Deutschland - Tourismus und Freizeit - Umkreis 60 km

Umland Leipzig

HotelsVeranstaltungen30 km40 km50 km70 km

Ausflugsmöglichkeiten und Touristenziele für Leipzig in der auf bis zu rund 60 km erweiterten Umgebung ohne den unmittelbaren Umkreis.

Die Umlandsuche zu Ausflugszielen, die auch ein spannender Kurztrip, eine Spritztour oder sogar ein Tagesausflug sein können, ist unter Einbeziehung benachbarter Städte und Orte noch bis auf circa 160 km erweiterbar. Hierzu gehören auch einige Geheimtipps.

Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten im Umland von rund 30 km bis rund 60 km um Leipzig:

Großer Goitzschesee mit Pegelturm
An dem durch Renaturierung entstandenen Großen Goitzschesee gibt es Bade- und Wandermöglichkeiten. Beliebt sind auch die Besteigung des im See in die Höhe ragenden Pegelturms und die Schiffsrundfahrten.
Halle (Saale)
Mit ihren prunkvollen Bauwerken aus der Renaissance und der Gründerzeit gehört die Saalestadt zu den wenigen Großstädten Deutschlands, deren historisch gewachsenes Stadtbild nahezu vollkommen bewahrt blieb. Sehr beeindruckend ist der Marktplatz mit seinen fünf Türmen als Wahrzeichen von Halle.
Moritzburg in Halle
Ursprünglich wurde die in der Innenstadt von Halle stehende spätgotische Anlage als Residenz des Erzbischofs von Magdeburg erbaut. Später wurde vieles zerstört, manches auch wieder aufgebaut, bis schließlich aus der Burg eines der größten Kunstmuseen in Sachsen-Anhalt entstand.
Burg Giebichenstein in Halle
Auf einem über der Saale emporragenden Felsen steht am nördlichen Stadtrand eine Burganlage, auf der im frühen Mittelalter sogar regelmäßig Kaiser Hof hielten. Auch wenn von der ursprünglichen Bedeutung der Befestigung nicht mehr viel zu erkennen ist, gehört der Giebichenstein zu den beliebtesten Ausflugszielen der Region. Dafür sorgt auch die darunter liegende Saalepromenade mit den Anlegestellen für Ausflugsschiffe.
Merseburg
Auch wenn viele Zeugnisse der mehr als 1.100-jährigen Geschichte der Stadt im 20. Jahrhundert verschwunden sind, besitzt Merseburg bedeutende Baudenkmäler, unter denen besonders der Dom und das Schloss herausragen.
Dom und Schloss in Merseburg
Mit dem in sich geschlossenen Komplex aus Dom und Schloss besitzt Merseburg ein Denkmalensemble von herausragender kulturgeschichtlicher Bedeutung. Berühmt sind der Domschatz, die Merseburger Zaubersprüche und die Merseburger Rabensage. Sie gehören zu einem riesigen Fundus wertvoller Kunstschätze und Kulturgüter, die im Dommuseum und im kulturhistorischen Museum des Schlosses gezeigt werden.
Ferropolis
Eine Stadt aus Eisen, die auf einer Halbinsel im ehemaligen Tagebaurestloch von Golpa-Nord entstand und als industrielles Museum mit mehreren Ungetümen aus der Zeit der Braunkohleförderung ausgestattet ist.
Bad Schmiedeberg
Sowohl durch die sehenswerte Altstadt als auch wegen des Kurviertels mit Kurhaus, Kurpromenade und Kurpark ist die Kleinstadt immer einen Besuch wert. Außerdem ist Bad Schmiedeberg von den Wald- und Wandergebieten des Naturparks Dübener Heide umgeben, zu denen auch das Blaue Auge und der Kaiser-Wilhelm-Turm gehören.
Grimma
Sowohl die historische Altstadt mit Baudenkmälern aus vielen Epochen als auch der Bereich an der Mulde sind sehens- und erwähnenswert. Im Sommer verkehrt außerdem ein Personenschiff auf der Mulde.
Altenburg
In der über 1.000 Jahre alten Stadt, die mehrere Jahrhunderte Residenzstadt Wettiner Herzöge war und heute als Skatstadt bekannt ist, gibt es viele Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Wahrzeichen sind die als Rote Spitzen bezeichneten Türme der nicht mehr vorhandenen Marienkirche.
Schloss Altenburg
Der große Schlosskomplex auf einem Berg im Zentrum der Skatstadt Altenburg gehört zu den schönsten Schlössern in Thüringen. Zum Schlossmuseum gehört das Spielkartenmuseum.
Lindenau-Museum Altenburg
In dem Museumsbauwerk von 1876 kann eine wertvolle Sammlung von frühitalienischen Tafelbildern, antiken Keramiken, Gipsabgüssen und weiteren Kunstwerken bewundert werden. Die Sammlung wurde von dem 1779 im Altenburg geborenen Wissenschaftler, Politiker und Kunstsammler Bernhard von Lindenau begründet, weshalb zum Museum auch seine umfangreiche Bibliothek gehört.
Botanischer Erlebnisgarten Altenburg
Ein Erlebnisgarten, der sowohl zur Erholung und Entspannung als auch der Forschung, Lehre und Weiterbildung dient. Es gibt hier viel zu entdecken und im Sommerhalbjahr immer wieder neue blühende Pflanzen zu bewundern.
Altenburger Inselzoo
Auf einer Insel im Großen Teich von Altenburg gibt es seit 1954 den einzigen Inselzoo Deutschlands. Zum Zoo gehört auch ein Bootsverleih.
Labyrinthehaus in Altenburg
Vier mit Spezialeffekten ausgestattete Labyrinthe erwarten in Altenburg bei jedem Wetter und zu jeder Jahreszeit die Besucher. Hierzu gehören das ägyptische Wabenlabyrinth Tinka Tempel, das Tiefseelabyrinth mit einem überdimensionalen U-Boot, der Weg durch Kongo King im dunklen Herz Afrikas und das Zauberlabyrinth. Die vier Welten sind sogar so spannend, dass der Eintritt für Kinder unter 12 Jahren nur in Begleitung mit Erwachsenen gestattet ist.
Orangerie Meuselwitz
Barocke Orangerie in einem Schlosspark im französisch-holländischen Stil, die einst für das Schloss der Reichsgrafen von Seckendorff erbaute wurde.
Schloss Colditz
Ein sehr gut erhaltenes Renaissanceschloss des Kurfürsten von Sachsen, das im Zweiten Weltkrieg als Kriegsgefangenenlager für Offiziere der Alliierten diente und durch rund 300 spektakuläre Ausbruchversuche mit 31 erfolgreichen Fluchten internationale Berühmtheit erlangte. Die Ausstellung im Schlossmuseum behandelt deshalb die Zeit während des Zweiten Weltkrieges.
Bauhausstadt Dessau
Mit ihren von der Kunst- und Designschule Bauhaus entworfenen und erbauten Gebäuden im funktionalen Internationalen Stil gilt die Stadt als Wegbereiter der Klassischen Moderne.
Meisterhäuser Bauhausstadt Dessau
Nicht weit von der Kunst- und Designschule Bauhaus entfernt stehen die zum Teil wieder aufgebauten Wohnhäuser der Meister des Bauhauses. Einige der Häuser können als Museum besichtigt werden.
Schloss Georgium
Neben dem Wörlitzer Park ist Schloss und Park Georgium das bewundernswerteste Gesamtkunstwerk des Dessau-Wörlitzer Gartenreichs.
Schloss Luisium
Klein aber fein präsentiert sich die harmonische, aus Schloss und Schlosspark bestehende klassizistische Anlage, als ein weiteres Kunstwerk der Fürstengärten von Dessau.
Wörlitzer Park
Der ausnehmend exotisch gestaltete Wörlitzer Park, an der Elbe bei Dessau, gehört mit seiner Wasserlandschaft zum Weltkulturerbe der UNESCO und ist einer der berühmtesten und schönsten Landschaftsparks Europas.
Wörlitzer Schloss
Inmitten des zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Wörlitzer Parks steht das erste im klassizistischen Stil errichtete Bauwerk Deutschlands. Es wurde für den Fürsten Franz von Anhalt-Dessau als Residenzschloss erbaut und besitzt prunkvoll eingerichtete Räume.
Schloss Oranienbaum
Im niederländischen Barockstil wurde das von einem großen Park umgebene Schloss am Ende des 17. Jahrhunderts für eine Prinzessin aus dem Hause Oranien-Nassau erbaut. Es gehört ebenfalls zum Dessau-Wörlitzer Gartenreich. Nach langen Sanierungsarbeiten können inzwischen neben dem sehenswerten Schlosspark auch wieder viele der prunkvollen Innenräume besichtigt werden.
Werkssiedlung Piesteritz (Wittenberg)
Ein einmaliges, autofreies Wohngebiet, in dem nach dem I. Weltkrieg die sozialreformerische Idee der Gartenstadt verwirklicht wurde.
Torgau
Mit zahlreichen Baudenkmälern aus der Zeit der Renaissance, unter denen besonders das Schloss Hartenfels und das Rathaus herausragen, besitzt die Stadt, die 1945 durch die Begegnung der amerikanischen mit der sowjetischen Armee weltberühmt wurde, viele Sehenswürdigkeiten.
Schloss Hartenfels in Torgau
In der kleinen Stadt an der Elbe steht das bedeutendste und am besten erhaltene Schloss der Frührenaissance in Deutschland. Es war Sitz der Sächsischen Kurfürsten. Zur Anlage gehört außerdem der erste protestantische Kirchenneubau, der sogar von Martin Luther persönlich geweiht wurde.
Burg Mildenstein
Rund 1.000 Jahre alt ist die oberhalb der Freiberger Mulde, am nördlichen Stadtrand von Leisnig stehende Burganlage mit ihrem mächtigen Bergfried, ihrer romantischen Burgkapelle, den Rittersälen und einem beeindruckenden gotischen Dachboden. Eine abwechslungsreiche und interaktive Dauerausstellung zur Bau- und Burggeschichte, Burgfeste, Hochzeiten, besondere Führungen und Familientage erwecken die alten Gemäuer und vergangene Jahrhunderte tagtäglich zum Leben.
Schloss Rochlitz
Das in der Stadt Rochlitz stehende Schloss entstand aus einer Reichsburg, weshalb nach wie vor die mittelalterliche Bausubstanz überwiegt und der Charakter einer Burg bewahrt blieb. Im Schlossmuseum können eine große Ausstellung zur Geschichte, die Schlosskapelle, die Hofküche, die Verliese und die Vorratskeller besichtigt werden. Ein besonderes Erlebnis ist außerdem das Begehen eines vollständig erhaltenen Wehrgangs und die Aussicht von einem der beiden Türme.
Kloster Wechselburg
Eine sehr gut erhaltene romanische Stiftskirche ist der Mittelpunkt einer historischen Klosteranlage, zu der ein Barockschloss und ein Schlosspark gehören und die ein Wahrzeichen des Muldentals ist.
Burg Gnandstein
Mit der auf einem hohen Felsen stehenden Burg kann im Kohrener Land eine touristische Hauptattraktion besichtigt werden. In der sehr gut erhaltenen Anlage gibt es ein Burgmuseum, in dem über die Geschichte der Burg Gnandstein informiert wird und historische Ausstattungen aus mehreren Jahrhunderten zu sehen sind. Außerdem können der Wehrturm bestiegen und die am besten erhaltene romanische Wehranlage Sachsens besichtigt werden.
Knopfmuseum Schmölln
Dokumentationen über die Tradition der Knopf- und Bürstenherstellung in der Knopfstadt Schmölln.
Zeitz
In der vor mehr als 1.000 Jahren als Bischofssitz gegründeten Stadt, die einst auch eine Residenzstadt sächsischer Herzöge war und in der zudem viele Nachfahren von Martin Luther leben, gibt es eine Vielzahl von Baudenkmälern zu bewundern, zu denen auch das Wahrzeichen von Zeitz, das gotische Rathaus gehört. Gleichzeitig ist die Zeitzer Altstadt allerdings auch ein trauriges Beispiel für den Zerfall historischer Bausubstanz.
Schloss Moritzburg in Zeitz
Mit seiner umlaufenden Wehrmauer und seinen Schanzen ist das zwischen 1657 bis 1667 erbaute Schloss eigentlich eine Mischung aus Festung und Residenz. Die Anlage, zu der auch der wesentlich ältere Zeitzer Dom gehört, ist sehr gut erhalten und eine der ältesten frühbarocken Residenzen in Sachsen-Anhalt. Zur Landesgartenschau 2004 wurde außerdem der Schlosspark neu gestaltet und vergrößert.
Schlosskirche Eisenberg
Eine Barockkirche mit prachtvoller Innenarchitektur in der einstigen Residenzstadt Eisenberg.
Saline Bad Kösen
Durch sein hölzernes Kunstgestänge, das die Wasserkraft auf einen Berg übertrug, und durch sein riesiges Gradierwerk stellt die Saline ein einmaliges technisches Denkmal dar.
Stadtmuseum im Romanischen Haus
In Bad Kösen steht eines der ältesten erhaltenen Häuser Deutschlands. Es beherbergt das Stadtmuseum und eine Ausstellung über Käthe Kruse, die in Bad Kösen ihre weltberühmten Puppen fertigte.
Landesschule Pforta
Die aus einem Zisterzienserkloster entstandene Schule bildet ein einmaliges architektonisches Ensemble. Als Knabenschule gehörte sie einst zu den bedeutendsten Bildungseinrichtungen Deutschlands.
Naumburg
Die ehemalige Bischofs- und Messestadt an der Saale gehört mit ihrem berühmten Dom (Wahrzeichen der Stadt) und dem Renaissancemarktplatz zu den schönsten Städten Sachsen-Anhalts.
Blütengrund mit Steinernem Bilderbuch
Bei der Einmündung der Unstrut in die Saale, in Naumburg-Großjena, gelangt man mit einer Personenfähre zu einem der romantischsten Ausflugsziele des Saale-Unstrut-Weinbaugebiets. Der unterhalb von Felsen liegende Blütengrund besitzt einige barocke Denkmäler, die sich mit der architektonischen Pracht in den Weinanbaugebieten Süddeutschlands vergleichen lassen.
Stadtmuseum Naumburg
Im Haus zur Hohen Lilie, dem ältesten Haus in Naumburg, informiert das Stadtmuseum über die ereignisreiche Geschichte der an der Einmündung der Unstrut in die Saale liegenden historischen Stadt.
Schloss Neuenburg
Im frühen Mittelalter war das im Weinanbaugebiet der Saale-Unstrut-Region, oberhalb der Stadt Freyburg liegende Schloss die größte Burg Thüringens.
Burg Querfurt
Es gibt wohl kaum eine Burg in Sachsen-Anhalt, auf der es so viel zu entdecken gibt, wie auf der gleichnamigen Burg in der Stadt Querfurt. Das ist auch kein Wunder, die Burg ist schließlich die größte von ganz Mitteldeutschland und eine der am besten erhaltenen. Neben vielen Burg- und Museumsbesuchern geben sich hier deshalb auch regelmäßig Filmteams die Klinken in die Hand.
Bauernmuseum in Querfurt
Unmittelbar neben der Querfurter Burg kann in der Alten Schäferei ein weiteres Museum besichtigt werden. In dem Bauernmuseum sind einige original eingerichtete historische Räume, Werkstätten, Fahrzeuge und Geräte zu sehen.
22. originale Jobmesse Leipzig

Hier geht es zu online buchbaren Stadt- und Erlebnistouren für die Region Leipzig.

Links zu Ausflugszielen, Sehenswürdigkeiten und Museen im Umland von rund 30 km bis rund 60 km um Leipzig:

  • Militär Museum Bunker Kossa - Führungen durch einen ehemaligen Ausweichgefechtsstand der Warschauer Vertragsstaaten in der Dübener Heide. Informationen unter www.bunker-kossa.de.
  • Industrie- und Filmmuseum in Wolfen - Auf dem Gelände des Chemieparks Bitterfeld-Wolfen zeigt das Museum die Geschichte der von der Agfa AG gegründeten Filmfabrik Wolfen. Besonders interessant sind die alten Maschinen zur Herstellung von Rohfilmen aus den 30er und 40er Jahren. Informationen unter www.ifm-wolfen.de.
  • Hohburger Berge - Bei dem Ort Hohburg in der Gemeinde Lossatal gibt es eine Erhebung, die auch Hohburger Schweiz genannt wird. Der Grund hierfür sind die bis zu 40 Meter hohen Felswände, die hier an mehreren Stellen zu sehen sind. Sie sind die Überbleibsel ehemaliger Steinbrüche. Schon seit 1924 werden diese zum Klettern genutzt. Zum Teil sind in der bizarren Landschaft auch kleine Seen entstanden. Einer dieser Seen, der am Ortsrand von Hohburg liegende Kaolinsee dient auch als Badesee mit Liegewiesen und Wanderwegen. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Hohburger Berge.
  • Beatles Museum in Halle - Eine sehr umfangreiche Sammlung von Dokumenten über die Beatles mit Filmvorführungen in Halle an der Saale. Informationen unter www.beatlesmuseum.net.
  • Halloren Schokolademuseum Halle - In der ältesten Schokoladenfabrik Deutschland gibt es Erstaunliches über die Welt der Schokolade und die Geschichte des Unternehmens zu erfahren. Informationen unter www.halloren.de.
  • Maya Mare Bade- und Saunaparadies - In Halle befindet sich ein als mexikanisches Bade- und Saunaparadies gestaltetes Freizeitbad, das mit seinen Flusslandschaft mit Erlebnisbecken, seinen vier Rutschen, seinem Wellenbad und vielen weiteren Attraktionen Badevergnügen für Jung und Alt bietet. Informationen unter www.mayamare.de.
  • Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle - Die weltberühmte Himmelsscheibe von Nebra bildet heute das Herzstück von Deutschlands ältestem Museum, das sich mit der vorgeschichtlichen Archäologie beschäftigt. Informationen unter www.himmelsscheibe.de.
  • Geiseltalmuseum in Halle - In der ehemaligen Kapelle der Neuen Residenz werden paläontologische Funde aus dem ehemaligen Braunkohlerevier Geiseltal gezeigt. Neben sehr gut erhaltenen Pflanzenresten sind das auch Krokodile und Käfer sowie das Urpferd Propalaeotherium. Informationen unter www.geiseltalmuseum.de.
  • Luftfahrt und Technik-Museumspark Merseburg - Flugzeuge und Kraftfahrzeuge (bevorzugt aus der ehemaligen DDR), die auf einer 50.000 m² großen Freifläche und in mehreren Ausstellungshallen zu besichtigen sind. Informationen unter www.luftfahrt-technik-museum.de.
  • Irrgarten Altjeßnitz - Mit seiner Fläche von 2.600 m² ist der in der Mitte des 18. Jahrhunderts am ehemaligen Schloss Altjeßnitz angelegte Irrgarten der größte unter den noch erhaltenen historischen Irrgärten in Deutschland. Zwei Meter hohe Hecken trennen die Wege, in deren Mitte eine Aussichtsplattform steht. Kurzinformationen unter Irrgarten Altjeßnitz.
  • Kaiser-Wilhelm-Turm in Bad Schmiedeberg - Ein Aussichtsturm im Stadtwald von Bad Schmiedefeld, der einen Blick ins Elbtal und auf den Kurort Bad Schmiedeberg bietet. Die Aussicht reicht bei guter Sicht bis nach Wittenberg, zum Petersberg bei Halle und zum Völkerschlachtdenkmal in Leipzig. Informationen unter www.kaiser-wilhelm-turm.de.
  • Dahlener Heide - Zwischen Dahlen und Belgern befindet sich das Waldgebiet der Dahlener Heide, in dem sich mehrere Wanderziele befinden, zu denen Brehms Ruhe, die Tote Magd, die Tabakskiefer, der Imhoffstein, die Jägereiche und Wittes Steinbruch gehören. Außerdem gibt es in der Dahlener Heide viele Teiche und im Waldbad Schmannewitz (www.waldbad-schmannewitz.de) sowie in einem Badeteich in Bucha können die Gäste im Sommer selber das kühle Nass genießen. Informationen unter www.dahlener-heide.de.
  • Schloss Hubertusburg in Wermsdorf - Das für August den Starken errichtete Jagdschloss gehört zu den größten Schlossanlagen in Sachsen. Auch wenn die spätere Plünderung durch die Preußen und die Nutzung als Gefängnis und Krankenhaus einen Teil der ursprünglichen Pracht zerstört hat, bildet der Gebäudekomplex immer noch ein beeindruckendes Ensemble, zumal die Anlage seit der Wende systematisch saniert und wieder aufgewertet wird. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Hubertusburg.
  • Kur- und Freizeitbad RIFF in Bad Lausick - Mit Sprungturm, Wasserrutschen, Strömungskanal, Salz-Inhalations-Grotte und weiteren Attraktionen bietet das Freizeitbad mit seinem bis zu 35°C warmen Wasser vielfältige Möglichkeiten für Spaß, Erholung und Entspannung. Informationen unter www.freizeitbad-riff.de.
  • Rittergut Treben - Das neu sanierte Rittergut liegt etwa 8 km nördlich der Skatstadt Altenburg in Treben. Ein Förderverein organisiert regelmässig kulturelle Veranstalltungen, wie z.B. Konzerte, Buchlesungen, Vorträge und Ausstellungen. Informationen unter www.rittergut-treben.de/. Eingetragen von Dr. Axel Erler.
  • Kloster Posa - In der Nähe der Stadt Zeitz befinden sich die Reste eines Benediktinerklosters, das mit dem um 1170 erbauten und im ursprünglichen Zustand erhalten gebliebenen sogenannten Abtshaus eines der ältesten Baudenkmäler in Sachsen-Anhalt besitzt. Informationen unter www.kloster-posa.de.
  • Mitteldeutscher Umwelt- und Technikpark in Zeitz - In der ehemaligen Brikettfabrik Herrmannsschacht, der ältesten erhaltenen Brikettfabrik der Welt, gibt es ein technisches Denkmal zu bewundern und auch viel über die Entstehungsgeschichte der Braunkohle zu erfahren. Informationen unter www.mut-zeitz.com.
  • Schloss Neu-Augustusburg in Weißenfels - Von 1680 bis 1746 diente das gut erhaltene Schloss als Residenz des sächsischen Herzogs von Sachsen-Weißenfels. Es gehört zu den größten frühbarocken Schlossanlagen in Mitteldeutschland und beherbergt unter anderem eine Dauerausstellung zum Herzogtum Sachsen-Weißenfels und ein Schuhmuseum. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Schloss Neu-Augustusburg.
  • Allwetterrodelbahn "Schöne Aussicht" in Weißenfels - Ein abenteuerliches Ausflugsziel für Kinder, aber auch für Erwachsene, ist die 800 Meter lange Rodelbahn, auf der man mit einer Geschwindigkeit von bis zu 40 Kilometern pro Stunde ins Tal rauscht. Der besondere Clou: Die Rodelbahn hat bei jedem Wetter und zu jeder Jahreszeit geöffnet, also im Sommer auch bei Regenwetter und zum Teil auch im Winter, da die Schlitten dann mit einer Haube aus Plexiglas abgedeckt werden. Informationen unter www.allwetterrodelbahn.de.
  • Heimatnaturgarten Weißenfels - Laut MDR gehört der Tierpark von Weißenfels mit seinen rund 200 vorwiegend einheimischen Tieren unter die Top 10 der zoologischen Anlagen in Sachsen-Anhalt. Informationen unter www.tierpark-weissenfels.de.
  • Burg Schönburg - Die mittelalterliche Burgruine nahe Naumburg wurde für den Bischof von Naumburg errichtet. Sie besitzt noch einige romanische Bauteile und steht auf einem Felsen über der Saale. Informationen unter www.schoenburg.de.
  • Geiseltalsee im Geiseltal - Mücheln - Der Geiseltalsee befindet sich im südlichen Teil Sachsen-Anhalts. Durch seine günstige Lage zu der bekannten Saale-Unstrut-Region, welche durch gute Weine, die Sektkellerei Rotkäppchen und die landschaftliche Schönheit einen hohen Bekanntheitsgrad aufweisen kann sowie die günstigen Wassersportbedingungen, genießt der Geiseltalsee eine beeindruckende Ausgangssituation im Vergleich der entstehenden Seen in unmittelbarer Nachbarschaft. Informationen unter www.geiseltalsee.de. Eingetragen von Heinrich, Babette.
  • Zoologischer Garten Halle - Der auf dem Reilsberg errichtete Tierpark bildet eine Erlebnislandschaft für Alt und Jung, die von einem Aussichtsturm auf der Bergspitze sehr gut zu überschauen ist. Informationen unter www.zoo-halle.de.
  • Petersberg bei Halle - Mit einer Höhe von 250 m ü. NHN ist der am Stadtrand von Halle liegende Petersberg die höchste Erhebung im Saalekreis. Er bietet eine gute Aussicht und ist ein beliebtes Ausflugsziel, das mit dem romanischen Kloster Petersberg, dem Bismarckturm, einem Wildgehege, einer Sommerrodelbahn und einem Heimatmuseum zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Attraktionen besitzt. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Petersberg bei Halle und www.museum-petersberg.de.
  • Tierpark Petersberg - In der Naherholungsregion Petersberg kann auch ein Tierpark mit einheimischen und exotischen Tieren besucht werden. Weitere Informationen unter Tierpark Petersberg.
  • Technikmuseum "Hugo Junkers" - Luftfahrtausstellung in Dessau mit Exponaten, Modellen, Dokumenten und Fotografien. Informationen unter www.technikmuseum-dessau.de.
  • Biosphärenreservat Mittlere Elbe - Die naturbelassene Flusslandschaft ist vor allem bei Fahrradfahrern und Wassersportler besonders beliebt. Informationen unter www.biosphaerenreservatmittlereelbe.de.
  • Tierpark Dessau - Inmitten einer reizvollen Parklandschaft leben mehr als 500 Tiere aus 120 Arten. Der 11 ha große landschaftsgeschützte Tierpark ist ein beliebtestes Naherholungszentrum. Informationen unter www.tierpark.dessau.de.
  • Schloss Reinharz - Das barocke Wasserschloss inmitten eines Landschaftsparks in der Dübener Heide besitzt mit seinem 8-stöckigen Turm eine unverwechselbare Gestalt. Informationen unter www.schloss-reinharz.de.
  • Treblitzscher Park - Mit rund 250 verschiedenartigen Baum- und Straucharten gehört der 5 ha große Park, der 1927/28 von einem Gutsbesitzer angelegt wurde, zu den wertvollsten Gehölzsammlungen in Sachsen. Kleine Lichtungen, mehrere Brücken und zwei Teiche geben der Anlage außerdem ein romantisches Aussehen. Lage des Treblitzscher Parks auf der Landkarte von OpenStreetMap.
  • Döllnitzbahn - Regelmäßiger Fahr- und Linienbetrieb auf der Schmalspurstrecke Oschatz–Mügeln–Kemmlitz/Glossen, der an den Wochenenden mit historischen Dampfloks durchgeführt wird. Informationen unter www.doellnitzbahn.de.
  • Freizeit- & Erlebnisbad Platsch - Im Oschatzer Erlebnisbad gibt es Badespaß, Saunavergnügen und Wellness für die ganze Familie. Besonders beliebt sind das Rutschen-Eldorado und die Whirlgrotte. Im Sommer steht außerdem ein Freibad mit Sprungturm und Beachvolleyballfeldern zur Verfügung. Informationen unter www.oschatz-erleben.de. Auf der Seite werden auch der O-Schatz-Park und das Stadtmuseum von Oschatz vorgestellt.
  • Historische Altstadt Oschatz - Besuch der Türmerwohnung in der St. Aegidienkirche der Stadt, der Neumarkt mit Stadtbrunnen und Neues Rathaus im Renaissancestil. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Oschatz. Eingetragen von AndyN.
  • Märchengarten im Kohrener Land - Bekannte Märchenmotive können im Kohren-Sahliser Ortsteil Gnandstein in dem gegenüber der Burg Gnandstein liegenden Märchengarten als Miniaturdarstellungen bewundert werden. Kurzinformationen unter Miniatur- und Märchengarten im Kohrener Land.
  • Sommerrodelbahn in Kohren-Sahlis - Ein weiteres bei Kindern beliebtes Ausflugsziel im Kohrener Land ist die Sommerrodelbahn. Die 2001 eröffnete, 527 Meter lange Bahn bietet einen riesen Spaß für Jung und Alt. Kurzinformationen unter Sommerrodelbahn Kohren-Sahlis.
  • Bockwindmühle Lumpzig - Etwas abseits des Lumpziger Ortsteiles Hartha befindet sich die letzte Bockwindmühle des Altenburger Landes aus dem Jahre 1732 und gilt somit als eine der ältesten Bockwindmühlen Deutschlands. Sie ist komplett saniert worden unter der Regie des Vereins Altenburger Bauernhöfe, der auch das beliebte Mühlenbrot vertreibt. 2012 wurde die Kulturscheune, ein Offenstall aus dem Jahr 1957, an der Mühle zur Ausrichtung von Konzerten oder Festen aufgestellt. Informationen unter www.altenburger-bauernhoefe.de/altenburger-bauernhoefe/muehle.php. Eingetragen von einem Schmöllner.
  • bulabana Freizeitbad in Naumburg - Badevergnügen und gleichzeitig pure Entspannung verspricht das Sport- und Freizeitpark in seinen Innen- und Außenbereichen. Informationen unter www.bulabana-naumburg.de.
  • Tierpark Bad Kösen - Von heimischen Haus- und Wildtieren bis hin zu Affen, Bären, Papageien, Lamas und Aplakas zeigt die kleine zoologische Einrichtung Tiere aus aller Welt. Der Tierpark ist ein beliebtes Ausflugsziel im Burgenlandkreis. Informationen unter www.tierpark-badkoesen.de.
  • Freyburg - Der Weinanbau und die Sektherstellung prägen diese an der Unstrut liegende Stadt, in der einst auch der Turnvater Friedrich Ludwig Jahn mehr als 20 Jahre, bis zu seinem Tod, lebte. Zu sehen sind das Ludwig-Jahn-Denkmal, das Jahn-Museum, einige bauliche Überbleibsel aus dem Mittelalter und natürlich mehrere Weingasthäuser, inkl. einem historischen Weinkeller. Informationen unter www.freyburg-info.de.
  • Friedrich-Ludwig-Jahn-Museum in Freyburg - An die 200 Jahre alte deutsche Turnbewegung und an das Leben und Wirken von Friedrich Ludwig Jahn erinnert das Museum, das sich im einstigen Wohnhaus des "Turnvaters" befindet. Informationen unter www.jahn-museum.de.
  • Burg Wettin - Oberhalb der Saale steht in der Stadt Wettin eine ehemalige Grafenburg. Sie ist die Stammburg der Wettiner, einer ursprünglich aus Schwaben eingewanderten Adelsfamilie, die mehr als 800 Jahre lang zu den mächtigsten Adelshäusern Europas gehörte. Die Wettiner herrschten unter anderem als Herzöge über Sachsen und Thüringen, später auch als Könige über Sachsen und Polen. Sie gehören außerdem zu den Vorfahren des heutigen englischen Königshauses. Informationen unter www.burg-gymnasium-wettin.de in der Rubrik Burg.
  • Köthen - Mit dem Schloss Köthen, einigen spätmittelalterlichen Bauwerken und mehreren besonders prunkvoll erbauten Gebäuden im Stil des Historismus besitzt die weitgehend von den Zerstörungen im 20. Jahrhundert verschonte Kleinstadt ein ansprechendes Stadtbild. Besonders sehenswert sind zudem die Ausstellung über Johann Sebastian Bach und das ornithologiegeschichtliche Museum im Schloss. Informationen unter www.koethen-anhalt.de.
  • Tierpark Köthen - Bereits 1884 wurde der Tierpark in der Stadt Köthen gegründet. Neben dem umfangreichen Tierbestand, der hauptsächlich aus einheimischen Arten besteht, ist deshalb auch die gesamte Parkanlage mit ihrem uralten Baumbestand besonders reizvoll. Informationen unter www.tierpark-koethen.de.
Kostenlose Reiseführer

Benachbarte Städte und Orte für Ausflugsmöglichkeiten im Umkreis bis zu circa 160 km um Leipzig:

Bernburg (Saale) - Oranienbaum-Wörlitz - Stolzenhain - Stolzenhain - Cavertitz - Hainichen - Schmölln - Jena - Querfurt

Gran Canaria
Berliner City


Immer wenn die Verbrauchssteuern gesenkt werden, bleiben die Preise, wie sie sind. Das ist so bei der Mövenpick-Steuer, das war so bei der Märchensteuer, das war so bei der Kraftlos-Stoffsteuer (Kraftlossteuer) und auch aus der Trickkiste der Gas-Verunlagung wird nichts anderes kommen.

weitere Kalauer