Hauptmenü
Deutschland - Tourismus und Freizeit - Umkreis 60 km

Umland Lutherstadt Wittenberg, Mühlanger, Dabrun, Eutzsch und Rackith

Ausflugsmöglichkeiten und Touristenziele für Lutherstadt Wittenberg, Mühlanger, Dabrun, Eutzsch und Rackith in der auf bis zu rund 60 km erweiterten Umgebung ohne den unmittelbaren Umkreis. Die Umlandsuche zu Ausflugszielen, die auch ein spannender Kurztrip, eine Spritztour oder sogar ein Tagesausflug sein können, ist unter Einbeziehung benachbarter Städte und Orte noch bis auf zirka 160 km erweiterbar.

Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten im Umland von rund 30 km bis rund 60 km um Lutherstadt Wittenberg, Mühlanger, Dabrun, Eutzsch und Rackith:

Großer Goitzschesee mit Pegelturm
An dem durch Renaturierung entstandenen Großen Goitzschesee gibt es Bade- und Wandermöglichkeiten. Beliebt sind auch die Besteigung des im See in die Höhe ragenden Pegelturms und die Schiffsrundfahrten.
Burg Eisenhardt in Bad Belzig
Südlich des Stadtzentrums von Bad Belzig erhebt sich eine mittelalterliche Burg, die der Kurfürst Ernst von Sachsen zum Ende des 15. Jahrhunderts mit Ringmauer und Rundtürmen zu einer Festung ausbauen ließ. Auf der Burg befindet sich ein kleines Museum. Außerdem kann der von den Belzigern als Butterturm bezeichnete Bergfried bestiegen werden.
Bauhausstadt Dessau
Mit ihren von der Kunst- und Designschule Bauhaus entworfenen und erbauten Gebäuden im funktionalen Internationalen Stil gilt die Stadt als Wegbereiter der Klassischen Moderne.
Meisterhäuser Bauhausstadt Dessau
Nicht weit von der Kunst- und Designschule Bauhaus entfernt stehen die zum Teil wieder aufgebauten Wohnhäuser der Meister des Bauhauses. Einige der Häuser können als Museum besichtigt werden.
Schloss Georgium
Neben dem Wörlitzer Park ist Schloss und Park Georgium das bewundernswerteste Gesamtkunstwerk des Dessau-Wörlitzer Gartenreichs.
Schloss Luisium
Klein aber fein präsentiert sich die harmonische, aus Schloss und Schlosspark bestehende klassizistische Anlage, als ein weiteres Kunstwerk der Fürstengärten von Dessau.
Jüterbog
Mehr als 1000 Jahre ist die einst zum Bistum Magdeburg gehörende Stadt alt. Sie besitzt ein reizvolles historisches Zentrum mit Wehrtürmen und Stadttoren, Klosteranlagen und Kirchen, dem gotischen Rathaus, alten Fachwerkhäusern und dem vor der Stadt liegenden Kloster Zinna.
Kloster Zinna in Jüterbog
Ein ehemaliges Kloster der Zisterzienser, das 1170 gegründet wurde. Erhalten sind die frühgotische Pfeilerbasilika, die Neue Abtei, das Siechenhaus, das Zollhaus und einige Teile der Klausur. Im Klostermuseum können unter anderem gotische Fresken und die ursprüngliche Klosteranlage als Modell bewundert werden. Außerdem gibt es hier den Zinnaer Klosterbruder.
Torgau
Mit zahlreichen Baudenkmälern aus der Zeit der Renaissance, unter denen besonders das Schloss Hartenfels und das Rathaus herausragen, besitzt die Stadt, die 1945 durch die Begegnung der amerikanischen mit der sowjetischen Armee weltberühmt wurde, viele Sehenswürdigkeiten.
Schloss Hartenfels in Torgau
In der kleinen Stadt an der Elbe steht das bedeutendste und am besten erhaltene Schloss der Frührenaissance in Deutschland. Es war Sitz der Sächsischen Kurfürsten. Zur Anlage gehört außerdem der erste protestantische Kirchenneubau, der sogar von Martin Luther persönlich geweiht wurde.
Delitzsch
In der Altstadt von Delitzsch ist auf Schritt und Tritt die historische Entstehung der Stadt deutlich erkennbar. Sehenswürdigkeiten sind insbesondere das Barockschloss, einige Renaissancebauwerke und die Reste der alten Stadtmauer nebst Türmen und Wallgraben.
Barockschloss Delitzsch
Das ursprünglich aus einer Wasserburg entstandene Schloss gilt als eines der ältesten Schlösser in Sachsen. Sein heutiges Aussehen stammt allerdings aus dem 17. Jahrhundert. In der Anlage ist außerdem ein attraktives Schlossmuseum zu besichtigen.
Schloss Mosigkau
Als das am besten erhaltene Rokokoensemble von Sachsen-Anhalt gilt das südlich von Dessau stehende einstige Sommerschloss der anhaltinischen Prinzessin Anna Wilhelmine.
Schloss Wiesenburg
Ein umfangreiches Schloss- und Parkensemble im Naturpark Hoher Fläming. Hauptattraktion ist der 123 ha große Schlosspark, der neben den Potsdamer Garten- und Parkanlagen zu den bedeutendsten Gartenkunstwerken in Brandenburg gehört.
Baumkronenpfad in Beelitz-Heilstätten
Schon seit dem Abzug der sowjetischen Armee ist das vor den Toren von Potsdam und Berlin liegende ehemalige Sanatorium durch sein parkartiges Gelände mit schlossähnlichen Bauwerken ein beliebtes Ausflugsziel. Seit 2015 ermöglicht hier der erste Baumkronenpfad in Brandenburg einen spannenden Überblick über das Areal.

Hier geht es zu online buchbaren Stadt- und Erlebnistouren für die Region Wittenberg.

Links zu Ausflugszielen, Sehenswürdigkeiten und Museen im Umland von rund 30 km bis rund 60 km um Lutherstadt Wittenberg, Mühlanger, Dabrun, Eutzsch und Rackith:

  • Kunstwanderweg Hoher Fläming - Zwischen den Bahnhöfen in Bad Belzig und in Wiesenburg/Mark wurde 2007 ein 17 km langer Kunstwanderweg eröffnet, der 2010 durch eine Südroute erweitert wurde. Es sind Skulpturen von Künstlern aus Brandenburg aber ebenso aus der niederländischen Region Flamen zu sehen, womit auch an die Einwanderung der Flamen vor 850 Jahren erinnert wird, der das Fläming seinen Namen zu verdanken hat. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Kunstwanderweg Hoher Fläming.
  • Schloss Annaburg - Einst als Jagdschloss für den sächsischen Herzog Friedrich dem Weisen erbaut, besitzt die sehr gut erhaltene Renaissanceanlage mit dem Vorderschloss und dem Hinterschloss sowie mehreren Nebengebäuden ein sehr interessantes Aussehen. Eine kleine Ausstellung informiert im Schloss über die Geschichte der Anlage. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Schloss Annaburg.
  • Kupferhammer Thießen - Mehr als mehr als 400 Jahre alt ist der mit Wasserkraft betriebene Kupferhammer in Thießen. Er war bis 1974 in Betrieb und kann als technisches Denkmal besichtigt werden. Informationen unter www.kupferhammer-thiessen.de.
  • Technikmuseum "Hugo Junkers" - Luftfahrtausstellung in Dessau mit Exponaten, Modellen, Dokumenten und Fotografien. Informationen unter www.technikmuseum-dessau.de.
  • Biosphärenreservat Mittlere Elbe - Die naturbelassene Flusslandschaft ist vor allem bei Fahrradfahrern und Wassersportler besonders beliebt. Informationen unter www.biosphaerenreservatmittlereelbe.de.
  • Tierpark Dessau - Inmitten einer reizvollen Parklandschaft leben mehr als 500 Tiere aus 120 Arten. Der 11 ha große landschaftsgeschützte Tierpark ist ein beliebtestes Naherholungszentrum. Informationen unter www.tierpark.dessau.de.
  • Militär Museum Bunker Kossa - Führungen durch einen ehemaligen Ausweichgefechtsstand der Warschauer Vertragsstaaten in der Dübener Heide. Informationen unter www.bunker-kossa.de.
  • SteinThermeBelzig - In bis zu 36 °C warmem Wasser kann man sich in den verschiedenen mit jodhaltigem Wasser gefüllten Becken der Thermalanlage in Bad Belzig so richtig erholen und entspannen. Informationen unter www.steintherme.de.
  • Tierpark Eilenburg - Auch wenn dieser im Stadtpark von Eilenburg liegende Tierpark vergleichsweise klein ist, ist er mit seinen 250 Tieren und dem Warmhaus Tropicana doch ein attraktives Ausflugsziel in der Dübener Heide. Informationen unter www.tierpark-eilenburg.de.
  • Tiergarten Delitzsch - Reizvoll in der Loberaue gelegen, ist der Tiergarten Delitzsch seit seiner Eröffnung am 11. Juni 1968 ein beliebtes Ausflugsziel für Groß und Klein. Auf dem ca. vier Hektar großen Areal erwarten Sie etwa 400 Tiere in mehr als 70 Arten, darunter so interessante Spezies wie Jaguarundis, Braunbären, Anubispaviane, Gehaubte Kapuziner, Zebras und Nasenbären. Informationen unter www.tiergarten-delitzsch.de. Eingetragen von Stadtverwaltung Delitzsch.
  • Industrie- und Filmmuseum in Wolfen - Auf dem Gelände des Chemieparks Bitterfeld-Wolfen zeigt das Museum die Geschichte der von der Agfa AG gegründeten Filmfabrik Wolfen. Besonders interessant sind die alten Maschinen zur Herstellung von Rohfilmen aus den 30er und 40er Jahren. Informationen unter www.ifm-wolfen.de.
  • Luckenwalder Heimattierpark - Zirka 200 Tiere in 39 Arten werden auf dem parkartigen Gelände des im Stadtpark von Luckenwalde liegenden Tierparks gezeigt. Weitere Informationen mit der Internetsuche: Tierpark Luckenwalde.
  • Fläming-Therme Luckenwalde - Mit Wasserrutschen, Strömungskanal, Wasserfall, Whirlpools und Saunalandschaft bietet das Erholungs- und Freizeitbad von Luckenwalde für alte und junge Besucher viel Spaß, Abwechslung und Entspannung. Informationen unter www.flaemingtherme.de.
  • Kloster Lehnin - Vor allem die Klosterkirche der 1180 gegründeten Zisterzienserabtei ist ein hochrangiges Denkmal. Sie zählt zu den wichtigsten romanisch-gotischen Backsteinbauten in Brandenburg. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Kloster Lehnin.
  • CLIMB UP! Kletterwald Klaistow (Beelitz) - Auf mehreren Parcours, inklusive 200 Meter langen Seilrutschen und einer Fahrt mit dem Skateboard in 6 Meter Höhe, kann diese ungewöhnliche Anlage durchklettert werden. Informationen unter www.climbup.de.
  • Japanischer Bonsaigarten in Schwielowsee - Im Ortsteil Ferch kann ein gärtnerisches Gesamtkunstwerk aus dem Fernen Osten mit Teich, Pavillon, Sandwegen, Steinbrücken und Moosflächen und bis zu 130 Jahre alten Bonsaibäumchen besucht und bewundert werden. Informationen unter www.bonsai-haus.de.
  • Bauernmuseum Blankensee - In einem Wohnhaus von 1649 wird in der reizvoll am gleichnamigen See liegenden Gemeinde Blankensee die Wohn- und Arbeitswelt der Vergangenheit anhand einer kompletten historischen Einrichtung gezeigt. Sehenswert sind in dem Dorf auch der mit zahlreichen Statuen ausgestattete Park des Herrenhauses, das oft als Schloss bezeichnet wird, und der in den Blankensee führende 200 Meter lange Bohlenweg. Informationen unter www.bauernmuseum-blankensee.de.
  • Treblitzscher Park - Mit rund 250 verschiedenartigen Baum- und Straucharten gehört der 5 ha große Park, der 1927/28 von einem Gutsbesitzer angelegt wurde, zu den wertvollsten Gehölzsammlungen in Sachsen. Kleine Lichtungen, mehrere Brücken und zwei Teiche geben der Anlage außerdem ein romantisches Aussehen. Lage des Treblitzscher Parks auf der Landkarte von OpenStreetMap.
  • Hohburger Berge - Bei dem Ort Hohburg in der Gemeinde Lossatal gibt es eine Erhebung, die auch Hohburger Schweiz genannt wird. Der Grund hierfür sind die bis zu 40 Meter hohen Felswände, die hier an mehreren Stellen zu sehen sind. Sie sind die Überbleibsel ehemaliger Steinbrüche. Schon seit 1924 werden diese zum Klettern genutzt. Zum Teil sind in der bizarren Landschaft auch kleine Seen entstanden. Einer dieser Seen, der am Ortsrand von Hohburg liegende Kaolinsee dient auch als Badesee mit Liegewiesen und Wanderwegen. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Hohburger Berge.
  • Schloss Püchau - Das Schloss ist eigentlich die älteste Burg Sachsens. Durch mehrere Umbauten (zuletzt 1912) präsentiert sich die heute als Restaurant genutzte Anlage im Stil des Historismus. Informationen unter www.puechauer-schloss.de.
  • Sachsen-Therme in Leipzig - Egal ob aktiver Spaß oder passive Entspannung gesucht wird, in der 14.000 m² großen Sachsen-Therme ist für jeden etwas dabei. Vielseitig ausgestattete Wasser-, Fitness-, Sauna-, Solarien- und Beautywelten lassen keine Wünsche offen. Informationen unter www.sachsentherme.de.
  • Köthen - Mit dem Schloss Köthen, einigen spätmittelalterlichen Bauwerken und mehreren besonders prunkvoll erbauten Gebäuden im Stil des Historismus besitzt die weitgehend von den Zerstörungen im 20. Jahrhundert verschonte Kleinstadt ein ansprechendes Stadtbild. Besonders sehenswert sind zudem die Ausstellung über Johann Sebastian Bach und das ornithologiegeschichtliche Museum im Schloss. Informationen unter www.koethen-anhalt.de.
  • Tierpark Köthen - Bereits 1884 wurde der Tierpark in der Stadt Köthen gegründet. Neben dem umfangreichen Tierbestand, der hauptsächlich aus einheimischen Arten besteht, ist deshalb auch die gesamte Parkanlage mit ihrem uralten Baumbestand besonders reizvoll. Informationen unter www.tierpark-koethen.de.
  • Schlossruine Zerbst - Die Ruine des 1945 zerstörten Schlosses lässt den einstigen Prunk der Residenz des Fürstentums Anhalt-Zerbst noch erahnen. Informationen unter www.schloss-zerbst.de.
  • Storchenhof Loburg - Im Jahr 1979 wurde am Stadtrand von Loburg (Stadtteil von Möckern) von beherzten Bürgern eine einzigartige Einrichtung zum Schutz des Weißstorches gegründet. Hier werden verletzte Vögel und verlassene Jungtiere aufgenommen und wenn möglich wieder ausgewildert. Besucher können auf dem Storchenhof die Störche beobachten aber auch viel über die Pflege aufgenommener Vögel und den Naturschutz erfahren. Informationen unter www.storchenhof-loburg.de.
  • Brennereimanufaktur Loburg - Wie werden eigentlich alkoholische Getränke hergestellt? Das kann man in der Brennereimanufaktur im Ortskern von Loburg bei Möckern sehen und erleben. Weitere Infos unter Schaubrennerei Loburg.

Benachbarte Städte und Orte für Ausflugsmöglichkeiten im Umkreis bis zu zirka 160 km um Lutherstadt Wittenberg, Mühlanger, Dabrun, Eutzsch und Rackith:

Theeßen - Kloster - Blankenfelde-Mahlow - Blankenfelde-Mahlow - Dahme/Mark - Gröditz - Machern - Merseburg - Wulfen

Kompass zu den Nachbarregionen von Lutherstadt Wittenberg, Mühlanger, Dabrun, Eutzsch und Rackith:

N
W O
S


Feiertage

Diese Seite auf Facebook teilen

Quermania als App

Tipps gegen Langeweile