Hauptmenü
Thüringen - Städtereiseziele

Gotha - Museum der deutschen Versicherungswirtschaft

Museum der Versicherungen in Gotha

« zurück    Gotha    weiter »

Dieses Gebäude in der Bahnhofstraße wurde 1894 für die Gothaer Lebensversicherung a. G. gebaut. Heute befindet sich hier das Museum zur Geschichte der Versicherung. Gotha war nämlich der Gründungsort der beiden ersten überregional tätigen Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit in Deutschland, der 1820 gegründeten Gothaer Versicherungsbank und der 1827 gegründeten Gothaer Lebensversicherung.

Im Museum befindet sich eine umfangreiche Sammlung von Versicherungsdokumenten und Büchern, die einen Einblick in die Geschichte und die Vielfalt der Versicherungen geben. Besondere Schwerpunkte sind der Hamburger Brand von 1842, die für die Gothaer Feuerversicherungsbank eine große finanzielle Herausforderung war, und das Leben von Ernst-Wilhelm Arnoldi (1782–1841), dem Gründer des Gothaer Versicherungsunternehmens.

Reiseführer AmazonEvents Viagogo

Öffnungszeiten und weitere Informationen über das Museum der deutschen Versicherungswirtschaft in Gotha:

Bilder von Sehenswürdigkeiten in Gotha mit touristischen Informationen:

Schloss Friedenstein Schloss Friedrichsthal Eingang zur Orangerie Orangerie Wasserkunst oberhalb des Hauptmarktes Hauptmarkt Haus zur Goldenen Schelle Hauptmarkt Geburtshaus von Carl Joseph Mayer Arnoldiplatz Großer Garten Herzogliches Museum Museum zur Versicherungsgeschichte Bürgerturm auf dem Krahnberg

Ausflugsziele, Freizeitangebote, Museen und Sehenswürdigkeiten im Umkreis von Gotha:

Weitere Informationen über Gotha im Internet:

Hotels in Gotha auf Seiten von Hotelanbietern online buchen und Reiseführer für Gotha über Amazon bestellen.


Bilderfreigabe: Die Bilder dieser Seite dürfen unter bestimmten Bedingungen für private und kommerzielle Zwecke kostenlos benutzt werden. Weiteres siehe Bilderfreigabe.



Geschichte der Entstehung von Staaten

Gendergerechtigkeit oder Genderwahn?

Quermania als App

Die Russen halten nichts von Toleranz und Opposition. Auch mit der Anerkennung ehemaliger sowjetischer Besitzungen als eigene Staaten hapert es. Die bösen Russen werden deshalb sanktioniert. Doch dass die Russen jetzt zurücksanktionieren, geht ja nun doch zu weit.

weitere Kalauer