Hauptmenü
Ausflug mit der Bahn

Mit dem Zug erreichbare Ausflugsziele ab Gifhorn

Alle AusflugszieleMietwagen Preisvergleich

Hier werden Ausflugsziele von der Region Gifhorn, Isenbüttel und Ribbesbüttel aus vorgestellt, die als Tagesausflugsziele mit dem Zug erreichbar sind. Für einige dieser Ziele ist nach der Bahnfahrt der Umstieg in ein Verkehrsmittel des öffentlichen Nahverkehrs notwendig. In der näheren Umgebung von Gifhorn liegende Bahnausflugsziele sind mit der regionalen Umkreissuche zu finden. Außerdem stellen wir lohnende Bahnreiseziele auch von anderen Augsgangspunkten in Deutschland vor.

Mit der Bahn erreichbare Ausflugsziele von Gifhorn aus:

Kaiserdom in Königslutter
Der zwischen 1135 und 1170 auf einem Hügel oberhalb der heutigen Altstadt von Königslutter errichtete Sakralbau gehört zu den am besten erhaltenen Baudenkmälern aus der Zeit der Romanik.
Celle
Sowohl das Celler Herzogschloss als auch die etwa 480 herausgeputzten Fachwerkhäuser der historischen Altstadt sind eine Augenweide und deshalb ein beliebtes Touristenziel. Für die Besichtigung von Celle ist der Kauf eines Reiseführers empfehlenswert.
Herzogschloss Celle
Durch den Umbau einer Wasserburg aus dem 13. Jahrhundert entstanden, ist die herausgeputzte Renaissance- und Barockanlage mit Schlosstheater und Schlosskapelle das prunkvollste und größte Schloss in der Lüneburger Heide.
Bomann-Museum in Celle
Die Ausstellung in dem auch von außen wunderschön gestalteten Haus zeigt Sammlungen zur Volkskunde im östlichen Niedersachsen, aber auch zur Celler Stadtgeschichte und zur hannoverschen Landesgeschichte.
Helmstedt
Mit ihrer geschlossen erhaltenen Altstadt, in der mehr als 400 Baudenkmäler aus der Zeit der Romanik, Gotik und Renaissance stehen, sowie den Kur- und Parkanlagen von Bad Helmstedt besitzt die ehemalige Hanse- und Universitätsstadt eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten.
Zonengrenzmuseum Helmstedt
Der innerdeutsche Grenzübergang Marienborn war während des Kalten Krieges der wichtigste Grenzübergang zwischen beiden deutschen Staaten. Das Grenzmuseum in Helmstedt hält die Erinnerung an die deutsche Teilung wach und ist ein Mahnmal gegen Abgrenzung und Hass.
Erlebnis-Zoo Hannover
Nicht nur Tiere sondern auch jede Menge Unterhaltung, Spaß und Abenteuer gibt es in der einmaligen Anlage zu erleben, die seit der Umgestaltung zu einer Erlebnislandschaft eine der wichtigsten Touristenattraktionen in der niedersächsischen Landeshauptstadt ist. Besondere Highlights sind die verschiedenen Themenbereiche, in denen die Besucher scheinbar in den natürlichen Lebensraum der Tiere versetzt werden, sowie die Tierschauen und die kommentierten Fütterungen.
Messegelände in Hannover
Vor den Toren der Landeshauptstadt befindet sich mit dem supermodernen, ehemaligen Ausstellungsareal der Expo 2000 das größte Messegelände der Welt.
Hansestadt Salzwedel
Die im frühen Mittelalter aus der Burg Salzwedel entstandene und 1233 erstmals erwähnte Stadt, in der es auch den berühmten leckeren Baumkuchen gibt, gehört mit ihrer vollständig erhaltenen, aus Fachwerkhäusern und Bauwerken im Stil der norddeutschen Backsteingotik bestehenden Altstadt zu den schönsten Touristenzielen in der Altmark.
Danneil-Museum in Salzwedel
In einem prunkvollen Renaissancehaus erinnert eine Ausstellung an Johann Friedrich Danneil, der unter anderem als bedeutender Prähistoriker erstmals unsere Vorgeschichte in die heute noch geltende Einteilung der Stein-, Bronze- und Eisenzeit unterschied. Zu sehen sind aber auch Exponate aus der Geschichte der Stadt und der Altmark.
Hildesheim
Prunkvolle Bauwerke zeugen von der interessanten Geschichte der Stadt, die mit dem romanischen Dom und der ottonischen Kirche St. Michael sogar unter dem Schutz der UNESCO stehende Kulturdenkmäler besitzt.
Dom Hildesheim
Durch seine bis in das 9. Jahrhundert hineinreichende Baugeschichte und seine vielen frühmittelalterlichen Kunstschätze gehört der Hildesheimer Dom zum Welterbe der UNESCO. Noch berühmter ist hingegen der am Dom wachsende 1.000-jährige Rosenstock, der auch das Wahrzeichen von Hildesheim ist.
St. Michael Hildesheim
St. Michael gehört zu den ältesten noch erhaltenen Kirchen in Deutschland. Das klar gegliederte Bauwerk wurde vor der Entstehung des romanischen Baustils errichtet und steht deshalb auch auf der Liste des von der UNESCO anerkannten Welterbes.
St. Godehard Hildesheim
Im 12. Jahrhundert als Klosterkirche der Benediktiner erbaut, gehört das Bauwerk zu den am besten erhaltenen Zeugnissen romanischer Baukunst in Deutschland.
Goslar
In der malerischen, zum UNESCO-Welterbe gehörenden Fachwerkstadt, die ein beliebter Aufenthaltsort der Könige und Kaiser des Heiligen Römischen Reiches war, stehen viele bedeutende Bauwerke der romanischen Baukunst. Hierzu gehört auch der Marktbrunnen mit dem goldenen Adler, dem Wahrzeichen von Goslar. Bei einem Stadtrundgang gibt es sehr viel zu sehen. Deshalb empfehlen wir vorher den Kauf eines Reiseführers.
Kaiserpfalz Goslar
Einst war das von 1040 bis 1050 erbaute Bauwerk die größte und prunkvollste Kaiserresidenz im heutigen Deutschland, heute ist sie die Hauptsehenswürdigkeit von Goslar.
Bergbaumuseum Rammelsberg
Mehr als 1000 Jahre lang hatte die Stadt Goslar dem Erzbergbau am Rammelsberg ihren Wohlstand zu verdanken. Heute ist das stillgelegte und zum Museum ausgebaute Bergwerk ein Bestandteil der UNESCO-Weltkulturstätte Goslar. Die Anlage gehört zu den beeindruckendsten Berbbaumuseen in Deutschland.
Kloster Wöltingerode mit Klosterbrennerei
Da das am westlichen Stadtrand von Vienenburg liegende Kloster bis 1809 von Zisterzienserinnen bewohnt war, kann hier eine vollständig erhaltene Klosteranlage besichtigt werden. Unter mehreren touristisch orientierten Gewerbebetrieben hat hier besonders die Klosterbrennerei eine hohe Anziehungskraft.
Hannover
Als Landeshauptstadt von Niedersachsen zeigt sich die ehemalige Residenzstadt der Kurfürsten und Könige von Hannover sowohl von einer historischen als auch einer sehr modernen, futuristischen Seite. Besonders sehenswert ist das Neue Rathaus. Es sieht aus wie ein Schloss und ist das Wahrzeichen der Stadt. Bei einem Stadtrundgang gibt es sehr viel zu sehen. Deshalb empfehlen wir vorher den Kauf eines Reiseführers.
Herrenhäuser Gärten
Mit vier verschieden gestalteten Parkanlagen gehören die Herrenhäuser Gärten in Hannover zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen in Niedersachsen. Besonders berühmt sind hierunter der Große Garten, der mit seiner Ausdehnung von 200 ha zu den größten und am besten erhaltenen Barockgärten Europas gehört, und der üppig blühende Berggarten mit seinen Pflanzenschauhäusern und thematischen Landschaftsgärten.

Links zu Ausflugszielen von der Region Gifhorn aus, die mit der Bahn erreichbar sind:

  • Celler Badeland - Fun und Action können die Besucher in dem 40.000 m² großen Freizeitbad erleben, mit Superrutschen, spritzigen Wasserspielen und mehreren Badebecken. Informationen unter www.celler-badeland.de.
  • Filmtierpark Eschede - Freizeit Erlebnispark, Zoo, nicht groß aber schön, hier kann man sogar einen weißen Tiger streicheln. Informationen unter www.filmtierpark.de. Eingetragen von Michael Otto.
  • Uelzen - Die ehemalige Hansestadt besitzt ein sehr gut erhaltenes und vorbildlich saniertes historisches Stadtzentrum mit mittelalterlichen Kirchen und Kapellen, Fachwerk- und Steinhäusern sowie qualitätsvollen Bauwerken aus der wilhelminischen Zeit. Das bekanntest Kunstwerk und Wahrzeichen der Stadt ist das Goldene Schiff im Eingangsbereich der Kirche St. Marien. Bemerkenswert ist außerdem der von Friedensreich Hundertwasser umgestaltete Bahnhof. Informationen unter www.uelzen.de.
  • Till-Eulenspiegel-Museum Schöppenstedt - An den um 1300 in Kneitlingen am Elm geborenen Schalk Till Eulenspiegel erinnert das in Form einer Narrenkappe erbaute Museum in Schöppenstedt. Es besitzt unter anderem eine im Jahr 1555 in Frankfurt am Main gedruckte Eulenspiegel-Ausgabe und weitere zeitgeschichtliche Dokumente. Informationen unter www.eulenspiegel-museum.de.
  • Schlangenfarm - Mit über 1.000 Schlangen ist die Schlangenfarm in Schladen die größte Einrichtung ihrer Art in Europa. Gezeigt werden Vorführungen mit Schlangen, Krokodilen, Piranhas, Skorpionen und weiteren Exoten. Informationen unter www.schlangenfarm.de.
  • Jim + Jimmy Hildesheim - Im Jimmy findest du Spaß ohne Ende: denn die einzigartige Mischung aus Spiel, Sport und Action bringt dich immer wieder auf neue Ideen. Und das Beste: Jimmy ist für alle da, für Klein und Groß, für Frau und Mann – eben für alle, außer für Langweiler! Ihr plant einen Ausflug mit der Familie? Du willst einen tollen Geburtstag feiern? Ihr sucht einen Ort für eure Firmenfeier oder ein anderes Event? Jimmy bietet dir auf 3.000 qm die perfekte Location für einen unvergesslichen Tag mit zahlreichen Ideen. Jim + Jimmy bietet einen indoor Hochseilgarten, einen Kletterfelsen auf 9 Meter Höhe, Trampoline, Rutschen, eine Hüpfburg, Tischkicker, Billard, Airhockey, einen Kleinkindbereich, ein Indoor-Soccerfeld und vieles mehr. Informationen unter www.jim-jimmy.de/. Eingetragen von Jim + Jimmy.
  • Niedersächsisches Landesmuseum Hannover - In dem prunkvollen, in der Parkanlage am Maschteich stehenden Gebäude, befinden sich gleich mehrere umfangreiche, in die Sparten Naturkunde, Archäologie und Völkerkunde aufgeteilte Sammlungen, die sowohl aus Kunstobjekten als auch aus Ausgrabungsfunden sowie einem Vivarium bestehen. Informationen unter www.nlmh.de.
  • Luftfahrtmuseum Laatzen-Hannover - Eine Ausstellung rund um die Geschichte der Luftfahrt mit mehr als 4.000 Exponaten, beginnend mit dem Aufstieg des ersten Heißluftballons der Gebrüder Montgolfier im Jahre 1783. Informationen unter www.luftfahrtmuseum-hannover.de.
  • Tierpark Salzwedel - Ein kleiner, kostenlos zu besichtigender Tierpark im Park des Friedens in Salzwedel, in dem einheimische Tiere gehalten werden.
  • Roemer- und Pelizaeus-Museum - Mit seinen Sammlungen zur Natur- und Völkerkunde sowie zur Kunst- und Kulturgeschichte gehört das im 19. Jahrhundert gegründete Museum zu den bedeutendsten kulturellen Einrichtungen in Hildesheim. Die Ausstellung zeigt Kunstgegenstände von Altägypten, China, Japan und Peru, befasst sich aber ebenso mit der Entstehung der Erde und der Entwicklung des Menschen. Informationen unter www.rpmuseum.de.
  • Domäne Marienburg - Eine mittelalterliche Burganlage in Hildesheim-Marienburg, die bei Führungen auch von innen besichtigt werden kann. Ursprünglich gabe es auf dem Gelände auch ein Schulmuseum mit einem nachgebauten alten Klassenraum aus der Zeit um 1900. Dieses kann in den neuen Räumlichkeiten der Volkshochschule Hildesheim besucht werden. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Domäne Marienburg.
  • Wasserparadies Hildesheim - Mit Badeparadies, Sportparadies, Saunaparadies und Wellnessparadies bietet das Freizeitbad, in dem sich unter anderem eine Steilwandrutsche, Wasserkanonen, ein Strömungskanal und eine Grotte befinden, Badespaß für die ganze Familie. Informationen unter www.wasserparadies-hildesheim.de.
  • Kloster Ebstorf - In dem ehemaligen Prämonstratenserkloster, das um 1160 gegründet wurde, sind die im Stil der norddeutschen Backsteingotik Klostergebäude inklusive der Hallenkirche noch vollständig erhalten. Besonders sehenswert sind die Nachbildung der berühmten Ebstorfer Weltkarte aus dem 13. Jahrhundert, die mittelalterlichen Glasfenster im Nonnenchor, die Madonnenstatuen im Kreuzgang, die Figur des Heiligen Mauritius, das Taufbecken von 1310 und die Renaissancekanzel. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Kloster Ebstorf.
  • Gardelegen - In der 1190 erstmals erwähnten Stadt gibt es mit dem Salzwedeler Tor, dem Stendaler Tor und dem Rathaus sowie mehreren alten Kirchen und Wohnhäusern viele historische Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Gardelegen.
  • Haldensleben - In der einst planmäßig vom Sachsenherzog Heinrich dem Löwen angelegten Stadt ist noch eine gute Altbausubstanz mit historischen Fachwerkhäusern, alten Kirchen, klassizistischen Repräsentationsgebäuden sowie Wohnhäusern aus der Biedermaier- und Gründerzeit zu sehen. Erhalten geblieben sind aber auch große Teile der ehemaligen Stadtmauer mit zwei Tortürmen. Informationen unter www.haldensleben.de.
  • Wilhelm-Busch-Museum in Hannover - Im Georgenpalais des Georgengartens befindet sich das Deutsche Museum für Karikatur und Zeichenkunst mit einer Bildersammlung von Wilhelm Busch, dem Erschaffer von Max und Moritz, sowie weiteren international bedeutenden Satirikern. Informationen unter www.wilhelm-busch-museum.de.
  • Der Hinübersche Garten - Der Hinübersche Garten in Hannover-Marienwerder ist einer der ältesten Landschaftsparks Deutschlands. Das Besondere an diesem Park sind die vielen unterschiedlichen malerischen Landschaftsbilder und Eindrücke, die man dort bei einem Spaziergang gewinnt. Alles scheint natürlich und ungeordnet, aber in Wirklichkeit ist alles genau geplant und durchdacht. Die sinnliche Stimmung der Landschaftsräume ist einmalig. Dazu kommt, dass im gesamten Park Monumente und Tafeln mit Lebensweisheiten verteilt sind, die zum nachdenken verleiten. Informationen unter www.hannoverpark.de/hinueberschergarten1.htm. Eingetragen von Chris.
  • Hier geht es zu allen weiteren Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten in und um Gifhorn.

Deutschlandweit Veranstaltung kostenlos eintragen:



Mit der Bahn erreichbare Ausflugsziele sind zum Beispiel gut für Klassenfahrten geeignet. Außerdem stellen wir interessante Städtereisen mit der Bahn vor.

Mietwagen Preisvergleich


Feiertage

Diese Seite auf Facebook teilen

Quermania als App

Gott schütze unsere Verbrecher. Sie hatten eine schwere Kindheit.

weitere Kalauer