Hauptmenü
Sachsen-Anhalt - Städtereiseziele

Halle - Franckesche Stiftungen

Franckesche Stiftungen in Halle

« zurück    Halle    weiter »

Etwas versteckt, hinter einer die Stadt zerschneidenden Hochstraße, befindet sich das wahrscheinlich berühmteste historische Quartier der Stadt. Hier entstand zwischen 1698 und 1745 eine kleine Schulstadt mit Waisenhaus und zahlreichen pädagogischen und wissenschaftlichen Einrichtungen, in der die Vermittlung christlicher Werte im Vordergrund stand. Die Vorbildwirkung dieser Lehranstalten führte dazu, dass in Europa und in der ganzen Welt vergleichbare Institutionen entstanden. Dadurch wurde Halle auch zu einem weltweit bekannten Zentrum des Pietismus, wie diese besonders fromme Form der protestantischen Religionsausübung auch bezeichnet wird.

Gründer der Stiftungen war August Hermann Francke, der als Pfarrer der St. Georgen-Kirche im heute zu Halle gehörenden Glaucha tätig war. Da er besonders unter den armen Leute einen starken Verfall der christlichen Sitten beobachtete, ermöglichte er für die Kinder mittelloser Eltern einen kostenlosen und stark christlich orientierten Schulunterricht. Das gefiel dem Kurfürsten von Brandenburg, weil hierdurch sowohl die Armut bekämpft als auch gute Untertanen herangezogen wurden. Die daraufhin gegründeten Glauchaschen Anstalten, wie die Franckeschen Stiftungen ursprünglich hießen, erhielten deshalb zahlreiche Privilegien. So konnten nicht nur mehrere Schulen sondern auch kleine Betriebe entstehen, mit denen das ganze finanziert wurde.

Bis zum heutigen Tag ist der aus fast 50 Gebäuden bestehende Komplex erhalten. Die Bauwerke beherbergen meist soziale, pädagogische, kulturelle und wissenschaftliche Einrichtungen. Das älteste ist das ehemalige Waisenhaus, das zugleich das Hauptgebäude der Stiftungen ist. Hier befindet sich noch die von Francke eingerichtete Kunst- und Naturalienkammer. Außerdem kann im Erdgeschoss das Waisenhaus-Kabinett mit ausführlichen Informationen über die Geschichte der Franckeschen Stiftungen besichtigt werden.

Weitere Informationen über die Franckeschen Stiftungen:

Anklickbare Bilder mit Sehenswürdigkeiten und touristischen Informationen über Halle (Saale):

Domplatz mit Dom Händel-Haus Stadthaus am Marktplatz Jugendstilhaus an der Ringstraße Universitätsplatz Joliot-Curie-Platz und Oper Landgericht am Hansering Stadtgottesacker Leipziger Turm Franckesche Stiftungen Georg-Friedrich-Händel HALLE und MDR Funkhaus Saline mit Salinenmuseum Marktkirche in Halle (Saale) Moritzburg Burg Giebichenstein

Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten, Freizeitangebote und Museen in und im Umkreis von Halle:

Weitere Informationen über Halle (Saale) im Internet:

Hier können Hotels in Halle (Saale) über Hotel.de online gebucht und Reiseführer für Halle (Saale) über Amazon bestellt werden.


Bilderfreigabe: Die Bilder dieser Seite dürfen unter bestimmten Bedingungen für private und kommerzielle Zwecke kostenlos benutzt werden. Weiteres siehe Bilderfreigabe.



Feiertage

Diese Seite auf Facebook teilen

Quermania als App