Hauptmenü
Mecklenburg-Vorpommern - Städtereiseziele

Güstrow

Rathaus am Markt in Güstrow Blick auf den Dom in Güstrow

Rathaus am Markt und Blick vom Turm der Stadtpfarrkirche zum Dom - weiter »

Fotos: Doris Antony und Niteshift - CC BY-SA

ahrzehntelang dauerten nach dem Ende der DDR die Sanierungsarbeiten in der Altstadt von Güstrow an. Doch das Ergebnis kann sich sehen lassen. Güstrow besitzt heute eine der schönsten und am besten erhaltenen Altstädte in Mecklenburg-Vorpommern. Die nach 1228 durch den Bau einer Burg entstandene Stadt, in der auch eine Zeit lang die mecklenburgischen Herzöge residierten, ist damit zu einem lohnenden Touristenziel geworden. Besonders sehenswert sind der im Stil der norddeutschen Backsteingotik erbaute Dom, das Renaissanceschloss, die im gleichen Stil erbaute Domschule (auf dem zweiten Bild vor dem Dom zu sehen) und das klassizistische Rathaus (erstes Bild). Darüber hinaus sind aber auch viele schöne Bürgerhäuser zu sehen, die Ende des 18. Jahrhunderts bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts erbaut wurden.

Bei einem längeren Aufenthalt in der Stadt empfehlen wir als Ausflugsziele auch den Besuch des Natur- und Umweltparks Güstrow, der eine Kombination aus Heimtier- und Abenteuerpark ist, und des am südöstlichen Stadtrand liegenden Inselsees mit seinem schönen Strandbad inklusive Bootsverleih. Außerdem können neben dem Schlossmuseum noch das Stadtmuseum, das Norddeutsche Krippenmuseum und drei Museen mit Ausstellungen über den Bildhauer Ernst Barlach besichtigt werden. Aber auch eine Aufführung im Ernst-Barlach-Theater, dem ältesten Theater in Mecklenburg, kann zu bleibenden Erinnerungen an den Aufenthalt in der Stadt beitragen.

Anklickbare Bildergalerie mit Sehenswürdigkeiten und touristischen Informationen über Güstrow:

Schloss Güstrow Wildpark-MV

Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten, Freizeitangebote und Museen in und im Umkreis von Güstrow:

Weitere Informationen über Güstrow im Internet:

Hier können Hotels in Güstrow über Hotel.de online gebucht und Reiseführer für Güstrow über Amazon bestellt werden.




Feiertage

Diese Seite auf Facebook teilen

Quermania als App

Wild, wilder, am wildesten: Vor Millionen Jahren war alles wild auf der Erde. Das galt damals auch schon für unsere Vorfahren: Wilde Menschen aßen wildes Fleisch. Später begann die Domestizierung. Wissenschaftler stellen heute vermehrt fest, dass Mann zu nah am Wild lebt (natürlich auch Frau und Kind). Immer mehr zoonotische Infektionskrankheiten werden wegen der Enge auf uns übertragen. Cholera und Pest waren vermutlich Waisenknaben. Die Anzahl der Menschen wird binnen weniger Jahrzehnte um 90 Prozent zurückgehen. Nicht einmal eine Milliarde werden übrig bleiben. Menschenleere Gegenden. Überlebenskampf. Der Naturschutz ist kein Thema. Er wird stattdessen erstmals wieder praktiziert. Die Erde atmet auf.