Hauptmenü
Deutschland - Tourismus und Freizeit - Umkreis 50 km

Lutherstadt Eisleben, Mansfeld, Helbra, Klostermansfeld, Benndorf, Ahlsdorf, Herigsdorf und Wimmelburg mit Umland

HotelsVeranstaltungen30 km40 km60 km70 km

Hier werden Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten und Freizeittipps für Lutherstadt Eisleben, Mansfeld, Helbra, Klostermansfeld, Benndorf, Ahlsdorf, Herigsdorf und Wimmelburg in der Umgebung von bis zu 50 km vorgestellt, von denen einige auch online zu buchen sind. Sie warten meist sowohl im Frühling, als auch im Sommer, im Herbst und im Winter auf Ihren Besuch. Hierzu gehören auch einige Sportangebote in unserer Veranstaltungsrubrik für 2021 und für 2022, die hier auch eingetragen werden können.

Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten im Umland von rund 50 km um Lutherstadt Eisleben, Mansfeld, Helbra, Klostermansfeld, Benndorf, Ahlsdorf, Herigsdorf und Wimmelburg:

Schloss Mansfeld
Zwar steht das ehemalige Grafenschloss oberhalb der Lutherstadt Mansfeld. Doch aus historischer Sicht hat es mit Martin Luther nicht viel gemein. Zu sehen sind die Schlosskirche, ein ursprünglich im Renaissancestil erbautes Schloss und viele romantische Ruinen und Festungsmauern aus dem 16. Jahrhundert.
Lutherstadt Eisleben
Mit dem Geburtshaus von Martin Luther und dem Museum "Luther Sterbehaus" verfügt die Stadt Eisleben über einige der bedeutendsten Gedenkstätten, in denen an das Leben des großen Reformators erinnert wird. Zusammen mit dem historischen Stadtbild besitzt die im östlichen Harzer Vorland liegende Stadt deshalb viele Sehenswürdigkeiten.
Europa-Rosarium in Sangerhausen
Ursprünglich 1903 von Rosenfreunden aus ganz Deutschland gegründet, besitzt die 15 ha umfassende blühende Parkanlage heute die größte Rosensammlung der Welt.
Burg Falkenstein
Die auf einem felsigen Berg stehende Burg im Ostharz bzw. im Mansfelder Bergland ist sehr gut erhalten. Sie hat noch ihren mittelalterlichen Charakter bewahrt und besitzt ein ausgefeiltes Verteidigungssystem, weswegen sie niemals erobert wurde. Zu sehen sind außerdem das Burgmuseum und die Vorführungen einer Falknerei.
Bergbaustadt Sangerhausen
In der Altstadt der einstigen Bergbaustadt gibt es mehrere bemerkenswerte historische Bauwerke zu sehen, die zum Teil aus Stein und zum Teil aus Fachwerk errichtet wurden. Im Sommerhalbjahr ist der an der Innenstadt angrenzende Rosengarten sogar die Hauptsehenswürdigkeit der gesamten Region.
Burg Querfurt
Es gibt wohl kaum eine Burg in Sachsen-Anhalt, auf der es so viel zu entdecken gibt, wie auf der gleichnamigen Burg in der Stadt Querfurt. Das ist auch kein Wunder, die Burg ist schließlich die größte von ganz Mitteldeutschland und eine der am besten erhaltenen. Neben vielen Burg- und Museumsbesuchern geben sich hier deshalb auch regelmäßig Filmteams die Klinken in die Hand.
Bauernmuseum in Querfurt
Unmittelbar neben der Querfurter Burg kann in der Alten Schäferei ein weiteres Museum besichtigt werden. In dem Bauernmuseum sind einige original eingerichtete historische Räume, Werkstätten, Fahrzeuge und Geräte zu sehen.
Schloss Ballenstedt
In Ballenstedt steht das wirklich schönste Schloss der Harzregion, das zudem zu den geschichtsträchtigsten Bauwerken in Sachsen-Anhalt gehört. Die Anlage, die auch das Wahrzeichen von Ballenstedt ist, wird von einem großen Schlosspark umgeben, der zum Projekt Gartenträume Sachsen-Anhalt gehört. Außerdem gibt es im Schloss und im Park mit dem Schlossmuseum, dem Filmmuseum und einer Kunstgalerie sogar mehrere Museen und Ausstellungen.
Schloss Roseburg
Wie ein verwunschenes Märchenschloss wirkt die an der Landstraße zwischen Ballenstedt und Gernrode stehende Anlage. Sie wurde 1908 als eine aus Schloss, Burg, Garten und Wasserspielen bestehende Fantasiewelt erbaut und mit zahlreichen Skulpturen und Kunstwerken ausgestattet, die zum Teil wirklich aus dem Mittelalter stammen.
Bernburg (Saale)
Zusammen mit dem sehr gut erhaltenen, auf einem Felsen stehenden Schloss Bernburg, der Krone Anhalts, ist die gute Altstadt von Bernburg an der Saale eine der schönsten Ausflugsziele in Sachsen-Anhalt mit vielen Sehenswürdigkeiten.
Schloss Bernburg
Dank mehrerer im Stil der Renaissance erbauter Schlossbauwerke gehört die in Bernburg hoch über der Saale emporragende einstige Residenz der Fürsten und Herzöge von Anhalt zu den schönsten Schlossanlagen in Sachsen-Anhalt. Überragt wird die Anlage vom aus dem 12. Jahrhundert stammenden Eulenspiegelturm, der auch das Wahrzeichen des Schlosses ist. Außerdem können hier das Schlossmuseum und weitere Museen besucht werden.
Tiergarten Bernburg
Der zoologische Garten von Bernburg liegt in einem Naherholungsgebiet in der Saale-Aue, durch das auch die Parkeisenbahn fährt. Er beherbergt mehr als 1.000 Tiere, die in den Bereichen für Afrika, Eurasien, Australien und Amerika zu besichtigen sind. Beeindruckend sind außerdem die verschiedenen Wasserlandschaften.
Märchengarten Bernburg
Am Stadtrand von Bernburg, nicht weit vom Tiergarten entfernt, gibt es einen besonders bei Kindern und Familien beliebten Märchenpark. Hier können Märchenmotive per Knopfdruck in Bewegung gesetzt und zum Sprechen gebracht werden. Auch dieses Ausflugsziel gehört zu mehreren Freizeitattraktionen, die mit der Bernburger Parkeisenbahn erreichbar sind.
Keßlerturm Bernburg
Ein 26 Meter hoher Aussichtsturm, der ebenfalls im Bereich der Bernburger Parkeisenbahn steht und einen reizvollen Blick über das Tal der Saale und bei guter Sicht sogar bis zum Brocken im Harz ermöglicht.
Halle (Saale)
Mit ihren prunkvollen Bauwerken aus der Renaissance und der Gründerzeit gehört die Saalestadt zu den wenigen Großstädten Deutschlands, deren historisch gewachsenes Stadtbild nahezu vollkommen bewahrt blieb. Sehr beeindruckend ist der Marktplatz mit seinen fünf Türmen als Wahrzeichen von Halle.
Moritzburg in Halle
Ursprünglich wurde die in der Innenstadt von Halle stehende spätgotische Anlage als Residenz des Erzbischofs von Magdeburg erbaut. Später wurde vieles zerstört, manches auch wieder aufgebaut, bis schließlich aus der Burg eines der größten Kunstmuseen in Sachsen-Anhalt entstand.
Burg Giebichenstein in Halle
Auf einem über der Saale emporragenden Felsen steht am nördlichen Stadtrand eine Burganlage, auf der im frühen Mittelalter sogar regelmäßig Kaiser Hof hielten. Auch wenn von der ursprünglichen Bedeutung der Befestigung nicht mehr viel zu erkennen ist, gehört der Giebichenstein zu den beliebtesten Ausflugszielen der Region. Dafür sorgt auch die darunter liegende Saalepromenade mit den Anlegestellen für Ausflugsschiffe.
Modellbahn Wiehe
Modelleisenbahnanlagen, die Groß und Klein zum Staunen bringen, in der weltweit größten Aus­stel­lung dieser Art.
Besucherzentrum Arche Nebra
Zweifellos war der Fund der Himmelsscheibe von Nebra um die Jahrtausendwende eine weltweite Sensation, weshalb der rund 4.000 Jahre alte archäologische Fund heute zum UNESCO-Weltdokumentenerbe gehört. In der Nähe des Fundortes informiert heute die Arche Nebra über die Bedeutung des Fundes für die Wissenschaft und die doch recht hoch entwickelte Kultur in der Bronzezeit.
Museum Kloster und Kaiserpfalz Memleben
Im 10. und 11. Jahrhundert gehörte die heute als Ruine zu besichtigende Anlage zu den größten Klöstern im gerade entstehenden Heiligen Römischen Reich, da die einst hier vorhandene Kaiserpfalz Sterbeort von König Heinrich I. und seines Sohnes Kaiser Otto I. war. Eine Ausstellung informiert in der ehemaligen Klausur über die Geschichte der Anlage und den einstigen Alltag der Mönche.
Merseburg
Auch wenn viele Zeugnisse der mehr als 1.100-jährigen Geschichte der Stadt im 20. Jahrhundert verschwunden sind, besitzt Merseburg bedeutende Baudenkmäler, unter denen besonders der Dom und das Schloss herausragen.
Dom und Schloss in Merseburg
Mit dem in sich geschlossenen Komplex aus Dom und Schloss besitzt Merseburg ein Denkmalensemble von herausragender kulturgeschichtlicher Bedeutung. Berühmt sind der Domschatz, die Merseburger Zaubersprüche und die Merseburger Rabensage. Sie gehören zu einem riesigen Fundus wertvoller Kunstschätze und Kulturgüter, die im Dommuseum und im kulturhistorischen Museum des Schlosses gezeigt werden.
Wasserburg Heldrungen
Eine Festung aus dem 17. Jahr­hundert mit doppeltem Wasser­graben, west­lich der Hohen Schrecke.
Hängeseilbrücke Bärental
Ein beliebtes Wanderziel im Wald- und Streuobstgebiet der Hohen Schrecke ist das Bärental. Über dieses führt eine 180 Meter lange Wanderbrücke. Besonders reizvoll ist die Wanderung während der Obstblüte.
Kyffhäuser Denkmal
Im Kyffhäusergebirge steht ein Monument zur Erinnerung an Kaiser Wilhelm I. (Kaiser der Deutschen Einheit von 1871), neben den Ruinen der Burg des sagenhaften Kaiser Barbarossa.
Kurbereich Bad Frankenhausen
Im Herzen der seit dem Mittelalter existierenden Stadt liegt rund um den historischen Quellgrund ein attraktiver Kurbereich mit Parkanlagen, Solebad und weiteren Freizeiteinrichtungen.
Panorama Museum Bad Frankenhausen
Ein riesiges Gemälde zeigt in Bad Frankenhausen den Deutschen Bauernkrieg mit der Schlacht am Kyffhäuser von 1525 unter Thomas Müntzer und die Zeit der Renaissance.
Barbarossahöhle am Kyffhäuser
Große Hohlräume, Grotten und grün schimmernde Seen sind in der bei Rottleben liegenden Anhydrithöhle zu sehen. Da die Höhle unter dem Kyffhäusermassiv liegt, wird sie außerdem mit der hier verbreiteten Sage über die Rückkehr von Barbarossa als Friedenskaisers in Verbindung gebracht.
Stolberg
Unterhalb eines Renaissanceschlosses schmiegt sich die aus vielen kunstvollen Fachwerkhäusern bestehende Altstadt in ein enges Tal des Harzes.
Museum Alte Münze in Stolberg
In Stolberg befindet sich die einzige vollständig erhaltene historische Münzstätte Europas. Sie kann heute als Museum besichtigt werden.
Museum Altes Bürgerhaus in Stolberg
Eines der vielen aus dem Mittelalter stammenden Fachwerkhäuser zeigt in Stolberg die einstigen Wohn- und Lebensverhältnisse der hiesigen Einwohner.
Josephskreuz Großer Auerberg
Seit 1896 steht auf dem 540 m hohen Großen Auerberg, nordöstlich von Stolberg, das größte aus Eisen erbaute Kreuz der Welt. Es erinnert stark an den Eiffelturm in Paris und dient als Aussichtsturm mit Ausflugsgaststätte. Der Turm gehört zu den beliebtesten Wanderzielen der Region.
Quedlinburg
Quedlinburg ist mit der romanischen Stiftskirche, dem Schloss, dem Renaissance-Rathaus sowie über 1200 Fachwerkhäusern Deutschlands größtes Flächendenkmal und Welterbestätte der UNESCO. Es gibt mehrere ursprünglich eigenständige historische Stadtteile, wie die Altstadt, die Neustadt, der Münzenberg und der als Wahrzeichen der Stadt geltende Schlossberg. Weil es so viel zu sehen gibt, empfehlen wir vor der Besichtigung der Stadt den Kauf eines Reiseführers.
Teufelsmauer
Nach alten Sagen von der Hand des Teufels geschaffen, führt eine 20 km lange, an eine Mauer erinnernde Felsenformation durch das nördliche Vorland des Harzes.
Stiftskirche Gernrode
Bereits im Jahr 961 wurde die in ottonischer Zeit erbaute Kirche erstmals erwähnt. Das einst zu einem Damenstift gehörende Bauwerk ist damit eine der ältesten noch erhaltenen Kirchen Deutschlands. Sie befindet sich in einem sehr guten Zustand und hat noch vollständig ihr im 10. Jahrhundert entstandenes Aussehen, mit Ausnahme eines Umbaus von 1130.
Reiseführer Amazon

Links zu Ausflugszielen, Sehenswürdigkeiten und Museen im Umland von rund 50 km um Lutherstadt Eisleben, Mansfeld, Helbra, Klostermansfeld, Benndorf, Ahlsdorf, Herigsdorf und Wimmelburg:

  • Luthersstätten in Lutherstadt Eisleben und Mansfeld - Der Reformator Martin Luther ist in Eisleben geboren und auch dort gestorben. Auch wenn er die meiste Zeit seines Lebens am anderen Orten verbracht hat, blieb das Mansfelder Land für ihn immer seine Heimat. Durch seine Beziehungen zu den Mansfelder Grafen hat er auch seine Heimatregion geprägt, als schon lange nicht mehr dort wohnte. Informationen unter www.martinluther.de/. Eingetragen von Volker Schmidt.
  • Schloss Oberwiederstedt mit Novalis-Museum - Ein kleines Renaissanceschloss bildet den Mittelpunkt von Oberwiederstedt. Da in dem Schloss Friedrich von Hardenberg geboren wurde, der unter dem Namen Novalis als Dichter der Frühromantik bekannt wurde, hat heute die Novalisgesellschaft hier ihren Sitz. Sie erinnert in einem kleinen Museum an den Schriftsteller. Informationen unter www.novalis-gesellschaft.de.
  • Aschersleben - Als älteste urkundlich erwähnte Stadt in Sachsen-Anhalt besitzt Aschersleben viele Baudenkmäler im Stil von Romanik, Gotik, Renaissance und Barock. Außerdem blieb die mittelalterliche Stadtbefestigung zu großen Teilen erhalten. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Aschersleben.
  • Zoo Aschersleben - Rund um die Überreste der Burg Aschersleben befindet sich ein zirka 10 ha großer Park mit Tieren aus aller Welt. Zu den touristischen Angeboten der Anlage gehören weiterhin ein Streichelgehege, ein Abenteuerspielplatz, Reiten auf Ponys und sogar ein Planetarium. Informationen unter www.zoo-aschersleben.de.
  • Burg Wettin - Oberhalb der Saale steht in der Stadt Wettin eine ehemalige Grafenburg. Sie ist die Stammburg der Wettiner, einer ursprünglich aus Schwaben eingewanderten Adelsfamilie, die mehr als 800 Jahre lang zu den mächtigsten Adelshäusern Europas gehörte. Die Wettiner herrschten unter anderem als Herzöge über Sachsen und Thüringen, später auch als Könige über Sachsen und Polen. Sie gehören außerdem zu den Vorfahren des heutigen englischen Königshauses. Informationen unter www.burg-gymnasium-wettin.de in der Rubrik Burg.
  • Landschaftspark Degenershausen - Südlich von Falkenstein liegt der ehemalige Gutsbezirk Degenershausen, an dessen Gutshaus bis 1926 ein Landschaftspark angelegt wurde. Dieser befindet sich immer noch in einem sehr guten Zustand. Er besteht aus seltenen Gehölzen, wird von einem auffälligen Obelisken und einen kleinen Teich geschmückt und besitzt einen Stauden-, Schau- und Sichtungsgarten. Informationen unter www.landschaftspark-degenershausen.de.
  • Kletterpark und Sommerrodelbahn in Wippra - Spiel, Spaß, Sport, Nervenkitzel und Abenteuer können kleine und große Besucher im Kletterpark Wolfstal erleben. Neben dem Kletterpark gibt es noch eine Sommerrodelbahn, einen Abenteuerspielplatz und ein Kleintiergehege. Informationen unter Kletterpark Wolfstal.
  • Schaubergwerk Röhrigschacht - Mit einer originalen Schachtförderanlage können die Besucher dieses stillgelegten Bergwerks 283 Meter tief in den Schacht einfahren, um dort mit einer Grubenbahn einen Kilometer weit in ein Abbaufeld des 19. Jahrhunderts zu fahren. Zum Schaubergwerk gehört außerdem ein Bergbaumuseum, in dem anhand von Schaustücken über die Geschichte des Kupferschieferbergbaus informiert wird. Informationen unter www.roehrigschacht.de.
  • Spengler-Museum in Sangerhausen - In dem 1952 eröffneten Museum werden Exponate zu den Themen Geologie, Naturkunde, Eiszeit, Ur- und Frühgeschichte, Mittelalter und Stadtgeschichte gezeigt. Hauptattraktion ist das vollständig erhaltene Skelett eines Mammuts. Informationen unter www.spengler-museum.de.
  • Schloss Allstedt - Aus der einstigen Kaiser- und Königspfalz Allstedt entwickelte sich allmählich ein Renaissance- und Barockschloss, das immer noch stark an eine Burg erinnert. Ein Museum informiert über die Geschichte der Anlage und der Stadt Allstedt. Informationen unter www.schloss-allstedt.de.
  • Ballenstedt - Landschaftlich reizvoll mit wunderschönem Schloss und Schlossgarten liegt Ballenstedt am nördlichen Rand des Harzes. Die Stadt, die seit Oktober 2010 staatlich anerkannter Erholungsort ist, kann auf eine wirklich interessante geschichtliche Vergangenheit zurückblicken. Namen wie Uta von Naumburg, Albrecht der Bär und Wilhelm von Kügelgen versprechen einen spannenden Aufenthalt. Eingetragen von Schloss Ballenstedt.
  • Filmmuseum Ballenstedt - In einem Seitenbau des Ballenstedter Schlosses kann eine filmhistorische Sammlung mit Exponaten aus über 100 Jahren Filmgeschichte besichtigt werden. Informationen unter www.filmmuseum-ballenstedt.de.
  • Tiergarten Staßfurt - Unmittelbar an der mittelalterlichen Stadtmauer von Staßfurt befindet sich ein kleiner Tierpark mit begehbaren Gehegen, Streichelzoo, einem Gebäude für exotische Tiere und einem Kinderspielplatz. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Tiergarten Staßfurt.
  • Salzland Center Staßfurt - Ein Freizeit- und Sportzentrum in der Stadt Staßfurt mit großem Erlebnisbad, Saunalandschaft, Fitnesscenter, Bowlingbahnen, Tennisplätzen und vielen mehr. Informationen unter www.salzlandcenter-online.de.
  • Salzlandtheater Staßfurt - Wunderschönes Theater im Bauernbarock, mit 292 Sitzplätzen und ganz eigenem Ambiente. Unbedingt sehenswert auch der Tilly Saal des Hauses, inclusive Renaissance - Decke und Diabastsäule mit Inschriften aus mehreren Jahrhunderten. Künstler in der laufenden Spielzeit 2010/11 u.a. Jonny Hill, Marlene Marlow, Dieter Mann, Chris Doerk und Frank Schöbel, Wladimir Kaminer... Interaktiver Spielplan auf der Webseite. Informationen unter www.salzlandtheater.de. Eingetragen von DTL.
  • Petersberg bei Halle - Mit einer Höhe von 250 m ü. NHN ist der am Stadtrand von Halle liegende Petersberg die höchste Erhebung im Saalekreis. Er bietet eine gute Aussicht und ist ein beliebtes Ausflugsziel, das mit dem romanischen Kloster Petersberg, dem Bismarckturm, einem Wildgehege, einer Sommerrodelbahn und einem Heimatmuseum zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Attraktionen besitzt. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Petersberg bei Halle und www.museum-petersberg.de.
  • Zoologischer Garten Halle - Der auf dem Reilsberg errichtete Tierpark bildet eine Erlebnislandschaft für Alt und Jung, die von einem Aussichtsturm auf der Bergspitze sehr gut zu überschauen ist. Informationen unter www.zoo-halle.de.
  • Beatles Museum in Halle - Eine sehr umfangreiche Sammlung von Dokumenten über die Beatles mit Filmvorführungen in Halle an der Saale. Informationen unter www.beatlesmuseum.net.
  • Halloren Schokolademuseum Halle - In der ältesten Schokoladenfabrik Deutschland gibt es Erstaunliches über die Welt der Schokolade und die Geschichte des Unternehmens zu erfahren. Informationen unter www.halloren.de.
  • Maya Mare Bade- und Saunaparadies - In Halle befindet sich ein als mexikanisches Bade- und Saunaparadies gestaltetes Freizeitbad, das mit seinen Flusslandschaft mit Erlebnisbecken, seinen vier Rutschen, seinem Wellenbad und vielen weiteren Attraktionen Badevergnügen für Jung und Alt bietet. Informationen unter www.mayamare.de.
  • Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle - Die weltberühmte Himmelsscheibe von Nebra bildet heute das Herzstück von Deutschlands ältestem Museum, das sich mit der vorgeschichtlichen Archäologie beschäftigt. Informationen unter www.himmelsscheibe.de.
  • Geiseltalmuseum in Halle - In der ehemaligen Kapelle der Neuen Residenz werden paläontologische Funde aus dem ehemaligen Braunkohlerevier Geiseltal gezeigt. Neben sehr gut erhaltenen Pflanzenresten sind das auch Krokodile und Käfer sowie das Urpferd Propalaeotherium. Informationen unter www.geiseltalmuseum.de.
  • Alexisbad - Obwohl der kleine Kurort nur ein Ortsteil von Harzgerode ist, gehört das historische Flächendenkmal mit seinem klassizistischen Ortsbild zu den beliebtesten Urlaubsorten im Harz. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Alexisbad.
  • Erlebnistierpark Memleben - Eine ungewöhnliche Kombination von Tierpark und Erlebnispark mit zirka 80 Tierarten und Fahrgeschäften. Informationen unter www.erlebnistierpark.de.
  • Burg Egeln - Eine mittelalterliche Wasserburg mit einem Renaissanceschloss im Herzen der Börde. Informationen unter www.wasserburg-egeln.de.
  • Köthen - Mit dem Schloss Köthen, einigen spätmittelalterlichen Bauwerken und mehreren besonders prunkvoll erbauten Gebäuden im Stil des Historismus besitzt die weitgehend von den Zerstörungen im 20. Jahrhundert verschonte Kleinstadt ein ansprechendes Stadtbild. Besonders sehenswert sind zudem die Ausstellung über Johann Sebastian Bach und das ornithologiegeschichtliche Museum im Schloss. Informationen unter www.koethen-anhalt.de.
  • Tierpark Köthen - Bereits 1884 wurde der Tierpark in der Stadt Köthen gegründet. Neben dem umfangreichen Tierbestand, der hauptsächlich aus einheimischen Arten besteht, ist deshalb auch die gesamte Parkanlage mit ihrem uralten Baumbestand besonders reizvoll. Informationen unter www.tierpark-koethen.de.
  • Luftfahrt und Technik-Museumspark Merseburg - Flugzeuge und Kraftfahrzeuge (bevorzugt aus der ehemaligen DDR), die auf einer 50.000 m² großen Freifläche und in mehreren Ausstellungshallen zu besichtigen sind. Informationen unter www.luftfahrt-technik-museum.de.
  • Geiseltalsee im Geiseltal - Mücheln - Der Geiseltalsee befindet sich im südlichen Teil Sachsen-Anhalts. Durch seine günstige Lage zu der bekannten Saale-Unstrut-Region, welche durch gute Weine, die Sektkellerei Rotkäppchen und die landschaftliche Schönheit einen hohen Bekanntheitsgrad aufweisen kann sowie die günstigen Wassersportbedingungen, genießt der Geiseltalsee eine beeindruckende Ausgangssituation im Vergleich der entstehenden Seen in unmittelbarer Nachbarschaft. Informationen unter www.geiseltalsee.de. Eingetragen von Heinrich, Babette.
  • Kyffhäuser-Therme in Bad Frankenhausen - Die mit Solwasser gespeiste Anlage bietet Badespaß und Wellness für Groß und Klein. Informationen unter www.kyffhaeuser-therme.de.
  • Heimkehle - Eine riesige Gipshöhle zwischen Rottleberode und Uftrungen, die im Rahmen einer 45-minütigen Führung besichtigt werden kann und zu der ein Karstmuseum gehört. Informationen unter www.hoehle-heimkehle.de.
  • Thyragrotte in Stolberg - Ein kleines aber feines Freizeitbad mit Rutsche, Strömungskanal und Sprudelbecken. Weitere Informationen mit der Internetsuche: Thyragrotte.
  • Mausefallen- und Kuriositätenmuseum - Eine ungewöhnliche Ausstellung mit Urgroßmutters Küchengeräten, Mausefallen, einer Galerie der stillen Örtchen, alter Unterwäsche und vielem mehr in Güntersberge. Informationen unter www.mausefallenmuseum.de.
  • Tierpark Hexentanzplatz Thale - Oberhalb des wildromantischen Bodetals befindet sich der mit einer Kabinenseilbahn erreichbare Hexentanzplatz. Zu den zahlreichen Attraktionen dieses mythischen Plateaus gehört der Tierpark, in dem ausschließlich Tiere gezeigt werden, die in den umliegenden Wäldern des Harzes heimisch sind. Informationen unter www.tierpark-thale.de.
  • DDR-Museum in Thale - Viele Dinge aus dem Alltagsleben, Geschichten und Gegebenheiten in der ehemaligen DDR aber auch negative Dinge erinnern in dem Museum an die Zeit der sozialistischen Deutschen Demokratischen Republik. Informationen unter www.ddr-museum-thale.de.
  • Calcuimsole-Heilbad Bad Suderode - Idyllisch im Harz, unweit der Teufelsmauer und der historischen Stadt Quedlinburg befindet sich das von einer der stärksten Calciumquellen Europas gespeiste Kurbad mit seinem 32°C warmen Heilwasser. Informationen unter www.bad-suderode.de.

Hier gibt es noch Ausflugsmöglichkeiten zu den Themen Mittelalter, Renaissance, Barock und weiteren architektonischen Denkmälern.

Zu den Ausflugszielen, Sehenswürdigkeiten, Freizeitangeboten und Sportmöglichkeiten in der Region von Lutherstadt Eisleben gehören auch 2021 Sommerausflugsziele und Frühlingsausflugsziele, selbige aber auch für den Winter und für den Herbst. Möglich ist auch ein Erlebnisausflug in der Region, wie z.B. Kegeln oder Bowling, Baden in einem Spaßbad mit Sprungturm und Rutschen, Tauchen mit Tauchausrüstung, Abenteuer im Kletterpark und Hochseilgarten, Touren mit dem Quad, der Besuch eines Erlebnismuseums, geführte Höhlentouren, Offroadfahrten, das Essen im Dunkelrestaurant, geführte Wanderungen und Stadtführungen, Segwaytouren, Abenteuer beim Bungee Jumping oder House- und Wallrunning, Spaß im Maislabyrinth, Schlitten fahren auf einer Sommerrodelbahn, das Skispringen am Seil, das Schießen an einer Schießanlage, Skydiving, das Tandemspringen am Fallschirm, die Beobachtung von Tieren, das Fahren mit dem Bagger oder Panzer, der Besuch eines Spielcasinos oder das Fliegen mit dem Flugzeug, Hubschrauber, Segelflieger oder Gleitschirm bzw. eine Fahrt mit dem Heißluftballon. Möglicherweise muss hierzu auch die Umkreissuche vergrößert werden oder zu den Ausflugszielen in den Bundesländern gegangen werden. Weitere Erlebnisausflugsziele gibt es auch auf den Webseiten von Meventi und von Jochen Schweitzer. Dort können auch Gutscheine für 2021 und für 2022 erworben werden.



Ausländerhass im Thüringer Lebensmittelüberwachungsamt: Ausländer bringen ein Rezept mit. Dann nehmen sie später daran kleine Änderungen vor und schon dürfen sie den von ihnen selbst eingeführten Namen für das Rezept nicht mehr verwenden. Aber blind sind wir auf dem rechten Auge nie und nimmer. Verantwortlich dafür ist die Linke Thüringer Sozialministerin Heike Werner. Da kann man nur noch sagen: Dreht den Dönerspieß um.