Deutschland - Tourismus und Freizeit - Umland 70 km

Tagesausflugsziele von Betzenstein und Plech aus

HotelsVeranstaltungen40 km50 km60 km

Auf dieser Seite werden Tagestouren, Ausflugsmöglichkeiten und Unternehmungen für das etwas entfernte Umland von Betzenstein und Plech vorgestellt, einschließlich der touristischen Hauptattraktionen. Die Sehenswürdigkeiten und Tagesausflugsziele, die besonders für einen Sonntagsausflug oder Wochenendausflug geeignet sind, befinden sich einer Entfernung von rund 50 bis 70 km um Betzenstein und Plech. Sie bieten bei einem Tagesausflug interessante Freizeit- und Abenteuermöglichkeiten und sind zum Teil auch mit dem Zug erreichbar.

Ebenso interessant sind sicher auch unsere Tipps für Städtereisen in Bayern, die online buchbaren Führungen an den Tagesausflugszielen, die Urlaubsregionen in Bayern und die vielen Gelegenheiten für echte Abenteuer.

Tagestouren und Ausflugsmöglichkeiten im Umland von rund 50 km bis 70 km um Betzenstein und Plech:

Kulmbach
Die von einer großen Renaissancefestung überragte Stadt besitzt ein gut erhaltenes historisches Stadtbild mit Baudenkmälern aus vielen Epochen. Bekannt ist Kulmbach zudem für die jahrhundertealte Kunst des Bierbrauens, die das Erscheinungsbild der Stadt maßgeblich mitbestimmt.
Plassenburg in Kulmbach
Das Wahrzeichen von Kulmbach ist eine Renaissancefestung mit einem hohen kulturellen und militärhistorischen Wert, in der sich unter anderem auch die größte Zinnfigurensammlung der Welt befindet.
Dampflokomotiv-Museum Neuenmarkt
Mehr als 30 Dampflokomotiven und eine H0-Modellbahnanlage sind die Hauptattraktionen des Museums in Neuenmarkt, welches sich auf einem ehemaligen großen Bahngelände befindet.
Berggipfel Ochsenkopf im Fichtelgebirge
Der 1024 Meter über dem Meeresspiegel liegende Ochsenkopf ist die touristische Hauptattraktion des Fichtelgebirges. Neben dem Asenturm mit Gaststätte gibt es auf dem Ochsenkopf weitere Angebote, wie einen Kletterpark und an der nördlichen Talstation eine Sommerrodelbahn. Im Winter werden außerdem Abfahrtspisten für Skisportler präpariert.
Hoher Parkstein
10 Kilometer nordwestlich von Weiden ragt der Rest eines Vulkans aus der Umgebung. Er gehört durch seine aus Säulenstrukturen bestehenden Steilwände und durch seine guten Aussichtsmöglichkeiten zu den beliebtesten Ausflugs- und Wanderzielen in der Oberpfalz. Außerdem informiert an dem Berg, der zu den nationalen Geotopen Deutschlands gehört, ein Museum über den einstigen Vulkanismus in der Region.
Weiden in der Oberpfalz
Da die Altstadt von Weiden in der Oberpfalz noch weitgehend ihre historische Bausubstanz bewahren konnte, einschließlich großer Teile der alten Stadtmauer, ist sie ein interessantes Ausflugsziel. Besonders sehenswert ist der vom östlichen bis zum westlichen Stadttor reichende Marktplatz mit seinen Giebelhäusern und dem Alten Rathaus.
Stadt Bamberg
Bamberg
Die mittelalterliche Residenzstadt hat mit über 1.000 Baudenkmälern und den drei historischen Stadtgebieten der Inselstadt, der Bergstadt und der Gärtnerstadt die größte und am besten erhaltene Altstadt Deutschlands, weshalb Bamberg bereits seit 1993 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Weil es so viel zu sehen gibt, empfehlen wir vor der Besichtigung der Stadt den Kauf eines Reiseführers.
Bamberger Dom
Uralt und sehr schön ist der 1237 fertig gestellte Kaiserdom. Er steht weit sichtbar auf dem Domberg, dem ältesten und beeindruckendsten Stadtviertel von Bamberg.
Neue Residenz in Bamberg
Gegenüber des Doms steht das von 1602 bis 1703 im Stil der Renaissance und des Barocks erbaute Residenzschloss der Bamberger Fürstbischöfe.
Alte Hofhaltung in Bamberg
In der Renaissanceanlage befindet sich ein großer Innenhof, in dem seit Jahrhunderten die Zeit stehen geblieben zu sein scheint und in dem sich viele Fachwerkhäuser mit Balkonen und Galerien aneinanderreihen.
Kloster St. Michael in Bamberg
Ähnlich wie der Domberg ragt auch der Michaelsberg mit dem ehemaligen Kloster St. Michael aus der Altstadt heraus. Die riesige Anlage wurde seit 1015 erbaut und beherbergt unter anderem ein Biermuseum.
Altes Rathaus in Bamberg
Das Alte Rathaus steht auf einer schmalen Insel inmitten der Regnitz und ist durch sein ungewöhnliches Aussehen das bekannteste Wahrzeichen von Bamberg.
Villa Concordia in Bamberg
Die Villa ist in Wirklichkeit ein Schloss, dass am Rande der Altstadt an der romantischen Regnitz liegt.
Schloss Geyerswörth in Bamberg
Bereits 1587 wurden der erste Teil des Schlosses fertig gestellt, womit die umfangreiche Anlage eines der ältesten Schlösser Bambergs ist. Unbedingt sollte man auf den Schlossturm um den schönsten Blick zur Bamberger Bergstadt zu genießen.
Böttingerhaus in Bamberg
Das einer italienischen Palazzi nachempfundenen Residenzhaus ist das schönste Bauwerk in der mit vielen prachtvollen Häusern bebauten Judenstraße.
Bamberger Gärtnerstadt
Die Jahrhunderte alte Tradition des Bamberger Gartenbaus hat hinter dem zweiten Flussarm der Regnitz eine ungewöhnliche Stadtstruktur entstehen lassen.
Altenburg in Bamberg
Auf dem letzten der sieben Hügel von Bamberg steht die 1109 erstmals erwähnte Altenburg, die bereits seit 1818 ein Hauptausflugsziel der heute unter dem Schutz der UNESCO stehenden Stadt ist. Neben dem Alten Rathaus ist sie ein weiteres Wahrzeichen von Bamberg.
Schloss Seehof in Memmelsdorf
Zusammen mit dem großzügig angelegten Schlosspark ist die ehemalige Sommerresidenz der Bamberger Fürstbischöfe eine der größten und schönsten Barock- und Rokokoanlagen in Franken.
Bad Staffelstein
In der unmittelbar am Main liegenden Kurstadt sind rund um das als Wahrzeichen der Stadt bekannte Rathaus mehrere sehenswerte Fachwerkhäuser zu bewundern. Die Stadt ist aber auch das touristische Zentrum der als Gottesgarten am oberen Main bezeichneten Region, da in der unmittelbaren Umgebung mehrere auffällige sakrale Bauwerke zu besichtigen sind.
Wallfahrtsstätte Vierzehnheiligen
Die berühmte Wallfahrtskirche ist ein einmaliges Rokokobauwerk oberhalb des Maintals, das eine ungewöhnliche Innenarchitektur besitzt und eine der bekanntesten Wallfahrtskirchen in Oberfranken ist.
Kloster Banz
Ebenso wie die Wallfahrtskirche Vierzehnheiligen überragt auch die gegenüberstehende barocke Klosteranlage auf auffällige Weise das Tal des oberen Mains. Das manchmal auch als Schloss bezeichnete Kloster gehört deshalb ebenfalls zu den Hauptsehenswürdigkeiten im sogenannten Gottesgarten von Bad Staffelstein und Lichtenfels.
Staffelberg
Um rund 300 Meter überragt der von Felsen eingefasste Tafelberg die kleine Kurstadt Bad Staffelstein. Damit ist er eine der markantesten Erhebungen der Region, weshalb der Staffelberg auch als ein Wahrzeichen von Franken gilt. Das als Ausflugsziel besonders beliebte Gipfelplateau, auf dem jahrtausendelang regelmäßig Menschen siedelten, bietet eine fantastische Aussicht in das Tal des oberen Mains und in das Coburger Land.
Epprechtstein mit Granitlabyrinth
Bei Kirchenlamitz liegt der 798 m hohe Epprechtstein, auf dessen Gipfel eine Burgruine mit guter Aussicht ins Umland steht. Außerdem wurde 2009 am Fuße des Epprechtsteins ein aus Granitblöcken bestehendes Labyrinth erbaut, das an den hiesigen Granitabbau erinnert. Deshalb kann auch ein an Steinbrüchen und Stolleneingängen entlangführenden Lehrpfad erwandert werden.
Burg Abenberg
Mauerwerke aus dem frühen Mittelalter, im romantischen Stil errichtete Bauwerke und ein bereits um 1200 erwähnter Turnierplatz sind die architektonischen Merkmale dieser oberhalb der Stadt Abenberg stehenden Burg. Besichtigt werden können zwei Museen, die zudem für Kinder museumspädagogische Angebote bereithalten. Außerdem gibt es einen Aussichtsturm und ein Hotel mit gastronomischem Außenbereich.
Wasserschloss Mitzwitz
In dem romantisch liegenden Renaissanceschloss scheint seit mehr als 400 Jahren die Zeit stehen geblieben zu sein. Die historischen Zimmer können an den Wochenenden, aber auch nach Voranmeldung, per Führung besichtigt werden.
Kronach
Mit ihrer fast vollständig erhaltenen, aus historischen Sandstein- und Fachwerkhäusern bestehenden Altstadt, inklusive Stadtmauer, sowie der Festung Rosenberg ist die am Fuße des Frankenwaldes liegende Kleinstadt ein attraktives Ausflugsziel in Oberfranken.
Festung Rosenberg in Kronach
Die im Jahr 1249 erstmals als Burg erwähnte Zitadelle wurde im Laufe der Zeit immer weiter ausgebaut und deshalb nie erobert. Sie besitzt eine im Stil der Renaissance erbaute Kernburg, ist von barocken Bastionen umgeben und gehört zu den am besten erhaltenen historischen Festungen in Europa.
Große Teufelsküche bei Tirschenreuth
In dem südlich von Tirschenreuth liegenden Wald gibt es die Kleine Teufelsküche und die Große Teufelsküche. Es handelt sich hierbei um Ansammlungen von Granitfelsen. Insbesondere die Große Teufelsküche ist ein lohnendes Wanderziel in der hier als Stiftland bezeichneten Region.
Nabburg
Ursprünglich ging Nabburg aus einer Burg hervor, weshalb die Altstadt auf einem Bergrücken oberhalb der Naab liegt. Durch diese geografische Situation blieb auch der Charakter der Kernstadt erhalten, die zudem noch weitgehend von den Resten der mittelalterlichen Stadtmauer umgeben ist.
Oberpfälzer Freilandmuseum in Nabburg
An zwei Standorten (Neusath und Perschen) ist das einstige Leben und Wohnen der Menschen in der ländlich geprägten Oberpfalz zu erfahren. Aus umgesetzten Häusern wurden hierzu sogar mehrere zwischen Wäldern und Feldern liegende Dörfer aufgebaut.
Zwingerrundweg Nabburg
Rund um die Innenstadt von Nabburg führt ein romantischer Rundweg entlang der zu großen Teilen erhaltenen Stadtmauer. Vom Wanderweg aus gibt es schöne Aussichten ins Tal der Naab, was auch daran liegt, dass durch die steile Hanglage viele Bereiche unbebaut sind.
Berching
Die historische Altstadt im Naturpark Altmühltal, am Main-Donau-Kanal, ist noch vollständig von seiner mittelalterlichen Stadtmauer mit 13 Türmen und vier Stadttoren umgeben.
Bayern GetYourGuide

Hier geht es zu den Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten im unmittelbaren Umland von Betzenstein und hier zu Stadt- und Erlebnistouren.

Ausflug hier eintragen

Urlaub, Ausflug und Ferien in ganz Deutschland


Ziele für mehrtägige Touren in Deutschland:

Sommerrodelbahn am Alpsee Festung Königsstein in der Sächsischen Schweiz Spreewald in der Niederlausitz Rhododendronparks

Hier werden die schönsten Urlaubsregionen in Deutschland vorgestellt. Hierzu gehören Berglandschaften, romantische Flusstäler, märchenhafte Ausflugsziele und Naturparadiese.

Links zu Tagestouren und Ausflugsmöglichkeiten im Umland von rund 50 km bis 70 km um Betzenstein und Plech:

  • Deutsches Schustermuseum in Burgkunstadt - Zwischen 1888 und 1990 war die kleine Stadt ein Zentrum der Schuhindustrie, weshalb ein Museum an diese Zeit erinnert. Zur Ausstellung gehören eine Schusterwerkstatt und 25 Großmaschinen aus allen Epochen. Informationen unter www.deutsches-schustermuseum.de.
  • Bayerisches Brauereimuseum Kulmbach - In dem zum Mönchshof Bräuhaus gehörenden Museum gibt es viele wissenswerte Informationen zur mehr als 600 Jahren alten Geschichte dieser Brauerei und zur fränkischen Brautradition. Informationen unter www.bayerisches-brauereimuseum.de.
  • Bergbau-Museum Kupferberg - Informationen zur Bergbaugeschichte über Tage und unter Tage. Informationen unter www.bergbau-kupferberg.de.
  • Bad Berneck - Mit dem historischen Marktplatz, dem Kurpark inklusive der historischen Kolonnade, dem Dendrologischen Garten und den Ruinen mehrerer Burganlagen inklusive dem Schlossturm besitzt der im Fichtelgebirge liegende Kurort viele Sehenswürdigkeiten. Informationen unter www.bad-berneck.de.
  • Goldbergbaumuseum und Besucherbergwerk in Goldkronach - Jahrhundertelang wurde in der Fichtelgebirgsstadt Goldbergbau betrieben. Im ehemaligen Forstamtsgebäude erinnert ein Museum an diese Zeit. Außerdem kann das Besucherbergwerk "Name Gottes" nach Voranmeldung besichtigt werden. Informationen unter www.goldbergbaumuseum.de.
  • Schneeberg im Fichtelgebirge - Mit einer Höhe von 1.051 m ü. NN ist der Schneeberg die höchste Erhebung des Fichtelgebirges. Auf dem aus Granitblöcken bestehenden Gipfel gibt es einen kleinen Aussichtsturm, der als Backöfele bezeichnet wird. Der Berg, auf dem auch ein auffälliger Militärturm steht, ist über mehrere Wanderwege zu Fuß erreichbar. Lohnend ist außerdem ein Abstecher zum westlich des Gipfels liegenden Haberstein, der mit seinem über einem Blockmeer stehenden Felsen ein reizvolles Aussehen besitzt. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Schneeberg (Fichtelgebirge).
  • Bergabfahrten an der Seilrolle (Ziplines) am Ochsenkopf - An 16 Steilstecken geht es perfekt gesichert per Seilrolle in hohem Tempo den Berg des Ochsenkopfs hinab. Es gibt mehrere Baumplattformen für einen kurzen Stopp. Die Strecken enden an der Talstation des Sessellifts in Fleckl. Informationen unter www.ziplinepark.info.
  • Silbereisenbergwerk Gleißinger Fels in Fichtelberg - Das Besucherbergwerk liegt im Fichtelgebirge unterhalb des Ochsenkopfes. Es werden Grubenführungen durchgeführt, bei denen die Gäste bergmännisch mit Helm und Grubenlampe ausgerüstet werden. Informationen unter www.bergwerk-fichtelberg.de.
  • Automobilmuseum Fichtelberg (Gemeinde Fichtelberg) - Eine interessante Ausstellung mit Automobil-Klassikern, Flugzeugen, Motorrädern und weiteren Überraschungen. Informationen unter www.amf-museum.de.
  • Platte mit Oberpfalzturm - Auf der 946 m hohen Platte, der höchsten Erhebung im Naturpark Steinwald, zwischen Erbendorf und Pullenreuth, steht ein 35 Meter hoher Aussichtsturm, der per Wanderung zu erreichen ist. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Oberpfalzturm.
  • Internationales Keramik-Museum Weiden - Im Waldsassener Kasten, einem ursprünglich für das Kloster Waldsassen errichteten Barockbau, werden Keramik- und Porzellanerzeugnisse aus der Zeit des Rokoko bis zur Gegenwart gezeigt. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Internationales Keramik-Museum Weiden.
  • Freizeitzentrum Weiden - Mit Eisstadion und Thermenwelt gibt es in dem Freizeitzentrum zwei Erlebnisbereiche. Zum Erlebnisbad gehört auch eine Riesenrutsche und eine Saunawelt. Informationen unter www.freizeitzentrum-weiden.de.
  • Burg Wernberg - Die oberhalb von Wernberg-Köblitz liegende Anlage gehört zu den am besten erhaltenen mittelalterlichen Burgen im Oberpfälzer Wald. Sie wird heute als Hotel genutzt. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Burg Wernberg.
  • Bergbau- und Industriemuseum Ostbayern im Schloss Theuern - Südlich von Kümmersbruck informiert in dem Schloss eines ehemaligen Hammerherren eine Ausstellung über den Eisenerzabbau und die Eisenverhüttung. Dieser Gewerbe- und Industriezweig besitzt in der Oberpfalz eine jahrhundertelange Tradition, verschwand aber am Ende des 20. Jahrhunderts, als Folge weltweiter Preissenkungen. Informationen unter www.museumtheuern.de.
  • Kletterwald Weiherhof - Im Zirndorfer Ortsteil Weiherhof erwartet in den Sommermonaten ein Kletterpark mit 14 aufregenden Parcours unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade auf große, kleine und sehr kleine Besucher: Schon ab einem Alter von 4 Jahren kann zum Beispiel der Bärchen-Parcours beklettert werden. Weitere Angebote des Kletterparks sind Bogenschießen und Bubble Soccer. Informationen unter www.kletterwald-weiherhof.de.
  • Naturkunde-Museum in Bamberg - Bereits seit mehr als 200 Jahren ist im ehemaligen Jesuitenkolleg das Naturkunde-Museum von Bamberg beheimatet. Es zeigt den seit den Anfangstagen berühmten Vogelsaal und zahlreiche moderne Ausstellungsbereiche zu den Themen Geologie, Mineralogie, Bodenkunde, Paläontologie und Zoologie. Informationen unter www.naturkundemuseum-bamberg.de.
  • Stadtgalerie Bamberg in der Villa Dessauer - In der 1884 erbauten einstigen Villa des jüdischen Hopfenhändlers Dessauer befindet sich eine Galerie für moderne Kunst. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Villa Dessauer.
  • Diözesanmuseum Bamberg - Da sich das Museum in dem ehemaligen Domkapitelhaus befindet, das von dem Barockbaumeister Balthasar Neumann in den Jahren 1731 bis 1733 erbaut wurde, ist schon der äußere Eindruck sehr imposant. Im Inneren werden die Kunstgegenstände aus der alten Domschatzkammer des Bamberger Doms gezeigt. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Diözesanmuseum Bamberg.
  • Museum für Büro- und Kommunikationsgeschichte in Bamberg - Durch private Sammelleidenschaft entstand eine Ausstellung über die mehr als 5.000 Jahre alte Geschichte der Kommunikationstechniken mit Exponaten zur Entwicklung der Schrift, der Drucktechniken und der Telekommunikation. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Museum für Büro- und Kommunikationsgeschichte.
  • Karmelitenkloster in Bamberg - 1157 als Kloster der Zisterzienserinnen gegründet, beherbergt die sehr gut erhaltene Anlage mit ihren romanischen, gotischen und barocken Bauteilen ein Kloster der Karmeliten. Besonders sehenswert ist der romanische Kreuzgang. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Karmelitenkloster am Kaulberg.
  • Deutsches Korbmuseum in Michelau - Rund 2000 Exponate aus aller Welt, von der japanischen Tempelvase bis zum geflochtenen Ballonkorb, werden im einstigen Wohn- und Geschäftshaus einer bedeutenden Michelauer Korbmacherfamilie gezeigt. Informationen unter www.deutsches-korbmuseum.de.
  • Oberfränkisches Bauernhofmuseum Kleinlosnitz bei Zell im Fichtelgebirge - Rund um einen strohgedeckten Vierseithof des späten 18. Jahrhunderts entstand ab 1974 ein Freilichtmuseum, in dem sowohl die bäuerliche Tradition im Fichtelgebirge als auch interessante Themen zur Geschichte gezeigt werden. Informationen unter www.kleinlosnitz.de.
  • König-Otto-Tropfsteinhöhle - Die 1895 entdeckte Tropfsteinhöhle bei Velburg gilt als eine der schönsten Tropfsteinhöhlen Deutschlands und ist deshalb ein beliebtes Ausflugsziel. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/König-Otto-Tropfsteinhöhle.
  • Burgruine Hilpoltstein - In den Sommermonaten kann die mit einem markanten Bergfried ausgestattete Burgruine, der die Stadt Hilpoltstein ihre Entstehung zu verdanken hat, besichtigt werden. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Burgruine Hilpoltstein.
  • Luisenburg-Felsenlabyrinth - Ein zu den "Nationalen Geotopen" Deutschlands gehörendes, touristisch erschlossenes Felsenmeer aus Granitblöcken mit Ausmaßen von mehreren Metern bei Wunsiedel im Fichtelgebirge. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Luisenburg-Felsenlabyrinth.
  • Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel - Ausstellungen zu alten Handwerksberufen, historische Möbel, eine Mineraliensammlung und Informationen zum Bergbau in einem mittelalterlichen Spitalgebäude. Informationen unter www.fichtelgebirgsmuseum.de.
  • Kösseine - Das südlich von Wunsiedel liegende, 939 Meter hohe Bergmassiv gehört mit seinem Blockmeer aus Granit und mehreren Felsgruppen zu den beliebtesten Wanderzielen im Fichtelgebirge. Im Gipfelbereich befindet sich ein ganzjährig bewirtschaftetes Unterkunftshaus mit Aussichtsturm. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Kösseine.
  • Greifvogelpark Katharinenberg in Wunsiedel - Im Bürgerpark auf dem Katharinenberg kann man viel über Greifvögel erfahren. Auf dem Gelände wird eine große Artenvielfalt gezeigt, zu der Großgreifvögel, verschiedene Uhu- und Eulenarten sowie kleinere Greifvögel, wie Bussarde oder Habichte, gehören. Außerdem gibt es natürlich die obligatorischen Greifvogelschauen. Und wer noch mehr kennenlernen möchte, kann sogar ganze Erlebnistage buchen. Informationen unter www.falknerei-katharinenberg.de.
  • Waldklettergarten Banz - In einem 1,4 ha großen Waldstück, gegenüber des barocken Klosters Banz, befindet sich ein kleines Paradies für Kletter- und Naturfreunde. Es gibt 5 Parcours mit unterschiedlicher Höhe und unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad. Informationen unter www.waldklettergarten-banz.de.
  • Obermain Therme in Bad Staffelstein - Entspannung, Erholung und Medical-Wellness in Bayerns wärmster und stärkster Thermalsole, unweit der Kreisstadt Lichtenfels. Informationen unter www.obermaintherme.de.
  • Großer Waldstein - Dem Großen Waldstein hat der zum Fichtelgebirge gehörende Waldsteinzug seinen Namen zu verdanken. Die Wanderung auf den 877 Meter hohen Gipfel ist besonders lohnend, da es hier mehrere sehenswerte Attraktionen gibt. Hierzu gehören die auch als Rotes Schloss bezeichnete Ruine der Waldsteinburg, die Ruine der Ostburg, der Aussichtspavillon Schüssel, ein Bärenfang und mehrere interessante Felsformationen, unter denen insbesondere der Teufelstisch hervorsticht. Zur Einkehr lädt das Waldsteinhaus ein. Und wer viel Zeit mitbringt, wandert noch bis zur Quelle der Sächsischen Saale. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Großer Waldstein.
  • Weißenstädter See - Der von einem 3,8 km langen Poesiepfad umrundete Stausee ist ein beliebtes Naherholungsgebiet mit vielen Wassersport- und Freizeitmöglichkeiten. Der See beginnt im Stadtzentrum von Weißenstadt, unmittelbar am Kurpark. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Weißenstädter See.
  • Rudolfstein im Naturpark Fichtelgebirge - Auf dem 866 m hohen Berg befinden sich eigenartig geschichtete Felsformationen, weshalb der Gipfel ein beliebtes Wanderziel ist. Der höchste Felsen wurde mit einer Treppe begehbar gemacht. Von dort hat der Wanderer eine schöne Aussicht auf den Weißenstädter See. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Rudolfstein (Fichtelgebirge).
  • Wiesauer Waldseen - Südlich von Wiesau liegen 5 kleine von Wald umgebene Seen, die ein beliebtes Badeziel sind. Einer davon, der "Kipp", ist auch mit Toiletten, Umkleidekabinen, Duschen, Verkaufskiosk, Beach-Volleyball-Feld, Tischtennisplatten und Kinderspielplatz ausgestattet. Am Mondsee fühlen sich hingegen die FKK-Freunde sehr wohl. Die Wiesauer Waldseen gehören zum Gebiet der Oberpfälzer Teichpfanne mit insgesamt mehr als 2.600 Seen und Teichen. Lage der Wiesauer Waldseen auf der Landkarte von OpenStreetMap.
  • Besucherbergwerk Reichart-Schacht in Stulln - Ein für Besucher begehbarer Schacht erinnert an den einst verbreiteten Abbau von Flussspat im Nabburger und Stullner Revier. Vor Ort gibt es außerdem ein kleines Bergbaumuseum. Informationen unter www.reichhart-schacht.de.
  • Radspitze bei Marktrodach - Dank des 20 Meter hohen Radspitzturms ist der mit 678 Metern zweithöchste Berg im Frankenwald ein beliebtes Wander- und Ausflugsziel. Wer Glück hat, kann am Berg auch Gleitschirmflieger beobachten. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Radspitze.
  • Burg Falkenberg - In Falkenberg erhebt sich auf einem Felsvorsprung die ursprünglich aus dem 11. Jahrhundert stammende Burg. Sie ist kultureller Mittelpunkt der Marktgemeinde Falkenberg. Außerdem gibt es auf der Burg eine kleine Ausstellung von Fotografien aus dem Nachlass des 1944 hingerichteten Diplomaten Friedrich Werner Graf von der Schulenburg, dem einstigen Burgherrn. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Burg Falkenberg.
  • Tirschenreuther Teichpfanne mit Himmelsleiter - Auch als Land der 1.000 Teiche ist das in der Oberpfalz liegende Gebiet von Tirschenreuth bekannt, da hier im Mittelalter eine unzählbare Anzahl an Teichen für die Fischzucht angelegt wurde. Dadurch war die Stadt Tirschenreuth sogar einmal eine Inselstadt. In der Tirschenreuther Teichpfanne reihen sich auch heute noch rund 600, meist nur durch Dämme voneinander getrennte Teiche aneinander. Sie sind ein beliebtes Ausflugs- und Wanderziel in der Natur und sind durch den Aussichtsturm Himmelsleiter auch von Oben zu sehen. In Tirschenreuth selbst informiert das Fischereimuseum über die Geschichte der Teiche. Informationen unter www.erlebnis-fisch.de.

Insel Bali

Zu den Tagestouren bzw. Tagesausflugszielen, die von Betzenstein und Plech aus erreichbar sind, gehören Ausflugsziele mit historischen Bauwerken und Denkmälern, Museen, Städtereiseziele mit Stadtrundfahrten, Schlösser, Burgen, Wandertouren, Schifffahrten, Freizeitparks, Naturattraktionen, Aussichtstürme, Erlebnisangebote und viele weitere Möglichkeiten für Unternehmungen in der Freizeit. Vieles davon kann online gebucht werden. Ideal geeignet sind die hier vorgestellten Tagesausflugsziele auch für den Sonntagsausflug und für den Wochenendausflug.

Deutschlandweit Veranstaltung kostenlos eintragen:





Quermania als App

Auf einigen Seiten dieses Projektes sind Affiliate-Angebote integriert. Wenn etwas darüber gebucht oder gekauft wird, ist das eine Unterstützung, ohne dass sich dadurch der Preis ändert.