Deutschland - Tourismus und Freizeit - Umkreis 50 km

Bad Belzig mit Umland

HotelsVeranstaltungen30 km40 km60 km70 km

Hier werden Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten und Freizeittipps für Bad Belzig in der Umgebung von bis zu 50 km vorgestellt, von denen einige auch online zu buchen sind. Sie warten meist sowohl im Frühling, als auch im Sommer, im Herbst und im Winter auf Ihren Besuch. Hierzu gehören auch einige Sportangebote in unserer Veranstaltungsrubrik für 2023, die hier auch eingetragen werden können.

Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten im Umland von rund 50 km um Bad Belzig:

Burg Eisenhardt in Bad Belzig
Südlich des Stadtzentrums von Bad Belzig erhebt sich eine mittelalterliche Burg, die der Kurfürst Ernst von Sachsen zum Ende des 15. Jahrhunderts mit Ringmauer und Rundtürmen zu einer Festung ausbauen ließ. Auf der Burg befindet sich ein kleines Museum. Außerdem kann der von den Belzigern als Butterturm bezeichnete Bergfried bestiegen werden.
Schloss Wiesenburg
Ein umfangreiches Schloss- und Parkensemble im Naturpark Hoher Fläming. Hauptattraktion ist der 123 ha große Schlosspark, der neben den Potsdamer Garten- und Parkanlagen zu den bedeutendsten Gartenkunstwerken in Brandenburg gehört.
Kloster Lehnin
Auch heute noch ist deutlich sichtbar, dass die in der gleichnamigen Gemeinde stehende Klosteranlage einmal die bedeutendste Anlage ihrer Art in der Mark Brandenburg war. Hiervon zeugen die im romanisch-gotischen Stil erbaute Klosterkirche und weitere historische Backsteinbauten.
Baumkronenpfad in Beelitz-Heilstätten
Schon seit dem Abzug der sowjetischen Armee ist das vor den Toren von Potsdam und Berlin liegende ehemalige Sanatorium durch sein parkartiges Gelände mit schlossähnlichen Bauwerken ein beliebtes Ausflugsziel. Seit 2015 ermöglicht hier der erste Baumkronenpfad in Brandenburg einen spannenden Überblick über das Areal.
Brandenburg an der Havel
Die von einer traumhaften Fluss- und Seenlandschaft umgebene Stadt, in der einst die Brandenburg als Sitz der Brandenburger Markgrafen stand, besitzt viele historische Bauten und Reste der alten Stadtmauer. Besonders sehenswert sind der Dom, das Altstädtische Rathaus sowie weitere Kirchen und Türme, die allesamt im Stil der Backsteingotik errichtet wurden.
Dom und Dominsel in Brandenburg
Mit dem Dom St. Peter und Paul steht auf der Dominsel der Stadt Brandenburg eines der ältesten Bauwerke der Bundesländer Brandenburg und Berlin. Die Kirche wird gern als Wiege der Mark bezeichnet, weil mit der Eroberung der Insel die Mark Brandenburg entstanden war. Bis 1929 war die Dominsel eine eigenständige Gemeinde, die ursprünglich zum Bistum Brandenburg gehörte.
Industriemuseum Brandenburg
Ein riesiges Stahl- und Walzwerk aus DDR-Zeiten zeigt am Stadtrand von Brandenburg an der Havel die einstige Produktion von Rohstahl und Walzwerkserzeugnissen. Herzstück des Museums ist der letzte existierende Siemens-Martin-Ofen.
Wörlitzer Park
Der ausnehmend exotisch gestaltete Wörlitzer Park, an der Elbe bei Dessau, gehört mit seiner Wasserlandschaft zum Weltkulturerbe der UNESCO und ist einer der berühmtesten und schönsten Landschaftsparks Europas.
Wörlitzer Schloss
Inmitten des zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Wörlitzer Parks steht das erste im klassizistischen Stil errichtete Bauwerk Deutschlands. Es wurde für den Fürsten Franz von Anhalt-Dessau als Residenzschloss erbaut und besitzt prunkvoll eingerichtete Räume.
Schloss Oranienbaum
Im niederländischen Barockstil wurde das von einem großen Park umgebene Schloss am Ende des 17. Jahrhunderts für eine Prinzessin aus dem Hause Oranien-Nassau erbaut. Es gehört ebenfalls zum Dessau-Wörlitzer Gartenreich. Nach langen Sanierungsarbeiten können inzwischen neben dem sehenswerten Schlosspark auch wieder viele der prunkvollen Innenräume besichtigt werden.
Werkssiedlung Piesteritz (Wittenberg)
Ein einmaliges, autofreies Wohngebiet, in dem nach dem I. Weltkrieg die sozialreformerische Idee der Gartenstadt verwirklicht wurde.
Lutherstadt Wittenberg
Die Altstadt der Lutherstadt Wittenberg, mit der weltberühmten Thesentür an der Schlosskirche, dem Wahrzeichen der Stadt, hat sein historisches Aussehen bis zum heutigen Tag bewahrt und ist damit wie ein einzigartiges Freilichtmuseum. Bei einem Stadtrundgang gibt es viel zu sehen. Deshalb ist vorher der Kauf eines Reiseführers zweckmäßig.
Hundertwasserschule in Wittenberg
Friedensreich Hundertwasser, der geniale Künstler und Architekt aus Wien, gestaltete einen tristen DDR-Plattenbau in Wittenberg zu einem liebenswerten Bauwerk um.
Lutherhaus mit Martin Luther Museum
In einem ehemaligen Kloster, in dem Martin Luther lange Zeit lebte, kann seit 1877 das reformationsgeschichtliche Museum der Stadt Wittenberg mit Exponaten und Informationen über Martin Luther besichtigt werden.
Melanchthonhaus in Wittenberg
Philipp Melanchthon war einer der wichtigsten Weggefährten von Martin Luther. Er lebte ebenfalls in Wittenberg und in seinem ehemaligen Wohnhaus kann der Nachlass von Melanchthon besichtigt werden.
Stadtkirche St. Marien in Wittenberg
Die Stadtkirche von Wittenberg unterscheidet sich etwas von anderen Kirchen, denn hier wird eine umfangreiche Gemäldesammlung von Lucas Cranach dem Älteren und Sohn Lucas Cranach dem Jüngeren ausgestellt.
Jüterbog
Mehr als 1000 Jahre ist die einst zum Bistum Magdeburg gehörende Stadt alt. Sie besitzt ein reizvolles historisches Zentrum mit Wehrtürmen und Stadttoren, Klosteranlagen und Kirchen, dem gotischen Rathaus, alten Fachwerkhäusern und dem vor der Stadt liegenden Kloster Zinna.
Kloster Zinna in Jüterbog
Ein ehemaliges Kloster der Zisterzienser, das 1170 gegründet wurde. Erhalten sind die frühgotische Pfeilerbasilika, die Neue Abtei, das Siechenhaus, das Zollhaus und einige Teile der Klausur. Im Klostermuseum können unter anderem gotische Fresken und die ursprüngliche Klosteranlage als Modell bewundert werden. Außerdem gibt es hier den Zinnaer Klosterbruder.
Ferropolis
Eine Stadt aus Eisen, die auf einer Halbinsel im ehemaligen Tagebaurestloch von Golpa-Nord entstand und als industrielles Museum mit mehreren Ungetümen aus der Zeit der Braunkohleförderung ausgestattet ist.
Bauhausstadt Dessau
Mit ihren von der Kunst- und Designschule Bauhaus entworfenen und erbauten Gebäuden im funktionalen Internationalen Stil gilt die Stadt als Wegbereiter der Klassischen Moderne.
Meisterhäuser Bauhausstadt Dessau
Nicht weit von der Kunst- und Designschule Bauhaus entfernt stehen die zum Teil wieder aufgebauten Wohnhäuser der Meister des Bauhauses. Einige der Häuser können als Museum besichtigt werden.
Schloss Georgium
Neben dem Wörlitzer Park ist Schloss und Park Georgium das bewundernswerteste Gesamtkunstwerk des Dessau-Wörlitzer Gartenreichs.
Schloss Luisium
Klein aber fein präsentiert sich die harmonische, aus Schloss und Schlosspark bestehende klassizistische Anlage, als ein weiteres Kunstwerk der Fürstengärten von Dessau.
Potsdam
Wegen ihres europäisch geprägten Aussehens, dem Holländischen Viertel, der Russischen Kolonie und der umliegenden Parklandschaft mit 150 Prachtbauten ist die Stadt ein Anziehungspunkt für Touristen aus aller Welt. Bei einem Stadtrundgang gibt es sehr viel zu sehen. Deshalb empfehlen wir vorher den Kauf eines Reiseführers.
Schloss Sanssouci
Die Schlösser und Gärten der Hohenzollernresidenz Sanssouci sind von einmaliger Schönheit und als "preußisches Versailles" weltberühmt, weshalb sie als Wahrzeichen von Potsdam auch zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören.
Schloss Babelsberg
Ein riesiger, von Lenné und Fürst von Pückler-Muskau gestalteter Landschaftspark mit reizvollen Gartenecken und mit mehreren Schlössern im Stil des Historismus.
Neuer Garten in Potsdam
Mit dem Marmorpalais und vielen exotischen Bauten besitzt die Schloss- und Parkanlage, in der auch das historisch bedeutende Schloss Cecilienhof steht, ein aufsehenerregendes Aussehen.
Schloss Cecilienhof
Ehemaliger Wohnsitz des kaiserlichen Kronprinzenpaares und Tagungsort der nach dem Zweiten Weltkrieg für die Deutschen so schicksalhaften Potsdamer Konferenz.
Russische Kolonie Alexandrowka in Potsdam
Eine weltweit einmaliges, aus reich verzierten Holzhäusern bestehendes Stadtviertel, das einst zusammen mit der Alexander Newski Kirche für russische Sänger erbaut wurde.
Beldvedere auf dem Pfingstberg
Seit 2005 strahlt das 1863 fertiggestellte prachtvolle Lustschloss auf dem Pfingstberg, der eine Referenz an die Antike darstellt und eine phantastische Aussicht bietet, wieder im alten Glanz.
Schloss Lindstedt in Potsdam
Im Jahr 1860 fertiggestellt, ist das spätklassizistische Schloss der letzte Prunkbau, der für den Italienliebhaber König Wilhelm IV. erbaut wurde.
Schloss Glienicke
Schloss Glienicke
Beim Besuch des spätklassizistischen, an der Stadtgrenze zu Potsdam liegenden, aus Schloss und Park bestehenden Gesamtkunstwerkes, scheint man die Welt der Antike zu betreten.
Tropengarten Biosphäre Potsdam
Das ganze Jahr über und insbesondere bei schlechtem Wetter ist der unter einem riesigen Glasdach liegende tropische Regenwald mit seinen Dschungelpfaden und seiner Tierwelt ein beliebtes Ausflugsziel. Wechselnde Ausstellungen, Führungen, Veranstaltungen und Kinderprogramme ergänzen außerdem die Erlebnismöglichkeiten mit weiteren Unterhaltungs-, Bildungs- und Abenteuerangeboten.
Staudengarten Freundschaftsinsel Potsdam
Inmitten der Potsdamer Innenstadt liegt zwischen zwei Flussarmen der Havel eine mit üppig blühenden Stauden und Wasserspielen gestaltete Parkanlage, die aus ursprünglich von Karl Foerster geschaffenen Schaugärten hervorging. Außerdem gibt es auf der Insel mehrere Freizeitangebote, zu denen auch ein Bootsverleih gehört.
Filmmuseum Potsdam
Im ehemaligen Marstall der preußischen Könige befindet sich eine weitere Einrichtung zum Thema Film. Auch wenn es hier nicht so spektakulär wie im Filmpark zugeht, ist die Ausstellung mit ihren alten Exponaten und interessanten Informationen zur Geschichte des Babelsberger Filmstudios ebenso spannend.
Schloss Caputh
Ein frühbarockes Lustschloss am Templiner See, das einst für die Ehefrau des Großen Kurfürsten Friedrich Wilhelm von Brandenburg erbaut wurde und in dem mehrere prunkvolle Räume, wie der aufwendig dekorierte Festsaal und der mit holländischen Fayencefliesen geschmückte Fliesensaal, sowie eine Gemälde- und Kunstsammlung zu besichtigen sind.
Stadtrundfahrt durch Potsdam
Ganz bequem und unabhängig vom Wetter können die Sehenswürdigkeiten und Touristenattraktionen in Potsdam auch bei einer Stadtrundfahrt mit dem Bus erkundet werden.
Schloss Mosigkau
Als das am besten erhaltene Rokokoensemble von Sachsen-Anhalt gilt das südlich von Dessau stehende einstige Sommerschloss der anhaltinischen Prinzessin Anna Wilhelmine.

Pfingsten in Bad Belzig

Links zu Ausflugszielen, Sehenswürdigkeiten und Museen im Umland von rund 50 km um Bad Belzig:

  • Kunstwanderweg Hoher Fläming - Zwischen den Bahnhöfen in Bad Belzig und in Wiesenburg/Mark wurde 2007 ein 17 km langer Kunstwanderweg eröffnet, der 2010 durch eine Südroute erweitert wurde. Es sind Skulpturen von Künstlern aus Brandenburg aber ebenso aus der niederländischen Region Flamen zu sehen, womit auch an die Einwanderung der Flamen vor 850 Jahren erinnert wird, der das Fläming seinen Namen zu verdanken hat. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Kunstwanderweg Hoher Fläming.
  • SteinThermeBelzig - In bis zu 36 °C warmem Wasser kann man sich in den verschiedenen mit jodhaltigem Wasser gefüllten Becken der Thermalanlage in Bad Belzig so richtig erholen und entspannen. Informationen unter www.steintherme.de.
  • Burg Rabenstein - Eine vollständig erhaltene mittelalterliche Burg im Naturpark Hoher Fläming bei Potsdam. Informationen unter www.burgrabenstein.de.
  • Alaris Schmetterlingspark in Wittenberg - Inmitten tropischer Pflanzen tummeln sich Hunderte frei fliegende und bis zu 32 cm große exotische Schmetterlinge, die sich gelegentlich auch auf den Besuchern niederlassen. Informationen unter www.alaris-schmetterlingspark.de.
  • Burg Ziesar - In der kleinen Stadt Ziesar befindet sich eine mittelalterliche Burganlage, die im 13. Jahrhundert für den Bischof von Brandenburg erbaut wurde. Obwohl ein Teil der Anlage im 19. Jahrhundert dem Abriss zum Opfer fiel, ist sie ein gut erhaltenes Beispiel einer mittelalterlichen Befestigungsanlage. Die Burg beherbergt das Museum für brandenburgische Kirchen- und Kulturgeschichte des Mittelalters. Sehenswert ist außerdem die original erhaltene mittelalterliche Malerei in der Burgkapelle. Informationen unter www.burg-ziesar.de.
  • CLIMB UP! Kletterwald Klaistow (Beelitz) - Auf mehreren Parcours, inklusive 200 Meter langen Seilrutschen und einer Fahrt mit dem Skateboard in 6 Meter Höhe, kann diese ungewöhnliche Anlage durchklettert werden. Informationen unter www.climbup.de.
  • Japanischer Bonsaigarten in Schwielowsee - Im Ortsteil Ferch kann ein gärtnerisches Gesamtkunstwerk aus dem Fernen Osten mit Teich, Pavillon, Sandwegen, Steinbrücken und Moosflächen und bis zu 130 Jahre alten Bonsaibäumchen besucht und bewundert werden. Informationen unter www.bonsai-haus.de.
  • Kupferhammer Thießen - Mehr als mehr als 400 Jahre alt ist der mit Wasserkraft betriebene Kupferhammer in Thießen. Er war bis 1974 in Betrieb und kann als technisches Denkmal besichtigt werden. Informationen unter www.kupferhammer-thiessen.de.
  • Storchenhof Loburg - Im Jahr 1979 wurde am Stadtrand von Loburg (Stadtteil von Möckern) von beherzten Bürgern eine einzigartige Einrichtung zum Schutz des Weißstorches gegründet. Hier werden verletzte Vögel und verlassene Jungtiere aufgenommen und wenn möglich wieder ausgewildert. Besucher können auf dem Storchenhof die Störche beobachten aber auch viel über die Pflege aufgenommener Vögel und den Naturschutz erfahren. Informationen unter www.storchenhof-loburg.de.
  • Brennereimanufaktur Loburg - Wie werden eigentlich alkoholische Getränke hergestellt? Das kann man in der Brennereimanufaktur im Ortskern von Loburg bei Möckern sehen und erleben. Weitere Infos unter Schaubrennerei Loburg.
  • Schlossruine Zerbst - Die Ruine des 1945 zerstörten Schlosses lässt den einstigen Prunk der Residenz des Fürstentums Anhalt-Zerbst noch erahnen. Informationen unter www.schloss-zerbst.de.
  • Bauernmuseum Blankensee - In einem Wohnhaus von 1649 wird in der reizvoll am gleichnamigen See liegenden Gemeinde Blankensee die Wohn- und Arbeitswelt der Vergangenheit anhand einer kompletten historischen Einrichtung gezeigt. Sehenswert sind in dem Dorf auch der mit zahlreichen Statuen ausgestattete Park des Herrenhauses, das oft als Schloss bezeichnet wird, und der in den Blankensee führende 200 Meter lange Bohlenweg. Informationen unter www.bauernmuseum-blankensee.de.
  • Luckenwalder Heimattierpark - Zirka 200 Tiere in 39 Arten werden auf dem parkartigen Gelände des im Stadtpark von Luckenwalde liegenden Tierparks gezeigt. Weitere Informationen mit der Internetsuche: Tierpark Luckenwalde.
  • Fläming-Therme Luckenwalde - Mit Wasserrutschen, Strömungskanal, Wasserfall, Whirlpools und Saunalandschaft bietet das Erholungs- und Freizeitbad von Luckenwalde für alte und junge Besucher viel Spaß, Abwechslung und Entspannung. Informationen unter www.flaemingtherme.de.
  • Schloss Reinharz - Das barocke Wasserschloss inmitten eines Landschaftsparks in der Dübener Heide besitzt mit seinem 8-stöckigen Turm eine unverwechselbare Gestalt. Informationen unter www.schloss-reinharz.de.
  • Irrgarten Altjeßnitz - Mit seiner Fläche von 2.600 m² ist der in der Mitte des 18. Jahrhunderts am ehemaligen Schloss Altjeßnitz angelegte Irrgarten der größte unter den noch erhaltenen historischen Irrgärten in Deutschland. Zwei Meter hohe Hecken trennen die Wege, in deren Mitte eine Aussichtsplattform steht. Kurzinformationen unter Irrgarten Altjeßnitz.
  • Technikmuseum "Hugo Junkers" - Luftfahrtausstellung in Dessau mit Exponaten, Modellen, Dokumenten und Fotografien. Informationen unter www.technikmuseum-dessau.de.
  • Biosphärenreservat Mittlere Elbe - Die naturbelassene Flusslandschaft ist vor allem bei Fahrradfahrern und Wassersportler besonders beliebt. Informationen unter www.biosphaerenreservatmittlereelbe.de.
  • Tierpark Dessau - Inmitten einer reizvollen Parklandschaft leben mehr als 500 Tiere aus 120 Arten. Der 11 ha große landschaftsgeschützte Tierpark ist ein beliebtestes Naherholungszentrum. Informationen unter www.tierpark.dessau.de.
  • Schloss Leitzkau - Aus einer ehemaligen Klosteranlage entstand im 16. Jahrhundert ein Renaissanceschloss. Bauherr war der aus der Weserregion stammende Hilmar von Münchhausen, der damit das wahrscheinlich einzige im Stil der Weserrenaissance errichtete Bauwerk in Sachsen-Anhalt schuf. Nach jahrzehntelangem Verfall besitzt das Schloss heute wieder seine ursprüngliche Ausstrahlung. Weitere Informationen mit der Internetsuche: Schloss Leitzkau.
  • Schloss Wendgräben - Ein 1910 im Stil englischer Landhäuser erbauter ehemaliger Herrensitz bei Möckern, der von einem reizvollen Park umgeben ist und heute ein Gästehaus und Bildungszentrum der Konrad-Adenauer-Stiftung ist. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Schloss Wendgräben.
  • Volkspark Potsdam - Das Gelände der Bundesgartenschau 2001 ist heute ein beliebtes Freizeit- und Erholungsgebiet mit zahlreichen Möglichkeiten zur sportlichen Betätigung. Informationen unter www.volkspark-potsdam.de.
  • Karl-Foerster-Garten (Bornim) - Der berühmte Staudenzüchter Karl Foerster gründete in Potsdam seine Staudengärtnerei. Die blühende Gartenwelt in der heutigen Firma Foerster lädt zu Besichtigungen ein. Informationen unter www.foerster-stauden.de - ein weiterer Förster Garten befindet sich auf der Freundschaftsinsel.
  • Abenteuerpark Potsdam - Ein Kletterwald mit 7 Parcours, der zu den größten und abwechslungsreichsten Abenteuerparks in Deutschland gehört. Informationen unter www.abenteuerpark.de.
  • Naturkundemuseum Potsdam - Im 1770 erbauten, ehemaligen "Ständehaus der Zauche" können die Besucher die Tier- und Pflanzenwelt des Landes Brandenburg kennen lernen. Informationen unter www.naturkundemuseum-potsdam.de.
  • Gedenkstätte Lindenstraße 54/55 in Potsdam - An die Opfer politischer Gewalt im 20. Jahrhundert wird in einem ehemaligen Gerichts- und Gefängniskomplex erinnert. Die Einrichtung wurde sowohl von den Nazis als auch von der Staatssicherheit der DDR für die Verfolgung politischer Gegner missbraucht. Weitere Informationen mit der Internetsuche: Gedenkstätte Lindenstraße in Potsdam.
  • Villa Schöningen an der Glienicker Brücke - Jahrzehntelang geriet die von West-Berlin nach Potsdam führende Glienicker Brücke regelmäßig in die Schlagzeilen, wenn hier während des Kalten Krieges Agenten zwischen Ost und West ausgetauscht wurden. Heute informiert das Museum in der Villa Schöningen an diese Ereignisse. Außerdem wird in der Villa und im Skulpturengarten zeitgenössische Kunst ausgestellt. Informationen unter www.villa-schoeningen.de.
  • Nowaweser Weberstube in Potsdam - Im Stadtteil Babelsberg fanden unter Friedrich dem Großen auch viele Weber aus Böhmen eine sichere Zuflucht, die in ihrer Heimat wegen ihrem protestantischen Glauben verfolgt wurden. Ein kleines Museum im Weberviertel erinnert an das Leben dieser Immigranten. Weitere Informationen mit der Internetsuche: Nowaweser Weberstube.
  • Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte in Potsdam - Auch wenn das auffällige Gebäude am Neuen Markt nur der Kutschstall war, besitzt es das Aussehen eines Schlosses. In seinen Räumen können sich die Besucher auf eine erlebnisreiche Reise durch die 900 Jahre alte Geschichte von Brandenburg begeben, von der Entstehung der Mark Brandenburg bis zum Untergang der DDR. Informationen unter www.hbpg.de.
  • Jan Bouman Haus in Potsdam - Im Holländischen Viertel wird in einem um 1735 im holländischen Stil erbauten Wohnhaus die Geschichte des Stadtgebiets und die Lebensweise der einstigen Bewohner gezeigt. Informationen unter www.hollaendisches-viertel-potsdam.de.
  • museum FLUXUS+ in Potsdam - Auch zeitgenössische Kunst kommt in Potsdam nicht zu kurz. Sie wird in einem modernen Bauwerk in der Schiffbauergasse gezeigt, das mit seinem Namen an die Fluxusbewegung erinnert. Informationen unter www.fluxus-plus.de.
  • Alexander-Newski-Gedächtniskirche - Unter den russischen Kirchen in Deutschland ist die 1929 geweihte Kirche, die nach modifizierten Entwurfsvarianten vom Hofbauamt in Sankt Petersburg errichtet wurde, eine der schönsten. Die Kirche steht auf einer Erhebung in der Nähe der oben erwähnten Russischen Kolonie. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Alexander-Newski-Gedächtniskirche (Potsdam).
  • Krongut Bornstedt in Potsdam - Der ehemaliger Sitz der Kronprinzessin Victoria liegt unweit der Schlösser von Potsdam-Sanssouci. Informationen unter www.krongut-bornstedt.de.
  • Einsteinturm in Potsdam - Um die Relativitätstheorie von Albert Einstein experimentell zu überprüfen wurde zwischen 1919 und 1922 auf dem Telegrafenberg ein Sonnenobservatorium erbaut. Durch seine ungewöhnliche expressionistische Architektur gehört das Bauwerk zu den Sehenswürdigkeiten von Potsdam, auch wenn es nicht im Inneren besichtigt werden kann, da es bis zum heutigen Tag nur für Forschungszwecke genutzt wird. Der Einsteinturm gehört zum Wissenschaftspark Albert Einstein, in dem sich noch eine Sternwarte und weitere wissenschaftliche Einrichtungen befinden, die zum Teil auch zum Potsdamer UNESCO Welterbe gehören. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Einsteinturm.
  • Wildpark Potsdam - Mehr als 875 ha ist der an Sanssouci angrenzende Wildpark groß. Er besitzt mehrere architektonisch interessante Eingangsbauwerke bzw. Forsthäuser. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Wildpark Potsdam.

Hier geht es außerdem zu Winterausflugszielen in Brandenburg und Berlin.


Berliner City
Wat Pho in Bangkok

Zu den Ausflugszielen, Sehenswürdigkeiten, Freizeitangeboten und Sportmöglichkeiten in der Region von Bad Belzig gehören auch 2023 Sommerausflugsziele und Frühlingsausflugsziele, selbige aber auch für den Winter und für den Herbst. Möglich ist auch ein Erlebnisausflug in der Region, wie z.B. Kegeln oder Bowling, Baden in einem Spaßbad mit Sprungturm und Rutschen, Tauchen mit Tauchausrüstung, Abenteuer im Kletterpark und Hochseilgarten, Touren mit dem Quad, der Besuch eines Erlebnismuseums, Offroadfahrten, das Essen im Dunkelrestaurant, geführte Wanderungen und Stadtführungen, Segwaytouren, Abenteuer beim Bungee Jumping oder House- und Wallrunning, Spaß im Maislabyrinth, Schlitten fahren auf einer Sommerrodelbahn, das Skispringen am Seil, das Schießen an einer Schießanlage, Skydiving, das Tandemspringen am Fallschirm, die Beobachtung von Tieren, das Fahren mit dem Bagger oder Panzer, der Besuch eines Spielcasinos oder das Fliegen mit dem Flugzeug, Hubschrauber, Segelflieger oder Gleitschirm bzw. eine Fahrt mit dem Heißluftballon. Möglicherweise muss hierzu auch die Umkreissuche vergrößert werden oder zu den Ausflugszielen in den Bundesländern gegangen werden. Weitere Erlebnisausflugsziele gibt es auch auf den Webseiten von Meventi und von Jochen Schweitzer. Dort können auch Gutscheine für 2023 und für 2024 erworben werden.



Schluss mit der Hektik beim Endlager. Schließlich strahlt Atommüll doch mehrere Millionen Jahre.

weitere Kalauer