Rheinland-Pfalz - Ausflugsziele

Oberwesel - Obere Stadtmauer auf dem Michelfeld


Galerie verschiebbare Bilder

« zurück    Oberwesel    weiter »

Die erhaltenen Teile der Stadtmauer von Oberwesel gehören zu den romantischsten Stadtbefestigungen in Deutschland. Hierzu gehören auch 16 von ehemals 22 Befestigungstürmen, die von der einstigen Wehrfähigkeit der Stadt zeugen. Das war auch ein wesentlicher Grund zur Anerkennung des oberen Mittelrheintals als UNESCO Welterbe.

Errichtet wurde die Mauer ab dem 13. Jahrhundert. Sie wurde im Verlauf der Zeit immer wieder verstärkt und schließlich wurden auch zwei Vorstädte in den Mauerring integriert, weshalb auch innerhalb der Altstadt noch zwei Türme der Stadtmauer zu sehen sind. Ein großer entlang des Rheins verlaufender Teil der Stadtmauer wurde für die Touristen wieder begehbar gemacht (siehe begehbare Stadtmauer in Oberwesel).

Am interessantesten sieht die Stadtmauer aber im hier abgebildeten oberen Bereich aus. In Richtung Martinskirche überwindet sie einen Steilhang, um dann allmählich über das Michelfeld in ein Seitental zu führen. Da hier auch noch der Stadtgraben erhalten blieb und es außerhalb der Mauer nur eine unwesentliche Bebauung gibt, hat das Bauwerk noch ein sehr ursprüngliches Aussehen. Ein kleiner Wanderweg führt an der Außenseite entlang.

Unter den Wehrtürmen sind der Ochsenturm und der Rote Turm am auffälligsten.

Mittelrhein GetYourGuideSouvenirKostenlose ReiseführerDB Tickets

Bildergalerie von Sehenswürdigkeiten mit touristischen Informationen über Oberwesel:

Begehbare Stadtmauer Obere Stadtmauer Wernerkapelle Ochsenturm Liebfrauenkirche Minoritenkloster Martinskirche Schönburg

Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten, Freizeitziele und Museen im Umkreis von Oberwesel:

Weitere Informationen über Oberwesel im Internet:

Hotel Oberwesel hier buchen


kostenlos eintragen

Bilderfreigabe: Die Bilder dieser Seite dürfen unter bestimmten Bedingungen für private und kommerzielle Zwecke kostenlos benutzt werden. Weiteres siehe Bilderfreigabe.



Quermania als App

Friedrich Fröbel hatte einst den Kindergarten erfunden. Wie in einem Garten werden hier die Kinder gehegt und gepflegt. Doch warum soll es nicht mehr so heißen? Ist es inzwischen eine Kindertagesverwahrstätte?

weitere Kalauer

Auf einigen Seiten dieses Projektes sind Affiliate-Angebote integriert. Wenn etwas darüber gebucht oder gekauft wird, ist das eine Unterstützung, ohne dass sich dadurch der Preis ändert.