Hauptmenü
Ausflug mit der Bahn

Mit dem Zug erreichbare Ausflugsziele ab Bautzen

Alle AusflugszieleMietwagen Preisvergleich

Hier werden Ausflugsziele von der Region Bautzen und Radibor (Oberlausitz) aus vorgestellt, die als Tagesausflugsziele mit dem Zug erreichbar sind. Für einige dieser Ziele ist nach der Bahnfahrt der Umstieg in ein Verkehrsmittel des öffentlichen Nahverkehrs notwendig. In der näheren Umgebung von Bautzen liegende Bahnausflugsziele sind mit der regionalen Umkreissuche zu finden. Außerdem stellen wir lohnende Bahnreiseziele auch von anderen Augsgangspunkten in Deutschland vor.

Mit der Bahn erreichbare Ausflugsziele von Bautzen aus:

Schloss und Park von Fürst Pückler
Auf einer Fläche von 545 ha gestaltete Hermann Fürst von Pückler-Muskau in Bad Muskau einen Schlosspark, der durch seine einmalige Ausstattung und Strukturierung auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes steht.
Azaleen- und Rhododendronpark Kromlau
In Nachbarschaft zum Fürst-Pückler-Park liegt der Kromlauer Park, in dem sich die berühmte Rakotzbrücke befindet und der als einer der größten Azaleen- und Rhododendrenparks in Deutschland gilt.
Görlitz
Die seit 1945 zum Teil zu Polen gehörende Stadt ist mit ihren Baudenkmälern im Stil der Gotik, der Renaissance, des Barock und des Jugendstils eine der am besten erhaltenen historischen Städte in Sachsen. Wahrzeichen ist die von der wieder aufgebauten Oderbrücke in der Altstadt besonders gut zu sehende Kirche St. Peter und Paul. Bei einem Stadtrundgang gibt es sehr viel zu sehen. Deshalb empfehlen wir vorher den Kauf eines Reiseführers.
Bastei mit Basteibrücke
Bastei mit Basteibrücke
Das 194 Meter oberhalb der Elbe liegende Felsenriff mit der berühmten, 1851 erbauten Sandsteinbrücke ist das älteste und beliebteste Ausflugsziel in der Sächsischen Schweiz. Der Blick auf die Elbe, auf die ehemalige Felsenburg Neurathen und die oberhalb des Amselgrundes stehenden Felsformationen ist einmalig.
Festung Königstein
Die über 750 Jahre alte Befestigung auf einem großen Tafelberg an der Elbe ist eine der größten und beeindruckendsten Bergfestungen Europas. Sie wurde nie erobert und gehört zu den schönsten Ausflugszielen in der Sächsischen Schweiz.
Pirna
Da die Kleinstadt zwischen Dresden und der Sächsischen Schweiz liegt, wird Pirna auch als Tor zur Sächsischen Schweiz bezeichnet. Die vom Schloss Sonnenstein überragte Altstadt besitzt im wahrsten Sinne des Wortes ein malerisches Stadtbild mit wertvollen Bauwerken der Gotik, der Renaissance und des Barock.
Zittau
Mit ihren historischen Baudenkmälern und Prunkbauten aus dem 19. Jahrhundert besitzt die Stadt, die dem Zittauer Gebirge ihren Namen gab, ein interessantes Stadtbild. Weitere Attraktionen sind die mit Dampfloks betriebene Zittauer Schmalspurbahn und die berühmten Zittauer Fastentücher.
Oybin im Zittauer Gebirge
Der Luftkurort gilt als die Perle des Zittauer Gebirges. Er ist von Sandsteinfelsen umgeben, besitzt eine mittelalterliche Burg- und Klosterruine sowie historische Umgebindehäuser. Außerdem befindet sich hier eine Endstation der mit Dampfloks betriebenen Zittauer Schmalspurbahn.
Burg- und Klosterruine Oybin
Wie ein riesiger Bienenkorb ragt der aus einem Sandsteinmonolith bestehende Berg Oybin aus dem Talkessel empor. Auf dem Felsplateau, das einmal ein beliebtes Motiv berühmter Maler war, stehen die Ruinen einer mittelalterlichen Burg- und Klosteranlage.
Zittauer Schmalspurbahn
Zwischen Zittau und dem Zittauer Gebirge verkehrt eine mit Dampflokomotiven betriebene Schmalspurbahn. Sie wird auch als Bimmelbahn bezeichnet und ist eine Touristenattraktion, die sich niemand entgehen lassen sollte.
Museum im Franziskanerkloster Zittau
Im ehemaligen Franziskanerkloster befindet sich das Kulturhistorische Museum der Stadt Zittau, in dem unter anderem eines der beiden berühmten Zittauer Fastentücher ausgestellt wird. Das andere Fastentuch ist hingegen in der Kreuzkirche zu sehen.
Dresden
Einst als Florenz an der Elbe weltberühmt, dann durch den Zweiten Weltkrieg zerstört, ist die ehemalige Hauptstadt des Kurfürstentums und Königreichs Sachsen nach ihrem Wiederaufbau ein zu den beliebtesten Touristenzielen zählendes Top-Reiseziel in Deutschland. Sehr bequem ist die Besichtigung der Stadt mit einem vorher gebuchten Reiseführer.
Dresdner Zwinger
In einem der berühmtesten Bauwerke von Dresden und Sachsen gibt es neben den architektonisch wertvollen Bauwerken auch die Gemäldegalerie Alte Meister und weitere herausragende Kunstsammlungen zu besichtigen.
Dresdner Frauenkirche
Seit ihrem Wiederaufbau von 1994 bis 2005 gehört die 91 m hohe protestantische Kirche zu den beliebtesten Touristenzielen in der Stadt Dresden. Sie ist auch das bekannteste Wahrzeichen von Dresden.
Residenzschloss Dresden
Dresdner Residenzschloss
Seit den 1980er Jahren wird das im Zweiten Weltkrieg ausgebrannte Residenzschloss der sächsischen Kurfürsten und Könige wieder aufgebaut. Es ist heute ein Besuchermagnet. In den rekonstruierten Bauteilen gibt es mehrere Museen, zu denen die originalgetreuen Räume des berühmten Grünen Gewölbes mit ihrer historischen Kunstsammlung gehören.
Grünes Gewölbe
Grünes Gewölbe
Unter den Museen im Dresdner Residenzschloss ist die als Grünes Gewölbe bezeichnete Schatzkammer der sächsischen Herzöge und Könige weltweit berühmt. Sie gehört deshalb seit ihrer Rekonstruktion zu den am meisten besuchten Museen in Deutschland.
Großer Garten in Dresden
Großer Garten in Dresden
Die ab dem 17. Jahrhundert als kurfürstlicher Garten entstandene Parkanlage ist rund 1,5 km² groß. Als Landschaftspark mit barocken Gartenteilen, Wasserflächen, blühenden Grünoasen, Sommerpalais, Parkeisenbahn, Botanischem Garten und Dresdner Zoo ist der Große Garten sowohl Naherholungsgebiet als auch Sehenswürdigkeit und Ausflugsziel.
Elbschlösser Dresden-Loschwitz
Elbschlösser Dresden-Loschwitz
Die zirka 3 Kilometer vom Dresdner Stadtzentrum entfernt, in Richtung Blaues Wunder, oberhalb der Elbe stehenden Elbschlösser Schloss Albrechtsberg, Villa Stockhausen (Lingnerschloss) und Schloss Eckberg gehören zu den beliebten Ausflugszielen der Dresdner und ihrer Gäste.
Blaues Wunder in Dresden
Wahrzeichen Blaues Wunder in Dresden
Als Blaues Wunder wird die 1893 fertiggestellte Stahlskelettbrücke in Dresden-Loschwitz bezeichnet. Wunder wird sie genannt, da sie die erste Brücke war, die keine Pfeiler in der Elbe benötigte. In unmittelbarer Nähe zum Blauen Wunder fahren zwei Bergbahnen zu Aussichtspunkten. Außerdem ist hier der Schillergarten, eine historische Gaststätte, dessen ehemalige Wirtstochter in der Wallenstein-Trilogie von Friedrich Schiller verewigt wurde.
Stadtrundfahrt durch Dresden
Ganz bequem und unabhängig vom Wetter können die Sehenswürdigkeiten und Touristenattraktionen in Dresden auch bei einer Stadtrundfahrt mit dem Bus erkundet werden.
Schifffahrt in Dresden
Auf der durch Dresden fließenden Elbe gibt es mehrere Ausflugsmöglichkeiten mit dem Schiff. Hierzu gehören zum Beispiel kleine Rundfahrten sowie Touren von Dresden nach Meißen und von Dresden in die Sächsische Schweiz.
Schloss Moritzburg
Eine große Schlossanlage mit Barockmuseum inmitten eines Teiches, die Kurfürst August dem Starken als Jagdaufenthalt und prachtvolle Kulisse für königliche Lustbarkeiten diente.
Karl-May-Museum Radebeul
Im ehemaligen Wohnhaus von Karl May, der Villa Shatterhand, wird der Nachlass des Schriftstellers gezeigt, der mit seinen Indianerromanen um den Apachenhäuptling Winnetou und dem Westernhelden Old Shatterhand berühmt wurde. Hierzu gehört auch das Wild-West-Blockhaus "Villa Bärenfett" mit originalen Gebrauchs- und Kunstgegenständen der Indianer Nordamerikas.
Schloss Lauenstein
Zusammen mit dem Osterzgebirgsmuseum ist die deutlich sichtbar aus einer Burg hervorgegangene Anlage ein lohnendes Ausflugsziel im östlichen Teil des Erzgebirges. Zum Schloss gehört ein kleiner Schlosspark. Außerdem kann das Museum auch im Winter besucht werden.
Cottbus
Die zweisprachige Metropole der Niederlausitz ist mit ihrem historisch geprägten Stadtzentrum ein erwähnenswertes Reiseziel. Sehenswert sind unter anderem der Markt mit seinen barocken Bürgerhäusern, das im Jugendstil erbaute Staatstheater und die außergewöhnliche Architektur der 2005 fertiggestellten Universitätsbibliothek (IKMZ). Außerdem ist Cottbus noch von den Resten der ehemaligen Stadtbefestigung umgeben. Hierzu gehört auch der als Wahrzeichen fungierende Spremberger Turm.
Fürst-Pückler-Park Branitz
Neben dem gleichnamigen Park am Schloss Muskau im benachbarten Kreis Görlitz ist der am Stadtrand von Cottbus liegende Branitzer Park eine der beeindruckendsten Schöpfungen des berühmten deutschen Gartengestalters Hermann Fürst von Pückler-Muskau. Wahrzeichen des Parks ist die Seepyramide, in der Fürst Pückler bestattet wurde.
Ostdeutscher Rosengarten Forst
Ostdeutscher Rosengarten Forst (Lausitz)
Eine attraktive und hervorragend gepflegte Parkanlage, die aus einer Rosen- und Gartenbauausstellung von 1913 hervorging. Sie ist 17 ha groß und gehört zu den besonders beliebten Ausflugszielen in Brandenburg und zu den schönsten Garten- und Parkanlagen in Deutschland.
Meißen
Berühmt ist Meißen vor allem wegen des hier entwickelten ersten europäischen Porzellans, von dem viele Stücke im Meißner Porzellanmuseum (Museum of Meissen Art®) besichtigt werden können. Doch in der im Unterschied zum benachbarten Dresden vollständig erhaltenen Altstadt gibt es noch viel mehr zu sehen. Hierzu gehört insbesondere der die Stadt überragende Burgberg mit dem Dom und dem Schloss Albrechtsburg. Bei einem Stadtrundgang gibt es sehr viel zu sehen. Deshalb empfehlen wir vorher den Kauf eines Reiseführers.
Burgberg in Meißen mit Dom und Albrechtsburg
Durch seine beeindruckende historische Bebauung wird das Wahrzeichen von Meißen, der Burgberg, manchmal auch als die Akropolis von Sachsen bezeichnet. Neben dem Dom ist besonders die Albrechtsburg erwähnenswert. Sie wurde ab 1470 durch den Baumeister Arnold von Westfalen für die sächsischen Herzöge erbaut und ist das erste auf deutschem Boden erbaute Schloss sowie das einzige, das vollständig im Stil der Gotik errichtet wurde. Es ist komplett erhalten und ein einmaliges Baudenkmal.

Links zu Ausflugszielen von der Region Bautzen aus, die mit der Bahn erreichbar sind:

  • Heidemuseum Schloss Spremberg - Schwerpunkt der Ausstellungen in der frühbarocken Anlage von Schloss Spremberg sind die naturkundlichen Besonderheiten der Heidelandschaft im Südosten des Landes Brandenburg. Zugleich ist die Sammlung auch ein typisches Heimatmuseum. Im Schlosspark kann außerdem noch ein umgesetzter Bauernhof, der im Stil von 1900 eingerichtet wurde, und ein Lapidarium besichtigt werden. Informationen unter www.heidemuseum.de.
  • Sorbisches Kulturzentrum Schleife - Die ursprünglichste und kleinste sorbische Volksgruppe in der einst niederschlesischen Grenzregion (Mittellausitz) ist dort seit Jahrhunderten verwurzelt. Sie ist eine der letzten noch vier existierenden sorbischen Folkloreregionen und hat hier ein schlichtes Juwel in ihrer noch lebendigen Trachtenkultur bewahrt. Neben umfangreicher Brauchtumspflege existieren auch noch ein eigener "Schleifer Dialekt", welcher allerdings nur noch selten zu hören ist. Das Besondere liegt in der Einzigartigkeit, wie sich hier sehr archaische Traditionen, bedingt durch eine lang anhaltende Isolation in der Muskauer Heide, bis in unsere Zeit bewahren konnten. Informationen unter www.sorb-kulturzentrum.de. Eingetragen von Fredo Chobo.
  • Erlichthof Rietschen - Das lebendige Museumsdorf mit seinen alten, urigen Schrotholzhäusern ist ein beliebtes Ausflugsziel in der Lausitz. Informationen unter www.erlichthof.de.
  • Spielzeugmuseum Görlitz - Die Spielzeugwelt unserer Eltern und Großeltern. Besondere Schwerpunkte sind Spielzeug aus dem Erzgebirge und das Reich der Miniaturen. Informationen unter www.spielzeugmuseum-goerlitz.de.
  • Naturschutz-Tierpark Görlitz - Auch wenn der Tierpark eher zu den kleineres Zoos in Deutschland gehört, gehört er in puncto Qualität mit zu den besten in Deutschland. Schwerpunkte des Tierparks sind die Haltung einheimischer Tierarten und der Naturschutz. Informationen unter www.tierpark-goerlitz.de.
  • Staatliches Museum für Naturkunde Görlitz - In dem Landesmuseum des Freistaates Sachsen werden spannende naturwissenschaftliche Erkenntnisse vorgestellt und erläutert. Informationen unter www.naturkundemuseum-goerlitz.de.
  • Schlesisches Museum in Görlitz - Im historischen Schönhof am Görlitzer Untermarkt wird an die Geschichte der heute zum größten Teil in Polen liegenden schlesischen Region erinnert, in der vom 13. Jahrhundert an bis 1947 die Deutschen die Bevölkerungsmehrheit bildeten. Informationen unter www.schlesisches-museum.de.
  • Landskron Brau-Manufaktur - Erleben Sie, wie hinter den denkmalgeschützten Backsteinmauern, am reizvollen Neiße-Ufer, seit 1869 nach traditionell handwerklichem Verfahren und mit offener, handgeführter Gärung gebraut wird. Ist der Wissensdurst über die Tradition der Görlitzer Braukunst erst einmal gestillt, wird der Besuch mit einer zünftigen Verkostung abgerundet. Je nach Tourenart reichen wir Ihnen zusätzlich zur Bierprobe den ein oder anderen deftigen Gaumenschmaus. Informationen unter besuch.landskron.de. Eingetragen von Landskron Brau-Manufaktur.
  • Elbe-Freizeitland in Königstein - Unterhalb der Festung Königstein, direkt an der Elbe, erwartet ein familienfreundlicher Freizeitpark die großen und kleinen Besucher. In dem Park sind einerseits Mut, Aktivität und Muskelkraft gefragt, andererseits wird aber auch für Entspannung und Unterhaltung gesorgt. Hierzu gehört zum Beispiel ein Miniaturland mit Modelleisenbahn, in dem Sehenswürdigkeiten an der Elbe gezeigt werden. Informationen unter www.elbefreizeitland-koenigstein.de.
  • Eisenbahnwelten in Rathen - Der Kurort Rathen ist für die Felsenformation der Bastei, dem Naturtheater im Amselgrund und dem Amselsee berühmt. Doch auch auf der anderen Seite der Elbe gibt es eine Attraktion: Eine große Gartenbahnanlage lässt hier nicht nur bei Eisenbahnfreunden das Herz höher schlagen. Informationen unter www.eisenbahnwelten-rathen.de.
  • Geibeltbad Pirna - In einer Welt aus Licht und Wasser, die mittels einer hellen Stahl-Glas-Konstruktion geschaffen wurde, können sich die Badegäste dieses Freizeitbades dank mehrerer Innen- und Außenbecken, bei Wassertemperaturen zwischen 15°C und 34°C, wie in einem Paradies der Sinne fühlen. Informationen unter www.geibeltbad-pirna.de.
  • DDR-Museum Pirna - In einer ehemaligen Kaserne der Nationalen Volksarmee der DDR (NVA) können sich die Besucher zurück in die Zeiten der DDR begeben. Zu sehen sind ein komplett eingerichteter Konsum, ein Kindergarten, ein Klassenzimmer, eine Krankenstation, Kraftfahrzeuge und zahlreiche Fotografien. Informationen unter www.ddr-museum-pirna.de.
  • Senftenberger See - Heute ist der von Wäldern umgebene glasklare See ein Naturparadies, doch bis 1966 war er ein Braunkohletagebau. Danach wurde das Restloch geflutet und es entstand eine 1.300 ha große Wasserfläche, die zu den größten künstlich angelegten Seen Europas gehört. Es gibt mehrere beliebte Badestrände mit zahlreichen Wassersportangeboten. Außerdem können mit einem Fahrgastschiff Rundfahrten unternommen werden. Informationen unter www.senftenberger-see.de.
  • Schloss und Festung Senftenberg - Die Renaissanceanlage gilt als einzige erhaltene Festung, die in Erdbauweise errichtet wurde. Der zentrale Bau wird auch als Schloss bezeichnet. Eine kleine Ausstellung informiert über die Geschichte der aus einer Wasserburg hervorgegangenen Festung. Weiter Informationen mit der Internetsuche: Schloss und Festung Senftenberg.
  • Tierpark Senftenberg - Innerhalb der Wälle der ehemaligen Festung Senftenberg befindet sich auch der Tierpark von Senftenberg, in dem einheimische und exotische Tiere gezeigt werden. Berühmt ist die Bärenburg mit ihren Braunbären, unter denen es seit 1957 sogar mehr als 50 mal Nachwuchs gab. Informationen unter www.tierpark-senftenberg.de.
  • Jonsdorfer Felsenstadt - Im Zittauer Gebirge gibt es eine Vielzahl von Felsformationen und Felsengruppen, die dort beliebte Wanderziele sind. Das größte und beeindruckendste aus Sandsteinfelsen bestehende Gebiet befindet sich unmittelbar an der Grenze zu Tschechien. Es wird als Jonsdorfer Felsenstadt bezeichnet. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Jonsdorfer Felsenstadt.
  • Dampfschifffahrt auf der Elbe - Ausflugsfahrten im Stil der Jahrhundertwende in die Sächsische Schweiz und nach Meißen. Informationen unter www.saechsische-dampfschiffahrt.de.
  • Dresdner Parkeisenbahn - Die 7,2 km lange Schmalspurbahn im Großen Garten entstand aus einer Pioniereisenbahn und besitzt historische Lokomotiven und Wagen. Informationen unter www.parkeisenbahn-dresden.de.
  • Dresdner Zoo - Der im westlichen Teil des großen Gartens liegende Zoopark beherbergt etwa 3000 Tiere in fast 400 Arten und zählt zu den ältesten Anlagen dieser Art in Deutschland. Informationen unter www.zoo-dresden.de.
  • Verkehrsmuseum Dresden - Im Johanneum, einem großen Renaissancegebäude von 1586, gibt es eine umfangreiche Ausstellung zum Thema Verkehr. Das Museum gliedert sich in die Bereiche Automobile, Eisenbahnen, Straßenbahnen, Zweiräder, Luftfahrt und Schifffahrt. Informationen unter www.verkehrsmuseum-dresden.de.
  • Staatliche Kunstsammlungen Dresden mit mehreren Museen und Ausstellungen unter www.skd-dresden.de.
  • Völkerkundemuseum Dresden unter www.voelkerkunde-dresden.de.
  • Technische Sammlungen der Stadt Dresden unter www.tsd.de.
  • Erich Kästner Museum Dresden unter www.erich-kaestner-museum.de.
  • Deutsches Hygiene-Museum in Dresden unter www.dhmd.de.
  • Stadtmuseum mit weiteren Museen und Ausstellungen, zu denen auch die Städtische Galerie und die Technischen Ausstellungen gehören, unter www.museen-dresden.de
  • DDR-Museum Zeitreise in Radebeul - Wie war es einst in der DDR? Im Wasapark Radebeul wird in einem großen Verwaltungsbau mit typisch sozialistischer Architektur das Alltagsleben in der DDR gezeigt. Informationen unter www.ddr-museum-dresden.de.
  • Lügenmuseum Radebeul - Das Lügenmuseum, ein Museum der anderen Art, handelt von Wahrheiten und Illusionen, die keinen praktischen Nutzen haben. Ein inspirierender Ort der Begegnung und Kreativität. Das Museum zeigt Maschinen zur Belustigung, anarchische Apparate im ironischen Leerlauf. Es ist ein Pilgerort ewiger Glückssucher und eine Revolte gegen den Kunstbetrieb. Das Museum stellt dessen Wertesystem infrage, in dem es ihre Geschäftigkeit und Praxis durch groteske Überspitzung zu reinen Ansammlungen von Unsinn macht. Dadurch wird das Lügenmuseum zu dem, was es sein wollte: vollkommene Anti-Kunst, die unklassifizierbar ist. Dabei wird der Frust der „kleinen Leute“ beispielhaft umgeformt in reine Heiterkeit mit dem Selbstverständnis der Internationalität. Das augenzwinkernde Lügenmuseum ist ein Ausflugstipp für die ganze Familie, weil es witzig, abwechslungsreich und voller Ereignisse ist. Elf Räume können derzeit erforscht werden. „Einmal auf dem Sonnendeck der Titanic liegen und nicht an den Untergang denken“, „Grüße von Überall“, „aus den Taschen vieler kleiner Jungs“ und zum „Aufschwung Ost“, all` die Objekte und Ideen ziehen, wie Wolken mit der Empfindung der Freiheit am Betrachter vorbei. Informationen unter www.luegenmuseum.de. Eingetragen von Richard von Gigantikow.
  • Elbamare Dresden - Am östlichen Stadtrand von Dresden lädt das Spaß- und Freizeitbad Elbamare mit Sport- und Erlebnisbecken, Kinderbereich, Rutschen, Solarien und Gastronomie zum Badevergnügen ein. Informationen unter www.elbamare.de.
  • Forstbotanischer Garten Tharandt - Im Jahr 1811 wurde der Forstbotanische Garten in Tharandt gegründet. Er ist heute eine Einrichtung der Technischen Universität Dresden und gleichzeitig das sächsische Landesarboretum. Die 15 ha große Parkanlage ist öffentlich zugänglich. Sie zeigt die Strukturen und Dynamiken natürlich gewachsener Wälder, einen Nordamerikabereich und besitzt auch ein Gewächshaus mit Warm- und Kaltbereich. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Forstbotanischer Garten Tharandt.
  • Burgruine Tharandt - Einst hatte die in der Stadt Tharandt stehende Burg als Grenzbefestigung eine wichtige Bedeutung. Doch seit dem 16. Jahrhundert existiert sie nur noch als Ruine. Die Höhenburg besitzt ein sehr romantisches Aussehen, besonders wenn sie vom Schlossteich aus betrachtet wird. Außerdem kann noch das Schloss Tharandt von außen besichtigt werden. Informationen auf de.wikipedia.org/wiki/Burg Tharandt.
  • Jagdschloss Grillenburg im Tharandter Wald - Zwar ist das Schloss von Grillenburg bei Tharandt vergleichsweise klein, aber dafür sehr reizvoll. Das liegt besonders an der Lage, denn das Schloss ist von Teichen umgeben und über eine historische Bogenbrücke zu erreichen. Umgeben ist die Anlage von einem Schlosspark und historischen Nebengelassen. Informationen auf de.wikipedia.org/wiki/Jagdschloss Grillenburg.
  • Weißstorchinformationszentrum Niederlausitz in Vetschau - Informationen und Ausstellungen zu den Störchen im Spreewald, inklusive möglicher Live-Beobachtungen im Storchennest. Informationen unter www.storchennest.de.
  • Flugplatzmuseum Cottbus - Ausstellungen und Informationen über die Geschichte der Luftfahrt in der Lausitz mit mehr als 20 Luftfahrzeugen, Bodendienstgeräten, Kfz und vielem mehr. Informationen unter www.flugplatzmuseumcottbus.de.
  • Raumflugplanetarium Cottbus - Weltraum-Simulationen in hoher technischer und wissenschaftlicher Qualität. Informationen unter www.planetarium-cottbus.de.
  • Lagune Cottbus - Ein Sport- und Freizeitbad mit Sportbecken, Sprungturm, Wellenbad, Großwasserrutsche, Freibad und der obligatorischen Saunalandschaft. Informationen unter www.lagune-cottbus.de.
  • Tierpark Cottbus - Mit etwa 1200 Tieren aus rund 170 Arten bildet die zoologische Anlage der Stadt Cottbus eine Erlebniswelt für Jung und Alt. Informationen unter www.zoo-cottbus.de.
  • Parkeisenbahn Cottbus - Durch die Parklandschaften des Fürst-Pückler-Parks Branitz und des Cottbuser Tierparks verkehrt die 1954 als Pioniereisenbahn eröffnete Parkeisenbahn. Startpunkt ist der Bahnhof Sandower Dreieck. Endpunkt der an der Spree liegende Ortsteil Branitz. Informationen unter www.pe-cottbus.de.
  • Fliegendes Museum in Großenhain - Eine Flotte von Oldtimern der Lüfte, die allesamt noch flugfähig sind und in denen man selber fliegen und mitfliegen kann. Informationen unter www.fliegendes-museum.de.
  • Staatliche Porzellan-Manufaktur Meissen GmbH - MEISSEN® ist die erste Porzellan-Manufaktur Europas. Seit der Gründung 1710 steht sie für außergewöhnliche Handwerkskunst und einzigartige exklusive Produkte. Die Erlebniswelt macht das weltbekannte Meissener Porzellan® erfahrbar in den Schauwerkstätten der Manufaktur, dem Museum der Meissen Porzellan-Stiftung und bietet Gelegenheit zu Shopping und zu Genuss im Café & Restaurant MEISSEN®. Informationen unter www.meissen.com/de/meissen-besuchen. Eingetragen von Manufaktur MEISSEN.
  • Bergbaumuseum Altenberg - Das Museum bietet einen Überblick über die 550-jährige Geschichte des Altenberger Zinnerzbergbaus und der Aufbereitung des Erzes. Sehenswert ist außerdem die Altenberger Pinge, ein Einsturzkrater, der 1620 als Folge des Bergbaus entstand. Informationen unter www.bergbaumuseum-altenberg.de.
  • Hier geht es zu allen weiteren Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten in und um Bautzen und in der Region Oberlausitz.

Deutschlandweit Veranstaltung kostenlos eintragen:



Mit der Bahn erreichbare Ausflugsziele sind zum Beispiel gut für Klassenfahrten geeignet. Außerdem stellen wir interessante Städtereisen mit der Bahn vor.

Mietwagen Preisvergleich


Feiertage

Diese Seite auf Facebook teilen

Quermania als App

Wir. Dienen. Deutschland. Deutschland muss stark und groß werden. Deutschland muss wieder Deutschland werden. Hierfür haben wir uns für diesen Dienst entschieden. Was wir wollen, wissen auch unsere Kollegen und Vorgesetzten. Sie sind echte Kameraden. Sie schweigen. Sie brauchen sich dafür nichts vorzuwerfen. Sie sind ja nur auf einem Auge erblindet.

weitere Kalauer