Hauptmenü
Deutschland - Tourismus und Freizeit - Umkreis 60 km

Umland Zweibrücken, Contwig, Althornbach und Dellfeld

Ausflugsmöglichkeiten und Touristenziele für Zweibrücken, Contwig, Althornbach und Dellfeld in der auf bis zu rund 60 km erweiterten Umgebung ohne den unmittelbaren Umkreis. Die Umlandsuche zu Ausflugszielen, die auch ein spannender Kurztrip, eine Spritztour oder sogar ein Tagesausflug sein können, ist unter Einbeziehung benachbarter Städte und Orte noch bis auf zirka 160 km erweiterbar.

Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten im Umland von rund 30 km bis rund 60 km um Zweibrücken, Contwig, Althornbach und Dellfeld:

Ottweiler
Mit ihren Bauwerke aus der Zeit der Renaissance und des Barocks ist die einstige Residenzstadt der Grafen von Nassau-Ottweil ein lohnendes Touristenziel mit vielen Sehenswürdigkeiten, zu denen der Stengel-Pavillon mit seinem barocken Rosengarten und der Zibbelkapp, der als Wahrzeichen bekannte Kirchturm von Ottweiler, gehören.
Japanischer Garten in Kaiserslautern
In dem reizvollen Gelände eines im 19. Jahrhundert stillgelegten Steinbruchs wurde im Jahr 2000 ein fernöstliches Werk der Gartenbaukunst eröffnet, in dem die originalgetreue Gestaltung eines Japanischen Gartens mit beschnittenen Bäumen, Teichen, Wasserfällen, Trockengärten, Ampeln und einem echten Teehaus von 1900 bewundert werden kann.
Gartenschau in Kaiserslautern
Mit seiner riesigen Blumenvielfalt, seinen Themengärten sowie zahlreichen Modellen von Dinosauriern und anderen Urzeittieren ist die Parkanlage ebenso attraktiv wie der benachbarte Japanische Garten. Außerdem gibt es hier viele Abenteuer- und Spielangebote für kleine Besucher.
Jungfernsprung in Dahn
Ein circa 70 Meter hoher Felsen, von der einst eine Jungfrau gesprungen sein soll, ragt in der Mitte von Dahn empor. Er gehört als Wahrzeichen der Kleinstadt zu den beliebtesten Ausflugszielen im Pfälzerwald, der hier weitere vergleichbare Naturerscheinungen besitzt, weshalb die Region auch als Dahner Felsenland bezeichnet wird.
Dahner Burgengruppe
Mit einer Gesamtlänge von fast 200 Metern bilden die Ruinen von drei hintereinander stehenden Burgen die größte Burganlage in der Pfalz. Die Dahner Burgengruppe gehört damit zu den beeindruckendsten Felsenburgen in der reizvollen Region des Wasgaus und des Dahner Felsenlandes.
Burg Berwartstein
In der am besten erhaltenen Felsenburg der Pfalz, deren mittlerer Teil durch einen in den Stein gehauenen Aufstiegskamin zugänglich ist, können die Besucher die Welt des Mittelalters und die Geschichte des unbezwingbaren und legendären Ritters Hans Trapp kennenlernen.
Burgruine Drachenfels
Sowohl durch ihre markante Silhouette als auch durch mehrere in den Stein geschlagenen Gänge und Höhlen gehört die Ruine dieser Felsenburg zu den interessantesten Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten im Dahner Felsenland.
Saarbrücken
In der Landeshauptstadt des Saarlandes gibt es ein breites Kulturangebot mit Theatern und Museen aber auch viele Sehenswürdigkeiten, wie die als Wahrzeichen bekannte barocke Ludwigskirche, die Basilika St. Johann und das Schloss Saarbrücken. Beliebt sind außerdem die Garten- und Parkanlagen.
Burg Lichtenberg
Mit ihrer Länge von 425 Metern gilt die unweit der Stadt Kusel stehende Anlage als die längste Burgruine Deutschlands. Neben umfangreichen Mauerresten können hier aber auch mehrere Ausstellungen im Musikantenlandmuseum und im Urweltmuseum Geoskop besichtigt und bewundert werden.
Annweiler am Trifels
Mit dem an der Queich liegenden Gerberviertel, zwei funktionstüchtigen Wassermühlen und zahlreichen historischen Fachwerkhäusern gibt es hier viele reizvolle Ecken. Da die von dichten Wäldern des Pfälzerwaldes umgebene Kleinstadt unterhalb der ehemaligen Reichsburg Trifels liegt, ist ihre Geschichte stark mit der des Heiligen Römischen Reiches verknüpft.
Museum unterm Trifels in Annweiler
Das Museum in der Altstadt von Annweiler zeigt Ausstellungen zur Geschichte der Stadt und der Burg Trifels. Außerdem ist hier eine historische Gerberwerkstatt zu sehen.
Reichsburg Trifels
Oberhalb der Stadt Annweiler thront auf einem Felsen die ehemalige Reichsburg Trifels. Sie wurde im 20. Jahrhundert rekonstruiert. In der Befestigung befindet sich eine Ausstellung mit den Nachbildungen der Reichskleinodien des Heiligen Römischen Reiches, die einst auf der Burg aufbewahrt wurden. Die Anlage gehört deshalb, aber auch weil der englische König Richard Löwenherz einst hier gefangen gehalten wurde, zu den beliebtesten Ausflugszielen in der Pfalz.
Madenburg
Mit ihren aus dem Mittelalter und der Zeit der Renaissance stammenden Mauern besitzt die Burgruine ein sehr romantisches Aussehen. Sie gehört zu den größten Burgen in der Pfalz und bietet außerdem einen weiten Blick in die Rheinebene, ebenso aber auch in die bewaldeten Höhenzüge des Pfälzerwaldes.
Wild- und Wanderpark Silz
In dem mit Freigehegen und einem Aussichtsturm ausgestatteten Wildpark können Kinder aber auch Erwachsene viel erleben und lernen. In der Umgebung gibt es zudem ein dichtes Wanderwegenetz durch die waldreiche Umgebung des an der Südlichen Weinstraße angrenzenden Pfälzerwaldes.
Völklinger Hütte
1994 wurde das ehemalige Eisenwerk in Völklingen von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Es besitzt eine gigantische Stahlarchitektur und ist deshalb auch ein spannendes Ausflugsziel. Zugleich ist das Industriedenkmal dank wechselnder Ausstellungen und der Tätigkeit der Hochschule der Bildenden Künste Saar ein Zentrum für europäische Kunst.
Straße der Skulpturen
In St. Wendel beginnt ein 25 km langer Wanderweg mit Skulpturen, die seit 1971 von internationalen Künstlern geschaffen wurden. Die bis zu neun Meter hohen Werke gehören zu den beeindruckendsten kulturellen Anziehungspunkten im Saarland.
Idar-Oberstein
Berühmt ist die Stadt für ihre Felsenkirche. Doch darüber hinaus ist Idar-Oberstein für die bis ins 14. Jahrhundert zurückreichende Tradition der Schmuckverarbeitung bekannt. In mehreren Museen, einem Schaubergwerk und vielen Schmuckbetrieben gibt es hierzu anhand zahlreicher Darbietungen und vieler Exponaten interessante Informationen.
Felsenkirche Idar-Oberstein
Das weltbekannte Bauwerk ist das Wahrzeichen von Idar-Oberstein. Es wurde 1482 inmitten eines Felsens oberhalb von Oberstein erbaut und ist die beeindruckendste Felsenkirche Deutschlands.
Neustadt an der Weinstraße
Auch wenn die an den Höhenzügen der Haardt liegende Stadt an vielen Stellen auf neu getrimmt wurde, beeindrucken doch in erster Linie die erhaltenen alten Bauwerke und die mittelalterlichen Gassen. Besonders rund um den Marktplatz ist Neustadt deshalb nicht neu, sondern auf liebens- und sehenswerte Art sehr alt. Wahrzeichen der Stadt ist die Stiftskirche.
Hambacher Schloss
1832 fand auf der aus dem 11. Jahrhundert stammenden Burg das Hambacher Fest statt, wodurch die auch als Schloss bezeichnete Burgruine zu einer Geburtsstätte der Deutschen Demokratie wurde. Wegen der großen Bedeutung für die Geschichte Deutschlands wurde die Anlage zwischen 1980 und 1982 im historisierenden Stil wieder aufgebaut. Obwohl das Schloss äußerlich nicht viel zu bieten hat, ist die Ausstellung über das Hambacher Fest ein Besuchermagnet.
St. Martin (Pfalz)
Die in der Nähe von Edenkoben und Neustadt an der Weinstraße, unterhalb der Hänge der Haardt liegende Gemeinde gilt mit ihrem mittelalterlichen unter Denkmalschutz stehenden Ortskern und ihren Renaissance- und Barockarchitekturen als eines der schönsten Dörfer in der Pfalz und in ganz Deutschland.
Rhodt unter Rietburg
Unbestreitbar gehört das romantische Weinbauerndorf zu den schönsten Ausflugszielen an der Deutschen Weinstraße. Das hat der Ort besonders der durch das Rebenmeer in Richtung Rietburg und Villa Ludwigshöhe führenden Theresienstraße zu verdanken, die vollständig mit historischen Weinbauernhöfen bebaut ist und an der manch gemütliches Lokal liegt.
Villa Ludwigshöhe
Als die Pfalz im 19. Jahrhundert noch zu Bayern gehörte, wurde bei Edenkoben für König Ludwig I. ein Sommerschloss erbaut. Die nach Vorbild antiker Bauwerke errichtete Villa beherbergt heute unter anderem eine Gemäldegalerie. Sie ist außerdem ein Teil der Ausflugs- und Wanderregion am Blättersberg. Deshalb gibt es hinter dem Schlösschen einen Sessellift, der die Besucher noch zur Burgruine Rietburg hinauf bringt.
Bad Bergzabern
Die zwischen dem Pfälzerwald und den Weinanbaugebieten der Rheinebene liegende Kurstadt besitzt viele Fachwerkhäuser und wertvolle Baudenkmäler. Hierzu gehören unter anderem das als Wahrzeichen bekannte Schloss, ein als schönstes Renaissancehaus der Pfalz bezeichnetes Patrizierhaus und mehrere historische Kirchen.
Dörrenbach
Seit 1972 gehört der romantische Ort zur Verbandsgemeinde Bad Bergzabern. Dennoch unterscheidet er sich stark von der naheliegenden Kurstadt. Dörrenbach besitzt viele schöne Fachwerkhäuser und eine aus dem 14. und 15. Jahrhundert stammende Wehrkirche, weshalb der Ort auch als Dornröschen der Pfalz bezeichnet wird.
Deutsches Weintor in Schweigen
Das in der Zeit der Naziherrschaft erbaute Deutsche Weintor ist ein Wahrzeichen der Pfalz und ein Ausflugsziel, das den südlichen Beginn der Deutschen Weinstraße symbolisiert.
Saarpolygon auf der Halde Ensdorf
Östlich von Saarlouis überragt eine durch den Steinkohlebergbau entstandene Halde weit sichtbar das Umland. Darauf steht eine 30 Meter hohe und begehbare Skulptur, die an das Ende des Steinkohlebergbaus an der Saar erinnert.

Hier geht es zu online buchbaren Stadt- und Erlebnistouren für die Region Zweibrücken.

Links zu Ausflugszielen, Sehenswürdigkeiten und Museen im Umland von rund 30 km bis rund 60 km um Zweibrücken, Contwig, Althornbach und Dellfeld:

  • Saarländisches Schulmuseum Ottweiler - Eine Ausstellung zur Schulgeschichte im Saarland in einem historischen Bauwerk in Ottweiler. Informationen unter www.schulmuseum-ottweiler.net.
  • Ostertalbahn - Regelmäßiger Betrieb einer Museumsbahn, zu besonderen Anlässen auch mit Dampflokbespannung, zwischen Ottweiler und Schwarzerden. Informationen unter www.ostertalbahn.de.
  • Zoo Kaiserslautern - Der Tierpark von Kaiserslautern beherbergt mehr als 400 Tiere von rund 110 Arten. In den Sommermonaten finden außerdem Flugschauen der Falknerei statt. Informationen unter www.zoo-kl.de.
  • Biosphärenhaus und Baumwipfelpfad im Pfälzerwald - Der Pfälzerwald ist das größte zusammenhängende Waldgebiet Europas und nimmt ein gutes Drittel der gesamten Pfalz ein. Ein Teil des Waldes steht als Biosphärenreservat unter Schutz. In Fischbach bei Dahn kann man auf einem Baumwipfelpfad und in einem Biosphärenhaus viel über die Funktion und Bedeutung des Waldes erfahren. Informationen unter www.biosphaerenhaus.de.
  • Remigiusberg - Mit der einst für die Propstei St. Remigius erbauten Kirche und der Ruine der Michelsburg besitzt der 368 Meter hohe und als Namensgeber für das Remigiusland fungierende Berg zwei Ausflugsziele. Außerdem lohnt sich von hier oben die Aussicht in das mittlere Glantal. Informationen unter https://de.wikipedia.org/wiki/Remigiusberg.
  • Wildpark Potzberg - Eine 25 ha große Anlage mit großen Wildgehegen und Greifvogelschauen. Außerdem bietet der Park einen wunderschönen Panoramablick in das Nordpfälzer Bergland. Informationen unter www.wildpark.potzberg.de.
  • Luitpoldturm - Ein beliebter Aussichtsturm auf dem 607 m hohen Weißenberg inmitten des Pfälzerwaldes, dem größten zusammenhängenden Waldgebiet in Deutschland. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Luitpoldturm.
  • Felsenland Badeparadies & Saunawelt - Ein Wellness- und Badeparadies mit Wasserrutsche, Sprudelbecken, Außenbereich und großer Sauna in der Stadt Dahn. Informationen unter www.felsland-badeparadies.de.
  • Schuhmuseum Hauenstein - An einer originalen Produktionsstätte im Umland der einstigen Schuhmetropole Pirmasens wird der wechselhafte Werdegang der Schuhindustrie sinnlich erfahrbar gemacht. Informationen unter www.deutsches-schuhmuseum.de.
  • Brennender Berg in Dudweiler - Ein schwelendes Kohlenflöz, das im 17. Jahrhundert in Brand geraten ist, bis heute brennt und deshalb als Naturdenkmal eine Touristenattraktion ist. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Brennender Berg.
  • Saarlandmuseum - Moderne Galerie mit Skulpturengarten und Bibliothek der Stiftung Saarländischer Kulturbesitz. Informationen unter www.saarlandmuseum.de.
  • Historisches Museum in Saarbrücken - Das Museum zeigt die Geschichte des Saarlandes im 20. Jahrhundert. Informationen unter www.historisches-museum.org.
  • Zoologischer Garten Saarbrücken - Der in einer wunderschönen Landschaft eines ehemaligen Sandsteinbruchs liegende Tierpark zeigt mehr als 1000 Tiere aus 160 Arten. Informationen unter zoo.saarbruecken.de.
  • Erlebnisbad Calypso - Ob auf verschlungenen Wegen und abenteuerlichen Hängebrücken über eine Pueblo- und Felsenlandschaft, im Wildbach durch Felsengrotten oder beim Tauchgang über exotische Korallenbänke, im dem Freizeitbad in Saarbrücken gibt es wesentlich mehr als nur Badefreuden zu genießen. Natürlich fehlen auch keine Riesenrutschen und großzügig angelegte Saunalandschaften. Informationen unter www.erlebnisbad-calypso.de.
  • AbenteuerPark Saar Waldhochseilgarten - Unter dem Motto "Erlebe dich selbst" können in diesem Kletterwald die eigenen Grenzen getestet werden. Mit seinen 5 Parcours und 56 Kletterelementen ist der im Stadtwald von Saarbrücken liegende Waldhochseilgarten eine Herausforderung der besonderen Art. Informationen unter www.abenteuerpark-saar.de.
  • Natur-Wildpark Freisen - Sowohl in Gehegen als auch freilaufend werden in dem weiträumigen Park im Landkreis St. Wendel mehrere hundert Tiere, wie Schafe, Ziegen, Hängebauchschweine, aber auch Dammwild, Waschbären, Störche und verschiedene Greifvogelarten gezeigt. Informationen unter www.natur-wildpark.de.
  • Besichtigungskalkbergwerk am Königsberg in Wolfstein - In dem alten Bergwerk und technischen Kulturdenkmal finden Führungen statt, bei denen handwerkliche und überlieferte Bergbaumethoden gezeigt werden. Informationen unter www.kalkbergwerk.com.
  • Großer Humberg mit Humbergturm - Im Süden der Stadt Kaiserslautern steht auf dem 425 Meter hohen Großen Humberg ein Aussichtsturm, der einen sehr guten Blick nach Kaiserslautern und in den Pfälzerwald bietet. Informationen unter www.humberg-kaiserslautern.de.
  • Burgruine Landeck - Die wahrscheinlich im 12. Jahrhundert erbaute Burg am Rande des Pfälzerwald-Gebirges dient heute als Gaststätte. Informationen unter www.burglandeck-pfalz.de.
  • Rulaman Express - Draisinefahrten auf einer reizvolle Bahnstrecke im Rosseltal. Informationen unter www.rulaman-express.de.
  • Erlebnisbergwerk Velsen - In dem ehemaligen Steinkohlebergwerk im Saarbrücker Ortsteil Klarenthal können Besucher eine über 700 Meter lange Strecke auf drei verschiedenen Sohlen befahren. Zu sehen sind viele Bergwerksmaschinen, die zu Ausbildungszwecken aufgebaut wurden und noch funktionsfähig sind. Informationen unter www.erlebnisbergwerkvelsen.de.
  • Burg Bucherbach - In Köllerbach (bei Püttlingen) kann die Ruine einer Wasserburg besichtigt werden. Die Anlage wurde 1326 erstmals erwähnt und gehörte einst zu den bedeutendsten Niederungsburgen des Saarlandes. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Burg Bucherbach.
  • Burg Kerpen (Illingen) - Eine zum Teil erhaltene Wasserburg mit Umfassungsmauern, zwei Türmen und einem Burgtor in Illingen. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Burg Kerpen (Saarland).
  • Niedermoorlandschaft Oberthaler Bruch - Bei der Gemeinde Oberthal befindet sich ein seit 1984 unter Naturschutz stehendes Feuchtgebiet mit malerischen Weihern und Wasserflächen, das gut mit Wanderwegen erschlossen wurde. Weitere Informationen mit der Internetsuche unter Oberthaler Bruch.
  • Benediktinerkloster St. Mauritius zu Tholey - In der aus dem Mittelalter stammenden Klosteranlage leben seit 1950 wieder Benediktinermönche. Besonders sehenswert ist die Klosterkirche. Informationen unter www.abtei-tholey.de.
  • Schaumberg mit Schaumbergturm - Zwischen der Gemeinde Tholey und der Ortschaft Theley befindet sich der 569 hohe Schaumberg. Obwohl der Gipfel gar nicht so hoch ist, ragt der einzeln stehende Berg doch sehr auffällig aus der Umgebung. Deshalb wird der im Saar-Nahe-Bergland und im Prims-Blies-Hügelland stehende Schaumberg auch als Hausberg des Saarlandes bezeichnet. Im Gipfelbereich steht der riesige 36 m hohe Schaumbergturm, der als Aussichtsturm dient aber auch mit Sendeanlagen ausgestattet ist. Im unteren Bereich befindet sich außerdem ein deutsch-französisches Friedens-Mahnmal. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Schaumbergturm.
  • Edelsteinminen in Idar-Oberstein - In den unterirdischen Edelsteinminen am Steinkaulenberg können die Besucher bei einer Führung von Scheinwerfern angestrahlte Achate, Bergkristalle, Amethyste, Rauchquarze und weitere Glitzersteine bewundern. Informationen unter www.edelsteinminen-idar-oberstein.de.
  • Museum Idar-Oberstein - Ausstellung von Edelsteinen, Mineralien, Versteinerungen, Schmuck aus aller Welt und vielem mehr. Informationen unter www.museum-idar-oberstein.de.
  • Deutsches Edelsteinmuseum - Ebenfalls in Idar-Oberstein befindet sich eine Dauerausstellung zu fast allen Edelsteinarten mit mehr als 9.500 Exponaten. Informationen unter www.edelsteinmuseum.de.
  • Gräfin Loretta Weg - Mit der Eröffnung der Kaiseralle am 01.05.2011 hat die Traumschleife zum Saar-Hunsrück-Steig, der Premiumwanderweg Gräfin Loretta ein neues Highlight! Die Bänke und 12 Säulen im römischen Stil sind absolut sehenswert. Der ganze Weg ist wunderbar und liebevoll möbliert, es gibt Möglichkeiten zum Grillen und außergewöhnliche Aussichten. Informationen unter www.treviri-keltoi.de. Eingetragen von loretta.
  • Draisinentour im Glantal - Mit der Fahrraddraisine auf einer stillgelegten Strecke zwischen Altenglan und Staudernheim. Informationen unter www.draisinentour.de.
  • Eisenbahnmuseum in Neustadt an der Weinstraße mit Kuckucksbähnel - Historische Fahrzeuge werden in einem Lokschuppen aus der Anfangszeit der Eisenbahn gezeigt. Außerdem werden regelmäßig Fahrten mit einem Museumszug, dem Kuckucksbähnel, durchgeführt. Informationen unter www.eisenbahnmuseum-neustadt.de.
  • Edenkoben - Das Schloss Ludwigshöhe, das Sieges- und Friedensdenkmal, die Rietburg mit der Rietburgbahn und das Künstlerhaus sind die Hauptattraktionen der idyllisch an der Südlichen Weinstraße liegenden Stadt. Informationen unter www.edenkoben.de.
  • Zoo Landau in der Pfalz - Der nahe der Landauer Innenstadt liegende Zoo besitzt einen umfangreichen Tierbestand und wird dank seiner großzügigen Grünanlagen auch als die Oase der Stadt bezeichnet. Informationen unter www.zoo-landau.de.
  • Reptilium Terrarien- und Wüstenzoo in Landau in der Pfalz - In Deutschlands größten Reptilienzoo gibt es Reptilien und Amphibien aus der ganzen Welt zu bestaunen. In natürlich gestalteten Landschaftsterrarien wird den Besuchern zudem der Lebensraum der Tiere gezeigt. Außerdem finden stündlich Schaufütterungen statt. Besonders beliebt ist ebenso die Jungtier- und Aufzuchtstation, in der die Eigelege während der Brutzeit zu studieren sind und mit etwas Glück auch das Schlüpfen der Jungtiere beobachtet werden kann. Informationen unter www.reptilium.de.
  • Freizeitbad LA OLA in Landau in der Pfalz - Das LA OLA ist das größte Spaß- und Freizeitbad in der Pfalz. In einer südländisch anmutenden Landschaft aus Wasser und Palmen können die Gäste unter anderem die Brandung eines Wellenbades oder die Riesenrutsche Black Hole erleben. Informationen unter www.la-ola.de.
  • Festungsanlagen mit Kasematten in Saarlouis - Die Reste der im 19. Jahrhundert erbauten Festung von Saarlouis sind heute eine Touristenattraktion. Informationen unter www.saarlouis.de.
  • Schifffahrt auf der Saar - Mit dem Personenschiff können Urlauber und Einheimische die reizvolle Landschaft der Saar kennen lernen. Die Fahrten gehen bis zur berühmten Saarschleife. Informationen unter www.saarschiff.com und www.saar-schifffahrt.de.
  • Schloss Dagstuhl in Wadern - Auch wenn das am Fuß der Burg Dagstuhl liegende Schloss heute Sitz des Leibniz-Zentrums für Informatik ist, lohnt sich ein Besuch, da sowohl die Schlosskapelle als auch der Themengarten, der zum Projekt Gärten ohne Grenzen gehört, besichtigt werden können. Außerdem gibt es im Schloss wechselnde Kunstausstellungen, die allerdings nur per vorheriger Anmeldung besichtigt werden können. Informationen unter www.dagstuhl.de.
  • Schloss Münchweiler bei Nunkirchen - Ein prunkvolles Barockschloss, das 1752 als Landsitz erbaut wurde und heute als Hotel und Café genutzt wird. Informationen unter www.schloss-muenchweiler.de.
  • Hunnenring bei Otzenhausen - Nicht die Hunnen sondern die Kelten erbauten im 5.- 1. Jh. v. Chr. die Befestigungsanlage, deren Überreste noch heute sehr beeindruckend sind. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Ringwall von Otzenhausen.

Benachbarte Städte und Orte für Ausflugsmöglichkeiten im Umkreis bis zu zirka 160 km um Zweibrücken, Contwig, Althornbach und Dellfeld:

Franzenheim - Kirchenbollenbach - Alzey - Alzey - Landau in der Pfalz - Sinzheim - Überherrn

Kompass zu den Nachbarregionen von Zweibrücken, Contwig, Althornbach und Dellfeld:

N
W O
S


Tipps gegen Langeweile

Diese Seite auf Facebook teilen

Quermania als App

Zur Erinnerung: Nur weil jeder sagt, dass der Kaiser neue Kleider an hat, heißt das bekanntermaßen nicht zwangsläufig, dass der Kaiser wirklich Kleider trägt. Aber es ist zum Verzweifeln! Warum vergessen wir das immer wieder?

weitere Kalauer