Hauptmenü
Nordrhein-Westfalen - Ausflugsziele

Köln - Römisch-Germanisches Museum

Nachbau eines römischen Reisewagens Giebel eines römischen Grabtempels Mithraskultrelief im Römisch-Germanischen Museum

Colonia Claudia Ara Agrippinensium, so wurde Köln vor 2.000 Jahren von den Römern genannt. Diesen Namen hat die Stadt der hier geborenen Tochter des Oberbefehlshabers der in Germanien kämpfenden Legionen, Agrippina der Jüngeren, zu verdanken, die später als Ehefrau von Kaisers Claudius und Mutter von Kaiser Nero zur mächtigsten Frau des Reiches aufstieg. Sie erhob die damals noch von Germanen bewohnte und auf einer Insel inmitten des Rheins liegende Siedlung zu einer römischen Kolonie. Später ging daraus die Hauptstadt der römischen Provinz Germania Inferior und der Nachfolgeprovinz Germania Secunda hervor. Mit solchen Privilegien ausgestattet, entwickelte sich die Stadt zum wirtschaftlichen Oberzentrum und Hauptumschlagplatz für den Handel in der Rheinregion.

Rund 20.000 Menschen lebten damals in der von mächtigen Mauern umgebenen Stadt. So ist es auch kein Wunder, dass sich im gesamten Untergrund der Kölner Innenstadt Überreste aus der antiken Zeit befinden. Und egal wo man gräbt, fast überall ist etwas zu entdecken. So war es auch 1941, als Arbeiter neben dem Kölner Dom beim Bau eines Luftschutzkellers auf die Reste einer Römischen Stadtvilla stießen. Ein vollständig erhaltenes Mosaik, das sogenannte Dionysosmosaik, wurde dabei freigelegt und trotz der Kriegswirren blieb es erhalten.

Heute bildet das immer noch an Ort und Stelle liegende Mosaik den Kern des Römisch-Germanischen Museums, welches 1974 eröffnet wurde. Der Museumsbau besitzt die äußeren Maße der einstigen Römervilla und gilt als das Schaufenster in die Römerzeit. Alle wichtigen antiken Funde, wie die berühmten Glaswaren, Statuen, Architekturteile, Inschriften, Grabmäler und Schmuck, fanden und finden seither hier einen würdigen Platz. Darüber hinaus wurden die thematisch geordneten Bereiche auch mit Rekonstruktionen erweitert. So gibt es auch einen römischen Speisesaal mit typischem Liegesofa und Küchenraum sowie einen römischer Reisewagen zu bewundern. Die Gegenstände geben einen lebendigen Einblick in das Alltagsleben der Römer. Selbstverständlich wurden anhand archäologischer Erkenntnisse auch Stadtpläne, Schaubilder und Modelle erstellt, die anschaulich die Entwicklung der Colonia Claudia Ara Agrippinensium widerspiegeln. Das Museum beschränkt sich aber nicht nur auf die römische Zeit sondern zeigt auch auf die Entwicklung davor, mit bis in die Steinzeit zurückreichenden Siedlungsspuren, und die Zeit nach der endgültigen fränkischen Eroberung im 5. Jahrhundert. Als eine touristische Hauptattraktion der Stadt sollte sich deshalb kein Kölnbesucher einen Rundgang durch das zu den interessantesten archäologischen Ausstellungen in Deutschland gehörende Museum entgehen lassen.

Übrigens ist die Besichtigung des Museums eine sehr gute Voraussetzung, um anschließend in der Stadt auf Spurensuche zu gehen. Es gibt nämlich auch außerhalb des Museums noch sehr viele Hinterlassenschaften aus der Römerzeit zu entdecken, so z.B. schon unmittelbar vor dem Museum ein freigelegter Teil der Römerstraße. Weitere wichtige Überbleibsel sind die im Keller des Rathauses zu besichtigenden Grundmauern des ehemaligen Prätoriums, mehrere Reste der Stadtmauer mit dem vollständig erhaltenen Römerturm am östlichen Ende der Magnusstraße und die zum Teil aus römischem Mauerwerk bestehende Kirche St. Gereon.

Öffnungszeiten und weitere Informationen über das Römisch-Germanische Museum in Köln:

Anklickbare Bilder mit Sehenswürdigkeiten und touristischen Informationen über Köln:

Kölner Dom Groß St. Martin Römisch-Germanisches Museum Historisches Rathaus Gürzenich Weltstadthaus Kirche St. Aposteln am Neumarkt Römerturm Kirche St. Gereon Mittelalterliche Stadtbefestigung Eigelsteintorburg MediaPark und KölnTower Rheinauhafen Malakoffturm und eiserne Drehbrücke Rheinpark Köln Flora in Köln Forstbotanischer Garten Stadtrundfahrt mit Bus Schifffahrt Köln

Folgendes kann in Köln ebenfalls besucht werden:

  • Kölner Zoo - Mit seinen 7000 Tieren in 700 Arten gehört die 20 ha große Anlage im nördlichen Stadtteil Köln-Riehl zu den besonders großen und umfangreichen Tierparks in Deutschland. Informationen unter www.zoo-koeln.de.
  • Skulpturenpark Köln - Alle zwei Jahre gibt es wieder etwas neues in dem nördlich der Innenstadt, vor dem Kölner Zoo liegenden Skulpturenpark zu entdecken, denn dann werden einige der von internationalen und deutschen Künstlern erschaffenen Skulpturen ausgetauscht. Zu sehen ist eigentlich alles was den Künstlern so eingefallen ist, von lustig bis ernst, und aus allen möglichen Materialien. Der Park ist jederzeit kostenlos zugänglich. Informationen unter www.skulpturenparkkoeln.de.
  • Imhoff Schokoladenmuseum Köln - Auf der Rheinauhalbinsel wird auf spannende Weise Einblick in die Welt der Schokolade gegeben - vom Kakaobaum bis zur fertigen Schokolade, wobei man am Schokoladenbrunnen die süße Kost sogar probieren kann. Informationen unter www.schokoladenmuseum.de.
  • Deutsches Sport & Olympia Museum in Köln - In einem ehemaligen Zollgebäude am Rhein wird eine riesige Ausstellung über die Geschichte des Sports, von der Olympiade in der Antike bis zur Gegenwart, gezeigt. Als besonderer Clou kann außerdem auf dem Dach Fußball, Tennis- oder Basketball gespielt werden. Informationen unter www.sportmuseum.de.
  • Odysseum in Köln - In inszenierten Welten und anhand von 200 Erlebnisstationen können sich die Besucher in diesem Haus des Wissens auf eine Reise durch die Wissenschaft und Forschung begeben und dabei spannende Abenteuer erleben, wie einst Odysseus. Informationen unter www.odysseum.de.
  • Museum Ludwig in Köln - In einem extravaganten Bauwerk befindet sich unmittelbar neben dem Dom und dem Hauptbahnhof das wichtigste Museum der Stadt Köln für die moderne Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. Unter anderem beherbergt es die umfangreichste Sammlung amerikanischer Pop-Art außerhalb der USA. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Museum Ludwig.
  • Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud in Köln - Im Unterschied zum Museum Ludwig wird in dieser Einrichtung die Kunst der älteren Vergangenheit, vom Mittelalter bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts, gezeigt. Hierzu gehört sogar die weltweit größte Sammlung mittelalterlicher Malerei, ebenso aber auch eine umfangreiche Sammlung impressionistischer und neoimpressionistischer Kunst. Informationen unter www.wallraf.museum.
  • Kölner Karnevalsmuseum - In ganz Deutschland ist der Kölner Karneval berühmt. Deshalb zeigt hier auch ein Museum die Geschichte und Tradition des Karnevals, die bis in die Zeit der Antike zurückreicht. Informationen unter www.kk-museum.de.
  • Kölner Festungsmuseum - Beeindruckende Reste der einst unter preußischer Herrschaft geschaffenen, rund um die Kölner Altstadt verlaufenden Festung sind bis heute erhalten geblieben. Das südlich der Innenstadt liegende ehemalige Zwischenwerk VIII wurde zu einem Festungsmuseum umgestaltet, das regelmäßig per Führung zu besichtigen ist. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Kölner Festungsmuseum.
  • Claudius-Therme - In dem nordöstlich von der Kölner Innenstadt liegenden Thermalbad gibt es eine Badelandschaft mit verschiedenen Innen- und Außenbecken, einen Saunabereich sowie eine Beauty- und Wellnessabteilung. Informationen unter www.claudius-therme.de.
  • Sealife - Ein Meeresaquarium mit exotischen Tieren und öffentlichen Fütterungen in Köln. Informationen unter www.sealife.de.
  • Familienbad "De Bütt" in Hürth - In diesem Familienbad können die Gäste ihre Seele baumeln lassen. Die Beckenvielfalt, die umfangreiche Saunaanlage, die Rutschbahn und vieles weiteres sorgen sowohl für Ruhe und Entspannung als auch für zahlreiche Erlebnismöglichkeiten. Informationen unter www.familienbad.com.
  • Max-Ernst-Museum in Brühl - In einem modernen Museumsbau werden zahlreiche Kunstwerke von Max Ernst gezeigt, dem deutschen Maler, Grafiker und Bildhauer des Dadaismus und des Surrealismus, der in Brühl geboren wurde und später in den USA und in Frankreich lebte. Informationen unter www.maxernstmuseum.de.
  • KarlsBad Brühl - Im Herzen von Brühl befindet sich das Spaßbad mit Freizeitzentrum, welches mit seinen Badeangeboten der Extraklasse das ideale Freizeitangebot für Familien mit Kindern ist. Informationen unter www.karlsbad-bruehl.de.
  • RONX ROCK Kletterhalle in Wesseling - Bis zu 16,50 Meter hohe Wände können in der riesigen Kletter- und Boulderfläche bei Köln bestiegen werden. Es gibt abgetrennte Areale und einen Abenteuerbereich für die Kinder mit einer Kletterburg. Informationen unter www.bronxrock.de.

Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten, Freizeitangebote und Museen in und im Umkreis von Köln:

Tickets für Stadtführungen in Köln:

Tickets und Eintrittskarten von Get Your Guide.

Weitere Informationen über Köln im Internet:

Hier können Hotels in Köln über Hotel.de online gebucht und Reiseführer für Köln über Amazon bestellt werden.


Lage des Römisch-Germanischen Museums in Köln: 

Hier kann die Route zu diesem Ausflugsziel berechnet werden, auch vom aktuellen Standort aus. Außerdem bieten wir die GPS-Daten als Wegpunkt zum Download im GPX-Format an, für den Import in Navigationsgeräten und in Google Earth. Die GPS-Daten lauten: Latitude = 50.94059 und Longitude = 6.95901.

Position des Kölner Römisch-Germanischen Museums am Roncalliplatz in Köln auf der Landkarte von OpenStreetMap:

Lageplan als größere Karte zeigen.



Feiertage

Diese Seite auf Facebook teilen

Quermania als App