Hauptmenü
Schleswig-Holstein - Städtereiseziele

Schleswig - Neuwerkgarten mit Globushaus

Obwohl der 2 km westlich der Altstadt liegende Neuwerkgarten auf eine lange Geschichte zurückblickt, gehört er erst seit 2007 wieder zu den Sehenswürdigkeiten von Schleswig. Die zum Schloss Gottorf gehörende Parkanlage fristete zuvor 200 Jahre lang ein stiefmütterliches Dasein. Nach langwieriger Rekonstruktion besitzt sie heute wieder annähernd ihr ursprüngliches Aussehen. Das im 17. Jahrhundert entstandene Gartenareal war einmal einer von mehreren rund um das Herzogsschloss angelegten Barockgärten.

Der Neuwerkgarten besteht aus kunstvoll angelegten Terrassen. Diese enden am Spiegelteich, in dessen Mitte die Herkulesstatue steht. Oberhalb des Teichs stand einmal der begehbare berühmte Gottorfer Globus. Er wurde später dem russischen Zaren geschenkt. Im Rahmen der Gartenrekonstruktion wurde auch er am ursprünglichen Standort wieder aufgebaut, allerdings in einer modernen Version. Er kann bei einer Führung besichtigt werden. Der Neuwerkgarten gehört zum Gottorfer Gartenpfad, der als ausgeschilderter Weg vom Schloss Gottorf zum Volkskunde Museum führt.

Öffnungszeiten und weitere Informationen über den Barockgarten in Schleswig:

Bilder von Sehenswürdigkeiten mit touristischen Informationen über Schleswig:

St.-Johannis-Kloster Fischersiedlung Holm Hafen an der Schlei Rathaus Ehemalige Hofapotheke am Rathausmarkt Brüggemann-Altar im St. Petri-Dom Patrizierhaus Lange Straße 6 Barockhaus Lange Straße 9 Schmiedenhof Neuwerkgarten mit Globushaus Prinzenpalais Stadtmuseum Günderothscher Hof Fischersiedlung Holm Schloss Gottorf Wikingerhäuser Haithabu

Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten, Freizeitangebote und Museen in und im Umkreis von Schleswig:

Weitere Informationen über Schleswig im Internet:

Hier können Hotels in Schleswig über Hotel.de online gebucht und Reiseführer für Schleswig über Amazon bestellt werden.


Bilderfreigabe: Die Bilder dieser Seite dürfen unter bestimmten Bedingungen für private und kommerzielle Zwecke kostenlos benutzt werden. Weiteres siehe Bilderfreigabe.



Feiertage

Diese Seite auf Facebook teilen

Quermania als App

Wild, wilder, am wildesten: Vor Millionen Jahren war alles wild auf der Erde. Das galt damals auch schon für unsere Vorfahren: Wilde Menschen aßen wildes Fleisch. Später begann die Domestizierung. Wissenschaftler stellen heute vermehrt fest, dass Mann zu nah am Wild lebt (natürlich auch Frau und Kind). Immer mehr zoonotische Infektionskrankheiten werden wegen der Enge auf uns übertragen. Cholera und Pest waren vermutlich Waisenknaben. Die Anzahl der Menschen wird binnen weniger Jahrzehnte um 90 Prozent zurückgehen. Nicht einmal eine Milliarde werden übrig bleiben. Menschenleere Gegenden. Überlebenskampf. Der Naturschutz ist kein Thema. Er wird stattdessen erstmals wieder praktiziert. Die Erde atmet auf.