Hauptmenü
Museen und Ausstellungen

Museen in und um Bad Homburg (v. d. Höhe), Oberursel und Friedrichsdorf

Nachfolgend werden Museen, Dauerausstellungen und Freilichtmuseen in und im Umland von Bad Homburg (v. d. Höhe), Oberursel und Friedrichsdorf vorgestellt. Hierzu gehören Miniaturparks, Kunstausstellungen, Schloss- und Burgmuseen, Skulpturengärten, Schauwerkstätten und technische Denkmäler aber auch einige Kirchen und Klöster sowie Schaubergwerke. Wir erweitern diese Auflistung ständig, haben aber längst nicht alle Museen dieser Region erfasst, aber zumindest die schönsten und beliebtesten. Weitere Museen und Ausstellungen sind zudem unter den Ausflugszielen im erweiterten Umkreis und in unserer Übersicht zu den Museen und Ausstellungen in Deutschland aufgeführt.

Museen, Ausstellungen und Freilichtmuseen in und um Bad Homburg (v. d. Höhe), Oberursel und Friedrichsdorf:

Schloss Bad Homburg
Als ehemalige Sommerresidenz preußischer Könige wurde das vormalige Landgrafenschloss in Bad Homburg zu einer respektablen Residenz mit elegant eingerichteten Innenräumen ausgebaut, die per Führung besichtigt werden können.
Freilichtmuseum Hessenpark
In mehr als 100 historischen Bauwerken, die von ihrem originalen Standort in das Museum umgesetzt wurden, wird die ländliche Lebensweise der letzten Jahrhunderte anschaulich dargestellt. Eine besonders ungewöhnliche Attraktion ist dabei der Marktplatz, der wie in einer richtigen hessischen Kleinstadt mit Geschäften, Gaststätten und einem Hotel ausgestattet ist.
Römerkastell Saalburg mit Saalburgmuseum
An einem schon zu antiken Zeiten genutzten Pass über den Taunus wurde bereits ab 1900 ein 2.000 Jahre altes Römerkastell wieder aufgebaut. Es zeigt antike Verteidigungsanlagen und das Leben der römischen Legionäre. Außerdem ist die Anlage das bis heute am vollständigsten rekonstruierte Kastell des Obergermanisch-Rätischen Limes.
Burg Kronberg
Oberhalb der Altstadt von Kronberg ragt die am besten erhaltene Burganlage der Taunusregion empor. Sie liegt am 3-Burgen-Wanderweg. In dem alten Gemäuer informieren ein Burgmuseum und ein Stadtmuseum über die Geschichte der einstigen Ritterburg und der später darunter entstandenen Stadt.
Kaiserdom St. Bartholomäus in Frankfurt
Schon seit dem 15. Jahrhundert ist die ehemalige Krönungskirche der römisch-deutschen Kaiser ein Wahrzeichen von Frankfurt. Mit ihrem 95 Meter hohen Turm ist sie auch das höchste historische Bauwerk der Stadt. Im Dommuseum sind zahlreiche historische Kunstschätze zu sehen.
Historisches Museum Frankfurt im Saalhof
Der Saalhof ist ein Gebäudekomplex, der aus einer Stauferburg hervorging. In seinen Räumen wird über die Geschichte von Frankfurt informiert. Die Ausstellung ist so groß, dass sogar Führungen durch das Museum angeboten werden.
Caricatura im Leinwandhaus
In einem steinernen Haus aus der Zeit der Gotik werden Texte, Zeichnungen und Plastiken gezeigt, von denen die Betrachter zum Lachen angeregt werden.
Burg Münzenberg
Mit ihren beiden Bergfrieden ist die auf einem Berg stehende mittelalterliche Befestigung bereits von den Autobahnen am Gambacher Kreuz gut zu sehen. Die Anlage besitzt mit Kernburg, Vorburg, Südzwinger, Nordzwinger und Vorwerk eine beeindruckende Größe. Auch wenn die Burg nur noch als Ruine erhalten ist, kann man das einstige Aussehen anhand einiger schmuckvoller Fassadenteile mit romanischen und gotischen Architekturelementen noch gut nachvollziehen.
Schloss Philippsruhe in Hanau
Unmittelbar am Main steht die barocke und von einem schönen Park umgebene Schlossanlage, die auch eine Zeit lang als Nebenresidenz des Hauses Hessen diente. Heute wird sie vom Historischen Museum Hanau genutzt. Besonders sehenswert ist die Belle Étage mit den einstigen Repräsentationsräumen des Landgrafen.
Hessisches Puppen & Spielzeugmuseum in Hanau
Im historischen Kurhaus des Staatsbads Wilhelmsbad in Hanau gibt es eine Ausstellung mit Puppen aus aller Welt, die von der Antike bis zur Gegenwart reichen. Ergänzt wird die Sammlung von Spielzeug, Spielecken und einem Marionettentheater.
Einhard-Basilika in Seligenstadt
Die im Kern karolingische und romanische Basilika St. Marcellinus und Petrus ist zusammen mit der ehemaligen Klosteranlage und dem barocken Klostergarten die Hauptsehenswürdigkeit der am Main liegenden mittelalterlichen Stadt. In der ehemaligen Prälatur kann außerdem das Klostermuseum besucht werden.
Schloss Büdingen
Seit Jahrhunderten scheint hier die Zeit stehengeblieben zu sein. Selbst die Nachfahren der Grafen residieren immer noch auf dem Schloss. Im Sommerhalbjahr können die prunkvollen Innenräume der Residenz, die deutlich sichtbar aus einer Wasserburg entstand, bei einer Führung besichtigt werden.
Burg Ronneburg
Imposant überragt die auf einem steilen Basaltkegel errichtete Burg das Ronneburger Hügelland. Die original im Zustand des 16. Jahrhunderts erhaltene Anlage zählt zu den bedeutendsten Burgen in Hessen.

Links zu Museen, Ausstellungen und Freilichtmuseen in und um Bad Homburg (v. d. Höhe), Oberursel und Friedrichsdorf:

  • Höchster Porzellanmanufaktur - Die Höchster Porzellan-Manufaktur wird 1746 von Johann Christoph Göltz und Adam Friedrich von Löwenfinck (Porzellanmaler aus Meißen) als kurfürstlich-mainzische Porzellanmanufaktur gegründet. Sie ist somit die zweitälteste Porzellanmanufaktur Deutschlands (nach Meißen), die in dem damals kurmainzischen Höchst (heute ein westlicher Vorort von Frankfurt am Main) gegründet wurde. Heute gibt es, neben der Höchster Porzellan-Manufaktur, in Deutschland nur noch fünf Manufakturen, die sich auf die Kunst des handgearbeiteten Porzellans verstehen. Besucher können in der Erlebnismanufaktur die einzelnen Schritte zur Herstellung hochwertigen Porzellans beobachten und die fertigen Kunst- und Gebrauchsgegenstände im Verkaufsraum bestaunen. Informationen unter www.gg-online.de/html/hoechster porzellan.htm. Eingetragen von hjp.
  • Goethe Haus in Frankfurt - Der in Frankfurt geborene Johann Wolfgang Goethe lebte bis 1765 in diesem Wohnhaus, das sein Vater 1755 erbauen ließ und in dem heute eine umfangreiche Ausstellung über das Leben des Dichters gezeigt wird. Informationen unter www.goethehaus-frankfurt.de.
  • Kindermuseum des Historischen Museums Frankfurt - Ausstellungen zu stadt- und kulturgeschichtlichen Themen ganz speziell für Kinder zum Ausprobieren, Erforschen und Nachdenken. Informationen unter www.kindermuseum.frankfurt.de.
  • Senckenberg Naturmuseum in Frankfurt - Vier Milliarden Jahre Erdgeschichte können in der aus Schausammlungen und wissenschaftlichen Einrichtungen bestehenden und zu den bedeutendsten Forschungsmuseen Europas gehörenden Einrichtung an einem Tag erlebt werden. Informationen unter www.senckenberg.de.
  • Caricatura Museum (Frankfurt) - Frankfurt am Main ist seit den Gründungen der Satiremagazine Pardon und Titanic die „Hauptstadt der Satire“. Mit der Eröffnung des caricatura museums frankfurt 2008 wird dieser Anspruch fortgesetzt. Es zeigt in seiner ständigen Ausstellung die Werke von F. W. Bernstein, Robert Gernhardt, Chlodwig Poth, Hans Traxler und F. K. Waechter. Diese fünf Zeichner bildeten zusammen mit den Autoren Bernd Eilert, Eckhard Henscheid und Peter Knorr die Neue Frankfurter Schule. Einen Überblick über ihr filmisches und literarisches Schaffen bietet die Medienlounge des Museums. Weitere namhafte Vertreter der komischen Zeichnerei aus Deutschland und der Welt werden in wechselnden Ausstellungen präsentiert.
    Viel zu lachen gibt es auch auf Live-Veranstaltungen wie Lesungen, Buchpräsentationen und Bühnenstücken der komischen Kleinkunst.
    Die Sammlung des caricatura museums frankfurt besteht aus mehr als 4.000 Originalen der Künstler F. W. Bernstein, Robert Gernhardt, Chlodwig Poth und Hans Traxler sowie rund 3.500 Zeichnungen weiterer Karikaturisten, darunter Felix Mussil und Marie Marcks, und weist somit den höchsten Humorgehalt der Weltmuseumslandschaft auf. Die Sammlung wird über die Bestände der Zeichner der Neuen Frankfurter Schule hinaus erweitert werden. Das caricatura museum frankfurt – Museum für Komische Kunst gehört zur Museumsfamilie des historischen museums frankfurt. Informationen unter www.caricatura-museum.de. Eingetragen von boule02de.
  • Dialog Museum (Frankfurt) - In absolut lichtlosen Räumen werden kleine Besuchergruppen von blinden Mitarbeitern des Dialogmuseums durch Ausstellungsräume geführt. Die Ausstellung besteht aus unterschiedlichen Alltagssituationen, die ohne Augenschein eine vollkommen neue Erlebnisqualität bergen und Ihre Sinne schärfen! Dabei ergibt sich ein Rollentausch: Blinde Menschen werden zu Botschaftern einer Kultur ohne Bilder. “Dialog im Dunkeln” kann nur in Begleitung von Museumsguides besucht werden; eine telefonische Reservierung ist erforderlich! Informationen unter dialogmuseum.de. Eingetragen von boule02de.
  • Petrihaus am Brentanopark (Frankfurt) - Das Petrihaus in Frankfurt-Rödelheim, ein Fachwerkhaus aus dem Jahre 1720, wurde 1819 auf Veranlassung von Georg Brentano und mit Unterstützung des Architekten, Stadtplaners, Malers und Grafikers Karl Friedrich Schinkel zum klassizistischen Schweizerhaus umgebaut. Danach waren u.a. Johann Wolfgang von Goethe, die Grimm-Brüder, Marianne von Willemer, Adele Schopenhauer und Hermann Fürst von Pückler-Muskau Gäste im idyllischen Petrihaus. Nach einer wechselvollen Geschichte wurde das Anwesen ab 1999 restauriert. Heute ist es mit dem Brentanomuseum, dem Ginkgobaum und dem direkten Zugang über das Niddawehr zum Brentanopark wieder ein Schmuckstück in der Region und ein kultureller Treffpunkt. Informationen unter www.gg-online.de/html/petrihaus brentanopark.htm. Eingetragen von hjp.
  • Modellbahnparadies in Mühlheim am Main - Eine H0-Schauanlage in Form einer Gebirgslandschaft, in der die Eisenbahn in der Zeit der endenden Dampflok-Ära gezeigt wird. Informationen unter www.modellbahn-paradies.com.
  • Museum Burg Eppstein - Als imposante Burgruine steht die einstige Befestigungsanlage über der gleichnamigen Stadt. Auf der Burg befindet sich das Stadt- und Burgmuseum. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Burg Eppstein.
  • Justinuskirche in Frankfurt-Höchst - Die unter Denkmalschutz stehende katholische St. Justinuskirche ist mit den karolingischen und gotischen Bauelementen, der reichen Innenausstattung und den außergewöhnlichen Kunstschätzen eine Sehenswürdigkeit. Sie ist eine der ältesten Kirchen in Deutschland und der älteste noch im Zustand der Erbauungszeit erhaltene Kirchenbau im Stadtgebiet von Frankfurt. Erbaut wurde sie in den Jahren 830 bis 850, während den Regierungszeiten von Ludwig dem Frommen (814-840) und seines Sohnes, Ludwig dem Deutschen (840-876). Informationen unter www.gg-online.de/html/justinuskirche.htm. Eingetragen von hjp.
  • Mönchhofkapelle bei Raunheim - Die schiefergedeckte barocke Kirche ist ein architektonisches Kleinod am linken Ufer des Mains. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Mönchhofkapelle (Raunheim).
  • Verkehrsmuseum Frankfurt am Main - Eine riesige Sammlung an historischen Straßenbahnen, Linienbussen und weiteren Exponaten aus der Geschichte des Frankfurter Nahverkehrs ist in einer Ausstellungshalle auf dem Gelände der ehemaligen Frankfurter Waldbahn in Frankfurt-Schwanheim zu bewundern. Informationen unter www.verkehrsmuseum.info.
  • Zeppelinmuseum in Neu-Isenburg/Zeppelinheim - Eine Ausstellung mit Original-Exponaten aus der Ära der Zeppelin-Luftschifffahrt. Informationen unter www.zeppelin-museum-zeppelinheim.de.
  • Deutsches Ledermuseum Schuhmuseum Offenbach - Gleich drei Ausstellungsbereiche vereint das Ledermuseum unter einem Dach. Hierzu gehören das Schuhmuseum mit internationaler Fußbekleidung aus vier Jahrtausenden, das Museum für angewandte Kunst mit Exponaten vom Mittelalter bis zur Gegenwart und das Ethnologische Museum mit den Abteilungen Afrika, Amerika, Asien. Informationen unter www.ledermuseum.de.
  • Glauberg bei Glauburg - Bereits seit der Jungsteinzeit wurde der Glauberg regelmäßig besiedelt. So auch im frühen Mittelalter, als hier eine Burg entstand. Die Anhöhe ist deshalb ein bedeutender Grabungsort. Und hier wurden sogar die prachtvollsten keltischen Fürstengräber ausgegraben, die je entdeckt wurden. Dabei kam auch die berühmte Steinfigur eines Kriegers zu Tage, die 2005 auch auf einer Briefmarke erschien. Einige der archäologischen Funde wurden vor Ort rekonstruiert. Seit Mai 2011 informiert außerdem das Museum und Forschungszentrum Keltenwelt am Glauberg über die bisherigen Funde und die daraus gewonnenen Erkenntnisse. Informationen unter www.keltenwelt-glauberg.de.
  • Burg Sonnenberg in Wiesbaden-Sonnenberg - An den Hängen des Vordertaunus steht am Stadtrand von Wiesbaden eine beeindruckende Burgruine. Auf der Burg befinden sich eine Gaststätte und ein Burgmuseum im Bergfried. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Burg Sonnenberg.

Die interessantesten, spannendsten und meistbesuchten Museen und Ausstellungen siehe auch unter beliebteste Museen in Deutschland.

Deutsche Museen und Ausstellungen nach Rubriken:

Hier können Eintrittskarten für beliebte Sehenswürdigkeiten und Museen im Internet erworben werden, um Warteschlangen zu vermeiden, sowie Bücher über Museen in Deutschland von Amazon.de.

Kompass zu den Nachbarregionen von Bad Homburg (v. d. Höhe), Oberursel und Friedrichsdorf:

N
W O
S

Ob die Besichtigung von Kunstausstellungen, von Schloss- und Burgmuseen, von Skulpturengärten, von Naturausstellungen, von Schauwerkstätten, von technischen Denkmälern oder von prunkvoll ausgestatteten Kirchen und Klöstern mit ihren wertvollen Kunstgegenständen, ein Besuch der Museen und Ausstellungen in und um Bad Homburg (v. d. Höhe), Oberursel und Friedrichsdorf lohnt sich immer, egal bei welchem Wetter.

Zu den Museen, Freilichtmuseen und Ausstellungen in Deutschland gehören zudem Miniaturausstellungen, Nationalparkhäuser, Kinder- und Erlebnismuseen, Kunstwanderwege sowie Mitmachausstellungen. Einige Tipps zu befristeten Ausstellungen gibt es auch in unserem Veranstaltungskalender.

Diese Seite mit Museen und Daueraustellungen zeigt die Ergebnisse der Suche nach Museen und Ausstellungen in Deutschland.

Deutschlandweit Veranstaltung kostenlos eintragen:





Feiertage

Diese Seite auf Facebook teilen

Quermania als App

Wir. Dienen. Deutschland. Deutschland muss stark und groß werden. Deutschland muss wieder Deutschland werden. Hierfür haben wir uns für diesen Dienst entschieden. Was wir wollen, wissen auch unsere Kollegen und Vorgesetzten. Sie sind echte Kameraden. Sie schweigen. Sie brauchen sich dafür nichts vorzuwerfen. Sie sind ja nur auf einem Auge erblindet.

weitere Kalauer