Ausflug mit der Bahn

Mit dem Zug erreichbare Ausflugsziele ab Dorsten

Alle AusflugszieleErlebnisseBahnticket buchen

Hier werden Ausflugsziele von der Region Dorsten und Schermbeck (Naturpark Hohe Mark-Westmünsterland) aus vorgestellt, die als Tagesausflugsziele mit dem Zug erreichbar sind. Für einige dieser Ziele ist nach der Bahnfahrt der Umstieg in ein Verkehrsmittel des öffentlichen Nahverkehrs notwendig. In der näheren Umgebung von Dorsten liegende Bahnausflugsziele sind mit der regionalen Umkreissuche zu finden. Außerdem stellen wir lohnende Bahnreiseziele auch von anderen Augsgangspunkten in Deutschland vor.

Mit der Bahn erreichbare Ausflugsziele von Dorsten aus:

Lüdinghausen
Lüdinghausen
Eine romantische Kleinstadt mit viel Grün, in der die Burg Vischering, die Burg Lüdinghausen und die Burg Wolfsberg stehen. Die im Münsterland liegende Stadt Lüdinghausen wird deshalb auch als Dreiburgenstadt bezeichnet.
Wasserburg Vischering
Die Wasserburg Vischering ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel. Sie ist besonders ursprünglich erhalten, da sie trotz einiger Umbauten, in der Zeit der Renaissance, ihren mittelalterlichen Charakter bewahren konnte. In der Burg befindet sich das Münsterlandmuseum inklusive einer Ritterausstellung für Kinder.
LWL-Industriemuseum Zeche Zollern in Dortmund
In dem seit 1966 stillgelegten Bergwerk können die harten Arbeits- und Lebensbedingungen der Bergleute nachvollzogen werden, aber auch der einstige Zeitgeist, als mit Investitionen im deutschen Steinkohlebergbau noch viel Geld verdient wurde. Die Ausstellung des an der Route der Industriekultur liegenden und zum Westfälischen Landesmuseum für Industriekultur gehörenden Museums bietet außerdem auch Kindern spannende Erlebnismöglichkeiten.
Sternwarte Bochum
Mit ihrem auffälligen, 40 Meter hohen Radom gehört die in Bochum-Sundern stehende Sternwarte zu den Wahrzeichen der Stadt. Es gibt eine Daueraustellung zur Geschichte der Raumfahrt, zu der auch spannende Informationen über das Wettrennen um die Erforschung und Nutzung des Weltraums zwischen Amerika und der Sowjetunion gehören.
Hattingen
Ein kleiner Stadtkern mit rund 150 historischen Fachwerkhäusern kann hier bewundert werden. Außerdem gibt es im Ortsteil Blankenstein weitere Sehenswürdigkeiten, zu denen die Burg Blankenstein und das Wasserschloss Haus Kemnade gehören.
Haus Kemnade
Wie der Name schon andeutet, ist dieses an der Ruhr errichtete Wasserschloss aus einer mittelalterlichen Burg hervorgegangen. Die in einem Ortsteil von Hattingen stehende Anlage wird von mehreren Museen genutzt. Hierzu gehören eine Musikinstrumentesammlung, eine geldgeschichtliche Ausstellung und ein Bauernhausmuseum.
Nordpark mit Japanischem Garten
Unter den Düsseldorfer Parkanlagen ist der mit Springbrunnenanlagen und Blumenrabatten ausgestattete Nordpark der attraktivste. Außerdem können hier ein Japanischer Garten und das Aquazoo-Löbbecke Museum besichtigt werden.
Aquazoo-Löbbecke Museum
Im Düsseldorfer Nordpark gibt es eine ungewöhnliche Kombination aus Naturkundemuseum und zoologischer Anlage, in der es um die Entwicklung des Lebens im Meer geht. Die museale Einrichtung gehört zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen der Stadt.
Krefelder Zoo
Mit seinen gepflegten Außenanlagen und verschiedenen Tropenhäusern verfügt der Tierpark über außergewöhnliche Attraktionen, die einen Besuch der Anlage auch in der kalten Jahreszeit zu einem einmaligen Erlebnis werden lassen.
Rombergpark und Botanischer Garten Dortmund
Am südlichen Stadtrand von Dortmund liegt ein 65 ha großer, zum Botanischen Garten umgestalteter Landschaftspark. Er hat mehrere einmalige Besonderheiten, zu denen Pflanzenschauhäuser und die Reste des einstigen Wasserschlosses Brünninghausen gehören.
Westfalenpark
Mit seinen wunderschönen gärtnerischen Anlagen, dem Deutschen Rosarium, dem 209 Meter hohen Florianturm, der Parkbahn, dem Bootsverleih und vielen weiteren Attraktionen gehört das 70 ha große Grünareal zu den schönsten Parkanlagen in Deutschland.
Fernsehturm Florian
Der im Westfalenpark stehende Florianturm, wie der Fernsehturm auch genannt wird, ist mit seinem Drehrestaurant und seinen Aussichtsplattformen ein beliebtes Ausflugsziel und ein Wahrzeichen von Dortmund.
Zoo Dortmund
Am südlichen Rand des Rombergparks gelegen, bildet der Dortmunder Tierpark eine interessante Erlebnislandschaft, zu der das Regenwaldhaus, das Amazonashaus, das Tamanduahaus, das Giraffenhaus, das Otternhaus und das Nashornhaus gehören.
Dortmunder U
Als Dortmunder U wird ein hohes Gebäude mit einem vierfachen U auf dem Dach bezeichnet, das zu den Wahrzeichen von Dortmund gehört. Es dient seit 2010 als Kultur- und Kreativzentrum mit Museen, Ausstellungsflächen, Vereinsräumen und Forschungsstätten und ist somit ein wichtiger Anziehungspunkt der Stadt. An der Außenfläche unter dem U wird Videokunst gezeigt, es gibt eine Sammlung von moderner und zeitgenössischer Kunst im Museum Ostwall und vieles mehr.
Wuppertal
Unbestreitbar ist die schmale aber 15 km lange Stadt äußerst ungewöhnlich. Neben der weltberühmten Wuppertaler Schwebebahn sind vor allem die an den Hängen klebenden Villenviertel und Parkanlagen mit ihren steilen Straßen und Treppen sehr sehenswert, weshalb Wuppertal manchmal auch als San Francisco Deutschlands bezeichnet wird.
Wuppertaler Schwebebahn
Die von 1900 bis 1901 erbaute Schwebebahn gilt als ein besonders ungewöhnliches Nahverkehrssystem. Sie hat Wuppertal weltweit berühmt gemacht. Die 13,3 km lange Hängebahnstrecke führt zum größten Teil über den Flusslauf der Wupper und ist bis zum heutigen Tag das wichtigste Verkehrsmittel dieser langen, aber schmalen, von den Höhenzügen des Bergischen Landes eingeschlossenen Stadt.
Botanischer Garten Hardtanlage Wuppertal
Zwischen den im Zentrum von Wuppertal liegenden Stadtteilen Elberfeld und Barmen erhebt sich der Hardtberg mit Wuppertals schönster Parkanlage. Die riesige Grünoase besteht aus dem Stadtpark, dem Botanischen Garten und der Villa Eller. Außerdem ermöglichen hier sogar zwei Aussichtstürme den Blick in das Umland.
Neanderthal Museum
Zu Weltruhm kam das Neandertal, weil man 1856 in diesem einst schluchtartigen Tal die Skelettreste eines fossilen Menschen fand. In dem 1996 erbauten Museum wird der heutige Forschungsstand zur Urgeschichte der Menschheit dargestellt, auch anhand lebensechter Rekonstruktionen von Urmenschen.
Düsseldorf
Mit ihren modernen Bauwerken und Wahrzeichen, ihrer umfangreichen Kunst- und Kulturszene und den urigen Kneipen der Altstadt ist die Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen ein interessantes Ziel für den Tourismus. Beliebt sind Besichtigungen der Stadt mit einem vorher gebuchten Reiseführer.
Botanischer Garten Düsseldorf
Ein 7 ha großer Park mit Kuppelgewächshaus, in dem 6.000 verschiedene Pflanzenarten aus aller Welt wachsen. Neben subtropischen Pflanzen erfreuen sich die Besucher besonders im Frühjahr und im Sommer an der Pracht unzähliger Blumen.
Stadtrundfahrt durch Düsseldorf
Ganz bequem und unabhängig vom Wetter können die Sehenswürdigkeiten und Touristenattraktionen in Düsseldorf auch bei einer Stadtrundfahrt mit dem Bus erkundet werden.
Schifffahrt in Düsseldorf
Auf dem durch Düsseldorf fließenden Rhein gibt es mehrere Ausflugsmöglichkeiten mit dem Schiff. Hierzu gehören auch kleine Rundfahrten.
Rheinturm in Düsseldorf
Mit 240,5 Metern ist der Düsseldorfer Fernsehturm das höchstes Bauwerk der Stadt und der zehnthöchste Fernsehturm in Deutschland. Der Blick ist von einer Aussichtsplattform in 166 Metern Höhe möglich. Und es gibt ein Drehrestaurant in 180 Metern Höhe.
Schifffahrtsmuseum in Düsseldorf
An der Düsseldorfer Rheinpromenade steht der auffällige Schlossturm. Er beherbergt ein Museum, dass anhand vieler Exponate einen Einblick in die Geschichte der Schifffahrt auf dem Rhein gibt.
Museumszentrum Burg Linn
Zusammen mit dem barocken Jagdschlösschen, dem angrenzenden Archäologischen Museum und den reizvollen Parkanlagen ist die von zwei Wassergräben umgebene Niederburg mit ihrer geschichtlichen Ausstellung ein beliebtes Ausflugsziel und eine attraktive Sehenswürdigkeit. Die Burg liegt im Krefelder Stadtteil Linn.
Kempen
In der historischen Altstadt mit ihrer zum Teil noch erhaltenen kleinteiligen Bebauung und ihren engen Gassen ist die mittelalterliche Struktur noch gut zu erkennen. Zu den Baudenkmälern gehören der Windmühlenturm, das Kuhtor und die einst für die Erzbischöfe von Köln erbaute Landesburg.
Kevelaer
Dank ihres einzigartigen und kaum vergleichbaren Stadtbildes ist die in der Niederrheinregion liegende Wallfahrtsstadt Kevelaer ein besonders interessantes Touristen- und Städtereiseziel. Ein Wahrzeichen ist aber auch der 54 Meter hohe Wasserturm von 1905.
Kleve mit Schwanenburg
Mit der die Altstadt überragenden Schwanenburg hat Kleve ein sehr markantes Bauwerk, das auch das bekannteste Wahrzeichen der Stadt ist. Der Turm der Schwanenburg ermöglicht eine tolle Aussicht. Noch beeindruckender sind hingegen die historischen Gärten von Kleve.
Historische Gartenanlagen in Kleve
Ab 1647 wurden am damaligen Stadtrand von Kleve für Johann Moritz von Nassau-Siegen riesige Park- und Gartenanlagen angelegt. Hiervon ist noch ein großer Teil vorhanden, der zu den schönsten Parkanlagen in Deutschland gehört. Außerdem gab es hier einmal einen Kurbereich, in dem heute das Kunstmuseum besucht werden kann.
Westfälisches Freilichtmuseum Hagen
60 verschiedene Handwerksbetriebe aus alter Zeit, in denen zum Teil sogar gewerkelt wird, können in dem Museum besichtigt werden. In einigen Werkstätten können die Besucher sogar selbst mit Hand anlegen und damit auch gleich ein Souvenir mit nach Hause nehmen.
Münster in Westfalen
Mit ihren vielen architektonischen Denkmälern und Wahrzeichen, wie dem Prinzipalmarkt, dem gotischen Rathaus, dem Dom und dem Fürstbischöflichen Schloss, erinnert die einstige Bischofsstadt an ihre bewegte Geschichte, in der es viele großartige aber auch besonders tragische Ereignisse gab. Bei einem Stadtrundgang gibt es einiges zu sehen. Deshalb ist vorher der Kauf eines Reiseführers zweckmäßig.
Kunstmuseum Pablo Picasso in Münster
Im ehemaligen Druffelschen Hof, einem klassizistischen Bürgerhaus, werden im Wechsel verschiedene Werke von Pablo Picasso präsentiert, aber auch von Zeitgenossen und Freunden des Künstlers.
Schlossgarten mit Botanischem Garten in Münster
Hinter dem Fürstbischöflichen Schloss in Münster befindet sich der Schlosspark. Er wird zum größten Teil von der Westfälischen Wilhelms-Universität zu wissenschaftlichen Zwecken als botanischer Garten genutzt. Mit ihrer Blütenpracht und ihren künstlichen Landschaften begeistert die Grünoase aber ebenso die Münsteraner wie ihre Gäste.
Allwetterzoo Münster
In dieser am Aasee liegenden Anlage sind mehr als 3.000 Tiere aus der ganzen Welt zu sehen, die sich in Gehegen und Tierhäusern befinden, die an vielen Stellen durch überdachte Gänge miteinander verbunden sind. Außerdem kann die Anreise sogar mit dem Ausflugsschiff erfolgen.
Mühlenhof-Freilichtmuseum Münster
Rund um eine wieder errichtete Bockwindmühle aus dem Emsland wurde ein Freilichtmuseum mit 30 historischen Bauernhäusern und ländlichen Arbeitsstätten errichtet, in denen das Leben unserer Vorfahren anschaulich dargestellt wird.
Schloss Benrath
Zusammen mit ihrem riesigen, 61 ha großen Schlosspark gehört die symmetrisch angelegte Rokokoanlage zu den schönsten und am besten erhaltenen architektonischen Kunstwerken ihrer Zeit.
Burg Altena
Die mittelalterliche Burg gehört zu den bekanntesten Ausflugszielen im Sauerland und ist Wahrzeichen der Stadt Altena. Auf einem steilen Berg stehend, befinden sich in ihr mehrere Museen, wie das Museum der Grafschaft Mark, das Museum Weltjugendherberge, das Märkische Schmiedemuseum und das Deutsche Wandermuseum, aber auch die erste ständige Jugendherberge der Welt.
Bahnticket buchen

Links zu Ausflugszielen von der Region Dorsten aus, die mit der Bahn erreichbar sind:

  • Puppen- und Spielzeugmuseum Coesfeld - In der Walkenbrückenstraße 25 in der Nähe des Marktplatzes können sich die Besucher auf eine Miniatur- Zeitreise begeben. Über 90 antike Puppenstuben, eine interessante Sammlung alter Dampfmaschinen, Puppen, mit denen Mädchen um 1900 gespielt haben und die man zum Repräsentieren ins beste Zimmer setzte, Blechspielzeug, Zinnsoldaten und vieles mehr. Das Museum vermittelt zahlreiche spannende Einblicke in die Lebens-, Schul- und Arbeitswelt unserer Vorfahren . Öffnungszeiten: mittwochs, samstags, sonntags jeweils von 14.30 bis 17.30 Uhr. Gruppenführungen müssen vorab telefonisch vereinbart werden. Tel. 02541 70912 Eingetragen von Marlene Langehanenberg, Museumsleitung.
  • Revierpark Wischlingen in Dortmund - Am westlichen Stadtrand der Großstadt Dortmund gibt es rund um das ehemalige Rittergut Wischlingen einen großen Park mit See. Die Anlage ist sehr gepflegt, mit Wiesen, Bäumen und Kinderspielplätzen. Als beliebtes Naherholungsgebiet verfügt der Revierpark zudem über ein Solebad mit Sauna, einen Waldseilgarten, eine Eishalle, einen Minigolfplatz, Tennisplätze sowie weitere Spiel- und Sportangebote. Informationen unter www.wischlingen.de.
  • Burg Blankenstein in Hattingen-Blankenstein - Auf einem 70 Meter hohen Felssporn thront die mittelalterliche Burg über der Ruhr. Sie wurde einst für die Grafen von der Mark erbaut und um 1900 im Stil des Historismus rekonstruiert. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Burg Blankenstein (Hattingen).
  • Blauer See in Ratingen - Bei dem Blauen See handelt es sich um einen von Felsen umsäumten See, der aus einem Kalksteinbruch entstand. Er ist ein beliebtes Naherholungsgebiet mit zahlreichen Attraktionen, zu denen z.B. ein Märchenzoo, ein Bootsverleih, ein Hochseilgarten, eine Minieisenbahn und eine Naturbühne gehören. Informationen unter www.blauersee-ratingen.de.
  • Märchenzoo Ratingen - Die am Blauen See liegende Parkanlage ist eine Kombination aus Tiergarten und Märchenpark. Informationen unter www.maerchenzoo.de.
  • Textilfabrik Cromford in Ratingen - Bereits 1783 wurde die ebenfalls in der Nähe des Blauen Sees liegende ehemalige Textilfabrik nach englischem Vorbild gegründet. Sie war damit die erste Fabrik auf dem europäischen Festland. Heute existiert davon nur noch das Herrenhaus des einstigen Besitzers, in dem die alten Maschinen originalgetreu und voll funktionsfähig rekonstruiert wurden und als Industriemuseum zu besichtigen sind. Informationen unter www.industriemuseum.lvr.de.
  • Wasserburg Haus zum Haus in Ratingen - Auch wenn die bis in das 13. Jahrhundert zurückgehende Wasserburg immer wieder erweitert und umgebaut wurde, besitzt sie zum größten Teil immer noch ein sehr ursprüngliches Aussehen. Es gibt allerdings kein Museum, stattdessen aber ein Burgrestaurant. Informationen unter www.wasserburg-zum-haus.de.
  • Poensgenpark bzw. Cromfordpark in Ratingen - Der Poensgenpark liegt zwischen dem Freizeitzentrum am Blauen See und der Wasserburg Haus zum Haus. Er wurde ursprünglich als Privatpark für den Industriellen Johann Gottfried Brügelmann angelegt und gilt heute als der schönste Park von Ratingen. Berühmt sind die vielen aus fernen Regionen stammenden exotischen Gehölze, die sich auf dem großen Gelände prachtvoll entfalten können. Da die Grünanlage sozusagen als Verbindungsstück zwischen dem Blauen See und der Wasserburg fungiert, kann der Besuch aller im Nordosten von Ratingen liegenden Ausflugsziele auch sehr gut kombiniert werden. Informationen unter www.poensgenpark.de.
  • Oberschlesisches Landesmuseum in Ratingen-Hösel - Die mehrere Jahrhunderte lang von Polen, Deutschen und Tschechen bewohnte Region Oberschlesien gehört seit 1945 zu Polen. Um auch das deutsche Erbes dieser Region zu bewahren wurde 1983 im Ruhrgebiet diese Ausstellung zur Geschichte und Kultur Oberschlesiens eröffnet. Informationen unter www.oberschlesisches-landesmuseum.de.
  • Zeche Nachtigall - Im Ruhrtal von Witten wird man in dem stillgelegten Bergwerk in die Zeit des Beginns des Kohleabbaus zurückversetzt, als man noch waagerechte Stollen in die Hänge trieb, denen später die ersten Schächte in die Tiefe folgten. Informationen unter www.zeche-nachtigall.de.
  • Kletterwald Forest Adventures in Wetter - Der Kletterpark in der Stadt Wetter (Ruhr) verspricht adrenalinhaltige Grenzerfahrung, Naturerlebnis und Spaß zugleich. Die zu überwindenden Elemente besitzen steigende Schwierigkeitsgrade und sind trotzdem auch für Anfänger geeignet. Informationen unter www.kletterwald-wetter.de.
  • Historische Altstadt von Kempen - Historische Altstadt mit Fachwerkhäusern, engen Gassen, Burg und Museum. Informationen unter www.kempen.de. Eingetragen von dierie.
  • Schloss Ahaus - Im Zentrum der kleinen Stadt Ahaus steht ein barockes Wasserschloss, das im 17. und 18. Jahrhundert aus einer ehemaligen Wasserburg entstand. Es sieht von außen sehr schön aus, besitzt aber keine original eingerichteten Innenräume, da das Schloss im Zweiten Weltkrieg ausbrannte. Stattdessen kann eine Ausstellung im Torhaus und ein Schulmuseum besichtigt werden. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Schloss Ahaus.
  • Schloss Westerwinkel - Etwa 1 km westlich von Herbern liegt inmitten eines weitläufigen englischen Landschaftsparks und umgeben von mehreren Gräften eine großzügige Barockanlage. Sie besteht aus einem vierflügeligen Hauptschloss und einer auf einer separaten Insel liegenden Vorburg. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Schloss Westerwinkel.
  • Automobil-Museum - Eine Ausstellung in Dortmund mit hochwertigen Exponaten und Oldtimern. Informationen unter www.oldiemuseum.de.
  • Kindermuseum - Das Kindermuseum mondo mio! im Dortmunder Westfalenpark ist ein Ort spielerischen Forschens, Erfahrens und Lernens, der kindgerechte Einblicke in die Vielfalt der Kulturen bietet. Auf 1000 m² lädt mondo mio! Kinder und Familien zu einer spannenden interkulturellen Entdeckungsreise ein. Basis für das Kindermuseum bildet die Sammlung "basic needs" des indischen Künstlers Rajeev Sethi, die für die Expo 2000 zusammengetragen wurde. Die außergewöhnlichen Exponate führen in andere Lebenswelten und stellen globale Zusammenhänge lebensnah dar. Eine farbenprächtige Inszenierung bietet Raum zum Staunen und Nachdenken, zum Anfassen, Mitmachen und Begreifen. Informationen unter www.mondomio.de. Eingetragen von mondo mio! Kindermuseum.
  • Kluterthöhle bei Ennepetal - Die im südlichen Ruhrgebiet (Ennepe-Ruhr-Kreis) liegende Höhle ist durch Auswaschungen entstanden und fast 5,5 km lang. Neben normalen Schauführungen werden auch Abenteuerbegehungen mit Helm und Taschenlampe angeboten. Informationen unter www.kluterthoehle.de.
  • Von der Heydt Museum - Das Museum bietet eine exzellente Sammlung mit Bildender Kunst des frühen 20. Jahrhunderts und ist weit über Wuppertal hinaus bekannt. Informationen unter www.von-der-heydt-museum.de.
  • Zoologischer Garten Wuppertal - Die zoologische Anlage in einem 24 Hektar großen Park mit 5.000 Tieren in rund 500 Arten gehört zu den schönsten Tierparks in Deutschland. Informationen unter www.zoo-wuppertal.de.
  • Bergisches Straßenbahnmuseum - Das vom Verein Bergische Museumsbahnen Wuppertal betriebene Museum in Wuppertal-Kohlfurth erinnert an die zahlreichen und abwechslungsreichen Straßenbahnbetriebe im Bergischen Land. Auf einem noch erhaltenen Streckenabschnitt betreibt der Verein dabei auch den kleinsten Straßenbahnbetrieb der Welt. Informationen unter www.bmb-wuppertal.de.
  • Deutsches Klingenmuseum in Solingen - Bereits seit mehreren Jahrhunderten sind die Scheren, Messer und Klingen aus Solingen sehr begehrt. Daran erinnert heute das Deutsche Klingenmuseum im Stadtteil Gräfrath. Die Einrichtung beherbergt unter anderem die größte Bestecksammlung der Welt. Darüber hinaus spiegeln die Exponate auch historische Tischsitten und Bräuche sowie kriegerische Auseinandersetzungen wider. Da sich das Museum im historischen Stift Gräfrath befindet, werden auch Kunstschätze aus dem ehemaligen Kloster und Informationen zur Geschichte des Stadtteils gezeigt. Informationen unter www.klingenmuseum.de.
  • Museum Baden in Solingen - Ebenfalls im Stadtteil Gräfrath, im ehemaligen Rathaus, befindet sich das überregional bekannte Museum Baden. Es zeigt Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts. Informationen unter www.museum-baden.de.
  • Gesenkschmiede Hendrichs in Solingen - In der von 1886 bis 1986 bestehenden Gesenkschmiede wurden Scherenrohlinge an Fallhämmern hergestellt. Die Produktionsanlagen sind komplett erhalten, da die Einrichtung unmittelbar nach der Stilllegung zu einem Museum umfunktioniert wurde. Es werden deshalb von ehemaligen Mitarbeitern der Firma auch Schauvorführungen gezeigt. Informationen unter www.industriemuseum.lvr.de.
  • Laurel & Hardy-Museum Solingen - An die beiden berühmten Stummfilmdarsteller, die auch unter dem Namen Dick und Doof bekannt sind, erinnert das im Walder Kotten eingerichtete Museum. Es zeigt Filme, Filmplakate, Plastiken und vieles mehr. Informationen unter www.laurel-hardy-museum.de.
  • Abenteuerspielplatz Hilden - Auf dem Abenteuerspielplatz in Hilden können Kinder Werkzeug leihen und Bretterbuden bauen, auf dem Wasserspielplatz spielen, am Lagerfeuer sitzen oder den verantwortungsvollen Umgang mit Tieren lernen. Der Besuch des Spielplatzes ist kostenlos. Informationen unter www.asp-hilden.de/. Eingetragen von bez.
  • Deutsches Textilmuseum - Mit diesem Museum befindet sich in Krefeld-Linn eine weitere beachtenswerte Ausstellung. Es handelt sich dabei um eine umfangreiche Sammlung von kostbaren Textilien aus der ganzen Welt. Sie umfasst mehr als 25.000 Stücke, die zum Teil sogar noch aus der Antike stammen und von denen jeweils nur ein kleiner Teil in wechselnden Ausstellungen gezeigt wird. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Deutsches Textilmuseum.
  • Kaiser-Wilhelm-Museum in Krefeld - In einem schlossähnlichen Gebäude aus der Gründerzeit befindet sich seit 1899 das bedeutendste Museum der Stadt Krefeld. Es beherbergt Kunstsammlungen, die inzwischen hauptsächlich aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts stammen. Informationen unter www.kunstmuseenkrefeld.de. Auf der Internetseite werden außerdem die Ausstellungen der Häuser Haus Lange und Haus Esters vorgestellt, die im Bauhausstil von Ludwig Mies van der Rohe erbaut wurden.
  • Badelandschaft Bergische Sonne - Mit Innen- und Außenbecken, Wellenbad, Wasserrutschen, Solebecken und vielen weiteren Attraktionen bietet das Freizeitbad in Wuppertal ein umfangreiches Angebot für Spaß, Erholung und Sport. Informationen unter www.bergische-sonne.de.
  • Deutsches Werkzeugmuseum - Ausstellung von Werkzeugen aus mehreren Jahrtausenden in Remscheid, im einzigen Museum dieser Art in Deutschland. Informationen unter www.werkzeugmuseum.org.
  • Remscheid-Lennep - Lennep war einmal eine eigenständige Stadt, die im 13. Jahrhundert ein eigenes Stadtrecht erhielt. Sehenswert ist die Altstadt von Remscheid-Lennep mit ihren schmalen Gassen und den mit Schiefer verkleideten Häusern. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Lennep.
  • Deutsches Röntgen-Museum in Remscheid-Lennep - Das Museum widmet sich der Nachlasspflege von Wilhelm Conrad Röntgen, der in Remscheid-Lennep geboren wurde. Informationen unter www.roentgen-museum.de.
  • Tiergarten Kleve - Der Klever Zoo ist ein Teil der als Neuer Tiergarten bezeichneten barocken Gartenanlage am Eisernen Mann und dem Prinz-Moritz-Kanal. Schwerpunkt der Einrichtung ist der Erhalt vom Aussterben bedrohter Haustierrassen. Aber auch einige exotische Tiere, wie Affen und Kängurus, sind zu sehen. Spannend sind außerdem die für Kindergruppen angebotenen Führungen. Informationen unter www.tiergarten-kleve.de.
  • Museum Kurhaus Kleve - Im ehemaligen Kurhaus von Kleve, das in den historischen Gartenanlagen steht, zeigt ein Kunstmuseum Werke von Joseph Beuys aber auch historische Bilder und Skulpturen. Informationen unter www.museumkurhaus.de.
  • Rheinmuseum in Emmerich - Anhand von mehr als 140 Schiffsmodellen wird die historische Entwicklung der Rheinschifffahrt dokumentiert. Weiterhin gibt es Fotodokumentationen und originale Schiffsteile zu sehen. Weitere Informationen mit der Internetsuche: Rheinmuseum in Emmerich.
  • Baumberger-Sandstein-Museum - Mehr als nur „tote Steine“ - das Sandsteinmuseum in Havixbeck. Hätten Sie geahnt, zu welchem Beruf im Münsterland ein Liter Schnaps pro Tag und Mann gehörte? Können Sie sich vorstellen, wozu ein Bildhauer im 18. Jahrhundert einen Wagenheber brauchte? Haben Sie schon einmal eine mittelalterliche Sandsteinfigur mit einem Holzbein gesehen? Man muss sich nicht für Steine begeistern, um das Baumberger-Sandstein-Museum interessant zu finden. Alles in diesem Museum dreht sich rund um den sehr kalkhaltigen und weichen Sandstein, der seit über 1000 Jahren im Münsterland abgebaut wird. Das feinkörnige Steinmaterial wird jedoch nicht nur in Form filigraner Steinmetzarbeiten und mittelalterlicher Skulpturen präsentiert. Der rote Faden, der sich durch den ehemaligen Bauernhof Rabert zieht, ist die Arbeit der Steinbrecher, Steinmetzen und Bildhauer - Berufe, die in der Vergangenheit rund um die Baumberge eine große Bedeutung hatten.. Die Ausstellungsstücke reichen von einer gewaltigen Steinsäge bis hin zu fein gearbeiteten mittelalterlichen Skulpturen. Im Hof liegen Knüpfel, Schlageisen und Sandstein für den "Selbstversuch" der Besucher bereit. Heute ungewöhnlich: Der Eintritt ist frei! Wer Geld ausgeben will, hat im gemütlichen Museumscafé (mit Gartenterrasse) oder im Museumsshop Gelegenheit dazu. Das Museum liegt in der alten Bauerschaft Gennerich und ist vom Ortskern in fünf Minuten zu Fuß zu erreichen. Informationen unter www.sandsteinmuseum.de. Eingetragen von Dr. Joachim Eichler.
  • Aaseepark Münster - Der rund um den künstlich angelegten Aasee liegende Park stellt mit seiner Kombination aus Ruhe, Erholung, Sport, Kultur und Naturerlebnisse eine Symbiose von Stadt- und Landschaftspark dar und wurde deshalb 2008 zum schönsten Park Deutschlands und 2009 sogar zum schönsten Park Europas gekürt. Informationen unter www.aaseepark.de.
  • LWL-Museum für Naturkunde - Ein Museum am Aasee in Münster, in dem unter anderem Fossilien von Dinosauriern gezeigt werden. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/LWL-Museum für Naturkunde.
  • High Act Hochseilgarten - Einer der größten Hochseilgärten des nord- und mitteldeutschen Raums in Münster. Informationen unter www.high-act.de.
  • Lepramuseum Münster-Kinderhaus - Informationen über eine der ältesten und furchtbarsten Krankheiten der Welt. Informationen unter www.lepramuseum.de.
  • Planetarium im LWL-Museum für Naturkunde - Das Zeiss-Planetarium in Münster ist eines der modernsten Großplanetarien in Deutschland und bietet unter einer 20 Meter großen Kuppel 260 Menschen Platz. Informationen unter www.lwl.org/LWL/Kultur/WMfN/Zeiss Planetarium/. Eingetragen von rudi.
  • Schloss Hohenlimburg - Auf der sehr gut erhaltenen Burganlage des 13. Jahrhunderts in Hagen-Hohenlimburg befindet sich ein Schlossmuseum mit einer Sammlung zur höfischen Wohnkultur. Informationen unter www.schloss-hohenlimburg.de.
  • Dechenhöhle Iserlohn - Die im nördlichen Sauerland liegende Tropfsteinhöhle gehört zu den beliebtesten Schauhöhlen in Deutschland. Neben der Höhle befindet sich zudem noch das Deutsche Höhlenmuseum Iserlohn. Informationen unter www.dechenhoehle.de.
  • Museum Abteiberg Mönchengladbach - Ein zwischen 1972 und 1982 erbautes architektonisches Gesamtkunstwerk, in dem die Bildende Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts gezeigt wird. Informationen unter www.museum-abteiberg.de.
  • Bunter Garten in Mönchengladbach - Der in der Innenstadt von Mönchengladbach liegende Stadtpark ist ungewöhnlich attraktiv, da hier auch viele Kunstwerke aufgestellt wurden. Außerdem gibt es in dem Park den Botanischen Garten, einen Stein-, Kräuter- und Apothekergarten, einen Duft- und Tastgarten für Blinde sowie eine riesige Vogelvoliere. Informationen unter www.buntergarten.de. Der Bunte Garten befindet sich in der Nähe des weit sichtbaren Wasserturms, einem der Wahrzeichen von Mönchengladbach.
  • Gronau - Eine sehr schöne Stadt, mit vielen Möglichkeiten etwas zu unternehmen! Sei es das Rock und Pop Museum, oder eine Radtour in die gleich um die Ecke liegenden Niederlande. Auch das alte LAGA Gelände (Landesgartenschau 2003) bietet eine Menge Möglichkeiten. Einen schönen Abend kann man dann in den zahlreichen Gasstätten in Gronau oder Epe machen. Informationen unter www.gronau.de. Eingetragen von Gronau/Epe.
  • Gustav-Lübcke-Museum in Hamm - Bereits im Jahr 1886 begann Gustav Lübcke mit dem Aufbau des heutigen Heimatmuseums von Hamm. Die Ausstellungen sind deshalb sehr vielseitig. Neben Werken historischer und zeitgenössischer Kunst, Exponaten zur Vor- und Frühgeschichte sowie zur Stadtgeschichte sind insbesondere die Antikensammlung und die Ägyptische Sammlung eine Besichtigung wert. Letztere gehört in Deutschland sogar zu den größten ihrer Art. Weitere Informationen mit der Internetsuche: Gustav-Lübcke-Museum.
  • Tierpark Hamm - Sowohl einheimische als auch exotische Tiere werden in dem 6,5 ha großen Park gezeigt, zu dem auch ein Naturkundemuseum gehört. Informationen unter www.tierpark-hamm.de.
  • Museum Plagiarius in Solingen - Rund 250 Plagiate und die dazu gehörenden Originale werden von dem Verein Plagiarius ausgestellt. Dieser Verein vergibt außerdem jedes Jahr den als Negativpreis gedachte Plagiarius an Firmen , die sich bei der Produktpiraterie besonders hervortun. Informationen unter www.plagiarius.com.
  • HeinrichNeuyBauhausMuseum - Das in Steinfurt-Borghorst befindliche Museum zeigt Arbeiten von Heinrich Neuy und anderen Bauhausschülern und Bauhauslehrern in Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen. Das Museum fühlt sich der Gestaltungslehre des Bauhauses verpflichtet. Gezeigt werden daher Entwürfe und Arbeiten aus den Bereichen Kunst, Design und Architektur. Informationen unter www.hnbm.de. Eingetragen von HNBM.
  • Hier geht es zu allen weiteren Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten in und um Dorsten und in der Region Naturpark Hohe Mark-Westmünsterland.

Die schönsten mit der Bahn erreichbaren Städte in Deutschland:

Rothenburg ob der Tauber in Bayern Theater in Meiningen Brandenburger Tor in Berlin Meersburg am Bodensee

Immer lohnt sich auch eine mehrtägige Reise zu den schönsten Städten und ganz besonders zu den 10 schönsten Städten sowie zu den beliebtesten Reisezielen.

Gran Canaria

Deutschlandweit Veranstaltung kostenlos eintragen:



Mit der Bahn erreichbare Ausflugsziele sind zum Beispiel gut für Klassenfahrten geeignet. Außerdem stellen wir interessante Städtereisen mit der Bahn vor.

ErlebnisseBahnticket buchen


Ein gerechter Schock für die Krise, mit 3000 Euro steuerfrei für die Gutverdiener und nichts für die Mindestlöhner und Selbstständigen.

weitere Kalauer