Hauptmenü
Niedersachsen - Städtereiseziele

Helmstedt - Ludgerihof mit Taubenhaus

Leider führt heute eine vierspurig ausgebaute Hauptstraße mitten durch den ehemaligen Hof des Klosters St. Ludgeri. Trotzdem hat die einstige Anlage immer noch ein beeindruckendes Aussehen.

Obwohl man es nicht gleich sieht, ist das Kloster obendrein uralt. Schon um 800 wurde es vom Missionar Liudger gegründet. Dieser betrieb von hier aus die Christianisierung der Sachsen. Auf den Fundamenten der damals erbauten Kirche folgte schließlich um 1050 der Bau der heute noch erhaltene Doppelkapelle. Diese ist zu sehen, wenn man den kleinen Hof hinter der Kirche St. Ludgeri betritt. Ansonsten stammen die Bauwerke hauptsächlich aus der Barockzeit, da das gesamte Kloster nach dem Dreißigjährigen Krieg neu aufgebaut wurde.

Auffällig sind das zwischen den Fahrspuren stehende Taubenhaus, das separat neben der Straße stehende Türkentor und die Portale am ehemaligen Konventgebäude. Zu diesem einstigen Haupthaus des Klosters, das heute als katholische Begegnungsstätte genutzt wird, gehört auch der mit prächtigen Rokokostuck ausgestattete Kaisersaal.

Bilder von Sehenswürdigkeiten mit touristischen Informationen über Helmstedt:

Hausmannsturm bzw. Neumärker Tor Professorenhaus Herzogliches Hoflager Fachwerkhäuser Holzberg Beguinenstraße mit Beguinenhaus Kloster St. Ludgeri Kirche St. Walpurgis Zonengrenzmuseum

Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten, Freizeitangebote und Museen in und im Umkreis von Helmstedt:

Weitere Informationen über Helmstedt im Internet:

Hier können Hotels in Helmstedt über Hotel.de online gebucht und Reiseführer für Helmstedt über Amazon bestellt werden.


Bilderfreigabe: Die Bilder dieser Seite dürfen unter bestimmten Bedingungen für private und kommerzielle Zwecke kostenlos benutzt werden. Weiteres siehe Bilderfreigabe.



Feiertage

Diese Seite auf Facebook teilen

Quermania als App

Wild, wilder, am wildesten: Vor Millionen Jahren war alles wild auf der Erde. Das galt damals auch schon für unsere Vorfahren: Wilde Menschen aßen wildes Fleisch. Später begann die Domestizierung. Wissenschaftler stellen heute vermehrt fest, dass Mann zu nah am Wild lebt (natürlich auch Frau und Kind). Immer mehr zoonotische Infektionskrankheiten werden wegen der Enge auf uns übertragen. Cholera und Pest waren vermutlich Waisenknaben. Die Anzahl der Menschen wird binnen weniger Jahrzehnte um 90 Prozent zurückgehen. Nicht einmal eine Milliarde werden übrig bleiben. Menschenleere Gegenden. Überlebenskampf. Der Naturschutz ist kein Thema. Er wird stattdessen erstmals wieder praktiziert. Die Erde atmet auf.