Deutschland - Tourismus und Freizeit - Umland 70 km

Tagesausflugsziele von Lichterfeld-Schacksdorf und Sallgast aus

HotelsVeranstaltungen40 km50 km60 km

Auf dieser Seite werden Tagestouren, Ausflugsmöglichkeiten und Unternehmungen für das etwas entfernte Umland von Lichterfeld-Schacksdorf und Sallgast vorgestellt, einschließlich der touristischen Hauptattraktionen. Die Sehenswürdigkeiten und Tagesausflugsziele, die besonders für einen Sonntagsausflug oder Wochenendausflug geeignet sind, liegen in einer Entfernung von rund 50 bis 70 km um Lichterfeld-Schacksdorf und Sallgast. Sie bieten bei einem Tagesausflug interessante Freizeit- und Abenteuermöglichkeiten und sind zum Teil auch mit dem Zug erreichbar.

Ebenso interessant sind sicher auch unsere Tipps für Städtereisen in Brandenburg, die online buchbaren Führungen an den Tagesausflugszielen, die Urlaubsregionen in Brandenburg und die vielen Gelegenheiten für echte Abenteuer.

Tagestouren und Ausflugsmöglichkeiten im Umland von rund 50 km bis 70 km um Lichterfeld-Schacksdorf und Sallgast:

Tropical Islands
Eine tropische Bade- und Erlebniswelt in der größten freitragenden Halle der Welt, in der ganz nebenbei ein riesiger Regenwald heranwächst. Die Anlage gehört zu den beliebtsten Ausflugszielen in Südbrandenburg.
Fürst-Pückler-Park Branitz
Neben dem gleichnamigen Park am Schloss Muskau im benachbarten Kreis Görlitz ist der am Stadtrand von Cottbus liegende Branitzer Park eine der beeindruckendsten Schöpfungen des berühmten deutschen Gartengestalters Hermann Fürst von Pückler-Muskau. Wahrzeichen des Parks ist die Seepyramide, in der Fürst Pückler bestattet wurde.
Tierpark Cottbus
Mit etwa 1.200 Tieren aus rund 170 Arten bildet die von Parkanlagen umgebene und mit der Parkeisenbahn erreichbare zoologische Anlage der Stadt Cottbus eine Erlebniswelt für Jung und Alt.
Cottbuser Parkeisenbahn
Durch die Parklandschaften am Fürst-Pückler-Park Branitz und am Cottbuser Tierpark verkehrt eine 1954 als Pioniereisenbahn eröffnete Schmalspurbahn. Startpunkt ist der Bahnhof Sandower Dreieck. Endpunkt der an der Spree liegende Ortsteil Branitz.
Aussichtsturm Merzdorf am Cottbuser Ostsee
Am Cottbuser Ostsee ermöglicht dieser Aussichtsturm einen Blick über den gefluteten ehemaligen Tagebau Cottbus-Nord, bei dem es sich um den größten künstlichen See in Deutschland handelt.
Energiefabrik Knappenrode
Ursprünglich wurde die Einrichtung als Lausitzer Bergbaumuseum Knappenrode bezeichnet. Sie befindet sich in einer 1993 stillgelegten Brikettfabrik und zeigt als Standort des Sächsischen Industriemuseums die vollständig erhaltene Produktionskette zur Herstellung von Briketts. Ergänzt wird die Ausstellung von weiteren Bereichen, die sich mit dem Bergbau in der Region befassen.
Schloss Moritzburg
Eine große Schlossanlage mit Barockmuseum inmitten eines Teiches, die Kurfürst August dem Starken als Jagdaufenthalt und prachtvolle Kulisse für königliche Lustbarkeiten diente.
Fasanenschlösschen Moritzburg
Das im Wald bei einem Teich stehende Schloss gehört zu den historischen Attraktionen im Umfeld von Schloss Moritzburg. Es ist über eine zwei Kilometer lange Sichtachse mit dem Hauptschloss verbunden und kann ebenfalls per Führung besichtigt werden. Ungewöhnlich ist der hinter dem Schlösschen stehende Leuchtturm, der nur für das Nachstellen von Seeschlachten erbaut wurde.
Karl-May-Museum Radebeul
Im ehemaligen Wohnhaus von Karl May, der Villa Shatterhand, wird der Nachlass des Schriftstellers gezeigt, der mit seinen Indianerromanen um den Apachenhäuptling Winnetou und dem Westernhelden Old Shatterhand berühmt wurde. Hierzu gehört auch das Wild-West-Blockhaus "Villa Bärenfett" mit originalen Gebrauchs- und Kunstgegenständen der Indianer Nordamerikas.
Erlebnisweingut Schloss Wackerbarth
Unterhalb der Weinberge von Radebeul steht ein kleines Barockschloss mit Schlossgarten und Belvedere, das einst Wackerbarths Ruh’ genannt wurde. Heute ist es Bestandteil des Sächsischen Staatsweinguts und bietet Gastronomie und Erlebnisse rund um den Wein. Außerdem kann man durch die Weinberge zum Jacobstein kraxeln.
Tierpark im Kloster Riesa
Gleich zwei Einrichtungen können die Gäste von Riesa auf einmal besuchen, da der Tierpark der Stadt im ehemaligen Klostergarten liegt. So können mehr als 50 Tierarten im Außengelände beobachtet werden, während in den historischen Räumen Aquarien stehen. Aber auch Ausstellungen über die Klostergeschichte und das Thema Tier und Natur sind zu sehen.
Lausitzer Findlingspark Nochten
Zweifellos gehört der seit 2000 auf der Rekultivierungsfläche eines Braunkohletagebaues entstandene Landschaftspark zu den ungewöhnlichsten Parkanlagen in Deutschland. Rund 7.000 zwischen Steingärten, Heidelandschaften und Schotterflächen in Szene gesetzte Findlinge spielen hier die Hauptrolle.
Barockschloss Rammenau
Bei Bischofswerda steht eines der schönsten barocken Landschlösser Sachsens. Die Anlage, zu der ein großer Wirtschaftshof und ein reizvoller Schlosspark mit barocken Putten gehören, besitzt außerdem eine sehr gut erhaltene klassizistische Inneneinrichtung mit thematisch gestalteten Zimmern. Außerdem befindet sich im Schloss eine Ausstellung über den Philosophen Johann Gottlieb Fichte.
Meißen
Berühmt ist Meißen vor allem wegen des hier entwickelten ersten europäischen Porzellans, von dem viele Stücke im Meißner Porzellanmuseum (Museum of Meissen Art®) besichtigt werden können. Doch in der im Unterschied zum benachbarten Dresden vollständig erhaltenen Altstadt gibt es noch viel mehr zu sehen. Hierzu gehört insbesondere der die Stadt überragende Burgberg mit dem Dom und dem Schloss Albrechtsburg. Bei einem Stadtrundgang gibt es sehr viel zu sehen. Deshalb empfehlen wir vorher den Kauf eines Reiseführers.
Burgberg in Meißen mit Dom und Albrechtsburg
Durch seine beeindruckende historische Bebauung wird das Wahrzeichen von Meißen, der Burgberg, manchmal auch als die Akropolis von Sachsen bezeichnet. Neben dem Dom ist besonders die Albrechtsburg erwähnenswert. Sie wurde ab 1470 durch den Baumeister Arnold von Westfalen für die sächsischen Herzöge erbaut und ist das erste auf deutschem Boden erbaute Schloss sowie das einzige, das vollständig im Stil der Gotik errichtet wurde. Es ist komplett erhalten und ein einmaliges Baudenkmal.
Bautzen
Fast ein Jahrhundert lang war Bautzen für das hiesige Gefängnis berüchtigt. Dass in der Stadt, die auch das politische und kulturelle Zentrum der Sorben ist, ebenfalls ein sehr sehenswertes altes Stadtzentrum besichtigt werden kann, ist dagegen weniger bekannt. Besonders schön ist der Blick von der Friedensbrücke auf die Alte Wasserkunst und die Michaeliskirche, die beiden wichtigsten Wahrzeichen der Stadt.
Saurierpark Kleinwelka
Über 200 wissenschaftlich exakt erstellte Plastiken von Sauriern und anderen prähistorischen Geschöpfen gibt es in einem der spektakulärsten Saurierparks Deutschlands in Originalgröße zu bewundern. Hierunter ragen besonders der berühmte Tyrannosaurus Rex und der 15 Meter hohe Brachiosaurus hervor.
Irrgarten Kleinwelka
Unmittelbar neben dem Saurierpark Kleinwelka gibt es einen ungewöhnlichen, zwischen Hecken verlaufenden Irrgarten mit Tausenden verschiedenen Möglichkeiten das Ziel und damit weitere Abenteuermöglichkeiten zu erreichen.
Ostdeutscher Rosengarten Forst
Ostdeutscher Rosengarten Forst (Lausitz)
Eine attraktive und hervorragend gepflegte Parkanlage, die aus einer Rosen- und Gartenbauausstellung von 1913 hervorging. Sie ist 17 ha groß und gehört zu den besonders beliebten Ausflugszielen in Brandenburg und zu den schönsten Garten- und Parkanlagen in Deutschland.
Schloss und Park von Fürst Pückler
Auf einer Fläche von 545 ha gestaltete Hermann Fürst von Pückler-Muskau in Bad Muskau einen Schlosspark, der durch seine einmalige Ausstattung und Strukturierung auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes steht.
Azaleen- und Rhododendronpark Kromlau
In Nachbarschaft zum Fürst-Pückler-Park liegt der Kromlauer Park, in dem sich die berühmte Rakotzbrücke befindet und der als einer der größten Azaleen- und Rhododendrenparks in Deutschland gilt.
Waldeisenbahn Muskau in der Oberlausitz
Zwischen Weißwasser und Bad Muskau mit dem berühmten Muskauer Park sowie zwischen Weißwasser und Kromlau mit dem Kromlauer Rhododendronpark verkehrt die längste in der Spurweite von 600 mm mit Dampflokomotiven betriebene Museumseisenbahn Deutschlands.
Dresden
Einst als Florenz an der Elbe weltberühmt, dann durch den Zweiten Weltkrieg zerstört, ist die ehemalige Hauptstadt des Kurfürstentums und Königreichs Sachsen nach ihrem Wiederaufbau ein zu den beliebtesten Touristenzielen zählendes Top-Reiseziel in Deutschland. Sehr bequem ist die Besichtigung der Stadt mit einem vorher gebuchten Reiseführer.
Dresdner Zwinger
In einem der berühmtesten Bauwerke von Dresden und Sachsen gibt es neben den architektonisch wertvollen Bauwerken auch die Gemäldegalerie Alte Meister und weitere herausragende Kunstsammlungen zu besichtigen.
Dresdner Frauenkirche
Seit ihrem Wiederaufbau von 1994 bis 2005 gehört die 91 m hohe protestantische Kirche zu den beliebtesten Touristenzielen in der Stadt Dresden. Sie ist auch das bekannteste Wahrzeichen von Dresden.
Residenzschloss Dresden
Dresdner Residenzschloss
Seit den 1980er Jahren wird das im Zweiten Weltkrieg ausgebrannte Residenzschloss der sächsischen Kurfürsten und Könige wieder aufgebaut. Es ist heute ein Besuchermagnet. In den rekonstruierten Bauteilen gibt es mehrere Museen, zu denen die originalgetreuen Räume des berühmten Grünen Gewölbes mit ihrer historischen Kunstsammlung gehören.
Grünes Gewölbe
Grünes Gewölbe
Unter den Museen im Dresdner Residenzschloss ist die als Grünes Gewölbe bezeichnete Schatzkammer der sächsischen Herzöge und Könige weltweit berühmt. Sie gehört deshalb seit ihrer Rekonstruktion zu den am meisten besuchten Museen in Deutschland.
Großer Garten in Dresden
Großer Garten in Dresden
Die ab dem 17. Jahrhundert als kurfürstlicher Garten entstandene Parkanlage ist rund 1,5 km² groß. Als Landschaftspark mit barocken Gartenteilen, Wasserflächen, blühenden Grünoasen, Sommerpalais, Parkeisenbahn, Botanischem Garten und Dresdner Zoo ist der Große Garten sowohl Naherholungsgebiet als auch Sehenswürdigkeit und Ausflugsziel.
Dresdner Zoo
Dresdner Zoo
Der im westlichen Teil des großen Gartens liegende Zoopark beherbergt etwa 3000 Tiere in fast 400 Arten und zählt zu den ältesten Anlagen dieser Art in Deutschland. Gleichzeitig ist alles sehr modern und gepflegt.
Elbschlösser Dresden-Loschwitz
Elbschlösser Dresden-Loschwitz
Die zirka 3 Kilometer vom Dresdner Stadtzentrum entfernt, in Richtung Blaues Wunder, oberhalb der Elbe stehenden Elbschlösser Schloss Albrechtsberg, Villa Stockhausen (Lingnerschloss) und Schloss Eckberg gehören zu den beliebten Ausflugszielen der Dresdner und ihrer Gäste.
Blaues Wunder in Dresden
Wahrzeichen Blaues Wunder in Dresden
Als Blaues Wunder wird die 1893 fertiggestellte Stahlskelettbrücke in Dresden-Loschwitz bezeichnet. Wunder wird sie genannt, da sie die erste Brücke war, die keine Pfeiler in der Elbe benötigte. In unmittelbarer Nähe zum Blauen Wunder fahren zwei Bergbahnen zu Aussichtspunkten. Außerdem ist hier der Schillergarten, eine historische Gaststätte, dessen ehemalige Wirtstochter in der Wallenstein-Trilogie von Friedrich Schiller verewigt wurde.
Stadtrundfahrt durch Dresden
Ganz bequem und unabhängig vom Wetter können die Sehenswürdigkeiten und Touristenattraktionen in Dresden auch bei einer Stadtrundfahrt mit dem Bus erkundet werden.
Schifffahrt in Dresden
Auf der durch Dresden fließenden Elbe gibt es mehrere Ausflugsmöglichkeiten mit dem Schiff. Hierzu gehören zum Beispiel kleine Rundfahrten sowie Touren von Dresden nach Meißen und von Dresden in die Sächsische Schweiz.
Schloss und Park Pillnitz
Das unmittelbar an der Elbe gelegene Schloss gehört zu den beliebtesten Fotomotiven Sachsens und besitzt mehrere Palais und Prunkbauten sowie einen weitläufigen Schlosspark.
Burg Stolpen
Gleich mit zwei Attraktionen wartet die oberhalb der Stadt Stolpen stehende Anlage auf: mit dem zu den nationalen Geotopen gehörenden Burgfelsen aus Basaltsäulen und mit einer der größten Burganlagen in Sachsen. Das Burgmuseum beeindruckt außerdem mit den Wohnräumen der ehemaligen Mätresse von August dem Starken, die hier gefangen gehalten wurde, und einer authentischen Folterkammer.
Torgau
Mit zahlreichen Baudenkmälern aus der Zeit der Renaissance, unter denen besonders das Schloss Hartenfels und das Rathaus herausragen, besitzt die Stadt, die 1945 durch die Begegnung der amerikanischen mit der sowjetischen Armee weltberühmt wurde, viele Sehenswürdigkeiten.
Schloss Hartenfels in Torgau
In der kleinen Stadt an der Elbe steht das bedeutendste und am besten erhaltene Schloss der Frührenaissance in Deutschland. Es war Sitz der Sächsischen Kurfürsten. Zur Anlage gehört außerdem der erste protestantische Kirchenneubau, der sogar von Martin Luther persönlich geweiht wurde.
Findlingspark Henzendorf
Im Unterschied zu vergleichbaren Anlagen ist der im Naturpark Schlaubetal bei Henzendorf liegende Findlingspark eine Freiluftgalerie, da die Steine von Künstlern bearbeitet wurden und darauf Kopien hethitischer, germanischer und keltischer Motive zu sehen sind. Außerdem gibt es einen geologischen Lehrpfad über die Eiszeit und einen steinernen Weg, der die Geschichte der Menschheit zum Thema hat.
Brandenburg GetYourGuide

Hier geht es zu den Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten im unmittelbaren Umland von Lichterfeld-Schacksdorf und hier zu Stadt- und Erlebnistouren.

Ausflug hier eintragen

Urlaub, Ausflug und Ferien in ganz Deutschland


Ziele für mehrtägige Touren in Deutschland:

Ponttor in Aachen Stadtrundgang Berliner City Dresden Nordseestrand St. Peter-Ording

Hier werden die schönsten Urlaubsregionen in Deutschland vorgestellt. Hierzu gehören Berglandschaften, romantische Flusstäler, märchenhafte Ausflugsziele und Naturparadiese.

Links zu Tagestouren und Ausflugsmöglichkeiten im Umland von rund 50 km bis 70 km um Lichterfeld-Schacksdorf und Sallgast:

  • Bauernmuseum Schlepzig - Auf eine Reise in die Vergangenheit begibt sich der Besucher in dem agrarhistorischen Museum, welches anhand alter Geräte und Maschinen die Entwicklung in der Landwirtschaft des 19. und 20. Jahrhunderts zeigt. Informationen unter www.bauernmuseum-schlepzig.de.
  • Sorbisches Kulturzentrum Schleife - Die ursprünglichste und kleinste sorbische Volksgruppe in der einst niederschlesischen Grenzregion (Mittellausitz) ist dort seit Jahrhunderten verwurzelt. Sie ist eine der letzten noch vier existierenden sorbischen Folkloreregionen und hat hier ein schlichtes Juwel in ihrer noch lebendigen Trachtenkultur bewahrt. Neben umfangreicher Brauchtumspflege existieren auch noch ein eigener "Schleifer Dialekt", welcher allerdings nur noch selten zu hören ist. Das Besondere liegt in der Einzigartigkeit, wie sich hier sehr archaische Traditionen, bedingt durch eine lang anhaltende Isolation in der Muskauer Heide, bis in unsere Zeit bewahren konnten. Informationen unter www.sorb-kulturzentrum.de. Eingetragen von Fredo Chobo.
  • Reinert Ranch - Freizeitpark zum Thema Wilder Westen und mit weiteren Freizeitangeboten in Trebendorf in der Oberlausitz. Informationen unter www.reinert-ranch.de.
  • Kloster St. Marienstern in Panschwitz-Kuckau - So wie das Kloster St. Marienthal bei Görlitz gehört auch das Zisterzienserinnen-Kloster in Panschwitz-Kuckau seit der Gründung im 13. Jahrhundert bis zur Gegenwart dem selben Orden an. Die hauptsächlich im barocken Stil erbaute Anlage ist hervorragend erhalten und besitzt unter ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten sogar eine Schatzkammer mit Kunstwerken aus mehreren Jahrhunderten. Informationen unter www.marienstern.de.
  • Froschstein in Miltitz - Im nordöstlich von Miltitz (Nebelschütz) liegenden Wald gibt es mehrere Felsen, die als Rundhöcker bezeichnet werden. Sie bestehen aus Granit und wurden bei der letzten Eiszeit ausgeschliffen. Einer dieser Felsen ist besonders berühmt, weil er wie ein riesiger Frosch aussieht. Er ist deshalb Mittelpunkt mehrerer sorbischer Sagen. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Miltitz (Nebelschütz).
  • Schloss Oberlichtenau in Pulsnitz - Ein vergleichsweise kleines Barockschloss von 1724, das in einem reizvollen Park mit zahlreichen Putten steht. Im Schloss selber gibt es eine Kunstausstellung, die allerdings nur zu eingeschränkten Zeiten bzw. nach Voranmeldung zu besichtigen ist. Es ist auch die Buchung einer Schlossführung möglich. Informationen unter www.schloss-oberlichtenau.com und www.schlosspark-oberlichtenau.de.
  • Weingut Hoflößnitz in Radebeul - Hoflößnitz ist ein ehemaliger Landsitz der Wettiner, welcher zu einem Kurfürstlich-Sächsischen Weingut ausgebaut wurde. Heute gehört es der Stadt Radebeul, die hier ein Museumsweingut unterhält und im Schloss Hoflößnitz ein Weinmuseum eingerichtet hat. Informationen unter www.hofloessnitz.de.
  • Lößnitzgrundbahn - Zwischen Radebeul und Radeburg verkehren täglich von Dampflokomotiven angetriebene Schmalspurbahnen. Da ein Bahnhof auch in Moritzburg liegt, kann die Bahnfahrt auch mit der Besichtigung von Schloss Moritzburg kombiniert werden. Informationen unter www.loessnitzgrundbahn.de.
  • Lügenmuseum Radebeul - Das Lügenmuseum, ein Museum der anderen Art, handelt von Wahrheiten und Illusionen, die keinen praktischen Nutzen haben. Ein inspirierender Ort der Begegnung und Kreativität. Das Museum zeigt Maschinen zur Belustigung, anarchische Apparate im ironischen Leerlauf. Es ist ein Pilgerort ewiger Glückssucher und eine Revolte gegen den Kunstbetrieb. Das Museum stellt dessen Wertesystem infrage, in dem es ihre Geschäftigkeit und Praxis durch groteske Überspitzung zu reinen Ansammlungen von Unsinn macht. Dadurch wird das Lügenmuseum zu dem, was es sein wollte: vollkommene Anti-Kunst, die unklassifizierbar ist. Dabei wird der Frust der „kleinen Leute“ beispielhaft umgeformt in reine Heiterkeit mit dem Selbstverständnis der Internationalität. Das augenzwinkernde Lügenmuseum ist ein Ausflugstipp für die ganze Familie, weil es witzig, abwechslungsreich und voller Ereignisse ist. Elf Räume können derzeit erforscht werden. „Einmal auf dem Sonnendeck der Titanic liegen und nicht an den Untergang denken“, „Grüße von Überall“, „aus den Taschen vieler kleiner Jungs“ und zum „Aufschwung Ost“, all` die Objekte und Ideen ziehen, wie Wolken mit der Empfindung der Freiheit am Betrachter vorbei. Informationen unter www.luegenmuseum.de. Eingetragen von Richard von Gigantikow.
  • Wildgehege Moritzburg - In naturnah gestalteten Gehegen werden beim Jagdschloss Moritzburg dreißig heimische Wildtierarten gehalten. Die weiträumige Anlage entstand aus dem zu Jagdzwecken angelegten kurfürstlichen Tiergarten und besitzt noch aus dieser Zeit erhaltene Bruchsteinmauern, die dem Wildgehege ein romantisches Aussehen verleihen. Informationen unter www.wildgehege-moritzburg.sachsen.de.
  • Mühlenhof Pahrenz - Die Turmholländerwindmühle Pahrenz befindet sich in der Gemeinde Hirschstein des Landkreises Riesa-Großenhain, weithin sichtbar an der Bundesstrasse 6 von Dresden nach Leipzig zwischen Meißen und Oschatz. Die Mühle ist ein technisches Denkmal. Sie steht auf dem 141,5 m hohen Windmühlenberg am Westausgang des Ortes Pahrenz und wurde in ihrer jetzigen Gestalt 1889 erbaut. Bereits im Jahr 1850 wurde an diesem Standort eine hölzerne Bockwindmühle errichtet, die allerdings 1864 einem Brand zum Opfer fiel. Schon im Jahr 1865 wurde eine Holzholländerwindmühle errichtet, die dann der Mühle in massiver Steinbauweise weichen mußte.Die Mühle wurde ständig auf den der jeweiligen Zeit entsprechenden neuesten technischen Stand gebracht. Die Windmühle ist seit vier Generationen im Besitz der Familie Jenichen. Informationen unter www.muehlen-museum.de. Eingetragen von Falk Jenichen.
  • Nudelcenter Riesa - Wer schon immer wissen wollte, wie das Loch in die Makkaroni kommt, sollte das Nudelcenter Riesa besuchen! Hier erhaltet ihr die einmalige Möglichkeit, hinter die Kulissen von Teigwaren Riesa zu schauen. Seht euch in der Gläsernen Produktion an, wie aus Hartweizengrieß, Ei und Wasser Nudeln hergestellt werden. Die Bereiche Nudelmuseum, Nudelrestaurant "Makkaroni", Kochstudio und das Nudelkontor (Shop) ergänzen die erlebnisreichen Angebote im Nudelcenter. Informationen unter www.teigwaren-riesa.com/de/nudelcenter/glaeserne-produktion. Eingetragen von Claudia Pigors.
  • Treblitzscher Park - Mit rund 250 verschiedenartigen Baum- und Straucharten gehört der 5 ha große Park, der 1927/28 von einem Gutsbesitzer angelegt wurde, zu den wertvollsten Gehölzsammlungen in Sachsen. Kleine Lichtungen, mehrere Brücken und zwei Teiche geben der Anlage außerdem ein romantisches Aussehen. Lage des Treblitzscher Parks auf der Landkarte von OpenStreetMap.
  • Museumsdorf Baruther Glashütte - Ein lebendiges Museum im alten Glasmacher-Ort Baruth/Mark mit tätigen Handwerkern, Künstlern und Gewerbetreibenden. Außerdem gibt es eine Ausstellung über den Erfinder der Thermoskanne Reinhold Burger. Informationen unter www.museumsdorf-glashuette.de.
  • Wildpark Johannismühle in Baruth - In einer umzäunten reizvollen Wald-, Wiesen- und Teichlandschaft können heimische Wildtiere in ihrem natürlichen Lebensraum ohne störende Zäune hautnah erlebt und beobachtet werden. Informationen unter www.wildpark-johannismuehle.de.
  • Staatliche Porzellan-Manufaktur Meissen GmbH - MEISSEN® ist die erste Porzellan-Manufaktur Europas. Seit der Gründung 1710 steht sie für außergewöhnliche Handwerkskunst und einzigartige exklusive Produkte. Die Erlebniswelt macht das weltbekannte Meissener Porzellan® erfahrbar in den Schauwerkstätten der Manufaktur, dem Museum der Meissen Porzellan-Stiftung und bietet Gelegenheit zu Shopping und zu Genuss im Café & Restaurant MEISSEN®. Informationen unter www.meissen.com/de/meissen-besuchen. Eingetragen von Manufaktur MEISSEN.
  • Schloss Annaburg - Einst als Jagdschloss für den sächsischen Herzog Friedrich dem Weisen erbaut, besitzt die sehr gut erhaltene Renaissanceanlage mit dem Vorderschloss und dem Hinterschloss sowie mehreren Nebengebäuden ein sehr interessantes Aussehen. Eine kleine Ausstellung informiert im Schloss über die Geschichte der Anlage. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Schloss Annaburg.
  • Flaeming-Skate - Auf insgesamt 210 Kilometern führen drei Meter breite, asphaltierte Bahnen und zwei Meter breite Radwege durch den Niederen Fläming und das Baruther Urstromtal, vorbei an verträumten Dörfern und gemütlichen Gasthäusern. Informationen unter www.flaeming-skate.de.
  • Tierpark Bischofswerda - Auch wenn der Tierpark in Bischofswerda der kleinste unter den Zooparks in Sachsen ist, besitzt er mit 71 Tierarten doch viele Tiere aus aller Welt. Informationen unter www.tierpark.bischofswerda.de.
  • Döllnitzbahn - Regelmäßiger Fahr- und Linienbetrieb auf der Schmalspurstrecke Oschatz–Mügeln–Kemmlitz/Glossen, der an den Wochenenden mit historischen Dampfloks durchgeführt wird. Informationen unter www.doellnitzbahn.de.
  • Freizeit- & Erlebnisbad Platsch - Im Oschatzer Erlebnisbad gibt es Badespaß, Saunavergnügen und Wellness für die ganze Familie. Besonders beliebt sind das Rutschen-Eldorado und die Whirlgrotte. Im Sommer steht außerdem ein Freibad mit Sprungturm und Beachvolleyballfeldern zur Verfügung. Informationen unter www.oschatz-erleben.de. Auf der Seite werden auch der O-Schatz-Park und das Stadtmuseum von Oschatz vorgestellt.
  • Historische Altstadt Oschatz - Besuch der Türmerwohnung in der St. Aegidienkirche der Stadt, der Neumarkt mit Stadtbrunnen und Neues Rathaus im Renaissancestil. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Oschatz. Eingetragen von AndyN.
  • Tierpark Weißwasser - In der 6,5 ha großen Anlage können Tiere aus aller Welt betrachtet und beobachtet werden. Außerdem gibt es begehbare Gehege, durch die ein direkter und hautnaher Kontakt mit einigen Tieren möglich ist. Informationen unter www.tierpark-weisswasser.de.
  • Elbamare Dresden - Am östlichen Stadtrand von Dresden lädt das Spaß- und Freizeitbad Elbamare mit Sport- und Erlebnisbecken, Kinderbereich, Rutschen, Solarien und Gastronomie zum Badevergnügen ein. Informationen unter www.elbamare.de.
  • Dampfschifffahrt auf der Elbe - Ausflugsfahrten im Stil der Jahrhundertwende in die Sächsische Schweiz und nach Meißen. Informationen unter www.saechsische-dampfschiffahrt.de.
  • Dresdner Parkeisenbahn - Die 7,2 km lange Schmalspurbahn im Großen Garten entstand aus einer Pioniereisenbahn und besitzt historische Lokomotiven und Wagen. Informationen unter www.parkeisenbahn-dresden.de.
  • Verkehrsmuseum Dresden - Im Johanneum, einem großen Renaissancegebäude von 1586, gibt es eine umfangreiche Ausstellung zum Thema Verkehr. Das Museum gliedert sich in die Bereiche Automobile, Eisenbahnen, Straßenbahnen, Zweiräder, Luftfahrt und Schifffahrt. Informationen unter www.verkehrsmuseum-dresden.de.
  • Staatliche Kunstsammlungen Dresden mit mehreren Museen und Ausstellungen unter www.skd-dresden.de.
  • Völkerkundemuseum Dresden unter www.voelkerkunde-dresden.de.
  • Technische Sammlungen der Stadt Dresden unter www.tsd.de.
  • Erich Kästner Museum Dresden unter www.erich-kaestner-museum.de.
  • Deutsches Hygiene-Museum in Dresden unter www.dhmd.de.
  • Stadtmuseum mit weiteren Museen und Ausstellungen, zu denen auch die Städtische Galerie und die technischen Ausstellungen gehören, unter www.museen-dresden.de
  • Welt der DDR in Dresden - Wie war es einst in der DDR? In einem großen Verwaltungsbau mit typisch sozialistischer Architektur wurde das Alltagsleben in der DDR einst in Radebeul gezeigt. Diese Ausstellung befindet sich inzwischen in Dresden, in einem Hochhaus am Albertplatz. Informationen unter www.weltderddr.de.
  • Freizeitpark Oskarshausen - Ob Freifallturm, Kettenkarussell, Ponyreiten, E-Kart-Rennstrecke, Luftkissensprung aus sechs Metern Höhe, Tubingbahn, Riesenrutschen, Indoor-Spieleland oder eine eigene Backstube und Manufakturen mit regionalen Produkten Informationen unter www.oskarshausen.de. Eingetragen von Oskar.
  • Waldseilpark Dresden-Bühlau - Unweit des Blauen Wunders befindet sich ein Kletterpark, in dem auf 11 Strecken 90 Kletterelemente zu überwinden sind. Eine besondere Attraktion sind die 14 Seilbahnen, von denen einige auch ohne vorherige Kletterei erreichbar sind. Informationen unter www.waldseilpark-dresden.de.
  • Dahlener Heide - Zwischen Dahlen und Belgern befindet sich das Waldgebiet der Dahlener Heide, in dem sich mehrere Wanderziele befinden, zu denen Brehms Ruhe, die Tote Magd, die Tabakskiefer, der Imhoffstein, die Jägereiche und Wittes Steinbruch gehören. Außerdem gibt es in der Dahlener Heide viele Teiche und im Waldbad Schmannewitz (www.waldbad-schmannewitz.de) sowie in einem Badeteich in Bucha können die Gäste im Sommer selber das kühle Nass genießen. Informationen unter www.dahlener-heide.de.
  • Schloss Gaußig in Doberschau-Gaußig - Das Barockschloss gehört zu den schönsten Schlössern in der Oberlausitz. Es wird heute als Hotel genutzt. Besonders sehenswert ist der mit botanischen Raritäten bepflanzte 30 ha große Schlosspark, der besonders zur Rhododendronblüte im Mai eine Augenweide ist. Informationen unter www.schloss-gaussig.de.

Zu den Tagestouren bzw. Tagesausflugszielen, die von Lichterfeld-Schacksdorf und Sallgast aus erreichbar sind, gehören Ausflugsziele mit historischen Bauwerken und Denkmälern, Museen, Städtereiseziele mit Stadtrundfahrten, Schlösser, Burgen, Wandertouren, Schifffahrten, Freizeitparks, Naturattraktionen, Aussichtstürme, Erlebnisangebote und viele weitere Möglichkeiten für Unternehmungen in der Freizeit. Vieles davon kann online gebucht werden. Besonders geeignet sind die hier vorgestellten Tagesausflugsziele auch für den Sonntagsausflug und für den Wochenendausflug.

Deutschlandweit Veranstaltung kostenlos eintragen:





Quermania als App

Auf einigen Seiten dieses Projektes sind Affiliate-Angebote integriert. Wenn etwas darüber gebucht oder gekauft wird, ist das eine Unterstützung, ohne dass sich dadurch der Preis ändert.