Deutschland - Tourismus und Freizeit - Umkreis 60 km

Umland Sarstedt

HotelsVeranstaltungen30 km40 km50 km70 km

Ausflugsmöglichkeiten und Touristenziele für Sarstedt in der auf bis zu rund 60 km erweiterten Umgebung ohne den unmittelbaren Umkreis.

Die Umlandsuche zu Ausflugszielen, die auch ein spannender Kurztrip, eine Spritztour oder sogar ein Tagesausflug sein können, ist unter Einbeziehung benachbarter Städte und Orte noch bis auf circa 160 km erweiterbar. Hierzu gehören auch einige Geheimtipps.

Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten im Umland von rund 30 km bis rund 60 km um Sarstedt:

Familienpark Sottrum
Ein Freizeitpark mit Abenteuermöglichkeiten für die ganze Familie, der in seiner Naturbelassenheit ein besonderes Paradies für Kinder ist. Dank mehrerer Ausstellungen gibt es aber auch für Erwachsene einiges zu sehen, das zudem manchmal zum Schmunzeln anregt.
Hameln
Die weltbekannte Rattenfängerstadt ist dank ihrer zauberhaften Altstadt, in der sich zahlreiche mit Schnitzereien verzierte Fachwerkhäuser und Bauwerke der Weserrenaissance befinden, ein erstrangiger Touristenmagnet. Außerdem gibt es überall die Hamelner Ratte zu kaufen, die natürlich auch das Wahrzeichen der Stadt ist. Für die Stadtbesichtigung ist der Kauf eines Reiseführers empfehlenswert.
Fagus-Gropius-Ausstellung in Alfeld (Leine)
Dank der Ausstellung über die Geschichte der Fußleistenfabrik und über die Entstehung der modernen Architektur (Bauhaus) ist das zum UNESCO-Welterbe gehörenden Fagus-Werk in Alfeld (Leine) ein lohnendes Ausflugsziel.
Einbeck
Nicht nur das Bier in der Stadt des Bockbiers ist berühmt, sondern auch die vielen spätmittelalterlichen Fachwerkhäuser. Aneinandergereiht fesseln die mit Schnitzereien verzierten Bauwerke die Touristen mit dem Zauber einer längst vergangenen Zeit. Ein besonders ungewöhnliches Aussehen besitzt außerdem das historische Einbecker Wahrzeichen.
Stadtmuseum Einbeck
Im Einbecker Stadtmuseum spielt das berühmte Einbecker Bier eine große Rolle. Aber auch historische Fahrräder aus Einbeck und der erste Versandhandel Deutschlands sind besondere Schwerpunkte der Ausstellung in dem mittelalterlichen Patrizierhaus.
Oldtimer Museum PS.Speicher Einbeck
Eine große Sammlung von mehr als 2.500 historischen Fahrzeugen aller Art und aus allen Zeiten kann im ehemaligen Kornspeicher von Einbeck und an vier Außenstellen besichtigt werden.
Schloss Hämelschenburg
Wie ein Märchenschloss wirkt die sehr gut erhaltene Anlage, die zusammen mit den umliegenden Bauwerken des Rittergutes oft als das Hauptwerk der Weserrenaissance bezeichnet wird.
Burg Schaumburg
Der auf einem Berg über dem Wesertal stehenden Burg hat das Schaumburger Land seinen Namen zu verdanken, weil hier vom 12. bis zum 16. Jahrhundert die Grafen von Schaumburg über ihr Territorium herrschten. Von der einstigen Haupt- und Vorburg ist noch einiges erhalten. Deshalb ist die Anlage bereits seit Jahrhunderten das Wahrzeichen des Schaumburger Landes.
Stadthagen
In der unterhalb der Bückeberge liegenden Stadt gibt es eine Vielzahl interessanter Baudenkmäler, die vorrangig im Stil der Weserrenaissance erbaut wurden, weshalb Stadthagen auch als Stadt der Weserrenaissance bezeichnet wird. Besonders sehenswert sind das Rathaus, das Schloss Stadthagen und die Amtspforte, in der sich ein interessantes Museum zur Geschichte der Stadt befindet.
Stadtmuseum Stadthagen
Neben dem Schloss von Stadthagen steht die einst zu administrativen Zwecken erbaute Amtspforte. Sie beherbergt das städtische Museum mit einer Ausstellung zur Geschichte und Wirtschaftsentwicklung der Stadt.
Steinhuder Meer
Der bei Hannover liegende größte See Niedersachsens ist ein beliebter Ausflugs- und Badesee und vor allem für seine geringe Tiefe bekannt. Er ist von großen unter Naturschutz stehenden Torfmooren und Feuchtwiesen umgeben, die auf einem 35 km langen Rundwander- und Fahrradweg und von mehreren Aussichtstürmen aus erkundet werden können.
Festung Wilhelmstein im Steinhuder Meer
Dank ihrer ungewöhnlichen Lage auf einer künstlich aufgeschütteten Insel in der Mitte des Sees ist die zwischen 1765 bis 1767 erbaute und heute als Museum gestaltete Kanonenfestung ein sehr ungewöhnliches Ausflugsziel. Deshalb wurde sogar schon 1767 der erste Tourist auf der Insel begrüßt.
Braunschweig
Auch wenn große Teile der Altstadt nach dem Zweiten Weltkrieg neu aufgebaut werden mussten, sind in der ehemals größten Fachwerkstadt Deutschlands noch viele historisch wertvolle Baudenkmäler zu sehen, die an die einstige Pracht der ehemaligen Hansestadt und an die Zeit als Residenzstadt der Fürsten von Braunschweig-Wolfenbüttel erinnern. Wahrzeichen sind der Braunschweiger Löwe auf dem Burgplatz und der Südturm der Andreaskirche.
Wolfenbüttel
Dank der nahezu vollständig erhaltenen Altstadt ist die einstige Residenzstadt und Landesfestung der Herzöge von Braunschweig und Lüneburg ein gut erhaltenes Beispiel des Städtebaus in der Zeit der Renaissance. Besondere Attraktionen sind das prunkvolle Schloss und die vielen ausnahmslos mit Fachwerkhäusern bebauten Stadtviertel.
Schloss Wolfenbüttel
Das zweitgrößte erhaltene Schloss in Niedersachsen ist nicht nur von außen ein Prachtstück, sondern auch im Inneren. Es ist zugleich ein Wahrzeichen von Wolfenbüttel. Besonders sehenswert sind die zwischen 1690 und 1740 gestalteten Repräsentationsräume, die heute das Herzstück des Schlossmuseums bilden.
Marienkirche Wolfenbüttel
Als Hauptkirche der Stadt und für die Grablege der Welfenherzöge wurde diese ungewöhnlich schöne Kirche erbaut. Ungewöhnlich ist auch der Architekturstil. Ein einzigartiger Mix aus Gotik, Renaissance und Barock entstand hier. Weil es keine wirklich vergleichbaren Bauwerke gibt, ist die Kirche ein hervorragendes Architekturbeispiel für den Manierismus. Auch die Marienkirche ist ein Wahrzeichen von Wolfenbüttel.
Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel
Bereits im Jahre 1572 wurde die Bibliothek von Herzog Julius zu Braunschweig-Lüneburg gegründet. Unter Herzog August dem Jüngeren gelangte sie im 17. Jahrhundert zu Weltruhm. Sie wurde dank ihrer hervorragenden Sammlungen sogar als achtes Weltwunder bezeichnet. Die Bibliothek ist eine bedeutende Forschungsstätte, besonders für das Mittelalter. Einige Räume sowie das benachbarte Lessinghaus dienen heute als Museum.
Braunschweigisches Landesmuseum in Wolfenbüttel
Im Kanzleigebäude aus dem 16. Jahrhundert kann die Abteilung Ur- und Frühgeschichte des Braunschweigischen Landesmuseums besichtigt werden. Die Sammlungen zeigen archäologische Funde, die von der Altsteinzeit bis zur Eisenzeit und den Germanen reichen.
Goslar
In der malerischen, zum UNESCO-Welterbe gehörenden Fachwerkstadt, die ein beliebter Aufenthaltsort der Könige und Kaiser des Heiligen Römischen Reiches war, stehen viele bedeutende Bauwerke der romanischen Baukunst. Hierzu gehört auch der Marktbrunnen mit dem goldenen Adler, dem Wahrzeichen von Goslar. Bei einem Stadtrundgang gibt es sehr viel zu sehen. Deshalb empfehlen wir vorher den Kauf eines Reiseführers.
Kaiserpfalz Goslar
Einst war das von 1040 bis 1050 erbaute Bauwerk die größte und prunkvollste Kaiserresidenz im heutigen Deutschland, heute ist sie die Hauptsehenswürdigkeit von Goslar.
Bergbaumuseum Rammelsberg
Mehr als 1000 Jahre lang hatte die Stadt Goslar dem Erzbergbau am Rammelsberg ihren Wohlstand zu verdanken. Heute ist das stillgelegte und zum Museum ausgebaute Bergwerk ein Bestandteil der UNESCO-Weltkulturstätte Goslar. Die Anlage gehört zu den beeindruckendsten Berbbaumuseen in Deutschland.
HöhlenErlebnisZentrum Iberger Tropfsteinhöhle
Eine Schauhöhle bei Bad Grund am westlichen Rand des Harzes. Zur Höhle gehört das so bezeichnete HöhlenErlebnisZentrum mit Ausstellungen zu den Themen "Faszination Höhle", "Die Toten aus der Lichtensteinhöhle" und "Ein Riff auf Reisen".
Bad Gandersheim
Mit der romanischen Stiftskirche, der dazugehörigen Abtei, dem Renaissancerathaus von 1580, der St. Georgskirche und zahlreichen mit Schnitzkunst verzierten Fachwerkhäusern sowie den an der Peripherie liegenden ehemaligen Klöstern Brunshausen und Clus besitzt die kleine Kurstadt ein umfangreiches historisches Erbe.
Schloss Bevern
Schloss Bevern
Dank seiner reichhaltig mit Steinmetzarbeiten verzierten Fassade gehört das 1612 fertiggestellte Schloss zu den bemerkenswerten Bauwerken der Weserrenaissance. Besichtigt werden können die Erlebniswelt Renaissance und ein Heimatmuseum. Besonders beeindruckend sind außerdem die im Sommerhalbjahr stattfindenden abendlichen Licht- und Klangvorführungen im Schlosshof.
Bad Pyrmont
Mit ihren ungewöhnlichen, im Jahr 1350 erstmals erwähnten Heilquellen gehört das im Weserbergland liegende einstige Fürstenbad zu den nobelsten und berühmtesten Kurstädten Deutschlands und Niedersachsens gehört.
Kurpark Bad Pyrmont
Dank seiner einmaligen Gestaltung inklusive der größten Palmenfreianlage im Norden Europas gehört das mehrfach preisgekrönte Werk der Gartenbaukunst zu den schönsten Parkanlagen Europas.
Schloss Bad Pyrmont
Eine ungewöhnliche, von einem breiten Wassergraben umgebene Kombination aus Renaissancefestung und Barockschloss in Sichtweite des Kurparks von Bad Pyrmont.
Schloss Schwöbber
Eines der nobelsten Schlösser der Weserrenaissance, das von einem wunderschönen Park umgeben ist, einst einer Linie der Herren von Münchhausen gehörte und heute als Hotel dient.
Bückeburg
Die Kleinstadt ist sehr reizvoll mit einer wunderschönen Stadtkirche im Baustil der Weserrenaissance. Unmittelbar an die Innenstadt grenzt das bereits erwähnte Schloss Bückeburg an, in dessen Park auch das Mausoleum des ehemaligen Fürstenhauses Schaumburg-Lippe steht.
Schloss Bückeburg
Mit seiner eleganten äußeren Erscheinung, den prunkvoll ausgestatteten Räumen im Inneren und dem großzügig angelegten Parkareal gehört das Renaissance- und Barockschloss, das immer noch von den Nachfahren der Fürsten zu Schaumburg-Lippe bewohnt wird, zu den am besten erhaltenen Schlössern in Niedersachsen.
Hubschraubermuseum Bückeburg
Ein einzigartiges Museum um Drehflügler und Senkrechtstarter, von den Anfängen bis zur Gegenwart. Besonders interessant sind die Nachbauten der ersten Fluggeräte dieser Art.
Museum Bückeburg
Museum Bückeburg für Stadtgeschichte und Schaumburg-Lippische Landesgeschichte lautet die korrekte Bezeichnung des Stadtmuseums von Bückeburg. Es informiert über die Geschichte des einstigen Fürstentums und ist sogar kostenlos zu besichtigen.
Rinteln
In der kleinen, sehr ursprünglich erhaltenen Altstadt von Rinteln gibt es einen romantischen Marktplatz und viele historische Fachwerkhäuser. Unter den Sehenswürdigkeiten fallen besonders die zahlreichen Bauwerke im Stil der Weserrenaissance und die Kirche St. Nikolai ins Auge. Über die Weser führt hier die als Wahrzeichen geltende Weserbrücke.
Museum Eulenburg in Rinteln
Umfangreiche Ausstellungen informieren in einem einstigen Burgmannensitz über die Stadt Rinteln und das Schaumburger Land, von der Früh- und Urgeschichte bis zur Gegenwart.
Dinosaurier-Park Münchehagen
Der Fund von Dinosaurierfährten am Ortsrand von Münchehagen im Jahre 1980 inspirierte zum Bau eines großen Freilichtmuseums und Dinosaurierparkes, in dem alle weitgehend bekannten Saurier und viele andere Urzeittiere in Originalgröße zu bewundern sind.
Kloster Loccum
Selten ist die mittelalterliche Struktur eines Klosters so gut zu besichtigen und zu studieren wie im Kloster Loccum. Die baulichen Anlagen des Zisterzienserklosters wurden seit dem Mittelalter kaum verändert und bilden damit einen einmaligen historischen Komplex.

Hier geht es zu online buchbaren Stadt- und Erlebnistouren für die Region Sarstedt.

Links zu Ausflugszielen, Sehenswürdigkeiten und Museen im Umland von rund 30 km bis rund 60 km um Sarstedt:

  • Museum für Landtechnik und Landarbeit in Börry - Ein agrarhistorisches Freilichtmuseum, das einen Einblick in das bäuerliche Leben verschiedener Epochen gibt. Informationen unter www.museum-landtechnik.de.
  • Erlebniswelt Hannover Airport - Faszination Flughafen hautnah erleben. Der Hannover Airport ist nicht nur Ausgangspunkt für Urlaubsreisen, sondern auch ein außergewöhnliches Ausflugsziel. Auf der Aussichtsterrasse können die Besucher einen exklusiven Blick auf das Vorfeldgeschehen werfen und die großen Flugzeuge bestaunen. In der Erlebnisausstellung Welt der Luftfahrt dreht sich alles rund um das Thema Fliegen. Begeistert tauchen Ausstellungsbesucher in die Faszination der Luftfahrt ein und entdecken an interaktiven Exponaten auf spielerische Art und Weise die Geheimnisse der Physik. Unvergessliche Flughafenführungen, zwei Flugsimulatoren (Anmeldung erforderlich), Einkaufsmöglichkeiten zu City-Preisen und der Reisemarkt mit aktuellen Reiseschnäppchen runden den Besuch am Hannover Airport perfekt ab. Tickets für die Aussichtsterrasse und die Erlebnisausstellung gibt es im Erlebnis-Shop auf der Airport Plaza, Abflugebene, zwischen Terminal A und B. Informationen unter www.hannover-airport.de/erlebniswelt. Eingetragen von Hannover Airport.
  • Stift Fischbeck - Im Ortsteil Fischbeck von Hessisch Oldendorf befindet sich eine sehr gut erhaltene, im romanischen und gotischen Stil erbaute Klosteranlage, mit Stiftskirche, Kreuzgang und Klostergärten, die auf eine Schenkung von König Otto I. zurückgeht. Informationen unter www.stift-fischbeck.de.
  • Lippoldshöhle und Lügenstein - Zwischen Brunkensen und Coppengrave befindet sich die einst als Verteidigungsanlage genutzte Lippoldshöhle und der zwischen zwei Felswänden steckengebliebene Lügenstein, der einer Legende nach herunterfallen soll, wenn sich dort eine lügende Person aufhält. Lage der Lippoldshöhle auf der virtuellen Landkarte von OpenStreetMap.
  • Abenteuerland Mellendorf in Wedemark (ehemals Hämelerwald in Lehrte) - Hauptattraktion des Kinderspielparadieses in der Region Hannover ist der 30 Meter hohe Kinderspielturm. Ansonsten sind unter den mehr als 150 Spielmöglichkeiten Rutschen, Hüpfburgen, ein Karussell, Trampoline, ein Softplayplatz und Roller zu finden. Informationen unter www.abenteuerland-haemelerwald.de.
  • Wilhelm Busch Museum in Mechtshausen - In dem kleinen Ort Mechtshausen, bei Seesen, verbrachte der Dichter und Zeichner Wilhelm Busch die letzten Jahre seines Lebens. Er liegt auch auf dem hiesigen Friedhof begraben. Im alten Pfarrhaus, seinem letzten Wohnort, wurde deshalb ein Museum eingerichtet, in dem einige original eingerichtete Räume und natürlich auch einige seiner Werke besichtigt werden können. Informationen unter www.wilhelm-busch-haus.de.
  • Kloster Amelungsborn - Das am Rande des Odfeldes bei Negenborn und Stadtoldendorf liegende Kloster gehört zu den ältesten Klostergründungen in Niedersachsen. Sehenswert sind in der frei zu besichtigenden Anlage insbesondere die im romanischen und gotischen Stil erbaute Klosterkirche, das Torhaus und der Kräutergarten. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Kloster Amelungsborn.
  • Freizeitpark Sommerrodelbahn Bodenwerder - Eine Allwetter-Sommer-Rodelbahn und weitere Attraktionen, wie Kindereisenbahn, Elektroautos, Elektroboote, Minigolf und vieles mehr. Informationen unter www.rodelpark.de.
  • Ebersnacken mit Ebersnackenturm - Mit einer Höhe von 460 m ü. NN ist der Ebersnacken die höchste Erhebung des zum Weserbergland gehörenden Mittelgebirgszugs des Voglers. Auf dem Berg steht der 26 m hohe Ebersnackenturm, der bei guter Witterung eine Rundumsicht bis zum Hermannsdenkmal im Teutoburger Wald und sogar bis zum Harz ermöglicht. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Ebersnacken.
  • Münchhausenstadt Bodenwerder - Das Fachwerkstädtchen Bodenwerder, Geburtsort des legendären "Lügenbarons", Karl Friedrich Hieronymus Freiherr von Münchhausen, bietet einen ganzen Strauß voller Ausflugsangebote für ein Wochenende. Besuchen Sie das unterhaltsame Münchhausen-Museum; lauschen Sie den Klängen des Münchhausen-Musicals oder den Darstellern des Münchhausen-Spiels. Starten Sie zu einer Floßtour oder einer Dampferfahrt auf der malerischen Weser; entdecken Sie die Täler des Weserberglands bei einem Draisinenausflug oder genießen Sie das Gefühl von Geschwindigkeit auf der aufregenden Sommerrodelbahn. Immer am 2. August-Wochenende findet in Bodenwerder das weithin bekannte Lichterfest auf der Weser statt, das traditionell mit Norddeutschlands größtem musikalischen Feuerwerk endet. Informationen unter www.muenchhausenland.de. Eingetragen von Thomas Greef.
  • Kanuverleih an der Weser zwischen Hameln und Bodenwerder - Kanutouren auf der Weser, direkt am Radwanderweg zwischen Hameln und Bodenwerder. Unsere Stärke: spontane Kanutouren, vorbeikommen, einsteigen, lospaddeln und Spaß haben. Info 01577 4377196 o. 0160 7941933, kanuspass@gmx.de. Informationen unter www.kanuspass-weser.de. Eingetragen von Kanuspass an der Grohnder Fähre.
  • Ludwigsturm Rumbecker Berg - Auf dem 340 m hohen Rumbecker Berg bei Rinteln steht der Ludwigsturm. Er ist ein beliebtes Wanderziel mit Aussicht ins Schaumburger Land. Kurzinformationen unter Ludwigsturm Rumbecker Berg.
  • Schillat-Höhle - Eine Schauhöhle in Hessisch Oldendorf, zu der eine Ausstellung von Mineralien und das Deutsche Archiv für Sinterchronologie gehören. Informationen unter www.schillathoehle.de.
  • Wasserfall Langenfeld - Im Ortsteil Langenfeld der Stadt Hessisch Oldendorf, in der Nähe der Schillathöhle, befindet sich der einzige natürliche Wasserfall in Niedersachsen. Das Wasser des Höllenbaches stürzt hier 15 Meter in die Tiefe. Es trieb früher auch die darunter liegende Höllenbachmühle an. Der Wasserfall gehört zum Naturschutzgebiet des im Süntel liegenden Hohensteinplateaus, dessen Felsen auch ein beliebtes Klettergebiet sind. Weitere Informationen mit der Internetsuche: Wasserfall Langenfeld.
  • Ersepark Uetze - Spaß und Informationen für die ganze Familie, bei einer phantastischen Reise zu den Anfängen der Evolution, mit zahlreichen Überraschungen und Attraktionen. Informationen unter www.erse-park.de.
  • Schmetterlingsfarm und Insekten-Museum in Steinhude - Neben Schmetterlingen gibt es auch krabbelnde Käfer, Vogelspinnen, Tausendfüßler und andere Insekten zu besichtigen. Informationen unter www.schmetterlingsfarmsteinhude.de.
  • Deutsches Erdölmuseum - Bis 1963 wurde auf dem Ölfeld bei Wietze Erdöl gefördert. Auf dem Museumsgelände können die Förderanlagen sowie eine Ausstellung über das Erdöl und seine Verwendung besichtigt werden. Informationen unter www.deutsches-erdoelmuseum.de.
  • Schiffsfahrten auf der Aller - Zwischen Celle und Bannetze bei Winsen (Aller) verkehrt regelmäßig ein Personen- und Ausflugsschiff, das durch eine traumhafte und naturverbundene Flusslandschaft fährt. Informationen unter www.celler-schifffahrt.de.
  • Kloster Wienhausen - Sowohl das im 13. Jahrhundert gegründete Kloster als auch die dazugehörenden Wirtschaftsgebäude sind noch weitgehend erhalten geblieben. Berühmt sind die aus dem 14. Jahrhundert stammenden Darstellungen biblischer Bilder und Ornamente im Nonnenchor und die gotischen Bildteppiche aus dem 14. und 15. Jahrhundert, die bei einer Klosterführung besichtigt werden können. Informationen unter www.kloster-wienhausen.de.
  • Staatliches Naturhistorisches Museum in Braunschweig - Da das Museum aus dem 1754 gegründeten Herzoglichen Kunst- und Naturalienkabinett hervorgegangen ist, umfasst die Ausstellung eine riesige Sammlung von Säugetieren, Vögeln, Fischen, Amphibien, Reptilien und Insekten sowie Vogeleiern, Skeletten, Muscheln und vielen mehr. Informationen unter www.naturhistorisches-museum.niedersachsen.de.
  • Arche Noah Zoo in Braunschweig - Im Braunschweiger Ortsteil Stöckheim kann ein kleiner familiengeführter Zoo besucht werden, in dem rund 300 Tiere aus nächster Nähe beobachtet werden können. Einige davon können auch gefüttert werden und lassen sich anfassen. Kurzinformationen unter Arche Noah Zoo Braunschweig.
  • Märchental Bad Grund (Harz) - Bekannte Märchen aber auch Sagen und Brauchtum der Region werden in dem Märchental von Bad Grund als kleine Modelle und in Bühnenbildern dargestellt, die sich auf Knopfdruck bewegen. Die Lage des Nahe der Iberger Tropfsteinhöhle liegendne Märchentals auf der Landkarte von OpenStreetMap.
  • Iberger Albertturm - Der knapp 35 Meter hohe, bei Bad Grund am Harzer Baudensteig liegende Aussichtsturm bietet einen Blick in das westliche Harzvorland und den Westharz zur Hochfläche von Clausthal-Zellerfeld und bis zum Brocken. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Iberger Albertturm.
  • Hübichenstein - Nördlich von Bad Grund ragt ein ragt ein 50 Meter hoher Felsenkegel in den Himmel. Er besitzt zwei Spitzen, von denen eine durch einen steilen Wanderweg erschlossen ist. Lage des Hübichensteins mit OpenStreetMap.
  • Bergbaumuseum Lautenthals Glück - In der Bergstadt Lautenthal im Oberharz befindet sich ein ehemaliges Silberbergwerk, das den Bürgern von Lautenthal einst Reichtum und Glück bescherte. Die Förderung wurde in den 1950er Jahren eingestellt. Heute kann die über mehrere Jahrhunderte ausgebeutete Grube unter sachkundiger Führung befahren und besichtigt werden. Informationen unter www.lautenthals-glueck.de.
  • Sehusa Wasserwelt in Seesen - Bei bis zu 32 °C Wassertemperatur können die Gäste in dem Erlebnisbad der Harzregion ihre Freizeit sowohl mit Spiel, Spaß und Sport als auch mit Entspannung und Wellness verbringen. Informationen unter www.sehusa-wasserwelt.de.
  • Burgruine Heldenburg - Eine Burgruine im Einbecker Ortsteil Salzderhelden, die einst dem Schutz des Salzbrunnens diente. Informationen unter www.heldenburg.de.
  • Tonenburg - Die gut erhaltene, auf eine kleinen Anhöhe über der Weser stehende, einst als Trutzburg erbaute Anlage besitzt einen wunderschönen Ausblick auf die Weser und ist ein beliebter Motorradtreff. Informationen unter www.tonenburg.de.
  • Köterberg - Mit einer Höhe von 495,8 m ü. NN ist der zwischen Lügde und Holzminden liegende Köterberg die höchste Erhebung des Lipper Berglands. Sie ist durch einen Fernmeldeturm bereits von weitem zu sehen. Der Berg ist ein beliebtes Ausflugsziel, da er kaum bewaldet ist und somit eine gute Fernsicht bietet. Vor Ort gibt es auch ein Gasthaus. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Köterberg.
  • Tierpark Bad Pyrmont - Mit seiner Mischung aus einheimischen und exotischen Tieren ist der Tierpark von Bad Pyrmont ein beliebtes Ausflugsziel. Informationen unter www.tierpark-badpyrmont.de.
  • Hufeland Therme Bad Pyrmont - Als Heil- und Erlebnisbad im Weserbergland ist die Hufeland Therme ein Inbegriff für Entspannung auf luxuriöse Art. Sie besitzt eine Sole-Schwimmlandschaft mit Erlebnisbecken, großem Innen- und Außenbecken, Sprudelbänke, Strömungskanal und Hot-Whirlpool. Informationen unter www.hufeland-therme.de.
  • Schieder-Schwalenberg - In der Doppelstadt stehen mit dem Schloss in Schieder und den historischen Fachwerkhäusern in Schwalenberg mehrere sehenswerte Bauwerke. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Schieder-Schwalenberg.
  • Lügde - Die von einer Stadtmauer umgebene Altstadt besitzt einen der am besten erhaltenen historischen Stadtkerne in Nordrhein-Westfalen. Die Bebauung entstand überwiegend nach dem letzten Stadtbrand im Jahr 1797. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Lügde.
  • Freizeitzentrum SchiederSee - Ein Freizeitzentrum mit Abenteuerspielplatz, Bootsverleih, Ponyhof und weiteren Attraktionen an einem See im Stadtteil Schieder von Schieder-Schwalenberg. Informationen unter www.schiedersee.de.
  • Draisinen fahren (von Rinteln bis Extertal) - Im Herzen des Lippischen Berglandes kann man Landschaft und Natur auch bei einer Fahrt auf der Draisine genießen. Informationen unter www.draisinen.de.
  • Kloster Möllenbeck - Die im Jahr 896 als Kanonissen-Stift gegründete Klosteranlage ist sehr gut erhalten und gehört deshalb zu den bedeutendsten Baudenkmälern der Region. Sie befindet sich südwestlich von Rinteln, im Ortsteil Möllenbeck. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Kloster Möllenbeck.
  • Bergwerk Kleinenbremen bei Porta Westfalica - Ein Besucherbergwerk mit unterirdischem See (Blaue Lagune). Das durch den Abbau von Eisenerz entstandene Bergwerk wurde von der Akademie der Geowissenschaften in Hannover zum Nationalen Geotop erklärt. Informationen unter www.bergwerk-kleinenbremen.de.
  • Klippenturm in Rinteln - Bereits seit 1889 gehört der auf dem 300 m hohen Luhdener Klippenberg stehende Aussichtsturm zusammen mit der Turmgaststätte zu den beliebten Ausflugszielen in Rinteln. Er ist nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichbar, wobei laut Aussage des Turmbetreibers insgesamt 251 Höhenmeter überwunden werden müssen. Informationen unter www.klippenturm.de.
Kostenlose Reiseführer

Benachbarte Städte und Orte für Ausflugsmöglichkeiten im Umkreis bis zu circa 160 km um Sarstedt:

Pennigsehl - Wietze - Wahrenholz - Wahrenholz - Wolfenbüttel - Bergstadt St. Andreasberg - Rotenkirchen - Bad Driburg - Rinteln

Berliner City


Ein gerechter Schock für die Krise, mit 3000 Euro steuerfrei für die Gutverdiener und nichts für die Mindestlöhner und Selbstständigen.

weitere Kalauer