Hauptmenü
Nordrhein-Westfalen - Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten in Nordrhein-Westfalen - wo lohnt sich der Besuch?

Domschatzkammer in Aachen Industriedenkmal Zeche Zollern

Das Bundesland Nordrhein-Westfalen ist reich an historischen Monumenten, bedeutenden Museen, Parks und Gärten. Einige Sehenswürdigkeiten zählen sogar zum UNESCO Welterbe.

Die Kaiserstadt Aachen entdecken:

Besucher der Stadt Aachen können seit dem Karlsjahr 2014 auf der Route Charlemagne auf den Spuren des europäischen Herrschers wandeln und dabei bedeutende Sehenswürdigkeiten der historischen Stadt entdecken. Ausgangspunkt der Route Charlemagne ist das am Katschhof gelegene Centre Charlemagne. Das Kulturzentrum befindet sich zwischen Dom und Rathaus, den beiden wichtigsten Bauwerken von Aachen. Die vier bedeutendsten Epochen der Stadtgeschichte werden in vier Ausstellungsbereichen, die von der Epoche Karls des Großen bis zur Gegenwart reichen, dargestellt. Das kulturelle Zentrum besitzt zahlreiche historische und künstlerische Exponate, die verknüpft mit multimedialen Inszenierungen einen Einblick in die Stadtgeschichte vermitteln. Die Route Charlemagne führt anschließend zu weiteren historischen Orten Aachens wie Rathaus, Dom und Haus Löwenstein. Im Aachener Tivoli befindet sich auch die heutige Spielbank Aachen, die bereits in den 1760-er Jahren ihre erste Glücksspielkonzession erhielt. Vor dem Umzug im Jahr 2015 befand sich das Spielcasino im Aachener Kurhaus. Zu den bedeutenden Spielbanken Nordrhein Westfalens gehört auch das als Spielbank Dortmund bekannte Casino Hohensyburg. Das Spielcasino, das einige Kilometer außerhalb der Großstadt liegt, bietet im mehrgeschossigen Casinogebäude regelmäßig kulturelle Veranstaltungen an. Weitere Ausflugsziele in Dortmund, die sich lohnen, sind der Westfalenpark, eine großzügige Grünanlage mit sich drehendem Turmcafé, der Zoo Dortmund, der viele südamerikanische Tiere beherbergt sowie der Rombergpark, eine urbane Grünfläche mit sehr vielen Pflanzen. Im Oktober 2015 wurde in Dortmund das deutsche Fußballmuseum als nationales Fußballmuseum des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) eröffnet. Das Museum, in dem interessante Ausstellungsstücke zum deutschen Fußball zu sehen sind, befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Dortmunder Hauptbahnhof in der Kunst- und Kulturmeile zwischen dem Konzerthaus Dortmund und dem Kreativzentrum Dortmunder U.

Historische Kirchen in Dortmund

Zu den schönsten Sehenswürdigkeiten der Großstadt im Ruhrgebiet gehören die vier Citykirchen mit ihren wertvollen Schätzen. Der vergoldete Schnitzaltar der Antwerpener Lukasgilde in der St. Petri Kirche gilt als "Goldenes Wunder von Westfalen". In der St. Marien Kirche ist ein Altar des Dortmunder Meisters Conrad von Soest zu sehen. Die Abbildung am Bildrand des Altars in der Propsteikirche ist die älteste historische Darstellung Dortmunds. Einen schönen Rundum-Blick über die Dortmunder Innenstadt bietet die Aussichtsplattform auf dem Turm der St. Reinoldi Kirche. Manche Sehenswürdigkeiten im westlichen Ruhrgebiet sind relativ neu und zählen deshalb zu den Geheimtipps. Für Tagestouristen, Urlauber und Bewohner der Nachbarschaft lohnt sich der Ausflug zu der in Duisburg-Wanheim gelegenen Landmarke Tiger & Turtle und zur Brückenskulptur im Kaisergarten in Oberhausen. Zahlreiche Besichtigungsmöglichkeiten gibt es in der Rheinmetropole Duisburg. Die Geschichte der Stadt reicht bis in die Römerzeit, sodass Duisburg eine der ältesten Städte Deutschlands ist. Zwei Themenrouten der bekannten Route der Industriekultur führen durch das Stadtgebiet von Duisburg. Darüber hinaus besitzt Duisburg ein großes Angebot an kulturellen Einrichtungen. Zu den herausragenden kulturellen Ereignissen gehört das jährlich stattfindende Kulturfestival "Duisburger Akzente" sowie das Klavierfestival Ruhr und die Ruhr-Triennale, die Veranstaltungen im gesamten Ruhrgebiet einschließt.

Reiseführer Amazoneinmalige-erlebnisse.de


Feiertage

Diese Seite auf Facebook teilen

Quermania als App

Wer immer nur macht, was er kann, bleibt immer nur der, der er ist.