Hauptmenü
Ausflug mit der Bahn

Mit dem Zug erreichbare Ausflugsziele ab Grünberg

Alle AusflugszieleErlebnisseBahnticket buchen

Hier werden Ausflugsziele von der Region Grünberg aus vorgestellt, die als Tagesausflugsziele mit dem Zug erreichbar sind. Für einige dieser Ziele ist nach der Bahnfahrt der Umstieg in ein Verkehrsmittel des öffentlichen Nahverkehrs notwendig. In der näheren Umgebung von Grünberg liegende Bahnausflugsziele sind mit der regionalen Umkreissuche zu finden. Außerdem stellen wir lohnende Bahnreiseziele auch von anderen Augsgangspunkten in Deutschland vor.

Mit der Bahn erreichbare Ausflugsziele von Grünberg aus:

Herborn
Eine beschauliche Fachwerkstadt am Fuße des Westerwaldes mit malerischen Gassen, Altstadtwinkeln, Grafenschloss und Überresten der alten Stadtmauer.
Barockstadt Fulda
Mit dem Dom, dem Schloss, dem Barockviertel und der ehemaligen Universität ist die einstige Residenzstadt der Fürstbischöfe von Fulda eine der sehenswertesten Städte Hessens. Für die Stadtbesichtigung ist der Kauf eines Reiseführers empfehlenswert.
Stadtschloss Fulda
Ein riesiger Schlosskomplex, der von einem wunderschönen Park umgebenen ist und den Fuldaer Fürstäbten als prunkvolle Residenz diente.
Hoher Dom zu Fulda
Der 1712 geweihte Dom mit dem Grabmal von Bonifatius ist architektonischer Mittelpunkt des Fuldaer Barockviertels und das Wahrzeichen der am gleichnamigen Fluss liegenden Stadt.
Steinau an der Straße
Jahrhundertelang war Steinau eine wichtige Station an der Via Regia, der alten Königs- und Handelsstraße zwischen Frankfurt am Main und Leipzig, die noch weiter bis nach Paris und Krakau führte. Wegen dieser Bedeutung gibt es in der Kleinstadt viele bis in das Mittelalter zurückreichende historische Bauwerke zu bewundern. Hierzu gehören das Schloss der Grafen von Hanau und das ehemalige Amtshaus, in dem die Brüder Grimm einige Jahre ihrer Kindheit verbrachten.
Schloss Steinau
Ein mächtiger Bergfried aus dem 13. Jahrhundert beherrscht das Stadtbild von Steinau an der Straße. Der Turm gehört zum Schloss Steinau, das hauptsächlich im 16. Jahrhundert aus einer mittelalterlichen Burg entstand. Im Schlossmuseum ist unter anderem eine Brüder-Grimm-Gedenkstätte und eine Marionetten- und Theatersammlung zu sehen.
Barbarossastadt Gelnhausen
Die im Jahr 1170 durch Kaiser Friedrich I. (Barbarossa) gegründete Stadt besitzt ein in sich geschlossenes historisches Stadtzentrum mit Fachwerkhäusern und mittelalterlichen Steinbauten, zu denen die Reste der staufischen Kaiserpfalz und große Teile der alten Stadtbefestigung gehören. Gelnhausen, mit der Marienkirche als Wahrzeichen, wird deshalb auch als Perle des Kinzigtals bezeichnet.
Hanau
An der Peripherie der an der Einmündung der Kinzig in den Main liegenden ehemaligen Residenzstadt gibt es einige der schönsten Sehenswürdigkeiten der Region zu besichtigen. Außerdem ist Hanau die Geburtsstadt der Brüder Grimm, die vor dem Neustädter Rathaus mit dem Brüder Grimm-Nationaldenkmal geehrt werden.
Schloss Philippsruhe in Hanau
Unmittelbar am Main steht die barocke und von einem schönen Park umgebene Schlossanlage, die auch eine Zeit lang als Nebenresidenz des Hauses Hessen diente. Heute wird sie vom Historischen Museum Hanau genutzt. Besonders sehenswert ist die Belle Étage mit den einstigen Repräsentationsräumen des Landgrafen.
Kuranlage Hanau-Wilhelmsbad
Die ab 1777 an einer ehemaligen Heilquelle im Stil des Barock errichteten Bauwerke gehören zusammen mit dem großen Kurpark zu den am besten erhaltenen Kuranlagen in Deutschland. Hanau-Wilhelmsbad gehört deshalb zu den besonders beliebten Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten im Frankfurter Raum. Außerdem gibt es hier seit 1983 das Hessische Puppenmuseum mit seiner Ausstellung von Puppen aus der gesamten Welt.
Hessisches Puppen & Spielzeugmuseum in Hanau
Im historischen Kurhaus des Staatsbads Wilhelmsbad in Hanau gibt es eine Ausstellung mit Puppen aus aller Welt, die von der Antike bis zur Gegenwart reichen. Ergänzt wird die Sammlung von Spielzeug, Spielecken und einem Marionettentheater.
Hanau-Steinheim
Einst war der im frühen Mittelalter entstandene Ortsteil von Hanau eine selbstständige Stadt mit eigener Gerichtsbarkeit. Hiervon zeugen noch große Teile der Stadtmauer und das historische Stadtbild mit jahrhundertealten Fachwerk- und Steinhäusern.
Bad Homburg
Unmittelbar vor den ersten Anstiegen des Taunus und knapp 20 km vor dem Stadtzentrum von Frankfurt am Main befindet sich die noble Kurstadt Bad Homburg vor der Höhe, die mit ihrem einmaligen Kurpark, dem ehemaligen Schloss hessischer Landgrafen und preußischer Könige sowie ihrem sowohl historischen als auch eleganten Stadtbild eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten besitzt.
Kurpark Bad Homburg
Mit seinen zahlreichen Parkbauten und Brunnenanlagen, zu denen mehreren Prunkbauten der Belle Époque und sogar zwei thailändische Tempel gehören, besitzt der im 19. Jahrhundert angelegte Park eine großartige Ausstrahlung. Die Anlage befindet sich weitgehend in dem Zustand, wie sie der berühmteste Gärtner seiner Zeit, der in preußischen Diensten stehende Peter Joseph Lenné, einst schuf.
Schloss Bad Homburg
Als ehemalige Sommerresidenz preußischer Könige wurde das vormalige Landgrafenschloss in Bad Homburg zu einer respektablen Residenz mit elegant eingerichteten Innenräumen ausgebaut, die per Führung besichtigt werden können.
Weilburg
Zweifellos ist das etwa die Hälfte der Altstadt einnehmende Schloss die Hauptattraktion von Weilburg. Darüber hinaus besitzt die in einer von Felsen gesäumten Flussschleife der Lahn liegende Kleinstadt mit ihren Palais und Fachwerkhäusern sowie reizvollen Aussichtspunkten viele weitere Sehenswürdigkeiten.
Schloss Weilburg
Die aus einer Vielzahl von Bauteilen (Renaissance und Barock) bestehende Anlage ist zusammen mit der Schlosskirche und dem auf mehreren Terrassen angelegten Schlossgarten eines der größten Schlosskomplexe in Hessen und unserer Meinung nach die schönste Schlossanlage dieses Bundeslandes.
Frankfurt am Main
Die City mit dem von Wolkenkratzern beherrschten Stadtbild besitzt mit ihrer Mischung aus Moderne und Tradition Attraktionen für jeden Geschmack. Für den Reiz dieser Stadt sorgt aber auch die historische Bedeutung als Wahl- und Krönungsort von Königen und Kaisern. Außerdem stellen wir die Wahrzeichen von Frankfurt vor. Beliebt sind Besichtigungen der Stadt mit einem vorher gebuchten Reiseführer.
Kaiserdom St. Bartholomäus in Frankfurt
Schon seit dem 15. Jahrhundert ist die ehemalige Krönungskirche der römisch-deutschen Kaiser ein Wahrzeichen von Frankfurt. Mit ihrem 95 Meter hohen Turm ist sie auch das höchste historische Bauwerk der Stadt.
Historisches Museum Frankfurt im Saalhof
Der Saalhof ist ein Gebäudekomplex, der aus einer Stauferburg hervorging. In seinen Räumen wird über die Geschichte von Frankfurt informiert. Die Ausstellung ist so groß, dass sogar Führungen durch das Museum angeboten werden.
Caricatura im Leinwandhaus
In einem steinernen Haus aus der Zeit der Gotik werden Texte, Zeichnungen und Plastiken gezeigt, von denen die Betrachter zum Lachen angeregt werden.
Frankfurter Palmengarten
Prachtvolle Park- und Gartenanlage im Frankfurter Westend mit Palmen und vielen weiteren exotischen Pflanzen aus der ganzen Welt in zum Teil historischen Gewächshäusern.
MyZeil
In der Zeil, der Haupteinkaufsstraße von Frankfurt, steht eine vom Stararchitekten Massimiliano Fuksas aus Rom entworfene imposante Stahl-Glaskonstruktion, die durch ihr futuristisches Aussehen mehr als ein Einkaufszentrum ist.
Stadtrundfahrt durch Frankfurt am Main
Ganz bequem und unabhängig vom Wetter können die Sehenswürdigkeiten und Touristenattraktionen in Frankfurt am Main auch bei einer Stadtrundfahrt mit dem Bus erkundet werden.
Chinesischer Garten in Frankfurt
Zusammen mit dem Bethmannpark ist der als Garten des himmlischen Friedens bezeichnete und von chinesischen Fachleuten mit aus China importierten Baumaterial angelegte Garten immer einen Besuch Wert.
Wilhelmsturm in Dillenburg
Im Wilhelmsturm, als schlossähnlicher Aussichtsturm das Wahrzeichen von Dillenburg, gibt es auf vier Stockwerken eine Ausstellung zur Geschichte der einst hier residierenden Grafen von Nassau-Dillenburg. Ihnen entstammt Wilhelm I. von Oranien, der zum Statthalter der Niederlande wurde. Seine Nachfahren stiegen später zu Königen auf.
Bad Hersfeld
Mit der Ruine der romanischen Stiftskirche und weiteren Baudenkmälern im Stil der Gotik und Renaissance besitzt die im Tal der Fulda liegende Kurstadt viele architektonische Bestätigungen ihrer mehr als 1.2000 Jahre alten Geschichte. Wichtigstes Wahrzeichen von Bad Hersfeld ist der hier abgebildete Turm der Stadtkirche.
Bad Camberg
Die im Hintertaunus liegende Kurstadt besitzt sehr viele gut erhaltene Fachwerkhäuser, von denen die 140 m lange Fachwerkbautengruppe des Amthofes aus dem Jahr 1605 besonders beeindruckend ist. Außerdem gibt es einen sehenswerten Kneipp-Kurpark mit Wasserspielen und üppig blühenden Rabatten.
Bad Wildungen
Aus einer hessischen Kleinstadt entstand ab dem 14. Jahrhundert eine sympathische Kurstadt, die in ihrer aus Fachwerkhäusern bestehenden Altstadt, dem großzügig angelegten Kurviertel nebst einem bis nach Bad Reinhardshausen reichenden Kurpark und dem Barockschloss Friedrichstein viel Abwechslung bietet.
Schloss Friedrichstein
Auf einem Berg, gegenüber der Altstadt von Bad Wildungen, steht das sehr gut erhaltene Barockschloss der Grafen und Fürsten von Waldeck. Es beherbergt eine militär- und jagdgeschichtliche Sammlung mit historischen Waffen aus mehreren Jahrhunderten.
Fritzlar
Die Dom- und Kaiserstadt spielte einst eine gewichtige Rolle bei der Christianisierung der Germanenstämme und bei der Entstehung des Deutschen Reiches. Heute dagegen besitzen die Straßen, Gassen und Plätze von Fritzlar mit ihren Wohnhäusern aus der Zeit der Gotik und der Renaissance sowie ihren uralten Mauern, Türmen und Kirchen eine kleinstädtisch geprägte mittelalterliche Ausstrahlung, die jeden Liebhaber historischer Orte begeistert.
Fritzlarer Dom
Wo heute der Fritzlarer Dom steht, hatte der Missionar Bonifatius wahrscheinlich im Jahr 723 eine dem Gott Donar geweihte Eiche gefällt. Damit begann die Christianisierung der mittel- und ostgermanischen Stämme. Aus einer kleinen Kapelle entstand ab 1180 eine der beeindruckendsten und am besten erhaltenen spätromanischen Kirchen Hessens.
Regionalmuseum Fritzlar
Im ehemaligen Hochzeitshaus von Fritzlar (16. Jahrhundert) können Ausstellungen zur Vor- und Frühgeschichte sowie zum Thema Volkskunde und Stadtgeschichte besichtigt werden.
Einhard-Basilika in Seligenstadt
Die im Kern karolingische und romanische Basilika St. Marcellinus und Petrus ist zusammen mit der ehemaligen Klosteranlage und dem barocken Klostergarten die Hauptsehenswürdigkeit der am Main liegenden mittelalterlichen Stadt.
Seligenstadt
Neben dem Kloster mit der Einhard-Basilika gibt es in Seligenstadt viele weitere historische Baudenkmäler zu sehen. Diese reichen zum Teil bis in das 12. Jahrhundert zurück.
Limburg an der Lahn
Komplett unter Denkmalschutz stehend, ist die vollständig erhaltene Altstadt, zusammen mit dem alles überragenden romanischen Dom, eines der eindrucksvollsten Beispiele mittelalterlichen Städtebaus in Hessen. Das Wahrzeichen von Limburg ist allerdings die Pusteblume, ein Brunnen von 1975 neben der Stadthalle. Für die Stadtbesichtigung ist der Kauf eines Reiseführers empfehlenswert.
Limburger Dom
Da der Limburger Dom zu den am besten erhaltenen romanischen und frühgotischen Kirchen in Deutschland gehört, zählt er zu den Highlights der ohnehin mit ungewöhnlich vielen Sehenswürdigkeiten und historischen Baudenkmäler bestückten Tourismusregion des Lahntals.
Burg Runkel
Zusammen mit einer steinernen Brücke aus dem 15. Jahrhundert ergibt die gewaltige, hoch über der Lahn stehende Anlage ein besonders romantisches Panorama. Die Ruine kann besichtigt werden und es gibt auch ein Burgmuseum.
Schloss Berleburg
In der Kurstadt Bad Berleburg steht das bedeutendste und größte Schloss im Rothaargebirge. Es gehört bis zum heutigen Tag der fürstlichen Familie zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg. Bei den Schlossführungen sind die Prunkräume mit wertvollen Möbeln und historischen Kunstsammlungen zu sehen.
Burg Eppstein
Als imposante Burgruine steht die einstige Befestigungsanlage über der gleichnamigen Stadt. Auf der Burg, die auch Wahrzeichen und kulturelles Zentrum von Eppstein ist, kann das Stadt- und Burgmuseum besichtigt sowie ein Aussichtsturm bestiegen werden.
Bahnticket buchen

Links zu Ausflugszielen von der Region Grünberg aus, die mit der Bahn erreichbar sind:

  • Bad Salzschlirf - In diesem sympathischen Kurort gibt es gleich mehrere Attraktionen zu sehen. Hierzu gehören der reizvolle Kurpark, die Mariengrotte, die von Fachwerkhäusern umgebene Pfarrkirche und das Sonnenobservatorium. Informationen unter www.bad-salzschlirf.de.
  • Bad Soden-Salmünster - Die aus mehreren Stadtteilen bestehende Stadt im Kinzigtal besitzt eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten verschiedener Art. Hierzu gehören in Salmünster z.B. die Kirche St. Peter und Paul, das Franziskanerkloster sowie die Altstadt und im Stadtteil Bad Soden der Kurpark, die Arena in der Salz, der Wildpark, die Burgruine Stolzenberg, das Huttenschloss und das Alte Rathaus. Informationen unter www.badsoden-salmuenster.de.
  • Spessart-Therme in Bad Soden-Salmünster - In warmer Salzsole können sich die Gäste dieses Bades erholen und entspannen. Mit der Todes-Meer-Salzgrotte und dem ganzjährig betriebenen Wellenbad im Freien besitzt die Spessart-Therme zudem zwei besonders ungewöhnliche Attraktionen. Informationen unter www.spessart-therme.de.
  • Freizeitpark Lochmühle in Wehrheim - Ein beliebter Freizeitpark bei Bad Homburg mit Attraktionen für Jung und Alt. Informationen unter www.lochmuehle.de.
  • Kinder-Akademie Fulda - Ein Fitnesscenter der Sinne, in dem ausprobieren und mitmachen ausdrücklich erwünscht ist. Informationen unter www.kaf.de.
  • Deutsches Feuerwehrmuseum in Fulda - In diesem einmaligen Museum wird die Geschichte der Entstehung der Feuerwehr gezeigt. Zu den Ausstellungsstücken gehören jahrhundertealte Handdruckspritzen, pferdegezogene Drehleitern und Feuerwehrautos aller Zeiten. Informationen unter www.dfm-fulda.de.
  • Brüder Grimm-Haus Steinau - Im ehemaligen Amtshaus von Steinau an der Straße befindet sich eine umfangreiche Ausstellung, die sich mit den Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm befasst. Das Museum ist für Kinder und Erwachsene gleichermaßen interessant, da auch die Herkunft und die weit über Deutschland hinausreichenden Verflechtungen der Sagen, Geschichten und Märchen gezeigt werden. Informationen unter www.brueder-grimm-haus.de.
  • Bad Orb - In der einst durch Salzgewinnung reich gewordenen Stadt und heutigen Kurstadt gibt es einen alten Stadtkern mit vielen Fachwerkhäusern, einen mehr als hundert Jahre alten Kurpark und das ehemalige Sudgelände der Salzsieder mit begehbarem Gradierwerk zu besichtigen. Außerdem lädt die Toskana Therme zum Baden und Relaxen ein. Informationen unter www.bad-orb.de.
  • Toskana Therme Bad Orb - Mehrere auch für Kinder geeignete Badebecken, Whirlpools, Sonnenbänke, ein Strömungskanal und eine Saunalandschaft sowie viele verschiedenartige Wellnessangebote können in dem Familien- und Freizeitbad genutzt werden. Informationen auf www.toskanaworld.net unter dem Link Bad Orb.
  • Gradierwerk Bad Orb - Das letzte von einst 10 Gradierwerken ist heute eine Touristenattraktion. Es ist begehbar und dient als Freiluftinhalatorium für die Kurgäste in Bad Orb. Informationen unter www.gradierwerk-bad-orb.de.
  • Spessart Wildpark Bad Orb - Im Orbtal mit seinen schönen Spazierwegen können Wisente und verschiedene Rotwildtierarten beobachtet werden. Außerdem gibt es einen Haustierstreichelzoo mit Ziegen und Eseln. Informationen unter www.spessart-wildpark.de.
  • Wächtersbach - Eine Kleinstadt im Kinzigtal mit malerisch schöner Altstadt, Heimatmuseum, Schloss und Schlosspark. Informationen unter www.stadt-waechtersbach.de.
  • Gelnhäuser Museum mit begehbarem Ohr - Besonders für Familien und Kinder ist das Stadtmuseum der Barbarossastadt Gelnhausen interessant, da hier bei einer angemeldeten Führung ein überdimensionales menschliches Ohr von innen besichtigt werden kann. Weitere Informationen unter Museum mit begehbarem Ohr.
  • Taunus Therme - In dem Freizeitbad in Bad Homburg v. d. H. wird Wasser laut Aussage des Betreibers als unendlicher Glücksspender für den Menschen in phantasievollen neuen Formen durchgespielt. Besondere Attraktionen sind der Wildwasserkanal, rauschende Wasserfälle, eine Solegrotte mit Felsenlandschaft und die aus 11 verschiedenen Saunen bestehende Saunawelt. Informationen unter www.taunus-therme.de.
  • Terrakotta-Armee in Weilburg - Mit originalgetreuen Duplikaten von über 300 Kriegern, 24 Pferden, sechs Streitwagen und zwei Kaisergespannen in Bronze sowie Waffen, Antiquitäten und anderen Dokumenten der 1965 in Yangjiawan entdeckten Terrakotta-Armee ist die Dauerausstellung im Gewerbegebiet von Weilburg-Kubach die größte Exposition über das Grabmal des Kaisers Qin Shi Huangdi (259 – 210 v.Chr.) außerhalb Chinas. Informationen unter www.terrakotta-armee-weilburg.de.
  • Weilburger Modellbaupark - Im Maßstab 1:8 wurden auf einem 2500 m² großen Gelände zahlreiche Bauwerke und Fahrzeuge nachgebaut. Die Ausstellung kann mit einer dieselbetriebenen Garteneisenbahn durchquert werden. Informationen unter www.weilburger-modellbau-team.de.
  • Schloss Biedenkopf mit Hinterlandmuseum - Eigentlich handelt es sich bei dem über der Stadt Biedenkopf stehenden Schloss um eine Burg, die im 12. Jahrhundert erbaut wurde. Der Palas der gut erhaltenen Anlage dient als Museum, in dem eine umfangreiche Sammlung von Trachten, Alltagsgegenständen, Bildern, Möbeln und vielem mehr über die Geschichte und Tradition des hessischen Hinterlandes informiert. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Schloss Biedenkopf.
  • Hessisches Braunkohle Bergbaumuseum in Borken - Mit vier Ausstellungsbereichen, zu denen der Themenpark "Kohle und Energie", der "Besucherstollen", die Abteilung "Bergbaugeschichte" und ein Naturschutz-Informationszentrum gehören, ist das als Erlebniswelt konzipierte Museum eine der umfangreichsten Darstellungen über den Bergbau in Hessen. Es zeigt die verschiedenen Arten und Stufen des Bergbaus einschließlich der Renaturierung des Tagebaulochs, dem heutigen Borkener See. Informationen unter www.braunkohle-bergbaumuseum.de.
  • Zoo Frankfurt - Am östlichen Rand der Innenstadt liegend, gehört der bereits 1874 hier eröffnete Zoo zu den ältesten Anlagen dieser Art in Deutschland. Informationen unter www.zoo-frankfurt.de.
  • Goethe Haus in Frankfurt - Der in Frankfurt geborene Johann Wolfgang Goethe lebte bis 1765 in diesem Wohnhaus, das sein Vater 1755 erbauen ließ und in dem heute eine umfangreiche Ausstellung über das Leben des Dichters gezeigt wird. Informationen unter www.goethehaus-frankfurt.de.
  • Botanischer Garten in Frankfurt - Unmittelbar neben dem Palmengarten liegend, besitzt der zur Goethe-Universität Frankfurt am Main gehörende Park eine besonders große botanische Vielfalt. Informationen unter www.botanischergarten.uni-frankfurt.de.
  • Kindermuseum des Historischen Museums Frankfurt - Ausstellungen zu stadt- und kulturgeschichtlichen Themen ganz speziell für Kinder zum Ausprobieren, Erforschen und Nachdenken. Informationen unter www.kindermuseum.frankfurt.de.
  • Senckenberg Naturmuseum in Frankfurt - Vier Milliarden Jahre Erdgeschichte können in der aus Schausammlungen und wissenschaftlichen Einrichtungen bestehenden und zu den bedeutendsten Forschungsmuseen Europas gehörenden Einrichtung an einem Tag erlebt werden. Informationen unter www.senckenberg.de.
  • Erlebnis-, Hallen- und Freibäder in Frankfurt - Besonders mit den drei Erlebnisbädern Rebstockbad, Titus Thermen und Panoramabad Bornheim besitzt Frankfurt am Main unter seinen vielen Hallen- und Freibädern auch einige touristische Highlights. Informationen auf der Frankfurter Bäderseite unter www.bbf-frankfurt.de.
  • Dialog Museum (Frankfurt) - In absolut lichtlosen Räumen werden kleine Besuchergruppen von blinden Mitarbeitern des Dialogmuseums durch Ausstellungsräume geführt. Die Ausstellung besteht aus unterschiedlichen Alltagssituationen, die ohne Augenschein eine vollkommen neue Erlebnisqualität bergen und Ihre Sinne schärfen! Dabei ergibt sich ein Rollentausch: Blinde Menschen werden zu Botschaftern einer Kultur ohne Bilder. “Dialog im Dunkeln” kann nur in Begleitung von Museumsguides besucht werden; eine telefonische Reservierung ist erforderlich! Informationen unter dialogmuseum.de. Eingetragen von boule02de.
  • Petrihaus am Brentanopark (Frankfurt) - Das Petrihaus in Frankfurt-Rödelheim, ein Fachwerkhaus aus dem Jahre 1720, wurde 1819 auf Veranlassung von Georg Brentano und mit Unterstützung des Architekten, Stadtplaners, Malers und Grafikers Karl Friedrich Schinkel zum klassizistischen Schweizerhaus umgebaut. Danach waren u.a. Johann Wolfgang von Goethe, die Grimm-Brüder, Marianne von Willemer, Adele Schopenhauer und Hermann Fürst von Pückler-Muskau Gäste im idyllischen Petrihaus. Nach einer wechselvollen Geschichte wurde das Anwesen ab 1999 restauriert. Heute ist es mit dem Brentanomuseum, dem Ginkgobaum und dem direkten Zugang über das Niddawehr zum Brentanopark wieder ein Schmuckstück in der Region und ein kultureller Treffpunkt. Informationen unter www.gg-online.de/html/petrihaus brentanopark.htm. Eingetragen von hjp.
  • Lahn-Marmor-Museum in Villmar - Ausstellung zur Entstehung und Geschichte des Marmorabbaus in Villmar und zur Technik der Verarbeitung dieses beliebten Gesteins. Informationen unter www.lahn-marmor-museum.de.
  • Aquarena in Dillenburg - Ein Sport- und Familienbad mit Warmwasserbecken und Rutsche. Informationen unter www.aquarena.org.
  • Erlebnis-Museum - Sprache entdecken – Kommunikation erleben: Ein deutschlandweit einmaliges Konzept erwartet die Besucher des wortreichs. Ein Erlebnis-Museum mit geisteswissenschaftlichem Hintergrund in Bad Hersfeld. Informationen unter www.wortreich.bad-hersfeld.de/. Eingetragen von Wortreich.
  • Höchster Porzellanmanufaktur - Die Höchster Porzellan-Manufaktur wird 1746 von Johann Christoph Göltz und Adam Friedrich von Löwenfinck (Porzellanmaler aus Meißen) als kurfürstlich-mainzische Porzellanmanufaktur gegründet. Sie ist somit die zweitälteste Porzellanmanufaktur Deutschlands (nach Meißen), die in dem damals kurmainzischen Höchst (heute ein westlicher Vorort von Frankfurt am Main) gegründet wurde. Heute gibt es, neben der Höchster Porzellan-Manufaktur, in Deutschland nur noch fünf Manufakturen, die sich auf die Kunst des handgearbeiteten Porzellans verstehen. Besucher können in der Erlebnismanufaktur die einzelnen Schritte zur Herstellung hochwertigen Porzellans beobachten und die fertigen Kunst- und Gebrauchsgegenstände im Verkaufsraum bestaunen. Informationen unter www.gg-online.de/html/hoechster porzellan.htm. Eingetragen von hjp.
Burgruine Königstein
Auf einem Berg in der gleichnamigen Stadt ragt die größte Burgruine der Taunusregion empor. Erhalten sind gewaltige Festungsmauern und der Burgturm, von dem die Aussicht bis weit in die Rhein-Main-Region reicht.
  • Verkehrsmuseum Frankfurt am Main - Eine riesige Sammlung an historischen Straßenbahnen, Linienbussen und weiteren Exponaten aus der Geschichte des Frankfurter Nahverkehrs ist in einer Ausstellungshalle auf dem Gelände der ehemaligen Frankfurter Waldbahn in Frankfurt-Schwanheim zu bewundern. Informationen unter www.verkehrsmuseum.info.
  • Zeppelinmuseum in Neu-Isenburg/Zeppelinheim - Eine Ausstellung mit Original-Exponaten aus der Ära der Zeppelin-Luftschifffahrt. Informationen unter www.zeppelin-museum-zeppelinheim.de.
  • Deutsches Ledermuseum Schuhmuseum Offenbach - Gleich drei Ausstellungsbereiche vereint das Ledermuseum unter einem Dach. Hierzu gehören das Schuhmuseum mit internationaler Fußbekleidung aus vier Jahrtausenden, das Museum für angewandte Kunst mit Exponaten vom Mittelalter bis zur Gegenwart und das Ethnologische Museum mit den Abteilungen Afrika, Amerika, Asien. Informationen unter www.ledermuseum.de.
  • Hier geht es zu allen weiteren Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten in und um Grünberg.
  • Deutschlandweit Veranstaltung kostenlos eintragen:



    Hier können Hotels aus dem weltweiten Angebot von Booking.com gebucht werden.

    Booking.com

    Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Unterkünfte gibt es auch unter www.tourist-online.de

    Mit der Bahn erreichbare Ausflugsziele sind zum Beispiel gut für Klassenfahrten geeignet. Außerdem stellen wir interessante Städtereisen mit der Bahn vor.

    ErlebnisseBahnticket buchen


    Die Welt könnte viel schöner sein, wenn es nicht so eine große Kluft zwischen unserer eingebildeten Intelligenz und unserer tatsächlichen Intelligenz gäbe.

    weitere Kalauer