Hauptmenü
Mecklenburg-Vorpommern - Ausflugsziele

Leuchttürme, Bunker, Landschaft und Fischerdorf Vitt am Kap Arkona


Bilder werden geladen

Fotos: Felix Koenig, Unukorno, Andreas Steinhoff und Lappländer - CC BY-SA

Wie herrlich: Die gesamte Inselspitze ist für den Autoverkehr gesperrt. Ein wunderschönes Wandergebiet in einer landschaftlichh besonders reizvollen Ecke und sogar drei Türme, die allesamt bestiegen werden können, warten auf die Besucher. Das ist aber noch lange nicht alles. Zu besichtigen sind nämlich noch zwei Armeebunker, einer von der Wehrmacht und einer von der Nationalen Volksarmee der DDR. Sie werden heute als Kunstgalerie und als kleines Museum über die DDR-Armee genutzt. Außerdem sind die ehemaligen Wallanlagen der Jaromarsburg, einer ehemaligen slawischen Kultstätte, noch deutlich erkennbar.

Bei den Türmen handelt es sich um zwei Leuchttürme und einen Peilturm der ehemaligen Reichsmarine. Der älteste Leutturm stammt von 1826/27. Er heißt Schinkelturm, weil er nach Plänen von Karl Friedrich Schinkel erbaut sein soll, was aber nicht sicher belegt ist. Der zweite Turm wurde von 1901/02 mit einer besseren technischen Ausstattung gebaut. Im älteren Turm gibt es eine Ausstellung zu den Themen Leuchtfeuer und Seenotrettung.

Wie bereits erwähnt führen Wanderwege zu den Türmen. Vom Parkplatz am Ortseingang von Putgarten aus verkehren aber auch Touristenbahnen (Arkonabahn) zu den verschiedenen Sehenswürdigkeiten. Hierzu gehört auch das etwa einen Kilometer von den Leuchttürmen entfernt, etwas versteckt liegende Fischerdorf Vitt. Es besteht aus mit Reet gedeckten Häusern und steht unter Denkmalschutz.

Außerdem kann man auf der Königstreppe und auf der Veilchentreppe die hier 42 Meter hohe Steilküste überwinden, um an den Strand zu gelangen. Allerdings ist die Erosion am Kap so stark, dass es regelmäßig zu Kliffabbrüchen kommt, die auch schon zu tödlichen Unfällen geführt haben, sodass die Wege oft auch gesperrt sind.

Erwähnenswert ist noch, dass nur das südlich der Leuchttürme liegende Steilufer als Kap Arkona bezeichnet wird. Das in gleicher Entfernung nördlich der Türme liegende Kap heißt Gellort. Somit ist Kap Arkona selber nicht das nördliche Ende der Insel Rügen.

Reiseführer AmazonEvents Viagogo

Weitere Informationen über das Ausflugsziel Kap Arkona:

Hotels in der Nähe dieser Sehenswürdigkeit in Putgarten:

Hotels in Putgarten
Hotels in Putgarten auf Hotel.de suchen und online buchen.

Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten, Freizeitziele und Museen in und im Umkreis von Putgarten:

Hotels in Putgarten können hier online gebucht werden.


Lage von Kap Arkona in Putgarten:

Hier kann die Route zu diesem Ausflugsziel berechnet werden, auch vom aktuellen Standort aus. Außerdem bieten wir die GPS-Daten als Wegpunkt zum Download im GPX-Format an, für den Import in Navigationsgeräten und in Google Earth. Die GPS-Daten lauten: Latitude (entspricht dem Breitengrad) = 54.6709 und Longitude (entspricht dem Längengrad) = 13.4102.

Das Kap Arkona bzw. der Touristenparkplatz von Putgarten (Eingabe Navigationsgerät: Am Parkplatz in Putgarten) als Markierung auf dem Stadtplan bzw. der Landkarte von OpenStreetMap:

Lageplan als größere Karte zeigen.



Tipps gegen Langeweile

Englisch in Erfurt kostenlos lernen

Quermania als App

Für uns Wähler ist es kaum zu fassen, aber unser gesamtes Leben soll in Paragrafen passen?

weitere Kalauer