Hauptmenü
Deutschland - Tourismus und Freizeit - Umkreis 60 km

Umland Rheda-Wiedenbrück und Gütersloh

HotelsVeranstaltungenUmkreis 30 kmUmkreis 40 kmUmkreis 50 kmUmkreis 70 km

Ausflugsmöglichkeiten und Touristenziele für Rheda-Wiedenbrück und Gütersloh in der auf bis zu rund 60 km erweiterten Umgebung ohne den unmittelbaren Umkreis. Die Umlandsuche zu Ausflugszielen, die auch ein spannender Kurztrip, eine Spritztour oder sogar ein Tagesausflug sein können, ist unter Einbeziehung benachbarter Städte und Orte noch bis auf zirka 160 km erweiterbar.

Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten im Umland von rund 30 km bis rund 60 km um Rheda-Wiedenbrück und Gütersloh:

Hermannsdenkmal im Teutoburger Wald
Das 1875 vollendete, monumentale Hermannsdenkmal im Teutoburger Wald erinnert an die Varusschlacht im Jahre 9, als von den germanischen Cheruskern ein 25.000 Mann starkes römisches Besatzungsheer vernichtend geschlagen wurde. Das Hermannsdenkmal ist die bekanntestes Sehenswürdigkeit und ein Wahrzeichen des Teutoburger Waldes.
Schloss Neuhaus in Paderborn
Ein Renaissanceschloss mit Wassergraben und Barockgarten, das als eines der schönsten Schlösser des Landes gilt und sowohl eine Schule als auch mehrere Museen beherbergt.
Kaiser-Karls-Park in Bad Lippspringe
Der Kaiser-Karls-Park in Bad Lippspringe ist einer von drei Kurparks, die sich in dem heilklimatischen Kurort Bad Lippspringe befinden. Der Park wurde in den 1950er Jahren angelegt und ist mit seinen vielen Wasserspielen, Blumenrabatten und den zahlreichen im Mai und Juni blühenden Rhododendren ein Labsal für das Auge und den Geist.
Detmold
In der Mitte des Teutoburger Waldes liegend, ist die ehemalige Residenzstadt ein touristisches Zentrum, das mit einer sehr schönen Altstadt aus Fachwerkhäusern und prunkvollen Bauwerken aufwarten kann.
Fürstliches Residenzschloss Detmold
Die Residenz der Fürsten zu Lippe besteht aus einem vierflügeligen Bau im Stil der Weserrenaissance. Beherrscht wird der Komplex, der zum Teil von einem Wassergraben umgeben ist, von einem markanten mittelalterlichen Turm.
LWL-Freilichtmuseum Detmold
Auf über 90 ha Fläche stehen im größten Freilichtmuseum Deutschlands mehr als 100 historische Gebäude, die das ländliche Leben unserer Vorfahren anschaulich darstellen. Außerdem werden vom Aussterben bedrohte Haustierrassen gehalten, alte Handwerksberufe ausgeübt und einstige Nutzpflanzen angebaut.
Vogelpark Heiligenkirchen
Der Vogelpark zeigt mehr als 2.000 heimische und exotische Vögel, die sowohl in Volieren als auch in Freigehegen leben. Hauptattraktion des idealen Familienausflugsziels ist die Streichelwiese mit zahmen, frei fliegenden Papageien.
Lippisches Landesmuseum Detmold
In sieben zusammengefassten historischen Bauwerken werden in Detmold umfangreiche Sammlungen aus den Bereichen Naturkunde, Ur- und Frühgeschichte, Geschichte des Landes Lippe, Volkskunde, Kunst, Möbel und Völkerkunde gezeigt. Die Einrichtung ist außerdem das größte und älteste Museum in Ostwestfalen-Lippe.
Horn-Bad Meinberg
In der am Teutoburger Wald und dem Eggegebirge liegenden Doppelstadt gibt es zwei historische Zentren mit interessanten Bauwerken aus mehreren Epochen und einem Kurzentrum, zu dem ein im barocken Stil gestalteter Kurpark und weitere Parkanlagen gehören.
Externsteine
Die markanten Sandstein-Felsformationen im südlichen Teutoburger Wald sind ein großartiges Naturdenkmal, das der Legende nach auch Heiligtum und Kultplatz der vorchristlichen Sachsen war.
Paderborn
Mehr als 200 Quellen sprudeln in der historischen Altstadt, die mit ihrem Mix aus bis zu eintausend Jahre alten Baudenkmälern und hochmodernen Geschäftsvierteln ein interessantes Ausflugs- und Städtereiseziel ist. Für die Stadtbesichtigung ist der Kauf eines Reiseführers empfehlenswert.
Paderborner Dom
Mit dem 93 Meter hohen romanischen Turm, der Krypta mit den Gebeinen des Heiligen Liborius, der gotischen Halle und dem Dreihasenfenster ist die Hauptkirche von Paderborn Hauptsehenswürdigkeit und Wahrzeichen der Stadt.
Stadtmuseum Adam-und-Eva-Haus Paderborn
Im Adam-und-Eva-Haus, einem mit Schnitzereien verzierten Fachwerkaus in der Altstadt, kann eine Ausstellung über die Geschichte der Stadt Paderborn besichtigt werden.
Wewelsburg
Das ehemalige Schloss der Fürstbischöfe von Paderborn liegt oberhalb des Almetals und besitzt einen dreieckigen Grundriss. Die gedrungen wirkende Anlage wurde von 1603 bis 1609 errichtet. Sie gilt außerdem als ein Wahrzeichen des Paderborner Landes.
Soest
Im frühen Mittelalter war Soest die zweitgrößte Stadt Deutschlands, weshalb ihre gut erhaltenen romantischen Gassen und Plätze mit mehr als 600 geschützten Bauwerken inklusive der Stadtbefestigung als hochrangiges Kulturgut sehr sehenswert sind. Außerdem war Soest Mitglied der Hanse.
Burghofmuseum in Soest
In einem Patrizierhaus von 1559 können Ausstellungen zur Soester Siedlungs- und Stadtgeschichte sowie der alltäglichen Lebenswelt der Bürger besichtigt werden. Außerdem gibt es noch das Osthofentormuseum, in dem über die Wehr- und Waffengeschichte sowie über die Stadtentwicklung informiert wird.
Maximilianpark in Hamm
Ein Freizeit-, Spiel- und Erholungspark, dessen Hauptattraktion ein 40 Meter hoher, begehbarer gläserner Elefant ist. Dieser ist auch das Wahrzeichen von Hamm. Errichtet wurde der Park zur Landesgartenschau von 1984 auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Maximilian. Eine besondere Attraktion ist außerdem das 600 m² große tropische Schmetterlingshaus.
Hindutempel in Hamm
Korrekt heißt das streng nach der Vorlage des Kamakshi-Tempels im südindischen Kanchipuram erbaute Bauwerk Sri-Kamadchi-Ampal-Tempel. Der eigentlich nur für religiöse Zwecke erbaute Tempel zieht aber auch sehr viele Touristen an, vor allem beim alljährlichen im Sommer stattfindenden Tempelfest.
Schloss und Benediktinerabtei Iburg
Über sechs Jahrhunderte lang herrschten die Osnabrücker Bischöfe von der über Bad Iburg stehenden Anlage aus über das Osnabrücker Land. Die aus Schloss und Kloster bestehende, vollständig erhaltene Doppelanlage entstand ab 1070. Sie gehört zu den bedeutendsten historischen Baudenkmälern im Landkreis Osnabrück und ist zusammen mit dem Schlossmuseum ein beliebtes Ausflugsziel.
Bad Salzuflen
Eine sympathische Kurstadt in der Ravensberger Mulde, die sowohl mit einer historischen Altstadt, in der durch Schnitzereien verzierte Fachwerkhäuser stehen, als auch mit einem eleganten Kurbereich inklusive mehrerer Gradierwerke und einer großen Parkanlage glänzt.
Kurpark Bad Salzuflen
Als Herz des Kurbereichs der Stadt zieht die attraktive Parkanlage Kurgäste und Touristen gleichermaßen an. Mittelpunkt ist der Leopoldsprudel mit seinem klassizistischen Brunnentempel, der zugleich das Wahrzeichen des Staatsbades ist.
Bad Essen
In dem am Wiehengebirge liegenden Kurort gibt es viel zu sehen. Hierzu gehören zahlreiche historische Fachwerkhäuser, eine funktionstüchtige Wassermühle (Wahrzeichen des Kurortes), zwei Schlösser sowie reizvolle Kur- und Parkanlagen, die zur Landesgartenschau 2010 weiter verschönert wurden.
Kurpark Bad Oeynhausen
Der im Herzen der Stadt liegende und an eine Schlossanlage erinnernde Kurpark mit seiner üppigen Blumenpracht und den vielen repräsentativen Gebäuden zeugt von einer glanzvollen und mondänen Kur- und Bäderzeit, die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zur Gründung der Kurstadt führte. Das Wahrzeichen von Bad Oeynhausen ist der Jordansprudel.
Deutsches Märchen- und Wesersagenmuseum Bad Oeynhausen
In einer prunkvollen Villa neben dem Kurpark von Bad Oeynhausen zeigt das Museum alte Märchenbücher, Illustrationen, Märchenfiguren und weitere Gegenstände mit Bezug zu Märchen und Sagen der Region.
Vlotho
Sowohl in der in einem engen Seitental der Weser liegenden Innenstadt als auch an der Peripherie und in den Vororten können viele mit Schnitzereien verzierte Fachwerkhäuser bewundert werden. Diese besitzen oft ein für das Ravensburger Land typisches Aussehen.
Lemgo
Mit ihren zahlreichen giebelseitig ausgerichteten Patrizierhäusern und bedeutenden Bauwerken der Weserrenaissance besitzt die ehemalige Hansestadt einen ganz eigenen, unverwechselbaren Charakter.
Schloss Brake
Ein idyllisch liegendes Wasserschloss am Stadtrand von Lemgo, das mit seinem Weserrenaissance-Museum einen Einblick in die regionale Kunst und Kultur des 16. und 17. Jahrhunderts gibt.
Städtisches Museum Lemgo
Das aufwendig im Stil der Weserrenaissance errichtete Gebäude hat einen üblen Ruf, denn sein ehemaliger Eigentümer, der Bürgermeister von Lemgo, gehörte zu den schlimmsten Hexenverfolgern in den damaligen deutschen Ländern. Darüber und über die Stadtgeschichte informiert heute das hier untergebrachte Städtische Museum.
Blomberg
Die historische Altstadt von Blomberg gehört zu den schönsten Ausflugszielen in Nordrhein-Westfalen. Sie besitzt viele schöne Fachwerkhäuser, eine Burg, romantische Spazierwege und Reste der mittelalterlichen Stadtmauer mit einem Stadttor.
Gräflicher Park in Bad Driburg
Etwas außerhalb des Stadtzentrums von Bad Driburg liegt einer der schönsten Parks von Nordrhein-Westfalen. Die Anlage wurde ab 1781 von Kaspar Heinrich von Sierstorpff angelegt und befindet sich auch heute noch im Besitz seiner gräflichen Nachfahren, die hier im Verlauf von mehr als zwei Jahrhunderten den Kurbereich der im Eggegebirge liegenden Stadt errichtet haben.
Münster in Westfalen
Mit ihren vielen architektonischen Denkmälern und Wahrzeichen, wie dem Prinzipalmarkt, dem gotischen Rathaus, dem Dom und dem Fürstbischöflichen Schloss, erinnert die einstige Bischofsstadt an ihre bewegte Geschichte, in der es viele großartige aber auch besonders tragische Ereignisse gab. Bei einem Stadtrundgang gibt es einiges zu sehen. Deshalb ist vorher der Kauf eines Reiseführers zweckmäßig.
Kunstmuseum Pablo Picasso in Münster
Im ehemaligen Druffelschen Hof, einem klassizistischen Bürgerhaus, werden im Wechsel verschiedene Werke von Pablo Picasso präsentiert, aber auch von Zeitgenossen und Freunden des Künstlers.
Schlossgarten mit Botanischem Garten in Münster
Hinter dem Fürstbischöflichen Schloss in Münster befindet sich der Schlosspark. Er wird zum größten Teil von der Westfälischen Wilhelms-Universität zu wissenschaftlichen Zwecken als botanischer Garten genutzt. Mit ihrer Blütenpracht und ihren künstlichen Landschaften begeistert die Grünoase aber ebenso die Münsteraner wie ihre Gäste.
Allwetterzoo Münster
In dieser am Aasee liegenden Anlage sind mehr als 3.000 Tiere aus der ganzen Welt zu sehen, die sich in Gehegen und Tierhäusern befinden, die an vielen Stellen durch überdachte Gänge miteinander verbunden sind. Außerdem kann die Anreise sogar mit dem Ausflugsschiff erfolgen.
Mühlenhof-Freilichtmuseum Münster
Rund um eine wieder errichtete Bockwindmühle aus dem Emsland wurde ein Freilichtmuseum mit 30 historischen Bauernhäusern und ländlichen Arbeitsstätten errichtet, in denen das Leben unserer Vorfahren anschaulich dargestellt wird.

Hier geht es zu online buchbaren Stadt- und Erlebnistouren für die Region Rheda-Wiedenbrück.

Links zu Ausflugszielen, Sehenswürdigkeiten und Museen im Umland von rund 30 km bis rund 60 km um Rheda-Wiedenbrück und Gütersloh:

  • Deutsches Polizeimuseum - Eine Sammlung zur deutschen Polizeigeschichte in Salzkotten. Informationen unter www.deutsches-polizeimuseum.de.
  • Aussichtsplattform Fernmeldeturm Dissen - Nördlich von Dissen steht in den Bergen des Teutoburger Waldes, auf dem Berg Steinegge, ein Fernmeldeturm, der in 25 m Höhe eine Aussichtsplattform besitzt. Diese ist über eine Wendeltreppe zugänglich und bietet einen sehr guten Blick über den Teutoburger Wald, das nördliche Münsterland und das Osnabrücker Land. Der Fernmeldeturm steht circa einen halben Kilometer vom Parkplatz an der Gaststätte Röwekamp entfernt. Die Lage des Fernmeldeturms von Dissen zeigen wir auf der Landkarte von OpenStreetMap.
  • Burg Ravensberg - Auf einer Anhöhe im Teutoburger Wald steht das Wahrzeichen des Ravensberger Landes. Die in Teilen erhaltene Burganlage wird von einer Stiftung betrieben und ist ein beliebtes Ausflugsziel. Informationen unter www.stiftung-burg-ravensberg.de.
  • Widukindmuseum in Enger - In einem alten Dielenhaus wird die Geschichte des Sachsenherzogs Widukind sowie Legenden über dessen Leben und die seiner Nachfahren dargestellt. Informationen unter www.widukind-museum-enger.de.
  • Heinz Nixdorf MuseumsForum - Eine Zeitreise durch die Geschichte von 5000 Jahren Informationstechnik kann man in diesem außergewöhnlichen Computermuseum in Paderborn erleben. Informationen unter www.hnf.de.
  • Deutsches Traktoren- und Modellauto-Museum - Ausstellung mit mehr als 100 Traktoren und 10.000 Modellfahrzeugen in Paderborn. Informationen unter www.deutsches-traktorenmuseum.de.
  • PaderKletterPark in Paderborn - Abenteuer, Erlebnis und Bewegung verspricht der Kletterpark in Paderborn mit seinen vier unterschiedlich schwierig ausgestatteten Parcours. Informationen unter www.paderkletterpark.de.
  • Westfalen Therme in Bad Lippspringe - Ein Thermal- und Freizeitbad mit Aqua-Erlebniswelt, Piratenland sowie einem Sauna- und Wellnessbereich. Informationen unter www.westfalen-therme.de.
  • Automuseum Melle - In einer denkmalgeschützten Halle zeigt das Automuseum Fahrzeuge von den Anfängen des Automobils bis zu Exponaten jüngeren Datums bzw. zeitgeschichtlicher Bedeutung. Informationen unter www.automuseummelle.de.
  • Diedrichsburg mit Wildpark - Zusammen mit dem über 200 ha großen Wildpark, in dem sich freilaufende Wildschweine und Rotwild befinden, ist die im 19. Jahrhundert im neogotischen und neoromanischen Stil erbaute Burg ein beliebtes Ausflugsziel. Die Dietrichsburg befindet sich auf dem Meller Berg, zirka 3 km nördlich des Stadtzentrums von Melle. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Diedrichsburg.
  • MARTa in Herford - Ein Museum, das zeitgenössische Kunst des 21. Jahrhunderts und aktuelle Tendenzen im Design, besonders in der Möbelbranche, zeigt. Informationen unter www.martaherford.de.
  • H2O Herford - Einen Tag voller Action oder Entspannung verspricht das Sport- und Wellnessparadies in Herford mit H2OFreizeitbad, H2OSaunawelt und H2ORefugium. Informationen unter www.h2o-herford.de.
  • LWL Industriemuseum - Mehrere Industriemuseen an verschiedenen Standorten mit der Ziegelei Lage im Landkreis Lippe. Informationen unter www.ziegelei-lage.de.
  • Adlerwarte Berlebeck - Europas älteste erhaltene Greifvogelwarte in Detmold-Berlebeck zeigt Greifvögel im Freiflug. Informationen unter www.adlerwarte-berlebeck.de.
  • Velmerstot - Bei der Velmerstot handelt es sich um die höchste Erhebung im Eggegebirge. Genaugenommen gibt es den Berg sogar zweimal, einmal die Preußische Velmerstot und einmal die Lippische Velmerstot. Die beiden nebeneinander liegenden Anhöhen sind beliebte Wander- und Ausflugsziele mit toller Aussicht, für die auch der 2003 errichtete Eggeturm sorgt. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Velmerstot.
  • Traktoren Museum - In Horn-Bad Meinberg werden zirka 60 Traktoren aus aller Welt und alte landwirtschaftliche Geräte gezeigt. Informationen unter www.traktoren-museum.de.
  • Erzbischöfliches Diözesanmuseum Paderborn - Zwar ist die Architektur des unmittelbar neben dem Dom stehenden Museums vollständig misslungen, doch die Ausstellung im Inneren kann sich sehen lassen. Sie zeigt sakrale Kunst aus dem 10. bis zum 20. Jahrhundert. Die wertvollsten Ausstellungsstücke sind die Imad-Madonna aus dem 11. Jahrhundert und der vergoldete Liborischrein von 1627. Informationen unter www.dioezesanmuseum-paderborn.de.
  • Museum in der Kaiserpfalz - Unmittelbar neben dem Paderborner Dom wurden die Reste der aus dem 8. Jahrhundert stammenden Kaiserpfalz von Heinrich II. und die Reste der Kaiserpfalz von Karl dem Großen ausgegraben. Ein Gebäude wurde auf den Grundmauern wieder aufgebaut. Es zeigt Fundstücke aus der Ausgrabung und wechselnde Ausstellungen. Informationen unter www.kaiserpfalz-paderborn.de.
  • Schloss Körtlinghausen - Das 1714 erbaute und von einem Wassergraben umgebene Barockschloss wurde 1999 vorbildlich restauriert und ist deshalb ein beliebtes Touristenziel. Informationen unter www.schloss-koertlinghausen.de.
  • Haus Kupferhammer in Warstein - Obwohl das Haus einst nur der barocke Wohnsitz der Besitzer des Warsteiner Kupferhammers war, gleicht es eher einem Schloss. Heute befindet sich das Stadtmuseum von Warstein in seinen Räumen, die zum Teil noch im Stil des Biedermeier eingerichtet sind. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Haus Kupferhammer.
  • Westpreußisches Landesmuseum in Münster-Wolbeck - Das im Drostenhof (ein 1535 erbauter Adelssitz) untergebrachte Museum zeigt die Geschichte und Kultur der ehemaligen Provinz Westpreußen, einer ursprünglich zum Königreich Polen gehörenden Region, die rund 150 Jahre lang als gemischtsprachiges Gebiet zu Preußen bzw. Deutschland gehörte. Informationen unter www.westpreussisches-landesmuseum.de.
  • Uhrenmuseum in Bad Iburg - In dem Museum in Bad Iburg sind über 700 Uhren zu besichtigen, von der Taschenuhr bis zu Kirchturmuhren. Kurzinformationen unter Uhrenmuseum Bad Iburg.
  • VitaSol Therme in Bad Salzuflen - Mit seinen sechs Innen- und zwei Außenbecken bietet die von warmen Thermalsolewasser gespeiste Thermenlandschaft viele Erholungsmöglichkeiten. Eine weitere Attraktion ist der Saunapark. Informationen unter www.vitasol.de.
  • Kloster Dalheim - Ein ehemaliges Kloster der Augustiner-Chorherren im ostwestfälischen Lichtenau im Bürener Land mit Klostermuseum und einer eigenen Klosterbrauerei. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Kloster Dalheim.
  • Schloss Schelenburg - Die Anlage ist die touristische Attraktion der Gemeinde Bissendorf-Schledehausen und kann sowohl als Burg als auch als Schloss bezeichnet werden. Sie gehört zu den ältesten erhaltenen Burgen im Osnabrücker Raum und wurde im 16. Jahrhundert zu einem Renaissanceschloss ausgebaut. Informationen unter www.schelenburg.de.
  • Schloss Ippenburg - Etwas außerhalb von Bad Essen steht ein prunkvoll gestaltetes Schloss, dass durch seine neogotische Gestaltung an einen englischen Aristokratensitz erinnert. Es ist von einem überregional bekannten Schlosspark umgeben, der seit 1976 von der Schlossherrin persönlich in ein Blumenmeer verwandelt wurde, wodurch der Garten sogar ein Bestandteil der Landesgartenschau von 2010 war. Da sich das Schloss in Privatbesitz befindet, ist der Schlosspark, in dem auch viele beliebte Veranstaltungen stattfinden, allerdings nicht immer geöffnet. Informationen unter www.ippenburg.de.
  • Saurierspuren bei Barkhausen - 1921 entdeckte ein Geologe in einem kleinen Steinbruch bei Barkhausen die Fährten von Sauriern, die hier vor etwa 150 Millionen Jahren über eine Schlammfläche liefen. Es wurden in der nachfolgenden Zeit noch weitere Spuren entdeckt, die heute durch eine Glasscheibe betrachtet werden können. Außerdem wurden an dem inzwischen unter Naturschutz stehenden Steinbruch die Modelle eines Sauropoden und eines Theropoden aufgestellt. Lage der Saurierspuren auf der Landkarte von OpenStreetMap.
  • Bali Therme in Bad Oeynhausen am Kurpark - Das bezaubernde Flair an den Stränden des indonesischen Inselparadieses kann in Bad Oeynhausen genossen werden. In den warmen Innen- und Außenbecken und im Saunagarten mit seinen Holzpfaden können sich die Badegäste wie im Urlaub fühlen. Für Kinder gibt es ein subtropisches Planschvergnügen mit Rutschen, Spielobjekten, Pumpen, Palmen und Dschungelatmosphäre. Informationen unter www.balitherme.de.
  • Aqua Magica - Mit dem 20 ha großen Landschaftspark, der auch als "Park der magischen Wasser" bezeichnet wird, haben die beiden Nachbarstädte Bad Oeynhausen und Löhne eine Touristenattraktion geschaffen, die in Verbindung mit aus der Tiefe aufsteigenden solehaltigen warmen Heilquellen eine Vereinigung aus Natur, Technik, Gesundheit und Kultur darstellt. Informationen unter www.aquamagica.de.
  • Freizeitanlage Großer Weserbogen - In einer durch Kiesgewinnung entstandenen Seenlandschaft am Großen Weserbogen zwischen Bad Oeynhausen und Porta Westfalica gibt es umfangreiche Sport- und Bademöglichkeiten, wie Surfen, Segeln, Tretbootfahren, Paddeln, Kanusport und Beachvolleyball. Informationen unter www.grosserweserbogen.de.
  • Museum Junkerhaus in Lemgo - In Lemgo steht zweifellos eines der ungewöhnlichsten Häuser Deutschlands. Es handelt sich hierbei um ein üppig mit farbigen Steinen und Schnitzereien verzierten Haus, das der Künstler Karl Junker 1891 errichtete. Heute ist das Haus ein Museum, in dem weitere Kunst von Karl Junker gezeigt wird. Informationen unter www.junkerhaus.de.
  • Modellbundesbahn Bad Driburg - Wie schon der Name der Anlage andeutet, handelt es sich bei der Modelleisenbahnanlage in Bad Driburg um die Darstellung von Anlagen der einstigen Deutschen Bundesbahn. Es wurde außergewöhnlich viel Wert auf Authentizität gelegt. Deshalb handelt es sich sowohl bei den Bauwerken als auch bei den Fahrzeugen ausschließlich um originalgetreue Nachbauten. Hier stimmt jedes Detail, selbst die Loknummern, die Höhe der Bahndämme und die eingespielten Lautsprecheransagen. Jedes Stück wurde einzeln angefertigt, sogar die Bäume. Informationen unter www.mo187.de.
  • Driburg Therme - In dem Thermalbad von Bad Driburg können die Besucher viel für die Gesundheit und das Wohlbefinden tun und dabei so richtig Abschalten. Informationen unter www.driburg-therme.de.
  • Westfalen Culinarium - Wie es der Name schon andeutet, geht es in dem aus vier Museen bestehenden Komplex in Nieheim um die Geschichte, die Herstellung, die kulturellen Hintergründe und die kulinarischen Besonderheiten der fünf westfälischen Grundnahrungsmittel Brot, Käse, Schinken, Bier und Schnaps. Informationen unter www.westfalen-culinarium.de.
  • Vereinigte Museen im Wasserschloss Heerse (Bad Driburg-Neuenheerse) - Bereits im 9. Jahrhundert wurde an einem vormals heidnischen Quellheiligtum ein christliches Damenstift gegründet. Aus dem Stift entstand im 19. Jahrhundert das Wasserschloss Heerse, welches sich am Ende des 20. Jahrhunderts in einem trostlosen Zustand befand. Es wurde alles wieder hergerichtet und beherbergt heute das Internationale Museum für Naturkunde, das Ethnographische Museum, das Völkerkunde Museum für Europäisches Kulturgut, eine Ausstellung über Jagdsitten und Jagdkultur, eine Dokumentation über die ehemalige kaiserliche Kolonialzeit und eine Sammlung zur Preußischen Geschichte. Informationen unter www.wasserschloss-neuenheerse.de.
  • Bilsteinhöhle - Ein Höhlensystem im Warsteiner Wald (Naturpark Arnsberger Wald) mit interessanten Tropfsteingebilden, das seit 1888 als Schauhöhle zu besichtigen ist. Die Höhle ist von einem Wildpark umgeben. Informationen unter www.bilsteinhoehle.de.
  • Hohler Stein bei Kallenhardt - Bei dem Hohlen Stein handelt es sich um eine weitere Höhle im Umland von Warstein, die durch Funde aus der Stein- und Eisenzeit berühmt wurde. Sie ist ein lohnendes Wanderziel und kann als Naturdenkmal besichtigt werden. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Hohler Stein (Kallenhardt).
  • Lörmecke-Turm bei Warstein - Der 35 Meter hohe Aussichtsturm gehört zu den neueren Ausflugszielen im Rothaargebirge. Er besteht aus einer Holz- und Stahlkonstruktion und wurde 2008 an der höchsten Stelle des Warsteiner Waldes eingeweiht. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Lörmecke-Turm.
  • Wildwald Voßwinkel - Im Wildwald Arnsberg-Voßwinkel können die Gäste den Wald immer wieder neu entdecken, wenn sie sich auf Rundwegen pirschend und lauschend dem Wild nähern sowie von Aussichtskanzeln und Beobachtungspfaden z.B. bei den täglichen Fütterungen zuschauen. Informationen unter www.wildwald.de.
  • Gustav-Lübcke-Museum in Hamm - Bereits im Jahr 1886 begann Gustav Lübcke mit dem Aufbau des heutigen Heimatmuseums von Hamm. Die Ausstellungen sind deshalb sehr vielseitig. Neben Werken historischer und zeitgenössischer Kunst, Exponaten zur Vor- und Frühgeschichte sowie zur Stadtgeschichte sind insbesondere die Antikensammlung und die Ägyptische Sammlung eine Besichtigung wert. Letztere gehört in Deutschland sogar zu den größten ihrer Art. Weitere Informationen mit der Internetsuche: Gustav-Lübcke-Museum.
  • Tierpark Hamm - Sowohl einheimische als auch exotische Tiere werden in dem 6,5 ha großen Park gezeigt, zu dem auch ein Naturkundemuseum gehört. Informationen unter www.tierpark-hamm.de.
  • Schloss Westerwinkel - Etwa 1 km westlich von Herbern liegt inmitten eines weitläufigen englischen Landschaftsparks und umgeben von mehreren Gräften eine großzügige Barockanlage. Sie besteht aus einem vierflügeligen Hauptschloss und einer auf einer separaten Insel liegenden Vorburg. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Schloss Westerwinkel.
  • Aaseepark Münster - Der rund um den künstlich angelegten Aasee liegende Park stellt mit seiner Kombination aus Ruhe, Erholung, Sport, Kultur und Naturerlebnisse eine Symbiose von Stadt- und Landschaftspark dar und wurde deshalb 2008 zum schönsten Park Deutschlands und 2009 sogar zum schönsten Park Europas gekürt. Informationen unter www.aaseepark.de.
  • LWL-Museum für Naturkunde - Ein Museum am Aasee in Münster, in dem unter anderem Fossilien von Dinosauriern gezeigt werden. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/LWL-Museum für Naturkunde.
  • High Act Hochseilgarten - Einer der größten Hochseilgärten des nord- und mitteldeutschen Raums in Münster. Informationen unter www.high-act.de.
  • Lepramuseum Münster-Kinderhaus - Informationen über eine der ältesten und furchtbarsten Krankheiten der Welt. Informationen unter www.lepramuseum.de.
  • Planetarium im LWL-Museum für Naturkunde - Das Zeiss-Planetarium in Münster ist eines der modernsten Großplanetarien in Deutschland und bietet unter einer 20 Meter großen Kuppel 260 Menschen Platz. Informationen unter www.lwl.org/LWL/Kultur/WMfN/Zeiss Planetarium/. Eingetragen von rudi.
  • Zoologischer Garten Osnabrück - Ein 20 ha großer Tierpark mit 1900 Tieren, der wegen seiner wunderschönen und waldreichen Lage auch als Waldzoo bezeichnet wird. Informationen unter www.zoo-osnabrueck.de.

Benachbarte Städte und Orte für Ausflugsmöglichkeiten im Umkreis bis zu zirka 160 km um Rheda-Wiedenbrück und Gütersloh:

Hörstel - Bad Essen - Oberkirchen - Oberkirchen - Steinheim - Bad Arolsen - Meschede - Iserlohn - Amelsbüren



Ausländerhass im Thüringer Lebensmittelüberwachungsamt: Ausländer bringen ein Rezept mit. Dann nehmen sie später daran kleine Änderungen vor und schon dürfen sie den von ihnen selbst eingeführten Namen für das Rezept nicht mehr verwenden. Aber blind sind wir auf dem rechten Auge nie und nimmer. Verantwortlich dafür ist die Linke Thüringer Sozialministerin Heike Werner. Da kann man nur noch sagen: Dreht den Dönerspieß um.