Hauptmenü
Deutschland - Tourismus und Freizeit - Umland 70 km

Tagesausflugsziele von Schönewalde und Ahlsdorf aus

HotelsVeranstaltungen40 km50 km60 km

Auf dieser Seite werden Tagestouren, Ausflugsmöglichkeiten und Unternehmungen für das etwas entfernte Umland von Schönewalde und Ahlsdorf vorgestellt, einschließlich der touristischen Hauptattraktionen. Die Sehenswürdigkeiten und Tagesausflugsziele, die besonders für einen Sonntagsausflug oder Wochenendausflug geeignet sind, liegen in einer Entfernung von rund 50 bis 70 km um Schönewalde und Ahlsdorf. Sie bieten bei einem Tagesausflug interessante Freizeit- und Abenteuermöglichkeiten und sind zum Teil auch mit dem Zug erreichbar.

Ebenso interessant sind sicher auch unsere Tipps für Städtereisen in Brandenburg, die online buchbaren Führungen an den Tagesausflugszielen, die Urlaubsregionen in Brandenburg und die vielen Gelegenheiten für echte Abenteuer.

Tagestouren und Ausflugsmöglichkeiten im Umland von rund 50 km bis 70 km um Schönewalde und Ahlsdorf:

Freilandmuseum Lehde
Anhand typischer Bauernhöfe kann man das traditionelle sorbische Leben des Spreewaldes kennen lernen.
Besucherbergwerk F60
Die ehemalige Abraumförderbrücke F60 des Braunkohletagebaus Lichterfeld besitzt nicht nur gigantische Ausmaße, sondern sie ist auch die größte mobile Maschine der Welt. Bei geführten Rundgängen kann man die 502 m lange, 202 m breite und 80 m hohe Anlage kennenlernen und die Aussicht auf eine ehemalige Mondlandschaft genießen, die langsam von der Natur zurückerobert wird.
Bad Schmiedeberg
Sowohl durch die sehenswerte Altstadt als auch wegen des Kurviertels mit Kurhaus, Kurpromenade und Kurpark ist die Kleinstadt immer einen Besuch wert. Außerdem ist Bad Schmiedeberg von den Wald- und Wandergebieten des Naturparks Dübener Heide umgeben, zu denen auch das Blaue Auge und der Kaiser-Wilhelm-Turm gehören.
Werkssiedlung Piesteritz (Wittenberg)
Ein einmaliges, autofreies Wohngebiet, in dem nach dem I. Weltkrieg die sozialreformerische Idee der Gartenstadt verwirklicht wurde.
Baumkronenpfad in Beelitz-Heilstätten
Schon seit dem Abzug der sowjetischen Armee ist das vor den Toren von Potsdam und Berlin liegende ehemalige Sanatorium durch sein parkartiges Gelände mit schlossähnlichen Bauwerken ein beliebtes Ausflugsziel. Seit 2015 ermöglicht hier der erste Baumkronenpfad in Brandenburg einen spannenden Überblick über das Areal.
Burg Eisenhardt in Bad Belzig
Südlich des Stadtzentrums von Bad Belzig erhebt sich eine mittelalterliche Burg, die der Kurfürst Ernst von Sachsen zum Ende des 15. Jahrhunderts mit Ringmauer und Rundtürmen zu einer Festung ausbauen ließ. Auf der Burg befindet sich ein kleines Museum. Außerdem kann der von den Belzigern als Butterturm bezeichnete Bergfried bestiegen werden.
Potsdam
Wegen ihres europäisch geprägten Aussehens, dem Holländischen Viertel, der Russischen Kolonie und der umliegenden Parklandschaft mit 150 Prachtbauten ist die Stadt ein Anziehungspunkt für Touristen aus aller Welt. Bei einem Stadtrundgang gibt es sehr viel zu sehen. Deshalb empfehlen wir vorher den Kauf eines Reiseführers.
Schloss Sanssouci
Die Schlösser und Gärten der Hohenzollernresidenz Sanssouci sind von einmaliger Schönheit und als "preußisches Versailles" weltberühmt, weshalb sie als Wahrzeichen von Potsdam auch zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören.
Schloss Babelsberg
Ein riesiger, von Lenné und Fürst von Pückler-Muskau gestalteter Landschaftspark mit reizvollen Gartenecken und mit mehreren Schlössern im Stil des Historismus.
Neuer Garten in Potsdam
Mit dem Marmorpalais und vielen exotischen Bauten besitzt die Schloss- und Parkanlage, in der auch das historisch bedeutende Schloss Cecilienhof steht, ein aufsehenerregendes Aussehen.
Schloss Cecilienhof
Ehemaliger Wohnsitz des kaiserlichen Kronprinzenpaares und Tagungsort der nach dem Zweiten Weltkrieg für die Deutschen so schicksalhaften Potsdamer Konferenz.
Russische Kolonie Alexandrowka in Potsdam
Eine weltweit einmaliges, aus reich verzierten Holzhäusern bestehendes Stadtviertel, das einst zusammen mit der Alexander Newski Kirche für russische Sänger erbaut wurde.
Beldvedere auf dem Pfingstberg
Seit 2005 strahlt das 1863 fertiggestellte prachtvolle Lustschloss auf dem Pfingstberg, der eine Referenz an die Antike darstellt und eine phantastische Aussicht bietet, wieder im alten Glanz.
Schloss Lindstedt in Potsdam
Im Jahr 1860 fertiggestellt, ist das spätklassizistische Schloss der letzte Prunkbau, der für den Italienliebhaber König Wilhelm IV. erbaut wurde.
Schloss Glienicke
Schloss Glienicke
Beim Besuch des spätklassizistischen, an der Stadtgrenze zu Potsdam liegenden, aus Schloss und Park bestehenden Gesamtkunstwerkes, scheint man die Welt der Antike zu betreten.
Jagdschloss Glienicke
Jagdschloss Glienicke
Ein Renaissanceschloss des Großen Kurfürsten Friedrich Wilhelm mit einem wildromantischen Park.
Tropengarten Biosphäre Potsdam
Das ganze Jahr über und insbesondere bei schlechtem Wetter ist der unter einem riesigen Glasdach liegende tropische Regenwald mit seinen Dschungelpfaden und seiner Tierwelt ein beliebtes Ausflugsziel. Wechselnde Ausstellungen, Führungen, Veranstaltungen und Kinderprogramme ergänzen außerdem die Erlebnismöglichkeiten mit weiteren Unterhaltungs-, Bildungs- und Abenteuerangeboten.
Filmmuseum Potsdam
Im ehemaligen Marstall der preußischen Könige befindet sich eine weitere Einrichtung zum Thema Film. Auch wenn es hier nicht so spektakulär wie im Filmpark zugeht, ist die Ausstellung mit ihren alten Exponaten und interessanten Informationen zur Geschichte des Babelsberger Filmstudios ebenso spannend.
Schloss Caputh
Ein frühbarockes Lustschloss am Templiner See, das einst für die Ehefrau des Großen Kurfürsten Friedrich Wilhelm von Brandenburg erbaut wurde und in dem mehrere prunkvolle Räume, wie der aufwendig dekorierte Festsaal und der mit holländischen Fayencefliesen geschmückte Fliesensaal, sowie eine Gemälde- und Kunstsammlung zu besichtigen sind.
Stadtrundfahrt durch Potsdam
Ganz bequem und unabhängig vom Wetter können die Sehenswürdigkeiten und Touristenattraktionen in Potsdam auch bei einer Stadtrundfahrt mit dem Bus erkundet werden.
Filmpark Babelsberg
Auf dem Gelände der Film- und Fernsehstudios von Potsdam-Babelsberg befindet sich ein ungewöhnlicher Filmerlebnispark, in dem man hinter die Kulissen der Filmproduktionen schauen kann. Außerdem sorgen weitere Attraktionen, wie Stuntshows, 4D-Kino und simulierte U-Boot-Fahrten, für bleibende Erinnerungen.
Tierpark im Kloster Riesa
Gleich zwei Einrichtungen können die Gäste von Riesa auf einmal besuchen, da der Tierpark der Stadt im ehemaligen Klostergarten liegt. So können mehr als 50 Tierarten im Außengelände beobachtet werden, während in den historischen Räumen Aquarien stehen. Aber auch Ausstellungen über die Klostergeschichte und das Thema Tier und Natur sind zu sehen.
Wörlitzer Park
Der ausnehmend exotisch gestaltete Wörlitzer Park, an der Elbe bei Dessau, gehört mit seiner Wasserlandschaft zum Weltkulturerbe der UNESCO und ist einer der berühmtesten und schönsten Landschaftsparks Europas.
Wörlitzer Schloss
Inmitten des zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Wörlitzer Parks steht das erste im klassizistischen Stil errichtete Bauwerk Deutschlands. Es wurde für den Fürsten Franz von Anhalt-Dessau als Residenzschloss erbaut und besitzt prunkvoll eingerichtete Räume.
Schloss Oranienbaum
Im niederländischen Barockstil wurde das von einem großen Park umgebene Schloss am Ende des 17. Jahrhunderts für eine Prinzessin aus dem Hause Oranien-Nassau erbaut. Es gehört ebenfalls zum Dessau-Wörlitzer Gartenreich. Nach langen Sanierungsarbeiten können inzwischen neben dem sehenswerten Schlosspark auch wieder viele der prunkvollen Innenräume besichtigt werden.
Ferropolis
Eine Stadt aus Eisen, die auf einer Halbinsel im ehemaligen Tagebaurestloch von Golpa-Nord entstand und als industrielles Museum mit mehreren Ungetümen aus der Zeit der Braunkohleförderung ausgestattet ist.
Großer Goitzschesee mit Pegelturm
An dem durch Renaturierung entstandenen Großen Goitzschesee gibt es Bade- und Wandermöglichkeiten. Beliebt sind auch die Besteigung des im See in die Höhe ragenden Pegelturms und die Schiffsrundfahrten.
Hotel-GutscheinAmazon: Brandenburg

Hier geht es zu den Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten im unmittelbaren Umland von Schönewalde und hier zu Stadt- und Erlebnistouren.

Links zu Tagestouren und Ausflugsmöglichkeiten im Umland von rund 50 km bis 70 km um Schönewalde und Ahlsdorf:

  • Draisinenbahn Mittenwalde - Ein besonders aktives Freizeiterlebnis in Brandenburg ist die Fahrt mit Familie oder mit Freunden auf einer Fahrrad-, Kart- oder Handhebeldraisine der Draisinenbahnen Berlin/Brandenburg GmbH & Co. KG. Am Ende der Tour gibt es zudem noch eine weitere Attraktion. Informationen unter www.draisinenbahn-mittenwalde.de.
  • Prieros - Der kleine an der Dahme liegende Ort besitzt mit dem Heimatmuseum in einem alten Fachwerkhaus, dem Botanischer Garten und dem Biogarten gleich mehrere kleine aber dafür besonders reizvolle Ausflugsziele. Informationen unter www.prieros-online.de.
  • Bauernmuseum Schlepzig - Auf eine Reise in die Vergangenheit begibt sich der Besucher in dem agrarhistorischen Museum, welches anhand alter Geräte und Maschinen die Entwicklung in der Landwirtschaft des 19. und 20. Jahrhunderts zeigt. Informationen unter www.bauernmuseum-schlepzig.de.
  • Lübbenau - Die 1315 erstmals erwähnte Stadt ist das touristische Zentrum des Spreewaldes. In dem unweit eines klassizistischen Schlosses liegenden Hafen starten während der Saison alle paar Minuten die Kahnfahrten in das verästelte Netz der Spreewälder Wasserläufe. Informationen unter www.luebbenau-spreewald.de.
  • Spreewelten Sauna & Badeparadies Lübbenau - Ein einzigartiges Badeerlebnis können die Besucher dieses Freizeitbades erleben, denn nur durch eine Glasscheibe getrennt, sind beim Baden echte Humboldt-Pinguine über und unter Wasser zu beobachten. Daneben gibt es Riesenrutschen, Wellenbaden, Strömungskanal und, und, und. Informationen unter www.spreewelten-bad.de.
  • Slawenburg Raddusch - Ein aus einem archäologischen Projekt heraus entstandenes Freilichtmuseum um eine wiedererrichtete Slawenburg bei Vetschau mit Informationen zur Geschichte der Sorben in der Niederlausitz, den Nachfahren des vor 1.000 Jahren lebenden Stamms der Lusizi. Informationen unter www.slawenburg-raddusch.de.
  • Erlebniskraftwerk Plessa - In der Gemeinde Plessa steht eines der ältesten Braunkohlekraftwerke in Europa, das in seiner ursprünglichen Bausubstanz erhalten ist. Es wurde 1992 abgeschaltet und kann inzwischen nach einigen Sanierungs- und Umbaumaßnahmen per Führung besichtigt werden. Außerdem dient es als Veranstaltungsort. Informationen unter www.kraftwerk-plessa.de.
  • Erlebnis- und Miniaturenpark Elsterwerda - Eine Vielzahl von Modellen, deren originale Vorbilder überall im Elbe-Elsterland stehen, sind in der ansprechend gestalteten Parkanlage zu sehen, die außerdem bei einer Rundfahrt mit der Parkeisenbahn zu besichtigen ist und noch weitere Attraktionen besitzt. Informationen unter www.erlebnis-miniaturenpark-elsterwerda.de.
  • Militär Museum Bunker Kossa - Führungen durch einen ehemaligen Ausweichgefechtsstand der Warschauer Vertragsstaaten in der Dübener Heide. Informationen unter www.bunker-kossa.de.
  • Kaiser-Wilhelm-Turm in Bad Schmiedeberg - Ein Aussichtsturm im Stadtwald von Bad Schmiedefeld, der einen Blick ins Elbtal und auf den Kurort Bad Schmiedeberg bietet. Die Aussicht reicht bei guter Sicht bis nach Wittenberg, zum Petersberg bei Halle und zum Völkerschlachtdenkmal in Leipzig. Informationen unter www.kaiser-wilhelm-turm.de.
  • Alaris Schmetterlingspark in Wittenberg - Inmitten tropischer Pflanzen tummeln sich Hunderte frei fliegende und bis zu 32 cm große exotische Schmetterlinge, die sich gelegentlich auch auf den Besuchern niederlassen. Informationen unter www.alaris-schmetterlingspark.de.
  • Schloss Königs Wusterhausen - Einst Jagdrefugium und Residenz des "Soldatenkönigs" und heute ein Museum, das einen authentischen Einblick in die Lebenswelt und das künstlerische Schaffen in Brandenburg-Preußen in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts zeigt; und sogar 40 eigenhändig gemalten Bilder des Königs. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Schloss Königs Wusterhausen.
  • Schloss Altdöbern - Zusammen mit der großzügig angelegten Parkanlage galt das Schloss einmal als ein Juwel des Barock und Rokoko. 1990 war es fast nur noch eine Ruine. Inzwischen erstrahlt die Anlage zumindest von außen wieder im alten Glanz. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Schloss Altdöbern.
  • Dahlener Heide - Zwischen Dahlen und Belgern befindet sich das Waldgebiet der Dahlener Heide, in dem sich mehrere Wanderziele befinden, zu denen Brehms Ruhe, die Tote Magd, die Tabakskiefer, der Imhoffstein, die Jägereiche und Wittes Steinbruch gehören. Außerdem gibt es in der Dahlener Heide viele Teiche und im Waldbad Schmannewitz (www.waldbad-schmannewitz.de) sowie in einem Badeteich in Bucha können die Gäste im Sommer selber das kühle Nass genießen. Informationen unter www.dahlener-heide.de.
  • Burg Rabenstein - Eine vollständig erhaltene mittelalterliche Burg im Naturpark Hoher Fläming bei Potsdam. Informationen unter www.burgrabenstein.de.
  • Burg Storkow - Eine Burganlage, deren Geschichte bis in das 12. Jahrhundert zurückreicht. Die Anlage existierte nur noch als Ruine und wurde zwischen 2000 und 2009 wiederaufgebaut. Heute befindet sich ein Besucherinformationszentrum des Naturparks Dahme-Heideseen auf der Burg. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Burg Storkow.
  • Kunstgussmuseum Lauchhammer - Seit dem 18. Jahrhundert und bis zum heutigen Tag wird in Lauchhammer Kunstguss hergestellt. Produkte aus Lauchhammer sind seither in der ganzen Welt zu finden. Das Museum widmet sich der Geschichte, dem Handwerk und den Werken des Kunst- und Glockengusses in dieser Stadt. Informationen unter www.kunstgussmuseum-lauchhammer.de.
  • Biotürme Lauchhammer - Am Stadtrand von Lauchhammer steht ein aus 24 Türmen bestehendes Industriedenkmal, in dem einst phenolhaltige Abwässer aus der Koksproduktion biologisch behandelt wurden. Einer der auch als Castel del Monte der Lausitz bezeichneten Türme kann bestiegen werden. Zwei verglaste Aussichtskanzeln bieten hier eine Aussicht über das ehemalige Industrieareal und das Umland. Informationen unter www.biotuerme.de.
  • Tierpark Eilenburg - Auch wenn dieser im Stadtpark von Eilenburg liegende Tierpark vergleichsweise klein ist, ist er mit seinen 250 Tieren und dem Warmhaus Tropicana doch ein attraktives Ausflugsziel in der Dübener Heide. Informationen unter www.tierpark-eilenburg.de.
  • CLIMB UP! Kletterwald Klaistow (Beelitz) - Auf mehreren Parcours, inklusive 200 Meter langen Seilrutschen und einer Fahrt mit dem Skateboard in 6 Meter Höhe, kann diese ungewöhnliche Anlage durchklettert werden. Informationen unter www.climbup.de.
  • Japanischer Bonsaigarten in Schwielowsee - Im Ortsteil Ferch kann ein gärtnerisches Gesamtkunstwerk aus dem Fernen Osten mit Teich, Pavillon, Sandwegen, Steinbrücken und Moosflächen und bis zu 130 Jahre alten Bonsaibäumchen besucht und bewundert werden. Informationen unter www.bonsai-haus.de.
  • Hohburger Berge - Bei dem Ort Hohburg in der Gemeinde Lossatal gibt es eine Erhebung, die auch Hohburger Schweiz genannt wird. Der Grund hierfür sind die bis zu 40 Meter hohen Felswände, die hier an mehreren Stellen zu sehen sind. Sie sind die Überbleibsel ehemaliger Steinbrüche. Schon seit 1924 werden diese zum Klettern genutzt. Zum Teil sind in der bizarren Landschaft auch kleine Seen entstanden. Einer dieser Seen, der am Ortsrand von Hohburg liegende Kaolinsee dient auch als Badesee mit Liegewiesen und Wanderwegen. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Hohburger Berge.
  • Kunstwanderweg Hoher Fläming - Zwischen den Bahnhöfen in Bad Belzig und in Wiesenburg/Mark wurde 2007 ein 17 km langer Kunstwanderweg eröffnet, der 2010 durch eine Südroute erweitert wurde. Es sind Skulpturen von Künstlern aus Brandenburg aber ebenso aus der niederländischen Region Flamen zu sehen, womit auch an die Einwanderung der Flamen vor 850 Jahren erinnert wird, der das Fläming seinen Namen zu verdanken hat. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Kunstwanderweg Hoher Fläming.
  • Volkspark Potsdam - Das Gelände der Bundesgartenschau 2001 ist heute ein beliebtes Freizeit- und Erholungsgebiet mit zahlreichen Möglichkeiten zur sportlichen Betätigung. Informationen unter www.volkspark-potsdam.de.
  • Karl-Foerster-Garten (Bornim) - Der berühmte Staudenzüchter Karl Förster gründete in Potsdam seine Staudengärtnerei. Die blühende Gartenwelt in der heutigen Firma Förster lädt zu Besichtigungen ein. Informationen unter www.foerster-stauden.de - ein weiterer Förster Garten befindet sich auf der Freundschaftsinsel.
  • Abenteuerpark Potsdam - Ein Kletterwald mit 7 Parcours, der zu den größten und abwechslungsreichsten Abenteuerparks in Deutschland gehört. Informationen unter www.abenteuerpark.de.
  • Naturkundemuseum Potsdam - Im 1770 erbauten, ehemaligen "Ständehaus der Zauche" können die Besucher die Tier- und Pflanzenwelt des Landes Brandenburg kennen lernen. Informationen unter www.naturkundemuseum-potsdam.de.
  • Gedenkstätte Lindenstraße 54/55 in Potsdam - An die Opfer politischer Gewalt im 20. Jahrhundert wird in einem ehemaligen Gerichts- und Gefängniskomplex erinnert. Die Einrichtung wurde sowohl von den Nazis als auch von der Staatssicherheit der DDR für die Verfolgung politischer Gegner missbraucht. Weitere Informationen mit der Internetsuche: Gedenkstätte Lindenstraße in Potsdam.
  • Villa Schöningen an der Glienicker Brücke - Jahrzehntelang geriet die von West-Berlin nach Potsdam führende Glienicker Brücke regelmäßig in die Schlagzeilen, wenn hier während des Kalten Krieges Agenten zwischen Ost und West ausgetauscht wurden. Heute informiert das Museum in der Villa Schöningen an diese Ereignisse. Außerdem wird in der Villa und im Skulpturengarten zeitgenössische Kunst ausgestellt. Informationen unter www.villa-schoeningen.de.
  • Freundschaftsinsel in Potsdam - Inmitten der Potsdamer Innenstadt, zwischen zwei Flussarmen der Havel, unterhalb der Langen Brücke, liegt eine mit Staudengärten und Wasserspielen gestaltete Parkanlage, die aus einem ursprünglich von Karl Foerster geschaffenen Schaugarten hervorging. Außerdem gibt es auf der Insel mehrere Freizeitangebote, zu denen auch ein Bootsverleih gehört. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Freundschaftsinsel.
  • Nowaweser Weberstube in Potsdam - Im Stadtteil Babelsberg fanden unter Friedrich dem Großen auch viele Weber aus Böhmen eine sichere Zuflucht, die in ihrer Heimat wegen ihrem protestantischen Glauben verfolgt wurden. Ein kleines Museum im Weberviertel erinnert an das Leben dieser Immigranten. Weitere Informationen mit der Internetsuche: Nowaweser Weberstube.
  • Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte in Potsdam - Auch wenn das auffällige Gebäude am Neuen Markt nur der Kutschstall war, besitzt es das Aussehen eines Schlosses. In seinen Räumen können sich die Besucher auf eine erlebnisreiche Reise durch die 900 Jahre alte Geschichte von Brandenburg begeben, von der Entstehung der Mark Brandenburg bis zum Untergang der DDR. Informationen unter www.hbpg.de.
  • Jan Bouman Haus in Potsdam - Im Holländischen Viertel wird in einem um 1735 im holländischen Stil erbauten Wohnhaus die Geschichte des Stadtgebiets und die Lebensweise der einstigen Bewohner gezeigt. Informationen unter www.hollaendisches-viertel-potsdam.de.
  • museum FLUXUS+ in Potsdam - Auch zeitgenössische Kunst kommt in Potsdam nicht zu kurz. Sie wird in einem modernen Bauwerk in der Schiffbauergasse gezeigt, das mit seinem Namen an die Fluxusbewegung erinnert. Informationen unter www.fluxus-plus.de.
  • Alexander-Newski-Gedächtniskirche - Unter den russischen Kirchen in Deutschland ist die 1929 geweihte Kirche, die nach modifizierten Entwurfsvarianten vom Hofbauamt in Sankt Petersburg errichtet wurde, eine der schönsten. Die Kirche steht auf einer Erhebung in der Nähe der oben erwähnten Russischen Kolonie. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Alexander-Newski-Gedächtniskirche (Potsdam).
  • Krongut Bornstedt in Potsdam - Der ehemaliger Sitz der Kronprinzessin Victoria liegt unweit der Schlösser von Potsdam-Sanssouci. Informationen unter www.krongut-bornstedt.de.
  • Einsteinturm in Potsdam - Um die Relativitätstheorie von Albert Einstein experimentell zu überprüfen wurde zwischen 1919 und 1922 auf dem Telegrafenberg ein Sonnenobservatorium erbaut. Durch seine ungewöhnliche expressionistische Architektur gehört das Bauwerk zu den Sehenswürdigkeiten von Potsdam, auch wenn es nicht im Inneren besichtigt werden kann, da es bis zum heutigen Tag nur für Forschungszwecke genutzt wird. Der Einsteinturm gehört zum Wissenschaftspark Albert Einstein, in dem sich noch eine Sternwarte und weitere wissenschaftliche Einrichtungen befinden, die zum Teil auch zum Potsdamer UNESCO Welterbe gehören. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Einsteinturm.
  • Wildpark Potsdam - Mehr als 875 ha ist der an Sanssouci angrenzende Wildpark groß. Er besitzt mehrere architektonisch interessante Eingangsbauwerke bzw. Forsthäuser. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Wildpark Potsdam.
  • Explotarium in Potsdam - Eine Erlebniswelt für junge Forscher zwischen 6 und 14 Jahren, die Spaß am Entdecken und Experimentieren haben. Informationen unter www.exploratorium-potsdam.de.
  • Jagdschloss Stern in Potsdam - Das vorbildlich restaurierte, von 1730 bis 1732 in der Parforceheide erbaute Jagdschloss ist seit 2007 wieder für die Öffentlichkeit zugänglich. Informationen unter www.jagdschloss-stern.de.
  • Berliner S-Bahn-Museum - Unmittelbar an der Berliner Stadtgrenze nach Potsdam, aber noch auf Potsdamer Gebiet, zeigt das Museum gegenüber des S-Bahnhofs Griebnitzsee eine Vielzahl interessanter Exponate, die mit der Berliner S-Bahn zusammenhängen. Hierzu gehören historische Fahrkartenautomaten, Bahnhofsschilder, die Hebelbank eines Stellwerks und weiteres. Informationen unter www.s-bahn-museum.de.
  • Spreewald Therme in Burg - Ein großes Sole-Thermalbad mit vielen ruhigen Plätzen. Saunabereich auf mehreren Ebenen und sogar ein offener Kamin mit Rundliegen. Informationen unter www.spreewaldtherme.de.
  • Weißstorchinformationszentrum Niederlausitz in Vetschau - Informationen und Ausstellungen zu den Störchen im Spreewald, inklusive möglicher Live-Beobachtungen im Storchennest. Informationen unter www.storchennest.de.
  • Schloss Hubertusburg in Wermsdorf - Das für August den Starken errichtete Jagdschloss gehört zu den größten Schlossanlagen in Sachsen. Auch wenn die spätere Plünderung durch die Preußen und die Nutzung als Gefängnis und Krankenhaus einen Teil der ursprünglichen Pracht zerstört hat, bildet der Gebäudekomplex immer noch ein beeindruckendes Ensemble, zumal die Anlage seit der Wende systematisch saniert und wieder aufgewertet wird. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Hubertusburg.
  • Döllnitzbahn - Regelmäßiger Fahr- und Linienbetrieb auf der Schmalspurstrecke Oschatz–Mügeln–Kemmlitz/Glossen, der an den Wochenenden mit historischen Dampfloks durchgeführt wird. Informationen unter www.doellnitzbahn.de.
  • Freizeit- & Erlebnisbad Platsch - Im Oschatzer Erlebnisbad gibt es Badespaß, Saunavergnügen und Wellness für die ganze Familie. Besonders beliebt sind das Rutschen-Eldorado und die Whirlgrotte. Im Sommer steht außerdem ein Freibad mit Sprungturm und Beachvolleyballfeldern zur Verfügung. Informationen unter www.oschatz-erleben.de. Auf der Seite werden auch der O-Schatz-Park und das Stadtmuseum von Oschatz vorgestellt.
  • Historische Altstadt Oschatz - Besuch der Türmerwohnung in der St. Aegidienkirche der Stadt, der Neumarkt mit Stadtbrunnen und Neues Rathaus im Renaissancestil. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Oschatz. Eingetragen von AndyN.
  • Nudelcenter Riesa - Wer schon immer wissen wollte, wie das Loch in die Makkaroni kommt, sollte das Nudelcenter Riesa besuchen! Hier erhaltet ihr die einmalige Möglichkeit, hinter die Kulissen von Teigwaren Riesa zu schauen. Seht euch in der Gläsernen Produktion an, wie aus Hartweizengrieß, Ei und Wasser Nudeln hergestellt werden. Die Bereiche Nudelmuseum, Nudelrestaurant "Makkaroni", Kochstudio und das Nudelkontor (Shop) ergänzen die erlebnisreichen Angebote im Nudelcenter. Informationen unter www.teigwaren-riesa.com/de/nudelcenter/glaeserne-produktion. Eingetragen von Claudia Pigors.
  • Fliegendes Museum in Großenhain - Eine Flotte von Oldtimern der Lüfte, die allesamt noch flugfähig sind und in denen man selber fliegen und mitfliegen kann. Informationen unter www.fliegendes-museum.de.
  • Barockpark Zabeltitz - Barockgarten Zabeltitz, angelegt von dem Grafen Wackebarth im 18. Jahrhundert, mit Palais Zabeltitz und Altem Schloss sowie St. Georgen Kirche. Gut befestigte Wege zum Spazierengehen und Bänke zum Ausruhen. Angrenzend an den Park befindet sich die Röderaue. Gastronomie - Restaurant, Cafe und Hotel sind im Ort vorhanden. Sehr beliebt bei Sonntagausflügen. Im Ort sind gelegentlich kulturelle Veranstaltungen z.B. Hubertusfest, Handwerkermarkt, Weihnachtsmarkt, Park- und Schützenfest. Zabeltitz ist auch durch seinen sehr erfolgreichen Spielmannszug bekannt. Informationen unter www.zabeltitz.de. Eingetragen von Koitzsch.
  • Irrgarten Altjeßnitz - Mit seiner Fläche von 2.600 m² ist der in der Mitte des 18. Jahrhunderts am ehemaligen Schloss Altjeßnitz angelegte Irrgarten der größte unter den noch erhaltenen historischen Irrgärten in Deutschland. Zwei Meter hohe Hecken trennen die Wege, in deren Mitte eine Aussichtsplattform steht. Kurzinformationen unter Irrgarten Altjeßnitz.
  • Kloster Lehnin - Vor allem die Klosterkirche der 1180 gegründeten Zisterzienserabtei ist ein hochrangiges Denkmal. Sie zählt zu den wichtigsten romanisch-gotischen Backsteinbauten in Brandenburg. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Kloster Lehnin.
  • MitMachPark Irrlandia in Storkow (Mark) - Mit der höchsten Rutschenanlage Brandenburgs, mehreren Labyrinthen und vielen weiteren Attraktionen gehört der Freizeitpark zu den beliebten Kinderausflugszielen im Umkreis von Berlin. Nähere Informationen unter MitMachPark Irrlandia.
  • Freizeitpark in Wendisch Rietz - Ein kleiner Tierpark mit Streichelzoo, ein Abenteuerspielplatz und verschiedene Sportangebote sorgen in dem unweit des Scharmützelsees liegenden Freizeitpark für Spaß und Abwechslung. Nähere Informationen unter Freizeitpark Wendisch Rietz.
  • Snowtropolis - Skifahren sowohl im Winter als auch im Sommer ermöglicht die Skihalle in der Lausitz in Schipkau-Hörlitz bei Senftenberg. Informationen unter www.snowtropolis.de.
  • Senftenberger See - Heute ist der von Wäldern umgebene glasklare See ein Naturparadies, doch bis 1966 war er ein Braunkohletagebau. Danach wurde das Restloch geflutet und es entstand eine 1.300 ha große Wasserfläche, die zu den größten künstlich angelegten Seen Europas gehört. Es gibt mehrere beliebte Badestrände mit zahlreichen Wassersportangeboten. Außerdem können mit einem Fahrgastschiff Rundfahrten unternommen werden. Informationen unter www.senftenberger-see.de.
  • Schloss und Festung Senftenberg - Die Renaissanceanlage gilt als einzige erhaltene Festung, die in Erdbauweise errichtet wurde. Der zentrale Bau wird auch als Schloss bezeichnet. Eine kleine Ausstellung informiert über die Geschichte der aus einer Wasserburg hervorgegangenen Festung. Weiter Informationen mit der Internetsuche: Schloss und Festung Senftenberg.
  • Tierpark Senftenberg - Innerhalb der Wälle der ehemaligen Festung Senftenberg befindet sich auch der Tierpark von Senftenberg, in dem einheimische und exotische Tiere gezeigt werden. Berühmt ist die Bärenburg mit ihren Braunbären, unter denen es seit 1957 sogar mehr als 50 mal Nachwuchs gab. Informationen unter www.tierpark-senftenberg.de.
  • Schloss Püchau - Das Schloss ist eigentlich die älteste Burg Sachsens. Durch mehrere Umbauten (zuletzt 1912) präsentiert sich die heute als Restaurant genutzte Anlage im Stil des Historismus. Informationen unter www.puechauer-schloss.de.
  • SteinThermeBelzig - In bis zu 36 °C warmem Wasser kann man sich in den verschiedenen mit jodhaltigem Wasser gefüllten Becken der Thermalanlage in Bad Belzig so richtig erholen und entspannen. Informationen unter www.steintherme.de.

Zu den Tagestouren bzw. Tagesausflugszielen, die von Schönewalde und Ahlsdorf aus erreichbar sind, gehören Ausflugsziele mit historischen Bauwerken und Denkmälern, Museen, Städtereiseziele mit Stadtrundfahrten, Schlösser, Burgen, Wandertouren, Schifffahrten, Freizeitparks, Naturattraktionen, Aussichtstürme, Erlebnisangebote und viele weitere Möglichkeiten für Unternehmungen in der Freizeit. Vieles davon kann online gebucht werden. Besonders geeignet sind die hier vorgestellten Tagesausflugsziele auch für den Sonntagsausflug und für den Wochenendausflug.

Deutschlandweit Veranstaltung kostenlos eintragen:





Feiertage

Diese Seite auf Facebook teilen

Quermania als App

Bunte Hunde: Zur Unterscheidung optisch unterschiedlichen Aussehens darf das Wort Rasse ja inzwischen nicht mehr verwendet werden. Mit der Abschaffung dieses und ähnlicher Wörter wird natürlich das weltweit praktizierte Phänomen der Ausgrenzung von Menschen anderen Aussehens, anderer Sprache und anderer Religion ganz sicher ebenso verschwinden. Eine tolle Idee, auf die man doch schon Jahrtausende eher hätte kommen müssen. Es wird Zeit, dass auch die Wörter Krieg, Krankheit, Lobbyismus, Kinderarbeit und so weiter aus unserem Wortschatz getilgt werden.