Hauptmenü
Deutschland - Tourismus und Freizeit - Umkreis 60 km

Umland Lemgo

Ausflugsmöglichkeiten und Touristenziele für Lemgo in der auf bis zu rund 60 km erweiterten Umgebung ohne den unmittelbaren Umkreis. Die Umlandsuche zu Ausflugszielen, die auch ein spannender Kurztrip, eine Spritztour oder sogar ein Tagesausflug sein können, ist unter Einbeziehung benachbarter Städte und Orte noch bis auf zirka 160 km erweiterbar.

Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten im Umland von rund 30 km bis rund 60 km um Lemgo:

Burg Schaumburg
Der auf einem Berg über dem Wesertal stehenden Burg hat das Schaumburger Land seinen Namen zu verdanken, weil hier vom 12. bis zum 16. Jahrhundert die Grafen von Schaumburg über ihr Territorium herrschten. Von der einstigen Haupt- und Vorburg ist noch einiges erhalten. Deshalb ist die Anlage bereits seit Jahrhunderten das Wahrzeichen des Schaumburger Landes.
Safarieland Stukenbrock
Hauptattraktionen in diesem Tier- und Freizeitpark bei Schloß Holte-Stukenbrock sind die mit dem Auto zu befahrenden großen Tiergehege, in denen Tiger, Löwen, Elefanten, Giraffen, Antilopen und viele weitere Wildtiere fast wie in der afrikanischen Savanne beobachtet werden können. Außerdem gibt es einen Zirkus, eine Westernstadt, ein Afrika-Theater und zahlreiche Fahrattraktionen.
Minden
Rund um den als architektonisches Wahrzeichen geltenden romanisch-gotischen Dom St. Gorgonius befindet sich eine sehenswerte Altstadt mit Bauwerken aus verschiedenen Epochen. Besonders sehenswert sind die um 1260 im gotischen Stil erbaute Alte Münze (ältestes Steinhaus in Westfalen), die Fischerstadt, die preußischen Festungsbauwerke und das Wasserstraßenkreuz. Ähnlich wie der Buddy Bär in Berlin, steht außerdem an vielen Stellen der Bunte Buttjer, der zu einem neuen Wahrzeichen der Stadt avancieren soll.
Hameln
Die weltbekannte Rattenfängerstadt ist dank ihrer zauberhaften Altstadt, in der sich zahlreiche mit Schnitzereien verzierte Fachwerkhäuser und Bauwerke der Weserrenaissance befinden, ein erstrangiger Touristenmagnet. Außerdem gibt es überall die Hamelner Ratte zu kaufen, die natürlich auch das Wahrzeichen der Stadt ist. Für die Stadtbesichtigung ist der Kauf eines Reiseführers empfehlenswert.
Schloss Hämelschenburg
Wie ein Märchenschloss wirkt die sehr gut erhaltene Anlage, die zusammen mit den umliegenden Bauwerken des Rittergutes oft als das Hauptwerk der Weserrenaissance bezeichnet wird.
Sparrenburg in Bielefeld
Oberhalb des Stadtzentrums von Bielefeld stehend, ist die im 13. Jahrhundert als Burg errichtete und im 16. Jahrhundert zur Festung ausgebaute Anlage das Wahrzeichen der im Teutoburger Wald liegenden Stadt. Die Befestigung kann das ganze Jahr kostenlos besichtigt werden. Im Sommer werden außerdem Führungen durch die Kasematten angeboten.
Schloss Neuhaus in Paderborn
Ein Renaissanceschloss mit Wassergraben und Barockgarten, das als eines der schönsten Schlösser des Landes gilt und sowohl eine Schule als auch mehrere Museen beherbergt.
Kaiser-Karls-Park in Bad Lippspringe
Der Kaiser-Karls-Park in Bad Lippspringe ist einer von drei Kurparks, die sich in dem heilklimatischen Kurort Bad Lippspringe befinden. Der Park wurde in den 1950er Jahren angelegt und ist mit seinen vielen Wasserspielen, Blumenrabatten und den zahlreichen im Mai und Juni blühenden Rhododendren ein Labsal für das Auge und den Geist.
Gräflicher Park in Bad Driburg
Etwas außerhalb des Stadtzentrums von Bad Driburg liegt einer der schönsten Parks von Nordrhein-Westfalen. Die Anlage wurde ab 1781 von Kaspar Heinrich von Sierstorpff angelegt und befindet sich auch heute noch im Besitz seiner gräflichen Nachfahren, die hier im Verlauf von mehr als zwei Jahrhunderten den Kurbereich der im Eggegebirge liegenden Stadt errichtet haben.
LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim
Wie in alten Zeiten wird in der frühindustriellen Glashütte aus dem 19. Jahrhundert wieder Glas produziert und kunstvoll geschliffen. Das alles passiert unter den Blicken der Museumsbesucher, die darüber hinaus an vielen Stellen Einblicke in die Vergangenheit erhalten. Außerdem können spezielle Angebote für Kinder und Workshops für Erwachsene zum Thema Glas gebucht werden.
Stadthagen
In der unterhalb der Bückeberge liegenden Stadt gibt es eine Vielzahl interessanter Baudenkmäler, die vorrangig im Stil der Weserrenaissance erbaut wurden, weshalb Stadthagen auch als Stadt der Weserrenaissance bezeichnet wird. Besonders sehenswert sind das Rathaus, das Schloss Stadthagen und die Amtspforte, in der sich ein interessantes Museum zur Geschichte der Stadt befindet.
Stadtmuseum Stadthagen
Neben dem Schloss von Stadthagen steht die einst zu administrativen Zwecken erbaute Amtspforte. Sie beherbergt das städtische Museum mit einer Ausstellung zur Geschichte und Wirtschaftsentwicklung der Stadt.
Paderborn
Mehr als 200 Quellen sprudeln in der historischen Altstadt, die mit ihrem Mix aus bis zu eintausend Jahre alten Baudenkmälern und hochmodernen Geschäftsvierteln ein interessantes Ausflugs- und Städtereiseziel ist. Für die Stadtbesichtigung ist der Kauf eines Reiseführers empfehlenswert.
Paderborner Dom
Mit dem 93 Meter hohen romanischen Turm, der Krypta mit den Gebeinen des Heiligen Liborius, der gotischen Halle und dem Dreihasenfenster ist die Hauptkirche von Paderborn Hauptsehenswürdigkeit und Wahrzeichen der Stadt.
Stadtmuseum Adam-und-Eva-Haus Paderborn
Im Adam-und-Eva-Haus, einem mit Schnitzereien verzierten Fachwerkaus in der Altstadt, kann eine Ausstellung über die Geschichte der Stadt Paderborn besichtigt werden.
Gütersloh
Da die Kreisstadt aus mehreren Dörfern zusammengewachsen ist, gibt es im Stadtgebiet auch viele historische Fachwerkhäuser zu sehen. Die touristische Hauptattraktion ist aber zweifelsfrei der Stadtpark mit dem Botanischen Garten.
Höxter
Sowohl die im Stil der Weserrenaissance erbauten Fachwerkhäuser in der Altstadt als auch das ehemalige Kloster Schloss Corvey sind wichtige Gründe, um der an der Weser liegenden Stadt einmal einen Besuch abzustatten. Wahrzeichen von Höxter ist die Kirche St. Kiliani.
Schloss Corvey
Eine riesige Barockanlage am Stadtrand von Höxter, die aus einer Benediktinerabtei entstand und mit dem karolingischen Westwerk der ehemaligen Klosterkirche das älteste Baudenkmal in Westfalen besitzt.
Rietberg
Als Stadt der schönen Giebel ist die an der Ems liegende Stadt mit ihrer größtenteils aus dem 16. und 17. Jahrhundert stammenden Bausubstanz ein überregional bekanntes Ausflugsziel. Weitere Attraktionen sind die zur Landesgartenschau 2008 entstandenen und aufgewerteten Parkanlagen sowie die an mehreren Stellen gezeigten Kunstwerke.
Gartenschaupark Rietberg
Rund 3,5 Kilometer ist der zur Landesgartenschau von 2008 entstandene Park lang, der bis heute ein beliebtes Ausflugsziel in Ostwestfalen ist. Er besteht aus mehreren Kernbereichen, die thematisch unterschiedlich gestaltet sind, aber auch Lern-, Sport-, Spiel- und Erlebnisangebote für jedes Alter bieten.
Schloss Bevern
Schloss Bevern
Dank seiner reichhaltig mit Steinmetzarbeiten verzierten Fassade gehört das 1612 fertiggestellte Schloss zu den bemerkenswerten Bauwerken der Weserrenaissance. Besichtigt werden können die Erlebniswelt Renaissance und ein Heimatmuseum. Besonders beeindruckend sind außerdem die im Sommerhalbjahr stattfindenden abendlichen Licht- und Klangvorführungen im Schlosshof.
Rheda-Wiedenbrück
Eine sympathische Doppelstadt an der Ems, in der sogar zwei mittelalterliche Stadtkerne und ein Wasserschloss zu sehen sind. Hierunter ist die Altstadt von Wiedenbrück besonders reizvoll. Beide Stadthälften sind zudem über eine Grünachse, der Flora Westfalica, miteinander verbunden.
Flora Westfalica in Rheda-Wiedenbrück
Auf einer Länge von 2,5 km verbindet der zur Landesgartenschau 1988 angelegte Landschaftspark die beiden Stadtkerne von Rheda und Wiedenbrück miteinander. Es gibt hier aber auch Blumenflächen, Spielplätze, Gastronomiebetriebe und Freizeitangebote, weshalb die in der Mitte der Doppelstadt liegende Anlage ein beliebtes Naherholungsgebiet und Ausflugsziel ist.
Wasserschloss Rheda
Im Stadtteil Rheda der Doppelstadt Rheda-Wiedenbrück ist das Schloss die touristische Hauptattraktion. Es können ein großer Schlosspark mit Orangerie und verschiedene Nebengelasse erkundet werden. Die Besichtigung des Schlosses und des Schlossmuseums ist hingegen nur eingeschränkt möglich.
Stadtpark in Gütersloh
Zusammen mit dem dazu gehörenden Botanischen Garten, den üppig blühenden Blumenflächen, klaren Wasserbecken, verschiedenen Kunstobjekten und sehr unterschiedlichen weiteren Attraktionen gehört der 15 Hektar große Stadtpark von Gütersloh zu den schönsten Parkanlagen in Deutschland, weshalb er schon mehrere Preise erhielt.
Hermannsweg im Teutoburger Wald
156 Kilometer ist der auf der Kammlinie des Teutoburger Waldes verlaufende Wanderweg lang. Er besitzt viele Naturschönheiten, Sehenswürdigkeiten und Aussichtspunkte, weshalb er zu den schönsten Höhenwanderwegen in Deutschland gehört.
Bad Essen
In dem am Wiehengebirge liegenden Kurort gibt es viel zu sehen. Hierzu gehören zahlreiche historische Fachwerkhäuser, eine funktionstüchtige Wassermühle (Wahrzeichen des Kurortes), zwei Schlösser sowie reizvolle Kur- und Parkanlagen, die zur Landesgartenschau 2010 weiter verschönert wurden.

Hier geht es zu online buchbaren Stadt- und Erlebnistouren für die Region Lemgo.

Links zu Ausflugszielen, Sehenswürdigkeiten und Museen im Umland von rund 30 km bis rund 60 km um Lemgo:

  • Schillat-Höhle - Eine Schauhöhle in Hessisch Oldendorf, zu der eine Ausstellung von Mineralien und das Deutsche Archiv für Sinterchronologie gehören. Informationen unter www.schillathoehle.de.
  • Wasserfall Langenfeld - Im Ortsteil Langenfeld der Stadt Hessisch Oldendorf, in der Nähe der Schillathöhle, befindet sich der einzige natürliche Wasserfall in Niedersachsen. Das Wasser des Höllenbaches stürzt hier 15 Meter in die Tiefe. Es trieb früher auch die darunter liegende Höllenbachmühle an. Der Wasserfall gehört zum Naturschutzgebiet des im Süntel liegenden Hohensteinplateaus, dessen Felsen auch ein beliebtes Klettergebiet sind. Weitere Informationen mit der Internetsuche: Wasserfall Langenfeld.
  • Potts Park - Ein Freizeit- und Erlebnispark zum Mitmachen und Mitlachen in Minden. Informationen unter www.pottspark-minden.de.
  • Wasserstraßenkreuz Minden - In Minden wird der Mittellandkanal mittels zweier Kanalbrücken über die Weser geführt. Besonders sehenswert ist die historische Schachtschleuse. Informationen unter www.wsa-minden.de.
  • Preußen-Museum Nordrhein-Westfalen - Anhand einer Ausstellung wird in der ehemaligen, 1829 erbauten Defensionskaserne in Minden über die fast 350 Jahre dauernde brandenburgisch-preußische Vergangenheit Mindens und Westfalens erinnert. Informationen unter web.preussenmuseum.de.
  • Stift Fischbeck - Im Ortsteil Fischbeck von Hessisch Oldendorf befindet sich eine sehr gut erhaltene, im romanischen und gotischen Stil erbaute Klosteranlage, mit Stiftskirche, Kreuzgang und Klostergärten, die auf eine Schenkung von König Otto I. zurückgeht. Informationen unter www.stift-fischbeck.de.
  • Kanuverleih an der Weser zwischen Hameln und Bodenwerder - Kanutouren auf der Weser, direkt am Radwanderweg zwischen Hameln und Bodenwerder. Unsere Stärke: spontane Kanutouren, vorbeikommen, einsteigen, lospaddeln und Spaß haben. Info 01577 4377196 o. 0160 7941933, kanuspass@gmx.de. Informationen unter www.kanuspass-weser.de. Eingetragen von Kanuspass an der Grohnder Fähre.
  • Widukindmuseum in Enger - In einem alten Dielenhaus wird die Geschichte des Sachsenherzogs Widukind sowie Legenden über dessen Leben und die seiner Nachfahren dargestellt. Informationen unter www.widukind-museum-enger.de.
  • Kunsthalle Bielefeld - Das futuristische Gebäude gilt als ein Wahrzeichen Bielefelds. Es wurde 1968 von Philip Johnson entworfen und zeigt Ausstellungen zeitgenössischer Kunst. Informationen unter www.kunsthalle-bielefeld.de.
  • ISHARA in Bielefeld - Action, Spaß und Abenteuer, Abschalten und Entspannen aber auch Fitness, Wellness und Massage bietet das moderne Sport- und Freizeitbad in Bielefeld. Informationen unter www.ishara.de.
  • Heimat-Tierpark Olderdissen - In einem 15 ha großen Park zeigt der städtische Tierpark der Stadt Bielefeld über 430 Tiere von zirka 100 verschiedenen Arten. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Tierpark Olderdissen.
  • Museumshof Senne - Ein lebendiges Freilichtmuseum in Bielefeld, in dem man 400 Jahre Geschichte erleben kann. Informationen unter www.museumshof-senne.de.
  • Heinz Nixdorf MuseumsForum - Eine Zeitreise durch die Geschichte von 5000 Jahren Informationstechnik kann man in diesem außergewöhnlichen Computermuseum in Paderborn erleben. Informationen unter www.hnf.de.
  • Deutsches Traktoren- und Modellauto-Museum - Ausstellung mit mehr als 100 Traktoren und 10.000 Modellfahrzeugen in Paderborn. Informationen unter www.deutsches-traktorenmuseum.de.
  • PaderKletterPark in Paderborn - Abenteuer, Erlebnis und Bewegung verspricht der Kletterpark in Paderborn mit seinen vier unterschiedlich schwierig ausgestatteten Parcours. Informationen unter www.paderkletterpark.de.
  • Westfalen Therme in Bad Lippspringe - Ein Thermal- und Freizeitbad mit Aqua-Erlebniswelt, Piratenland sowie einem Sauna- und Wellnessbereich. Informationen unter www.westfalen-therme.de.
  • Traktoren Museum - In Horn-Bad Meinberg werden zirka 60 Traktoren aus aller Welt und alte landwirtschaftliche Geräte gezeigt. Informationen unter www.traktoren-museum.de.
  • Modellbundesbahn Bad Driburg - Wie schon der Name der Anlage andeutet, handelt es sich bei der Modelleisenbahnanlage in Bad Driburg um die Darstellung von Anlagen der einstigen Deutschen Bundesbahn. Es wurde außergewöhnlich viel Wert auf Authentizität gelegt. Deshalb handelt es sich sowohl bei den Bauwerken als auch bei den Fahrzeugen ausschließlich um originalgetreue Nachbauten. Hier stimmt jedes Detail, selbst die Loknummern, die Höhe der Bahndämme und die eingespielten Lautsprecheransagen. Jedes Stück wurde einzeln angefertigt, sogar die Bäume. Informationen unter www.mo187.de.
  • Driburg Therme - In dem Thermalbad von Bad Driburg können die Besucher viel für die Gesundheit und das Wohlbefinden tun und dabei so richtig Abschalten. Informationen unter www.driburg-therme.de.
  • Westfalen Culinarium - Wie es der Name schon andeutet, geht es in dem aus vier Museen bestehenden Komplex in Nieheim um die Geschichte, die Herstellung, die kulturellen Hintergründe und die kulinarischen Besonderheiten der fünf westfälischen Grundnahrungsmittel Brot, Käse, Schinken, Bier und Schnaps. Informationen unter www.westfalen-culinarium.de.
  • Hochseilgarten Springe - Ein Hindernisparcour der besonderen Art mit spannenden Seilbrücken, freien Sprüngen, Seilrutschen und Kletterwänden bietet der Hochseilgarten Springe. Informationen unter www.time-to-team.de.
  • Museum für Landtechnik und Landarbeit in Börry - Ein agrarhistorisches Freilichtmuseum, das einen Einblick in das bäuerliche Leben verschiedener Epochen gibt. Informationen unter www.museum-landtechnik.de.
  • Freizeitpark Sommerrodelbahn Bodenwerder - Eine Allwetter-Sommer-Rodelbahn und weitere Attraktionen, wie Kindereisenbahn, Elektroautos, Elektroboote, Minigolf und vieles mehr. Informationen unter www.rodelpark.de.
  • Ebersnacken mit Ebersnackenturm - Mit einer Höhe von 460 m ü. NN ist der Ebersnacken die höchste Erhebung des zum Weserbergland gehörenden Mittelgebirgszugs des Voglers. Auf dem Berg steht der 26 m hohe Ebersnackenturm, der bei guter Witterung eine Rundumsicht bis zum Hermannsdenkmal im Teutoburger Wald und sogar bis zum Harz ermöglicht. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Ebersnacken.
  • Münchhausenstadt Bodenwerder - Das Fachwerkstädtchen Bodenwerder, Geburtsort des legendären "Lügenbarons", Karl Friedrich Hieronymus Freiherr von Münchhausen, bietet einen ganzen Strauß voller Ausflugsangebote für ein Wochenende. Besuchen Sie das unterhaltsame Münchhausen-Museum; lauschen Sie den Klängen des Münchhausen-Musicals oder den Darstellern des Münchhausen-Spiels. Starten Sie zu einer Floßtour oder einer Dampferfahrt auf der malerischen Weser; entdecken Sie die Täler des Weserberglands bei einem Draisinenausflug oder genießen Sie das Gefühl von Geschwindigkeit auf der aufregenden Sommerrodelbahn. Immer am 2. August-Wochenende findet in Bodenwerder das weithin bekannte Lichterfest auf der Weser statt, das traditionell mit Norddeutschlands größtem musikalischen Feuerwerk endet. Informationen unter www.muenchhausenland.de. Eingetragen von Thomas Greef.
  • Tonenburg - Die gut erhaltene, auf eine kleinen Anhöhe über der Weser stehende, einst als Trutzburg erbaute Anlage besitzt einen wunderschönen Ausblick auf die Weser und ist ein beliebter Motorradtreff. Informationen unter www.tonenburg.de.
  • Köterberg - Mit einer Höhe von 495,8 m ü. NN ist der zwischen Lügde und Holzminden liegende Köterberg die höchste Erhebung des Lipper Berglands. Sie ist durch einen Fernmeldeturm bereits von weitem zu sehen. Der Berg ist ein beliebtes Ausflugsziel, da er kaum bewaldet ist und somit eine gute Fernsicht bietet. Vor Ort gibt es auch ein Gasthaus. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Köterberg.
  • Burg Dringenberg - Eine sehr gut erhaltene mittelalterliche Burg mit Heimatmuseum im Ortsteil Dringenberg von Bad Driburg. Sehenswert sind aber auch das Rathaus, die Zehntscheune und die Pfarrkirche "Mariä Geburt" in Dringenberg. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Burg Dringenberg.
  • Vereinigte Museen im Wasserschloss Heerse (Bad Driburg-Neuenheerse) - Bereits im 9. Jahrhundert wurde an einem vormals heidnischen Quellheiligtum ein christliches Damenstift gegründet. Aus dem Stift entstand im 19. Jahrhundert das Wasserschloss Heerse, welches sich am Ende des 20. Jahrhunderts in einem trostlosen Zustand befand. Es wurde alles wieder hergerichtet und beherbergt heute das Internationale Museum für Naturkunde, das Ethnographische Museum, das Völkerkunde Museum für Europäisches Kulturgut, eine Ausstellung über Jagdsitten und Jagdkultur, eine Dokumentation über die ehemalige kaiserliche Kolonialzeit und eine Sammlung zur Preußischen Geschichte. Informationen unter www.wasserschloss-neuenheerse.de.
  • Erzbischöfliches Diözesanmuseum Paderborn - Zwar ist die Architektur des unmittelbar neben dem Dom stehenden Museums vollständig misslungen, doch die Ausstellung im Inneren kann sich sehen lassen. Sie zeigt sakrale Kunst aus dem 10. bis zum 20. Jahrhundert. Die wertvollsten Ausstellungsstücke sind die Imad-Madonna aus dem 11. Jahrhundert und der vergoldete Liborischrein von 1627. Informationen unter www.dioezesanmuseum-paderborn.de.
  • Museum in der Kaiserpfalz - Unmittelbar neben dem Paderborner Dom wurden die Reste der aus dem 8. Jahrhundert stammenden Kaiserpfalz von Heinrich II. und die Reste der Kaiserpfalz von Karl dem Großen ausgegraben. Ein Gebäude wurde auf den Grundmauern wieder aufgebaut. Es zeigt Fundstücke aus der Ausgrabung und wechselnde Ausstellungen. Informationen unter www.kaiserpfalz-paderborn.de.
  • Dampf-Kleinbahn Mühlenstroth - Eine kleine Museumsbahn im Norden der Stadt Gütersloh die an den Wochenenden auf einer schmalspurigen Kleinbahnanlage mit Dampfloks bespannte Züge fahren lässt. Informationen unter www.dampfkleinbahn.de.
  • Stadtmuseum Gütersloh - In mehreren historischen Häusern können Exponate zur Geschichte der Stadt besichtigt werden. Weitere Schwerpunkte sind außerdem die Entwicklung der Industrie und die Geschichte der Medizin, von der Antike bis zur Gegenwart. Informationen unter www.stadtmuseum-guetersloh.de.
  • Burg Ravensberg - Auf einer Anhöhe im Teutoburger Wald steht das Wahrzeichen des Ravensberger Landes. Die in Teilen erhaltene Burganlage wird von einer Stiftung betrieben und ist ein beliebtes Ausflugsziel. Informationen unter www.stiftung-burg-ravensberg.de.
  • Porzellanmanufaktur und Porzellanmuseum Schloss Fürstenberg - Während in dem gut erhaltenen Renaissanceschloss anhand wunderschöner Stücke die Fürstenberger Porzellanproduktion von der Zeit des Rokoko bis zum heutigen Tag gezeigt wird, können im benachbarten Werksverkauf Erzeugnisse der heutigen Produktion erworben werden. Informationen unter www.fuerstenberg-porzellan.com.
  • Schnurstracks Kletterpark in Rietberg - Auf dem Gartenschaugelände in Rietberg gibt es auch einen Hochseilgarten mit Parcours in unterschiedlicher Höhe und mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad. Informationen unter www.schnurstracks-kletterparks.de.
  • Kunsthaus Rietberg - Museum Wilfried Koch - In dem Museum werden Werke des Künstlers Dr. Wilfried Koch werden hier gezeigt, ergänzt um Informationen zu seiner Person und zu seinen wissenschaftlichen Arbeiten. Kurzinformationen unter Kunsthaus Rietberg.
  • Klosterstollen Barsinghausen - Bei einer zweistündigen unterirdischen Tour gibt es in dem Besucherbergwerk interessante Einblicke in die 300 Jahre alte Geschichte des Steinkohlebergbaus am Deister. Informationen unter Klosterstollen Barsinghausen.
  • Jagdschloss Springe - Königlich-kaiserliches Ambiente kann man in dem Jagdschloss kennenlernen, das 1834 zusammen mit dem Saupark Springe für König Wilhelm IV. von Hannover geschaffen wurde. Die vornehm eingerichteten Räume beherbergen heute das Museum für Natur, Jagd und Kultur. Informationen unter www.jagdschloss-springe.de.
  • Freizeitpark Rasti-Land - Freizeitspaß für die ganze Familie in Salzhemmendorf. Informationen unter www.rasti-land.de.
  • Wildpark mit Waldmuseum in Neuhaus im Solling - Der Wildpark ist 50 ha groß und zeigt das Wild in Gehegen, die dem natürlichen Lebensraum nahe kommen. Auch landschaftlich bietet der Park mit seinem alten Baumbestand, seinen Mischwäldern und Bergwiesen vielfältige Reize. Informationen unter www.wildpark-neuhaus.de.
  • Hochmoor Mecklenbruch im Solling - Eines der größten Hochmoore in Niedersachsen, das auf Holzplattenwegen erkundet werden kann. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Mecklenbruch.
  • TreeRock Abenteuerpark Hochsolling - In Holzminden befindet sich mit dem Waldseilgarten ein besonders attraktives Ziel für Wochenend- und Ferienausflüge. Mit professioneller Ausrüstung und nach umfangreicher Einweisung können die Besucher zwischen sechs unterschiedlich schwierig gestalteten Kletterwegen wählen. Informationen unter www.treerock.de.
  • Kloster Dalheim - Ein ehemaliges Kloster der Augustiner-Chorherren im ostwestfälischen Lichtenau im Bürener Land mit Klostermuseum und einer eigenen Klosterbrauerei. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Kloster Dalheim.
  • Deutsches Polizeimuseum - Eine Sammlung zur deutschen Polizeigeschichte in Salzkotten. Informationen unter www.deutsches-polizeimuseum.de.
  • Die Welle in Gütersloh - Wie der Name schon sagt, können die Besucher dieses Freizeitbades Wellengang wie an Ost- und Nordsee erleben - und das bei Wassertemperaturen bis 29 °C. Weiterhin gibt es eine Riesenrutsche, ein Sportbecken, ein Freibad und vieles mehr. Informationen unter www.schwimmen-in-guetersloh.de.
  • Aussichtsplattform Fernmeldeturm Dissen - Nördlich von Dissen steht in den Bergen des Teutoburger Waldes, auf dem Berg Steinegge, ein Fernmeldeturm, der in 25 m Höhe eine Aussichtsplattform besitzt. Diese ist über eine Wendeltreppe zugänglich und bietet einen sehr guten Blick über den Teutoburger Wald, das nördliche Münsterland und das Osnabrücker Land. Der Fernmeldeturm steht circa einen halben Kilometer vom Parkplatz an der Gaststätte Röwekamp entfernt. Die Lage des Fernmeldeturms von Dissen zeigen wir auf der Landkarte von OpenStreetMap.
  • Automuseum Melle - In einer denkmalgeschützten Halle zeigt das Automuseum Fahrzeuge von den Anfängen des Automobils bis zu Exponaten jüngeren Datums bzw. zeitgeschichtlicher Bedeutung. Informationen unter www.automuseummelle.de.
  • Diedrichsburg mit Wildpark - Zusammen mit dem über 200 ha großen Wildpark, in dem sich freilaufende Wildschweine und Rotwild befinden, ist die im 19. Jahrhundert im neogotischen und neoromanischen Stil erbaute Burg ein beliebtes Ausflugsziel. Die Dietrichsburg befindet sich auf dem Meller Berg, zirka 3 km nördlich des Stadtzentrums von Melle. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Diedrichsburg.
  • Schloss Ippenburg - Etwas außerhalb von Bad Essen steht ein prunkvoll gestaltetes Schloss, dass durch seine neogotische Gestaltung an einen englischen Aristokratensitz erinnert. Es ist von einem überregional bekannten Schlosspark umgeben, der seit 1976 von der Schlossherrin persönlich in ein Blumenmeer verwandelt wurde, wodurch der Garten sogar ein Bestandteil der Landesgartenschau von 2010 war. Da sich das Schloss in Privatbesitz befindet, ist der Schlosspark, in dem auch viele beliebte Veranstaltungen stattfinden, allerdings nicht immer geöffnet. Informationen unter www.ippenburg.de.
  • Saurierspuren bei Barkhausen - 1921 entdeckte ein Geologe in einem kleinen Steinbruch bei Barkhausen die Fährten von Sauriern, die hier vor etwa 150 Millionen Jahren über eine Schlammfläche liefen. Es wurden in der nachfolgenden Zeit noch weitere Spuren entdeckt, die heute durch eine Glasscheibe betrachtet werden können. Außerdem wurden an dem inzwischen unter Naturschutz stehenden Steinbruch die Modelle eines Sauropoden und eines Theropoden aufgestellt. Lage der Saurierspuren auf der Landkarte von OpenStreetMap.
  • Museumshof Rahden - Auf einem vollständig eingerichteten Bauerngehöft nebst Nebengebäuden zeigt das Freilichtmuseum in Rahden die bäuerliche Lebensweise des 19. Jahrhunderts. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Museumshof Rahden.
  • Freizeitbad Atoll in Espelkamp - Mit Rutsche, Wildwasserkanal, Grotte, Whirlpool, Sauna und vielem mehr ist das Freizeitbad in Espelkamp für alle Badelustigen und für die ganzen Familie das richtige Ausflugsziel für Sport, Erholung und Entspannung. Informationen unter www.atoll-espelkamp.de.

Benachbarte Städte und Orte für Ausflugsmöglichkeiten im Umkreis bis zu zirka 160 km um Lemgo:

Damme - Uchte - Garbsen - Garbsen - Salzhemmendorf - Oberweser-Heisebeck - Lichtenau - Bad Sassendorf - Versmold

Kompass zu den Nachbarregionen von Lemgo:

N
W O
S


Feiertage

Diese Seite auf Facebook teilen

Quermania als App

Wir. Dienen. Deutschland. Deutschland muss stark und groß werden. Deutschland muss wieder Deutschland werden. Hierfür haben wir uns für diesen Dienst entschieden. Was wir wollen, wissen auch unsere Kollegen und Vorgesetzten. Sie sind echte Kameraden. Sie schweigen. Sie brauchen sich dafür nichts vorzuwerfen. Sie sind ja nur auf einem Auge erblindet.

weitere Kalauer