Hauptmenü
Museen und Ausstellungen

Museen in und um Jesteburg, Asendorf und Marxen

Nachfolgend werden Museen, Dauerausstellungen und Freilichtmuseen in und im Umland von Jesteburg, Asendorf und Marxen vorgestellt. Hierzu gehören Miniaturparks, Kunstausstellungen, Schloss- und Burgmuseen, Skulpturengärten, Schauwerkstätten und technische Denkmäler aber auch einige Kirchen und Klöster sowie Naturausstellungen. Wir erweitern diese Auflistung ständig, haben aber längst nicht alle Museen dieser Region erfasst, aber zumindest die schönsten und beliebtesten. Weitere Museen und Ausstellungen sind außerdem unter den Ausflugszielen im erweiterten Umkreis und in unserer Übersicht zu den Museen und Ausstellungen in Deutschland aufgeführt.

Museen, Ausstellungen und Freilichtmuseen in und um Jesteburg, Asendorf und Marxen:

Heidemuseum Dat ole Huus in Wilsede
In einem sehr alten Haus, das 1907 nach Bispingen-Wilsede umgesetzt wurde, befindet sich ein Heimatmuseum, das zu den ältesten Freilichtmuseen in Deutschland gehört.
Freilichtmuseum am Kiekeberg
In den Harburger Bergen, vor den Toren Hamburgs gelegen, zeigt das Freilichtmuseum in über 30 historischen Gebäuden das Landleben des 16. bis 20. Jahrhunderts. Auf dem großen Gelände werden auch alte Haustierrassen gehalten, Vorführungen von alten Handwerkstechniken dargeboten und das ganze Jahr über Aktionstage durchgeführt.
Iserhatsche
Am Ortsrand von Bispingen liegt ein 23 ha großer Landschaftspark, der zweifellos zu den außergewöhnlichsten Ausflugszielen in Deutschland gehört. Rund um eine Jagdvilla von 1914 entstand eine Kunst- und Fabelwelt mit Fantasieschloss, Feuer speiendem Vulkan, barockem Eisengarten und vielen weiteren ungewöhnlichen Attraktionen.
Abenteuerwelten im Gewerbepark Bispingen
In dem unmittelbar an der Autobahnabfahrt Bispingen liegenden Gewerbegebiet gibt es ein riesiges Angebot an Abenteuer- und Erlebnismöglichkeiten. Hierzu gehört ein verkehrt herum stehendes Haus. Der Besuch ist eine Herausforderung, denn der Kopf will nicht so recht mitmachen. Zu den weiteren Freizeitangeboten gehören unter anderem ein Abenteuer Labyrinth, ein Trampolinpark, ein Kart- und Bowlingcenter sowie der ganzjährig mögliche Skisport im Snow Dome.
Miniatur Wunderland
Miniatur Wunderland in Hamburg
In der Hamburger Speicherstadt befindet sich die größte digitale H0-Modelleisenbahnanlage der Welt, in der die Besucher einige Vorgänge sogar selber steuern können.
Lüneburger Rathaus
Aus mehreren historischen Bauteilen bestehend, ist das Lüneburger Rathaus das größte mittelalterliche Rathaus in Norddeutschland und eine der Hauptsehenswürdigkeit der Hansestadt.
Kirche St. Johannis in Lüneburg
Mit seinem gewaltigen, 108 Meter hohen Turm und seiner fünfschiffigen Halle ist die älteste und größte Kirche von Lüneburg nicht nur Wahrzeichen der Stadt sondern auch eines der bedeutendsten Beispiele der norddeutschen Backsteingotik.
Ostpreußisches Landesmuseum in Lüneburg
In diesem Museum wird an die Geschichte, das Leben und die Natur im einstigen Ostpreußen erinnert, das infolge des Zweiten Weltkrieges nach jahrhundertelanger deutscher Besiedlung von der Landkarte verschwand.
Spielmuseum Soltau
Spielzeug aus 4 Jahrhunderten kann in zwei im Stadtzentrum liegenden Häusern besichtigt werden. Hierzu gehören auch brandneue Spielsachen. Und der Knaller ist, dass vieles sogar ausprobiert werden darf.

Links zu Museen, Ausstellungen und Freilichtmuseen in und um Jesteburg, Asendorf und Marxen:

  • Walderlebniszentrum Ehorn bei Schneverdingen - Ein romantischer ehemaliger Heidebauernhof inmitten des Naturschutzgebietes Lüneburger Heide mit einer ungewöhnlichen Ausstellung über Heide, Wald und Mensch. Informationen unter www.ehrhorn-no1.de.
  • Riepenburger Mühle - Das 1828 erbaute technische Denkmal gilt als Hamburgs größte und älteste Windmühle. Sie kann nach Voranmeldung besichtigt werden und besitzt ein schönes Mühlencafé. Informationen unter www.riepenburger-muehle.com.
  • Schloss Bergedorf mit Museum für Bergedorf und die Vierlande - Im südöstlich von der Hamburger Innenstadt liegenden Stadtteil Bergedorf steht das einzige noch erhaltene Schloss im Stadtgebiet von Hamburg. Es stammt ursprünglich aus dem 13. Jahrhundert, wurde aber bis ins 20. Jahrhundert hinein immer wieder verändert. Die von einem Landschaftspark umgebene Anlage beherbergt das Museum für Bergedorf und die Vierlande. Informationen unter www.bergedorfmuseum.de.
  • Museumshafen Oevelgönne - Eine fantastische Erlebniswelt für Groß und Klein, am Schiffsanleger Neumühlen, mit historischen Wasserfahrzeugen, die allesamt von einem privaten Verein wieder in einen betriebsfähigen Zustand versetzt wurden. Informationen unter www.museumshafen-oevelgoenne.de.
  • Museumsschiff Rickmer Rickmers - Der 1896 erbaute und seit 1983 an den Landungsbrücken vertäute Großsegler ist eine oft fotografierte Sehenswürdigkeit. Das Schiff gilt auch als das Wahrzeichen des Hamburger Hafens. Informationen unter www.rickmer-rickmers.de.
  • Spicys Gewürzmuseum - Ein Erlebnismuseum zum anfassen, riechen und probieren. Informationen unter www.spicys.de.
  • Hamburg Dungeon - Eine Zeitreise durch die blutigsten Epochen und schrecklichsten Szenarien der Hansestadt in den finsteren Katakomben der Hamburger Speicherstadt. Informationen unter www.thedungeons.com.
  • Automuseum Prototyp - In einem historischen Gemäuer in der Hamburger Hafencity werden automobile Raritäten und Unikate gezeigt. Informationen unter www.prototyp-hamburg.de.
  • Deutsches Zollmuseum - Eine Ausstellung zur Geschichte des Zolls in Deutschland und Europa. Informationen unter www.deutsches-zollmuseum.de.
  • Panoptikum - Seit 1879 Jahren präsentiert das Panoptikum auf St. Pauli Wachsfiguren berühmter Personen aus Geschichte, Kultur, Politik, Showbusiness und Sport. Damit ist das Hamburger Panoptikum Deutschlands ältestes Wachsfigurenkabinett. Es wird bis zum heutigen Tag regelmäßig mit aktuellen Figuren erweitert. Informationen unter www.panoptikum.de.
  • Russisches U-Boot 434 - In der Hamburger HafenCity liegt ein stillgelegtes Jagd- und Spionage-U-Boot der russischen Marine, das zu den größten nichtatomaren Unterseebooten der Welt gehört und heute als Museum dient. Informationen unter www.u-434.de.
  • Auswanderermuseum BallinStadt - Über den Hamburger Hafen sind allein zwischen 1850 und 1934 mehr als 5 Millionen Menschen in die Neue Welt aufgebrochen, um dort ihr Glück zu finden. In den ehemaligen Auswandererhallen werden die Besucher heute mit Hilfe interaktiver Ausstellungselemente und originaler Exponate selber zum Auswanderer. Informationen unter www.ballinstadt.de.
  • Altonaer Museum für Kunst und Kulturgeschichte - In der umfangreichen Sammlung werden die wichtigsten regionalen Ausstellungsstücke aus den Bereichen Malerei und Graphik, Kunsthandwerk, Kulturgeschichte, Fischerei und Schifffahrt gezeigt. Informationen unter www.altonaermuseum.de. Hier gibt es auch Informationen zu weiteren Museen und Ausstellungen in Hamburg.
  • Planetarium - In einem ehemaligen Wasserturm befindet sich das größte Sternentheater Norddeutschlands. Neben der Darstellung des Sternenhimmels werden auch beeindruckende Multimedia-Shows mit 3-D-Animationen gezeigt. Informationen unter www.planetarium-hamburg.de.
  • Modelleisenbahn Hamburg e.V. - Im Hamburgmuseum betreibt der Hamburger Modelleisenbahnverein eine verkehrshistorische Modellbahnanlage, in der ein Jahrhundert Hamburger Eisenbahngeschichte dargestellt wird. Informationen unter www.mehev.de.
  • Museum für Hamburgische Geschichte - Als kulturhistorisches Museum bietet das Museum einen Überblick zu der wechselvollen Geschichte der Stadt Hamburg, von der Stadtentstehung um 800 n. Chr. bis zur Gegenwart. Informationen unter www.hamburgmuseum.de. Auf der Seite gibt es auch Informationen zu weiteren Museen und Ausstellungen in Hamburg.
  • Hamburger Schulmuseum - Gegenstände, Dokumente und Bilder aus über hundert Jahren Schulgeschichte in der Stadt Hamburg. Informationen unter www.hamburgerschulmuseum.de.
  • Museum der Arbeit - Eine Ausstellung die zeigt, wie sich das Leben und das Arbeiten in den letzten 150 Jahren gewandelt haben. Bestandteil der Ausstellung ist das 14,2m hohe und 380t schwere Schneidrad des Elbtunnelbohrers. Informationen unter www.museum-der-arbeit.de und unter www.trude-hamburg.de.
  • Museum für Kunst und Gewerbe - Sehr umfangreiche Ausstellungen zum Thema Kunst, Volkskunst und Gewerbe; von der Antike bis zur Gegenwart; aus Europa und dem Nahen sowie Fernen Osten. Informationen unter www.mkg-hamburg.de.
  • Deichtorhalle - Aus einer ehemaligen Großmarkthalle entstand 1989 ein Ausstellungsobjekt, in dem wechselnde Ausstellungen aus den Bereichen moderne Kunst, Fotografie und Design gezeigt werden. Informationen unter www.deichtorhallen.de.
  • Erlebnisausstellung "Die Flut" - Die Flut ist eine Dauerausstellung zum Thema Sturmflut 1962, interaktiv und audiovisuell für Jung und Alt. Täglich von 10 - 18 Uhr erleben Sie die Sturmflutkatastrophe von 1962 noch einmal. Wind, Wellen und Sturm, Videos, Zeitzeugen und dutzende authentische Exponate lassen Sie teilnehmen an dieser bis heute unvergesslichen Katastrophe. Adresse: Die Flut-Hamburg GmbH & Co. KG, Hongkongstrasse 2 (Elbarkaden Hafencity), 620457 Hamburg, Tel.: 0151-522 976 19, email: info@die-flut-hamburg.de. Informationen unter www.die-flut-hamburg.de. Eingetragen von die-flut-hamburg.
  • Dialog im Dunkeln - In der Hamburger Speicherstadt gibt es eine Ausstellung, in der die Besucher von blinden Menschen durch völlig abgedunkelte Räume geführt werden. Hierbei gibt es Düfte, Wind, Temperaturen, Töne, Geschmack und Texturen zu riechen, zu hören, zu spüren und zu schmecken. Informationen unter www.dialog-im-dunkeln.de.
  • Museumsschiff CAP SAN DIEGO - Die CAP SAN DIEGO ist das größte, fahrtüchtige Museums-Frachtschiff der Welt. Ihre elegante Silhouette gehört zum Hamburger Hafenpanorama wie die Speicherstadt und der Michel. Touristen lieben sie, die Crew und 45 ehrenamtlich tätige Seemänner im Ruhestand, halten sie mit viel Engagement in Schuss. Die CAP SAN DIEGO ist das letzte noch erhaltene Schiff einer Serie von sechs schnellen Stückgutfrachtern, die 1961/62 für die Reederei Hamburg Süd gebaut wurden und bis Ende 1981 vorzugsweise nach Südamerika gefahren sind. Seit 1988 ist die CAP SAN DIEGO ein Museumsschiff, seit 2003 zudem maritimes Denkmal und schwimmendes Hotel, das heute seinen Liegeplatz an der Überseebrücke in Hamburg hat. Mehrmals im Jahr legt die CAP SAN DIEGO zu Museumsfahrten mit bis zu 500 Passagieren ab. Museum täglich 10–18 UHR. Liegeplatz Überseebrücke / 20459 Hamburg. Informationen unter capsandiego.de/. Eingetragen von Cap San Diego.
  • Museum - Hamburg besitzt eine einzigartige Musiktradition. Bedeutende Komponisten haben hier gewirkt oder wurden hier geboren. Die Vielfalt des heutigen Musik- und Kulturlebens der Metropole gründet sich auf eine reiche Geschichte. Das durch bürgerschaftliches Engagement getragene KomponistenQuartier im Herzen Hamburgs ist ein Museums-Ensemble, das Leben und Werk von sechs Komponisten und einer Komponistin beleuchtet, die mit der Hansestadt verbunden sind. Mehr als 200 Jahre Musikgeschichte werden hier dargestellt, von Georg Philipp Telemann, Carl Philipp Emanuel Bach und Johann Adolf Hasse im 18. Jahrhundert über Fanny und Felix Mendelssohn sowie Johannes Brahms im 19. Jahrhundert bis zu Gustav Mahler am Beginn der Moderne. Aufschlussreiche Ausstellungsstücke, eine Vielzahl von Informationen – auch in modernen Medien wie Hörstationen und Touchscreens – sowie mehrere Tasteninstrumente, darunter ein englisches Spinett von 1730 und ein selbstspielendes Welte-Mignon-Klavier von 1909, laden die Gäste des KomponistenQuartiers zu einer anregenden musikalischen Reise ein. Informationen unter www.komponistenquartier.de/. Eingetragen von KomponistenQuartier.
  • Deutsches Salzmuseum - In der Salzstadt Lüneburg zeigt ein Museum viel Wissenswertes, Interessantes, Spannendes und Kurioses zum Thema Salz. Informationen unter www.salzmuseum.de.
  • Schiffshebewerk Scharnebeck - In Scharnebeck steht des größte Schiffshebewerk Deutschlands, das auch einmal das größte der Welt war. Es gehört zum Elbe-Seitenkanal, der zwischen 1968 und 1976 als Verbindung zwischen der Elbe und dem Mittellandkanal erbaut wurde. Die gewaltige Anlage kann per Erlebnis-Führung und Schiffsdurchfahrt besichtigt werden. Außerdem informiert vor Ort ein Ausstellungspavillon des Wasser & Schifffahrtsamtes Uelzen über das Bauwerk. Informationen unter www.schiffshebewerk-scharnebeck.de.
  • Meyerhof Scheeßel - In einem erhalten gebliebenen mittelalterlichen Meyerhof befindet sich heute ein Freilichtmuseum und ein Heimathaus. Informationen unter www.scheessel.de unter der Rubrik Kultur & Tourismus.
  • Deutsches Panzermuseum Munster - In fünf Hallen werden deutsche Panzer, Fahrzeuge und Ausrüstungsgegenstände gezeigt, mit der die militärische Entwicklung ab 1918 gezeigt wird. Das Museum entstand aus der Lehrsammlung einer Ausbildungseinrichtung der Bundeswehr. Informationen unter www.deutsches-panzermuseum.de.

Die interessantesten, spannendsten und meistbesuchten Museen und Ausstellungen siehe auch unter beliebteste Museen in Deutschland.

Deutsche Museen und Ausstellungen nach Rubriken:

Hier können Eintrittskarten für beliebte Sehenswürdigkeiten und Museen im Internet erworben werden, um Warteschlangen zu vermeiden, sowie Bücher über Museen in Deutschland von Amazon.de.

Kompass zu den Nachbarregionen von Jesteburg, Asendorf und Marxen:

N
W O
S

Ob die Besichtigung von Kunstausstellungen, von Schloss- und Burgmuseen, von Skulpturengärten, von Naturausstellungen, von Schauwerkstätten, von technischen Denkmälern oder von prunkvoll ausgestatteten Kirchen und Klöstern mit ihren wertvollen Kunstgegenständen, ein Besuch der Museen und Ausstellungen in und um Jesteburg, Asendorf und Marxen lohnt sich immer, egal bei welchem Wetter.

Zu den Museen, Freilichtmuseen und Ausstellungen in Deutschland gehören außerdem Miniaturausstellungen, Nationalparkhäuser, Kinder- und Erlebnismuseen, Kunstwanderwege sowie Mitmachausstellungen. Einige Tipps zu befristeten Ausstellungen gibt es auch in unserem Veranstaltungskalender.

Diese Seite mit Museen und Daueraustellungen zeigt die Ergebnisse der Suche nach Museen und Ausstellungen in Deutschland.

Deutschlandweit Veranstaltung kostenlos eintragen:





Feiertage

Diese Seite auf Facebook teilen

Quermania als App

Bunte Hunde: Zur Unterscheidung optisch unterschiedlichen Aussehens darf das Wort Rasse ja inzwischen nicht mehr verwendet werden. Mit der Abschaffung dieses und ähnlicher Wörter wird natürlich das weltweit praktizierte Phänomen der Ausgrenzung von Menschen anderen Aussehens, anderer Sprache und anderer Religion ganz sicher ebenso verschwinden. Eine tolle Idee, auf die man doch schon Jahrtausende eher hätte kommen müssen. Es wird Zeit, dass auch die Wörter Krieg, Krankheit, Lobbyismus, Kinderarbeit und so weiter aus unserem Wortschatz getilgt werden.