibt nicht nur ausländische Touristen, die durch Deutschland reisen. Auch die einheimische Bevölkerung ist gerne unterwegs und lässt sich von anderen Regionen beeindrucken. Um die passenden Ziele zu finden, nutzen die meisten Interessenten das Internet.

Urlaubsziele und Attraktionen online finden:

Im Bereich der Digitalisierung gehört Deutschland zu den Schlusslichtern in Europa. Insbesondere das Mobilfunknetz lässt vielerorts zu wünschen übrig. In einigen Ballungszentren ist inzwischen schon ein 5-G-Netz verfügbar. In vielen ländlichen Regionen wären die Bewohner jedoch froh, wenn sie zumindest ein 3-G-Netz hätten. Auch in zahlreichen kleineren Städten ist das Mobilfunknetz nur bedingt nutzbar. Um trotzdem auf das Internet zugreifen zu können, nutzen die meisten Touristen die frei zugänglichen WLAN-Hotspots. Diese stehen in vielen Geschäften, gastronomischen Betrieben und auf verschiedenen öffentlichen Plätzen zur Verfügung. Das Surfen im Internet ist über ein WLAN nicht nur schneller möglich, sondern auch günstiger. Die meisten Mobilfunkanbieter berechnen für die Nutzung mobiler Daten hohe Gebühren.

Ein öffentliches WLAN ist ungeschützt:

Da jeder Nutzer das öffentliche WLAN nutzen kann, ist es nicht verschlüsselt. Jeder Interessent kann ohne Zugangsdaten und Anmeldung im Internet surfen. Das wissen jedoch auch kriminelle Hacker. Deshalb nutzen sie gerne diese freien Netze, um an die Daten anderer Menschen zu gelangen. Jeder, der in einem öffentlichen WLAN surft, ist völlig schutzlos, sofern kein VPN auf seinem Endgerät aktiv ist. Deshalb ist es empfehlenswert, niemals ohne ein konfiguriertes VPN ein frei verfügbares WLAN zu nutzen.

So schützt das VPN vor Angriffen:

Ein VPN, das nichts anderes als virtuelles privates Netzwerk heißt, verschlüsselt die Daten, bevor sie an den Server im Internet gesendet werden. Es findet eine Verschlüsselung mit einem 256-Bit-Algorithmus statt. Deshalb ist eine Aufschlüsselung ohne den passenden Schlüssel überhaupt nicht möglich. Eine weitere Besonderheit besteht darin, dass keine direkte Übertragung der Daten erfolgt. Sie werden über mehrere Knotenpunkte umgeleitet. Dabei erfolgt auch eine Änderung der IP-Adresse, die der Provider jedem Nutzer zuweist. Wer mit einem VPN surft, ist deshalb anonym im Internet unterwegs. Um an jedem Ort sicher zu sein, sollte auf jeden Fall ein VPN auf Reisen in Deutschland eingerichtet sein.

Jeder, der seinen Urlaub außerhalb Deutschlands verbringt, sollte sich ebenfalls eine solche Sicherheitssoftware installieren. Denn auch im Ausland können Gefahren drohen. Dort bietet ein VPN jedoch noch einen weiteren Vorteil. Ist beispielsweise in Deutschland ein Streamingdienst oder ein Sportkanal abonniert worden, besteht die Gefahr, dass dieser in einem anderen Land nicht genutzt werden kann. Beim Aufruf steht dann meistens auf dem Bildschirm, dass die Inhalte nur für Zuschauer in Deutschland verfügbar sind. Wer dann mit einem eingerichteten VPN surft, wird über deutsche Server umgeleitet. Die Technik des Streamingdienstes kann dann nicht mehr erkennen, dass die Anfrage aus einem anderen Land kommt. Deshalb können die abonnierten Angebote auch beim Urlaub in einem anderen Land genutzt werden.

Das WLAN im Hotel nutzen:

In den meisten Hotels werden den Gästen ebenfalls freie WLAN-Netze angeboten. Diese sind zumeist mit einem Passwort geschützt. Die Gäste erhalten die Zugangsdaten in der Regel beim Einchecken. Allerdings bieten diese Zugangsdaten ebenfalls keine große Sicherheit, weil es sich in fast allen Fällen um einfach zu merkende Passwörter handelt. Diese werden manchmal sogar im Internet veröffentlicht, damit sich potenzielle Gäste schon im Voraus informieren können. Auf diese Daten bekommen dann auch solche Menschen einen Zugriff, die nichts Gutes im Schilde führen. Den Tätern geht es oftmals darum, Kreditkarten- oder Kontodaten abzugreifen. Damit können sie Onlineeinkäufe auf Kosten anderer Menschen durchführen oder sich sogar selbst Geld überweisen. Manchmal wollen die Täter aber auch nur die Zugangsdaten für die E-Mail-Adresse herausfinden. Damit verschaffen sich Kriminelle eine neue Identität, die sie für illegale Geschäfte im Darknet benötigen.

Damit werden die ausspionierten Personen zwar nicht direkt zu Opfern. Trotzdem kann es äußerst unangenehm werden, wenn eine ahnungslose Person plötzlich im Mittelpunkt strafrechtlicher Ermittlungen steht. Denn auch die Polizei versucht die Straftaten, die im Darknet ausgeführt werden, aufzuklären. Taucht bei den Ermittlungen eine gestohlene E-Mail-Adresse auf, muss die betroffene Person zunächst nachweisen, dass sie nichts damit zu tun hat. Damit es gar nicht erst zu solchen unangenehmen Problemen kommt, sollte niemals auf ein VPN verzichtet werden.

Das Mobilgerät vor Diebstahl schützen:

Die beste Sicherheitssoftware nützt nicht viel, wenn es den Tätern gelingt, das mobile Endgerät zu stehlen. Deshalb sollten Touristen es immer in einer Tasche transportieren, die sich eng am Körper befindet. Wer sein Smartphone im Rucksacktransportiert, merkt im dichten Gedränge gar nicht, wenn es heimlich daraus entwendet wird. Deutlich besser eignet sich eine Gürteltasche oder die Innentasche einer Jacke. Falls es sich in der Jacke befindet, sollte sie jedoch nicht in einem Restaurant an die Garderobe gehängt werden.

An den Orten, an denen sich immer sehr viele Touristen aufhalten, sind zumeist auch diverse Taschendiebe anwesend. Diese gehen oftmals sehr geschickt vor. Deshalb gelingt es auch, Geldbörsen oder Smartphones von Reisenden zu entfernen, die sehr vorsichtig sind. Damit die Täter keinen größeren Schaden mit den gestohlenen Geräten anrichten können, sollten sie unbedingt mit einem Passwort oder einem Fingerabdruckgesichert sein. Nur damit lässt sich der Bildschirm entsperren und das Gerät nutzen. Es ist zwar etwas unkomfortabel, zur jeder Benutzung des Mobilfunkgerätes erst ein Passwort eingeben zu müssen, aber diese Funktion bietet sehr viel Sicherheit. Es ist schon äußerst ärgerlich, wenn ein teures Gerät gestohlen wird. Räumen die Täter dann aber auch noch das Konto leer, wird es noch viel unangenehmer.

Zusammenfassung:

Wer auf einer Reise in Deutschland die Dienste des Internets nutzen möchte, kommt um die Benutzung frei zugänglicher WLAN-Hotspots nicht herum. Das Mobilfunknetz ist noch sehr löchrig, sodass es in vielen Gegenden keine Alternative zum WLAN gibt. Es ist jedoch sehr wichtig, ein VPN einzurichten, damit Hacker keine Daten abgreifen können. Zudem sollte jeder Reisende sorgfältig auf sein Smartphone aufpassen. Es ist für die Täter einfacher, ein Gerät zu stehlen, als die Daten online abzugreifen.

Aktuelle interessante Beiträge:

  • Zum Beginn der Reisesaison hier ein paar spannende Ziele für jeden Reisenden und wie man das Beste aus seiner Reise macht.
  • Unter dem Affiliate-Link www.eventreisen.de können Erlebnisreisen zu Musicals, zu TV-Shows, zu Theater- und Konzertaufführungen sowie zu Erlebniswelten gebucht werden.
  • In den Wintermonaten lohnt sich eine Reise nach Australien ganz besonders. An der Ostküste können dann mehrere Millionenstädte mit Wolkenkratzern und üppig blühenden Parkanlagen besucht werden. Außerdem gibt es viele praktische Tipps, um Fehler bei der Reise durch Down Under zu vermeiden.
Deutschland GetYourGuideSouvenir
Insel Bali

Deutschlandweit Veranstaltung kostenlos eintragen:





Quermania als App

Auf einigen Seiten dieses Projektes sind Affiliate-Angebote integriert. Wenn etwas darüber gebucht oder gekauft wird, ist das eine Unterstützung, ohne dass sich dadurch der Preis ändert.