Hauptmenü
Ausflug mit der Bahn

Mit dem Zug erreichbare Ausflugsziele ab Ansbach

Alle AusflugszieleCorona Bier und Buch

Hier werden Ausflugsziele von der Region Ansbach und Weihenzell (Naturpark Frankenhöhe) aus vorgestellt, die als Tagesausflugsziele mit dem Zug erreichbar sind. Für einige dieser Ziele ist nach der Bahnfahrt der Umstieg in ein Verkehrsmittel des öffentlichen Nahverkehrs notwendig. In der näheren Umgebung von Ansbach liegende Bahnausflugsziele sind mit der regionalen Umkreissuche zu finden

Mit der Bahn erreichbare Ausflugsziele von Ansbach aus:

Nürnberg
In der Stadt, die im Mittelalter zu den größten des Reiches gehörte, gibt es viele historische Denkmäler zu bewundern, unter denen die Kaiserburg, die Stadtmauer und die Stadtviertel an der Pegnitz besonders sehenswert sind. Beliebt sind Besichtigungen der fränkischen Stadt mit einem vorher gebuchten Reiseführer.
Stadtmauer in Nürnberg
Der seit dem Mittelalter rund um die heutige Altstadt von Nürnberg entstandene Mauerring ist fünf Kilometer lang. Er ist weitgehend erhalten und hat ein einzigartiges Aussehen. Außerdem ist diese Befestigungsanlage das größte erhaltene Bollwerk dieser Art in ganz Mitteleuropa.
Lorenzkirche Nürnberg
Nur selten sind an und in einer gotischen Kirche so viele filigrane Steinmetzarbeiten zu bewundern, wie in der Nürnberger Kirche St. Lorenz. Die im Mittelalter von einer wohlhabenden Bürgerschaft finanzierte Kirche gehört deshalb zu den schönsten gotischen Sakralbauten in Deutschland.
Reichsparteitagsgelände mit Dokumentationszentrum
Auf dem Areal der einstigen Reichsparteitage ist bis zum heutigen Tag der Geist des Dritten Reiches, als der Einzelne "Nichts" und das große Ganze "Alles" bedeutete, deutlich auszumachen. Außerdem informiert hier das Dokumentationszentrum Reichparteitagsgelände in einer gern besuchten Ausstellung über die Geschichte der nationalsozialistischen Reichsparteitage.
Residenzschloss Oettingen
Schon seit seiner Errichtung, in der Zeit von 1679 bis 1687, gehört das Bauwerk der Grafen- und Fürstenfamilie Oettingen-Spielberg. Es ist außerdem von einer historischen Altstadt umgeben. Bei einer Schlossführung kann man die reichhaltige Barock- und Rokokoausstattung bewundern.
Erlangen
In der im 18. Jahrhundert planmäßig angelegten Innenstadt von Erlangen gibt es viele prunkvolle Architekturen im barocken Stil zu bewundern, wie das Schloss der ehemaligen Markgrafen mit Schlosspark und Orangerie, das Markgrafentheater sowie mehrere Kirchen und Palais.
Weißenburg in Bayern
Durch den Weißenburger Römerschatz, mehreren freigelegten antiken Bauwerken und dem historischen Stadtbild mit einer weitgehend erhaltenen Stadtmauer ist die ehemalige Freie Reichsstadt ein beliebtes Ausflugs- und Touristenziel.
Römerkastell Weißenburg
Schon um das Jahr 90 unserer Zeitrechnung wurde auf dem heutigen Gebiet der Stadt Weißenburg das römische Kastell Biriciana erbaut. Dieses wurde nebst einer benachbarten Thermenanlage ausgegraben und zum Teil rekonstruiert. Zusammen mit dem heute im Museum ausgestellten Weißenburger Römerschatz und dem Limes-Informationszentrum gehört das einstige Kastell heute zu den interessantesten Touristenattraktionen in Franken.
Deutschordensschloss Residenz Ellingen
Anhand seiner aufwendigen Ausstattung und Größe zeigt die ehemalige Residenz des fränkischen Landkomturs des Deutschen Ordens den einstigen Reichtum des damals eigentlich schon im Niedergang befindlichen Ritterordens. Bei den Schlossführungen können prunkvolle Innenausstattungen bewundert werden. Außerdem ist in einem Schlossflügel das Kulturzentrum Ostpreußen zu Hause.
Ellingen
Bei einem Stadtrundgang durch die ehemalige Residenzstadt sind ein riesiges Schloss des Deutschen Ordens, mehrere Nebengelasse, das Rathaus, einige Kirchen und viele Wohnhäuser zu sehen, die alle in einem einheitlichen barocken Stil und meist von den selben Architekten erbaut wurden.
Forchheim
Da hier im frühen Mittelalter eine fränkische Königspfalz stand, auf der mehrere Reichstage und eine Königskrönung stattfanden, wird Forchheim oft als Königsstadt bezeichnet. Gleichzeitig gilt die malerische Fachwerkstadt aber auch als das Eingangstor zur Fränkischen Schweiz. Die Altstadt von Forchheim ist von Wall- und Maueranlagen der einstigen Festung Forchheim umgeben und besitzt zur Weihnachtszeit mit dem umgestalteten Rathaus den schönsten Adventskalender der Welt.
Archäologiemuseum Oberfranken in Forchheim
In der auch als Kaiserpfalz bezeichneten Stadtburg in Forchheim werden umfangreiche archäologische Funde aus der Region gezeigt. Anhand von Alltagsgegenständen, Kultobjekten und Waffen gibt es Einblicke in das Leben unserer Vorfahren, von der Steinzeit bis in die frühe Neuzeit.
Kaiserburg Nürnberg
Eine beeindruckende Burganlage oberhalb der Nürnberger Altstadt, die im Mittelalter zu den wichtigsten Kaiserpfalzen des Heiligen Römischen Reiches gehörte.
Albrecht-Dürer-Haus in Nürnberg
Das in einer romantischen Umgebung stehende Albrecht-Dürer-Haus am Tiergärtner Tor, in dem der weltberühmte Künstler lebte und arbeitete, gehört zu den beliebtesten Museen in der Hauptstadt von Mittelfranken.
Nürnberger Stadtmuseum im Fembo-Haus
In dem aus mehreren Gebäudeflügeln bestehenden Renaissancehaus werden 950 Jahre Nürnberger Stadtgeschichte dargestellt, beginnend mit der ersten urkundlichen Erwähnung von 1050 bis zur Gegenwart.
Museum Tucherschloss in Nürnberg
Originale Einrichtungen aus dem Besitz der seit 1309 in Nürnberg lebenden Familie Tucher können in dem im 16. Jahrhundert schlossartig erbauten Patrizierhaus der Familie bewundert werden.
Burg Pappenheim
Die wildromantische Burg bietet für die Besucher zahlreiche Attraktionen und ist seit dem Mittelalter ununterbrochen in Besitz der Familie der einstigen Reichserbmarschälle Deutscher Kaiser und Könige, weshalb die Anlage sehr gut erhalten ist.
Pappenheim
In einer Flussschleife der Altmühl, unterhalb der Burg Pappenheim liegt eine gut erhaltene historische Altstadt mit zwei Schlössern.
Nördlingen
Zweifellos gehört das von der Zeit des Mittelalters und der Renaissance geprägte und sogar von einer komplett erhaltenen Stadtmauer umschlossene Nördlingen zu den besonders authentisch erhaltenen historischen Städten in Deutschland. Überragt wird Nördlingen vom Turm der Sankt-Georg-Kirche, dem Wahrzeichen der Stadt.
Stadtmauer in Nördlingen
Eine Wanderung auf den Wehrängen der fast vollständig bewahrten, ab 1327 erbauten, 2,6 km langen Stadtmauer sollte sich kein Besucher der Stadt Nördlingen entgehen lassen.
Stadtmauermuseum Nördlingen
Im Löpsinger Tor erhält man auf sechs Etagen Einblicke in die Geschichte der Entstehung der Nördlinger Stadtmauer, die heute zu den am besten und weitgehend original erhaltenen Stadtmauern in Deutschland gehört.
Ellwangen (Jagst)
Mit der barocken Wallfahrtskirche Schönenberg, dem Schloss ob Ellwangen und der rund um die romanische Stiftskirche liegenden Altstadt besitzt die am Oberlauf der Jagst liegende Stadt ungewöhnlich viele historische Sehenswürdigkeiten.
Schönenbergkirche in Ellwangen
Schon von weitem fällt die brilliante äußeren Pracht ins Auge, die sich auch im Inneren fortsetzt. Deshalb gehört die Wallfahrtskirche zu den schönsten barocken Sakralbauten in Baden-Württemberg.
Schloss ob Ellwangen
Ebenfalls auf einem Berg oberhalb der Altstadt von Ellwangen stehend, ist der einstige Sitz der Fürstpröpste von Ellwangen ein gut erhaltenes Beispiel der Hofhaltung in der Zeit von Renaissance und Barock. Durch seine markante Lage ist das Schloss ein Wahrzeichen der Stadt.
Marktbreit
Ein kleines Städtchen am südlichen Ende des Maindreiecks mit Maintor, Malerwinkelhaus, Renaissancerathaus, Schloss, barocken Handelshäusern, historischem Frachtkran und Resten der Stadtmauer.
Iphofen
Die östlich von Kitzingen liegende Kleinstadt ist mit ihrer mittelalterlich und barock geprägten Altstadt ein touristischer Anziehungspunkt in Unterfranken. Eine der Hauptattraktionen ist die nahezu vollständig erhaltene mittelalterliche Stadtmauer mit ihren drei malerischen Stadttoren.
Lauf an der Pegnitz
In der von Nürnberg aus mit der S-Bahn erreichbaren Kleinstadt gibt es eine sehr gut erhaltene mittelalterliche Altstadt zu sehen, mit historischen Stadttoren, Wassermühlen und einer als Wenzelschloss bezeichneten Wasserburg.
Industriemuseum Lauf an der Pegnitz
Das aus einer Wassermühle mit Hammerwerk und einer Ventilfabrik hervorgegangene Industriemuseum ist ein Zeugnis der industriellen Entwicklung zwischen 1890 und 1960. Zu sehen sind außerdem mehrere alte Handwerksbetriebe und Wohnungseinrichtungen der 1950er und 1960er Jahre.
Weikersheim
Die Altstadt von Weikersheim bildet zusammen mit dem Schloss Weikersheim und dem berühmten Schlossgarten eine harmonische Einheit, weshalb das Städtchen auch heute noch ein Musterbeispiel einer ländlichen Residenzstadt ist.
Schloss Weikersheim
In Weikersheim steht das schönste und am besten erhaltene Schloss der ehemaligen Grafen und Fürsten von Hohenlohe. Es handelt sich um ein Renaissanceschloss mit prunkvollen Räumen, an dem ein zauberhafter Barockgarten angrenzt, der wie in alten Zeiten zum Lustwandeln einlädt.
Ochsenfurt
Die am südlichen Punkt des Maindreiecks liegende Stadt begeistert die Besucher durch ihren weitgehend geschlossen erhaltenen mittelalterlichen Stadtkern, inklusive großer Teile der Stadtmauer mit Zwingermauer, Stadtgraben, Türmen und Stadttoren. Wahrzeichen ist das Neue Rathaus von 1513.
Kitzingen
Rund um ein im 8. Jahrhundert gegründetes Kloster entstand die heutige Kreisstadt. Sie besitzt zahlreiche architektonische Denkmäler sowie mehrere Museen und Kultureinrichtungen. Besonders imposant sind die Alte Mainbrücke, das Renaissancerathaus, die barocke Stadtkirche Petrini, die gotische Kirche St. Johannes, die Kreuzkapelle von Balthasar Neumann und der Falterturm.
Stadt Bamberg
Bamberg
Die mittelalterliche Residenzstadt besitzt mit über 1000 Baudenkmälern und den drei historischen Stadtgebieten der Inselstadt, der Bergstadt und der Gärtnerstadt die größte und am besten erhaltene Altstadt Deutschlands, weshalb Bamberg bereits seit 1993 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Weil es so viel zu sehen gibt, empfehlen wir vor der Besichtigung der Stadt den Kauf eines Reiseführers.
Bamberger Dom
Uralt und sehr schön ist der 1237 fertig gestellte Kaiserdom. Er steht weit sichtbar auf dem Domberg, dem ältesten und beeindruckendsten Stadtviertel von Bamberg.
Neue Residenz in Bamberg
Gegenüber des Doms steht das von 1602 bis 1703 im Stil der Renaissance und des Barocks erbaute Residenzschloss der Bamberger Fürstbischöfe.
Alte Hofhaltung in Bamberg
In der Renaissanceanlage befindet sich ein großer Innenhof, in dem seit Jahrhunderten die Zeit stehen geblieben zu sein scheint und in dem sich viele Fachwerkhäuser mit Balkonen und Galerien aneinanderreihen.
Kloster St. Michael in Bamberg
Ähnlich wie der Domberg ragt auch der Michaelsberg mit dem ehemaligen Kloster St. Michael aus der Altstadt heraus. Die riesige Anlage wurde seit 1015 erbaut und beherbergt unter anderem ein Biermuseum.
Altes Rathaus in Bamberg
Das Alte Rathaus steht auf einer schmalen Insel inmitten der Regnitz und ist durch sein ungewöhnliches Aussehen das bekannteste Wahrzeichen von Bamberg.
Villa Concordia in Bamberg
Die Villa ist in Wirklichkeit ein Schloss, dass am Rande der Altstadt an der romantischen Regnitz liegt.
Schloss Geyerswörth in Bamberg
Bereits 1587 wurden der erste Teil des Schlosses fertig gestellt, womit die umfangreiche Anlage eines der ältesten Schlösser Bambergs ist. Unbedingt sollte man auf den Schlossturm um den schönsten Blick zur Bamberger Bergstadt zu genießen.
Böttingerhaus in Bamberg
Das einer italienischen Palazzi nachempfundenen Residenzhaus ist das schönste Bauwerk in der mit vielen prachtvollen Häusern bebauten Judenstraße.
Bamberger Gärtnerstadt
Die Jahrhunderte alte Tradition des Bamberger Gartenbaus hat hinter dem zweiten Flussarm der Regnitz eine ungewöhnliche Stadtstruktur entstehen lassen.
Altenburg in Bamberg
Auf dem letzten der sieben Hügel von Bamberg steht die 1109 erstmals erwähnte Altenburg, die bereits seit 1818 ein Hauptausflugsziel der heute unter dem Schutz der UNESCO stehenden Stadt ist. Neben dem Alten Rathaus ist sie ein weiteres Wahrzeichen von Bamberg.
Museum für historische Maybach-Fahrzeuge in Neumarkt in der Oberpfalz
In dem modernen Museum werden historische Automobile aus der Maybach-Manufaktur ausgestellt. Dabei wird auch die Geschichte der Firma Maybach nahe gebracht, die ursprünglich 1909 für den Luftschiffbau gegründet wurde. Außerdem gibt es noch einen zweiten Ausstellungsbereich mit Fahrrädern und Motorrädern, die einst in den hiesigen Express Werken hergestellt wurden.
Burg Harburg
Oberhalb der Stadt Harburg in Schwaben steht eine der am besten erhaltenen Burgen Deutschlands. Bei einer Führung können die gedeckten Wehrgänge mit Türmen und Toren sowie die prunkvollen Gebäude der auch als Schloss bezeichneten Anlage besichtigt werden.
Bad Mergentheim
Rund um das einstige Hauptschloss des Deutschen Ordens befindet sich eine bezaubernde Kurstadt, die sowohl zwischen Geschichte und Gegenwart als auch zwischen Natur und Kultur eine faszinierende Symbiose eingegangen ist. Auch das historische Zentrum, rund um das alte Rathaus, dem Wahrzeichen von Bad Mergentheim, ist vollständig erhalten.
Deutschordensschloss Bad Mergentheim
Als Sitz von 18 Hochmeistern war das Schloss fast 300 Jahre lang die Hauptresidenz des Deutschen Ordens. Die umfangreich ausgebaute Anlage ist noch nahezu vollständig erhalten. Außerdem informiert das Schlossmuseum über die hochinteressante Geschichte dieses Ritterordens.
Schwäbisch Hall
Die mittelalterliche Salzsiederstadt, in der einst der Heller geprägt wurde, besitzt noch seine vollständig erhaltene Altstadt, in der es an jeder Ecke etwas Interessantes zu entdecken gibt. Wahrzeichen ist die Kirche St. Michael.
Hohenloher Freilandmuseum Wackershofen
Zwischen Weinbergen, Streuobstwiesen und kleinen Gewässern wurden über 60 historische Gebäude aufgebaut, in denen man die ländliche Vergangenheit der letzten 500 Jahre erleben kann.
Willibaldsburg
Oberhalb von Eichstätt steht das Wahrzeichen der Stadt. Die stark befestigte Burg bietet eine phantastische Aussicht auf das Altmühltal. Außerdem befindet sich hier das Museum für Ur- und Frühgeschichte sowie das Jura-Museum, ein paläontologisches Museum mit Weltgeltung.

Links zu Ausflugszielen von der Region Ansbach aus, die mit der Bahn erreichbar sind:

  • Rundfunkmuseum Fürth - Eine Ausstellung rund um die spannende Geschichte des Rundfunks und Fernsehens in Deutschland. Informationen unter www.rundfunkmuseum.fuerth.de.
  • Stadtmuseum Fürth Ludwig Erhard - Auf mehr als 1000m² wird die Geschichte der Kleeblattstadt erläutert. Vom historischen Brückenpfeiler über Werkzeuge, Uniformen und Landkarten gibt es viel zu sehen. Neuheit sind fünf Duftstationen in verschiedenen Abteilungn. Informationen unter www.stadtmuseum-ludwig-erhard.de/. Eingetragen von Stadtmuseum.
  • Germanisches Nationalmuseum - Mit dem Germanischen Nationalmuseum befindet sich in Nürnberg das größte kulturhistorische Museum Deutschlands. Informationen unter www.gnm.de.
  • Neues Museum in Nürnberg - Kunst und Design der Gegenwart wird in dem fast 100 Meter langen und aus vier Geschossen bestehenden Museumsbau gezeigt. Informationen unter www.nmn.de.
  • DB Eisenbahnmuseum in Nürnberg - Ein abwechslungsreich und mit Multimediaeffekten gestaltetes Museum, das die Geschichte der Eisenbahn, von den Anfängen in England bis zur Deutschen Wiedervereinigung, auf interessante Weise darstellt. Informationen unter www.dbmuseum.de.
  • Tiergarten Nürnberg - Mit seinen weitläufigen naturnahen Gehegen und seinen Felsenlandschaften gehört der 70 ha große Tiergarten zu den größten Zoologischen Gärten in Deutschland. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Tiergarten Nürnberg.
  • Nicolaus-Copernikus-Planetarium Nürnberg - Im Nürnberger Planetarium wird der Himmel auf die Erde geholt. Auf der über 500 m² großen Projektionsfläche der Kuppel werden die Besucher in die faszinierende Welt der Gestirne entführt. Informationen unter www.planetarium-nuernberg.de.
  • Sealife - Meeresaquarium mit exotischen Tieren in Nürnberg. Informationen unter www.sealife.de.
  • Regiomontanus-Sternwarte Nürnberg - Eine Sternwarte, in der auch an Modellen, Filmen und Computersimulationen das Universum erklärt wird. Informationen unter www.sternwarte-nuernberg.de.
  • Altmühlterme in Treuchtlingen - Mit Thermalbad, Totes-Meer-Salzgrotte, Wellenbad, Sprunganlage, Riesenrutsche und vielem mehr ist das Thermal- und Freizeitbad zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter ein ideales Ausflugsziel. Informationen unter www.altmuehltherme.de.
  • Miniaturland Treuchtlingen - Von der Faszination Modelleisenbahn können sich die Besucher dieser Modelleisenbahnanlage in Mittelfranken bezaubern lassen. Informationen unter www.miniaturland-pappenheim.de.
  • Bayerisches Eisenbahnmuseum - Eisenbahnmuseum in Nördlingen mit großem Freigelände und zwei Museumsstrecken, auf denen regelmäßiger Fahrbetrieb durchgeführt wird. Informationen unter www.bayerisches-eisenbahnmuseum.de.
  • Rieskrater Museum Nördlingen - Ein geologisches Spezialmuseum über das Nördlinger Ries, einem vor fast 15 Millionen Jahren entstandenen gewaltigen Einschlagskrater, in dessen Mitte die Stadt Nördlingen liegt. Informationen unter www.rieskrater-museum.de.
  • Alamannenmuseum Ellwangen - Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die sensationellen Grabungsfunde von Lauchheim/Jagst, durch die bedeutende Erkenntnisse über das Leben der Alamannen in der Zeit vom 3. bis 8. Jahrhundert gewonnen werden konnten. Informationen unter www.alamannenmuseum-ellwangen.de.
  • Ellwanger Wellenbad - Das Ellwanger Wellenbad kann nicht nur Wellen. Es gibt nämlich auch ein großes Attraktionsbecken mit Außenbereich, eine Erlebnissauna und ein Kinderbecken. Somit kann man hier das ganze Jahr über im warmen Wasser planschen. Kurzinformationen unter Ellwanger Wellenbad.
  • Sommerhausen - Obwohl der am Main liegende Markt sehr klein ist, gibt es hier viele Sehenswürdigkeiten und Attraktionen. Hierzu gehören die historische Stadtmauer mit zwei Stadttoren, alte Fachwerkhäuser und mehrere Galerien mit zeitgenössischer Kunst, Glas und Keramik sowie Kunstgewerbeerzeugnissen. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Sommerhausen.
  • Tierpark Sommerhausen - Nicht nur viele Tiere sondern auch eine Fülle an Aktivitäten bietet der Tierpark von Sommerhausen. Neben zahlreichen Haus- und Nutztieren gehören hierzu naturpädagogische Angebote und sogar Übernachtungsmöglichkeiten. Informationen unter www.tierparksommerhausen.de.
  • Conditorei-Museum Kitzingen - In einer ehemaligen, 1831 eröffneten Konditorei wird die Entwicklung des Konditorhandwerks gezeigt. Die Ausstellungsstücke stammen nahezu vollständig aus dem ehemaligen Geschäft, da die Einrichtung lange Zeit unentdeckt auf dem Dachboden des Hauses lagerte. Informationen unter www.conditorei-museum.de.
  • Naturkunde-Museum in Bamberg - Bereits seit mehr als 200 Jahren ist im ehemaligen Jesuitenkolleg das Naturkunde-Museum von Bamberg beheimatet. Es zeigt den seit den Anfangstagen berühmten Vogelsaal und zahlreiche moderne Ausstellungsbereiche zu den Themen Geologie, Mineralogie, Bodenkunde, Paläontologie und Zoologie. Informationen unter www.naturkundemuseum-bamberg.de.
  • Stadtgalerie Bamberg in der Villa Dessauer - In der 1884 erbauten einstigen Villa des jüdischen Hopfenhändlers Dessauer befindet sich eine Galerie für moderne Kunst. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Villa Dessauer.
  • Diözesanmuseum Bamberg - Da sich das Museum in dem ehemaligen Domkapitelhaus befindet, das von dem Barockbaumeister Balthasar Neumann in den Jahren 1731 bis 1733 erbaut wurde, ist schon der äußere Eindruck sehr imposant. Im Inneren werden die Kunstgegenstände aus der alten Domschatzkammer des Bamberger Doms gezeigt. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Diözesanmuseum Bamberg.
  • Museum für Büro- und Kommunikationsgeschichte in Bamberg - Durch private Sammelleidenschaft entstand eine Ausstellung über die mehr als 5.000 Jahre alte Geschichte der Kommunikationstechniken mit Exponaten zur Entwicklung der Schrift, der Drucktechniken und der Telekommunikation. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Museum für Büro- und Kommunikationsgeschichte.
  • Karmelitenkloster in Bamberg - 1157 als Kloster der Zisterzienserinnen gegründet, beherbergt die sehr gut erhaltene Anlage mit ihren romanischen, gotischen und barocken Bauteilen ein Kloster der Karmeliten. Besonders sehenswert ist der romanische Kreuzgang. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Karmelitenkloster am Kaulberg.
  • Jura-Zoo in Neumarkt - Von mehr als 350 Tieren wird der in Neumarkt in der Oberpfalz liegende Tierpark bewohnt. Hierunter sind Affen, Kängurus, Schildkröten, Papageien, Flamingos, Luchse, Kleinbären und viele weitere Lebewesen. Der Name des Tierparks leitet sich vom Oberpfälzer Juragebiet ab. Informationen unter www.jura-zoo.de.
  • Wildpark Bad Mergentheim - Tiere sehen und erleben! Herzlich Willkommen in einem der artenreichsten Tierparks in Europa Informationen unter www.wildtierpark.de. Eingetragen von bechti99.
  • Solymar-Therme in Bad Mergentheim - Ein Vitalbad mit Heißbecken, Sole- und Mineralbecken, Mineral-Außenbecken, Kinderbecken, Rutschen, einem 25-Meter Sportbecken und einem Lehrschwimmbecken. Außerdem gibt es eine Panorama-Sauna mit Blick über das Taubertal. Informationen unter www.solymar-therme.de.
  • Hier geht es zu allen weiteren Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten in und um Ansbach und in der Region Naturpark Frankenhöhe.

Deutschlandweit Veranstaltung kostenlos eintragen:



Mit der Bahn erreichbare Ausflugsziele sind zum Beispiel gut für Klassenfahrten geeignet. Außerdem stellen wir interessante Städtereisen mit der Bahn vor.

Corona Bier und Buch



Feiertage

Diese Seite auf Facebook teilen

Quermania als App

Tipps gegen Langeweile