Hauptmenü
Thüringen - Ausflugsziele

Freilichtmuseum Opfermoor Niederdorla

Germanisches Heiligtum in Niederdorla Germanisches Wohnhaus in Niederdorla Germanisches Langhaus in Niederdorla

Als man 1947 an einem verlandeten See bei Niederdorla mit dem Torfabbau begann hatte niemand nur die geringste Ahnung was sich unter dem Torf befand. Es dauerte auch noch weitere zehn Jahre bis man die ersten Funde machte. Doch als dann das Museum für Ur- und Frühgeschichte in Weimar den Torfabbau wissenschaftlich begleitete, stellte man bald fest, dass unsere Vorfahren hier über 1000 Jahre lang einen sehr bedeutenden Kultplatz betrieben. Neben zahlreichen Gefäßen und Knochen wurden von Steinen oder Ruten eingekreiste Opferstätten gefunden. Die ersten nachweisbaren religiösen Handlungen fanden bereits im 6. Jh.v.Chr. statt und selbst nach der Christianisierung der Region wurden noch bis ins 11. Jahrhundert hinein den alten Göttern Opfer dargebracht.

Warum der Platz über einen so langen Zeitraum verschiedenartigen Bevölkerungsgruppen als Kultplatz diente, verliert sich im dunklen der Geschichte. Die Kult- und Opferstätten wurden mehrmals zerstört, doch immer wieder wurden neue Altare in unmittelbarer Nähe der alten Stätten errichtet. Neben typisch germanischen Merkmalen wurde auch keltischer und sogar römischer Einfluss nachgewiesen.

Das Gelände dient heute als Freilichtmuseum. Es wurden mehrere ehemalige Kultstätten rekonstruiert und eine alte germanische Siedlung nachgestaltet. Mehrmals im Jahr gibt es Veranstaltungen des Förderkreises, in denen das Leben unserer Urahnen anschaulich dargestellt wird. Außerdem befindet sich am Ortsrand von Niederdorla ein Museumsbau, in dem viele interessante Funde aus dem Opfermoor ausgestellt werden.

Als hätten unsere Vorfahren es schon geahnt, befindet sich heute unmittelbar neben dem Opfermoor der geographische Mittelpunkt Deutschlands. Deshalb wurde hier 1991 die Mittelpunktslinde Deutschlands gepflanzt, an der jedes Jahr das Mittelpunktsfest stattfindet.

Öffnungszeiten: Täglich von 10:00 Uhr - 18:00 Uhr. Weitere Auskünfte unter Telefon: 03601-756040.

Weitere Informationen über das Ausflugsziel Freilichtmuseum Opfermoor Niederdorla:

Hotels in der Nähe von Niederdorla und Weberstedt:

Hotels in Weberstedt
Hotels in Weberstedt auf Hotel.de suchen und online buchen.

Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten im Umkreis des Freilichtmuseum Opfermoor Niederdorla (Niederdorla und Weberstedt):


Weg zum Freilichtmuseum Opfermoor Niederdorla:

Hier kann die Route zu diesem Ausflugsziel, auch vom aktuellen Standort aus, berechnet werden. Außerdem bieten wir die GPS-Daten als Wegpunkt zum Download im GPX-Format an, für den Import in Navigationsgeräten und in Google Earth. Die GPS-Daten lauten: Latitude = 51.16535 und Longitude = 10.44479.

Niederdorla liegt zirka 5 km südwestlich von Mühlhausen in Richtung Hainich. In Niederdorla ist der Weg zum Opfermoor ausgeschildert. Ein Parkplatz befindet sich vor dem Museum. Hier das Opfermoor in Niederdorla auf der Landkarte von OpenStreetMap mit Zoomfunktion:

Lageplan als größere Karte zeigen.

Bilderfreigabe: Die Bilder dieser Seite dürfen unter bestimmten Bedingungen für private und kommerzielle Zwecke kostenlos benutzt werden. Weiteres siehe Bilderfreigabe.



Feiertage

Diese Seite auf Facebook teilen

Quermania als App