Hauptmenü
Rheinland-Pfalz - Städtereiseziele

Oberwesel - Ruine des Minoritenklosters

Als gotische Kirchenruine, deren Wände teilweise heute als Hauswände genutzt werden, ist das ehemalige Kloster der Franziskaner eine besonders auffällige Erscheinung. Interessant ist es aber auch, wenn man direkt an der Ruine durch die Gassen läuft.

Mit dem Bau der Kirche wurde 1242 begonnen, womit das Kloster zu den ältesten Niederlassungen der Franziskaner im Rheinland gehört. Als es 1517 infolge der Reformation bei den Franziskanern zu Abspaltungen kam, hatte sich die Oberweseler Bruderschaft den Minoriten angeschlossen. Zerstört wurde ihre Kirche beim Stadtbrand von 1836. Doch da gab es die Minoriten bereits nicht mehr, da ihr Orden 1802 von Napoleon Bonaparte aufgelöst wurde.

Anklickbare Bildergalerie mit Sehenswürdigkeiten und touristischen Informationen über Oberwesel:

Begehbare Stadtmauer Obere Stadtmauer Wernerkapelle Ochsenturm Liebfrauenkirche Minoritenkloster Martinskirche Schönburg

Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten, Freizeitziele und Museen im Umkreis von Oberwesel:

Weitere Informationen über Oberwesel im Internet:

Hier können Hotels in Oberwesel über Hotel.de online gebucht und Reiseführer für Oberwesel über Amazon bestellt werden.


Bilderfreigabe: Die Bilder dieser Seite dürfen unter bestimmten Bedingungen für private und kommerzielle Zwecke kostenlos benutzt werden. Weiteres siehe Bilderfreigabe.



Feiertage

Diese Seite auf Facebook teilen

Quermania als App