Deutschland - Tourismus und Freizeit - Umkreis 50 km

Michelstadt, Erbach, Bad König, Weiten-Gesäß und Vielbrunn mit Umland

HotelsVeranstaltungen30 km40 km60 km70 km

Hier werden Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten und Freizeittipps für Michelstadt, Erbach, Bad König, Weiten-Gesäß und Vielbrunn in der Umgebung von bis zu 50 km vorgestellt, von denen einige auch online zu buchen sind und die auch ohne Fahrrad erreichbar sind. Sie warten meist sowohl im Frühling, als auch im Sommer, im Herbst und im Winter auf Ihren Besuch. Hierzu gehören auch einige Sportangebote in unserer Veranstaltungsrubrik für 2024, die hier auch eingetragen werden können.

Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten im Umland von rund 50 km um Michelstadt, Erbach, Bad König, Weiten-Gesäß und Vielbrunn:

Michelstadt
Im Herzen des Odenwaldes liegend, befindet sich rund um das berühmte Wahrzeichen von Michelstadt, das spätgotische "Rathaus auf Stelzen", eine gut erhaltene Altstadt mit Überbleibseln der mittelalterlichen Befestigungsanlagen.
Schloss Fürstenau
Auch wenn das Schloss nur von außen besichtigt werden kann, ist es durch seine ungewöhnliche Architektur, mit gigantischem Renaissance-Schmuckbogen, und wegen des interessanten Umfeldes ein lohnendes Ausflugsziel.
Wildpark Englischer Garten Eulbach
Oberhalb von Michelstadt und Erbach befindet sich ein großer englischer Landschaftsgarten. In ihm wurden Anfang des 19. Jahrhunderts für den Grafen von Erbach-Erbach antike Steinmetzarbeiten und Rekonstruktionen aufgestellt, die entlang des Verlaufes des römischen Limes gefunden wurden. Deshalb gilt das heute mit einem Wildpark kombinierte Ausflugsziel zugleich als ältester archäologischer Park Deutschlands.
Veste Otzberg
Auf einem Berg oberhalb des Ortsteils Hering in der Gemeinde Otzberg thront die aus einer mittelalterlichen Burg entstandene Veste, die im 16. Jahrhundert mit einer doppelten Ringmauer ausgebaut wurde. Sie ist ein beliebtes Ausflugsziel mit Museum. Bemerkenswert ist außerdem der auf dem Weg zur Burg sichtbare Säulenbasalt.
Römische Villa Haselburg
In der Nähe der zu Höchst im Odenwald gehörenden Ortschaft Hummetroth wurde ein römischer Gutshof ausgegraben und der Öffentlichkeit als Freilichtmuseum zugänglich gemacht. Anhand rekonstruierter Teile des Bauwerks können die Besucher den Aufbau einer römischen Villa mit Hauptwohnhaus, Wirtschaftstrakt, Badegebäude und Jupiterheiligtum kennenlernen.
Burg Breuberg
Auf einem Berg oberhalb der Stadt Breuberg erhebt sich die größte und am besten erhaltene Burganlage des Odenwaldes. Sie beherbergt das Breuberg-Museum mit einer Ausstellung zur Geschichte der Burg und des umliegenden Breuberger Landes.
Erbach
Als ehemalige Residenzstadt bildet die reizvolle, rund um ein imposantes Schloss liegende Fachwerkstadt, zusammen mit dem angrenzenden Michelstadt, das touristische Zentrum des Odenwaldes.
Schloss der Grafen von Erbach-Erbach
Schloss der Grafen von Erbach-Erbach
Das Schloss ist der Mittelpunkt in der ehemaligen Residenzstadt Erbach im Odenwald. Im Schlossmuseum sind mittelalterliche Waffen und Ritterrüstungen, historische Schusswaffen, eine Hirschgeweihgalerie, antike Skulpturen und Vasen sowie fernöstliche Keramik zu sehen.
Miltenberg
Unterhalb der Mildenburg, eingeklemmt zwischen dem Main und den Höhenzügen des Odenwaldes, liegt die schönste Fachwerkstadt Unterfrankens, mit der besonders idyllisch aussehenden Altstadtregion am Schnatterloch und dem Wahrzeichen Würzburger Tor.
Mildenburg in Miltenberg
Eine um 1200 erbaute Burg auf einer Bergkuppe oberhalb der Stadt Miltenberg mit einem 27 m hohen Bergfried und einer außerordentlich schönen Aussicht.
Barockstadt Amorbach
Eine kleine liebenswerte Stadt, in einem Tal des Odenwaldes, mit romantischen Gassen, historischen Baudenkmälern und der alles beherrschenden ehemaligen Abtei Amorbach.
Schloss und Abteikirche Amorbach
Ursprünglich ein Kloster, ist die riesige barocke Anlage mit der auffälligen Abteikirche, in der sich eine berühmte Orgel der Brüder Stumm befindet, seit 1803 ein Fürstensitz, dessen schönsten Teile besichtigt werden können.
Groß-Umstadt
Rund um den sehenswerten Marktplatz mit Renaissancerathaus, Stadtkirche und Fachwerkhäusern können in der zwischen der Rhein-Main-Region und dem Odenwald liegenden Stadt noch mehrere Schlösser und Adelshöfe bewundert werden.
Schloss Lichtenberg
Für viele ist das auf einem Berg stehende, deutlich sichtbar aus einer Burg hervorgegangene Bauwerk das schönste Renaissanceschloss im Odenwald. Aber auch schon im 16. Jahrhundert hatte die Dreiflügelanlage einen Vorbildcharakter für viele spätere errichtete Bauwerke in der gesamten Region.
Lindenfels
Mit der Burgruine Lindenfels, dem zwischen uralten Mauern liegenden, blühenden Kurpark und der idyllischen Altstadt besitzt die auf einem Bergrücken im Odenwald erbaute Stadt ein sehr reizvolles Aussehen.
Solardraisine auf der Überwaldbahnstrecke
Auf der stillgelegten Eisenbahnstrecke der Überwaldbahn zwischen Mörlenbach und Wald-Michelbach kann im Sommerhalbjahr mit der Solardraisine gefahren werden. Das bedeutet, dass der Antrieb zwar weiterhin per Muskelkraft geschieht, aber wesentlich leichter. Die Strecke führt durch eine schöne Landschaft, über drei Viadukte und durch zwei Tunnel.
Fossilienfundstätte Grube Messel
Zwischen Darmstadt und Dieburg befindet sich eine der weltweit ertragreichsten Fundstätten von versteinerten Tieren und Pflanzen, die hier in der Zeit des Eozän lebten. Es handelt sich dabei um einen ehemaligen Vulkansee, der vor 47 Millionen Jahren verlandete und in dem bis 1970 Ölschiefer abgebaut wurde. Der ehemalige Tagebau ist heute eine UNESCO-Weltnaturerbestätte, die ganzjährig per Führung besichtigt werden kann. Außerdem ist im Besucherzentrum eine Zeitreise durch die Geschichte der Grube möglich.
Schloss Mespelbrunn
Wie ein Märchenschloss liegt das Wahrzeichen des Spessarts, das noch heute von der gräflichen Familie von Ingelheim (genannt Echter von und zu Mespelbrunn) bewohnt wird, in einem stillen Seitental.
Aschaffenburg
Neben einer grandiosen Stiftskirche mit romanischem Kreuzgang besitzt die historische Stadt am Main einmalige Schloss- und Parkanlagen der einstigen Erzbischöfe und Kurfürsten von Mainz, unter denen das Schloss Johannisburg besonders herausragt. Für die Stadtbesichtigung ist der Kauf eines Reiseführers empfehlenswert.
Schloss Johannisburg in Aschaffenburg
Weit sichtbar, am Hochufer des Mains stehend, ist das Wahrzweichen von Aschaffenburg, das ehemalige Schloss der Mainzer Bischofs und Kurfürsten, eines der gewaltigsten Renaissanceschlösser Deutschlands.
Pompejanum in Aschaffenburg
Der im Auftrag des Bayerischen Königs Ludwig I. errichtete Nachbau einer in Pompeji freigelegten römischen Villa führt die Besucher des Aschaffenburger Schlossparks in die Zeit der Antike.
Schloss und Park Schönbusch in Aschaffenburg
Rund um ein frühklassizistisches Schlösschen befindet sich ein ausgefallener Englischer Garten mit Wasserlandschaften und zauberhaften Parkarchitekturen, die sich auf einer riesigen Fläche von mehr als 160 ha verteilen.
Wertheim
Mit ihrem vollständig erhaltenen mittelalterlichen Stadtkern ist die an der Einmündung der Tauber in den Main liegende, von einer massiven Burgruine überragte Stadt eine kleine Perle. Wahrzeichen der Stadt ist der Engelsbrunnen.
Burg Wertheim
Allein durch ihre beachtlichen Ausmaße besitzt das von mehreren Mauerringen umgebene Wahrzeichen von Wertheim, die oberhalb des Mains stehende Burgruine, ein beeindruckendes Aussehen.
Grafschaftsmuseum in Wertheim
Das in einem historischen Bauwerk untergebrachte Grafschaftsmuseum informiert anhand zahlreicher Exponate über die Geschichte der Stadt und der Grafschaft Wertheim.
Glasmuseum in Wertheim
Im historischen Kallenbach´schen Haus in der Wertheimer Altstadt ist eine Ausstellung mit Glaskunst aus mehreren Jahrtausenden zu besichtigen.
Burg Frankenstein
Berühmt ist die auf einem Berg stehende Burg, weil sie immer wieder mit dem mehrfach verfilmten Frankensteinroman von Mary Shelley in Verbindung gebracht wird. Deshalb werden auf der Burg auch jedes Jahr um Halloween Frankensteins Kreaturen auf gruselige Weise zum Leben erweckt. Doch sehenswert ist die aus Kernburg und Vorburg bestehende Befestigung auch außerhalb der Aufführungen um Halloween.
Staatspark Fürstenlager
Am Stadtrand von Bensheim befindet sich ein riesiger Landschaftspark mit reizvollen Palais und Parkarchitekturen, die der angehende Großherzog von Hessen im 18. Jahrhundert erbauen ließ.
Odenwälder Felsenmeer
In einer von Sagen umwobenen, riesigen Halde aus Felsbrocken - Naturphänomen und Kletterparadies für Kinder - kann man auch zahlreiche Hinterlassenschaften der römischen Steinbearbeitung erkunden.
Schloss Auerbach
Die Burgruine Schloss Auerbach besitzt mit ihrem ungewöhnlichen dreieckigen Grundriss ein romantisches Aussehen. Auf der Burg findet Erlebnisgastronomie mit Rittern und spukenden Gespenstern statt.
Bensheim
In der größten Stadt im Kreis Bergstraße gibt es viele interessante Fachwerkhäuser und einige ehemalige Adelshöfe zu sehen, auch wenn die Stadt seit 1945 kein in sich geschlossenes historisches Stadtbild mehr besitzt.
Hirschhorn
Eine romantische historische Kleinstadt, die unmittelbar im Durchbruchstal des Neckars liegt und von den Höhenzügen des Odenwaldes umgeben ist. Sie ist ein beliebtes Ziel für einen Kurzausflug.
Burg Hirschhorn
Eine mittelalterliche Burg mit Schlosshotel, die über der malerischen, kleinen Stadt Hirschhorn am Neckar thront.
Einhard-Basilika in Seligenstadt
Die im Kern karolingische und romanische Basilika St. Marcellinus und Petrus ist zusammen mit der ehemaligen Klosteranlage und dem barocken Klostergarten die Hauptsehenswürdigkeit der am Main liegenden mittelalterlichen Stadt.
Seligenstadt
Neben dem Kloster mit der Einhard-Basilika gibt es in Seligenstadt viele weitere historische Baudenkmäler zu sehen. Diese reichen zum Teil bis in das 12. Jahrhundert zurück.
Mosbach
Die etwas abseits des Neckars liegende Stadt hat eine sehr romantische Innenstadt mit vielen Fachwerkhäusern.
Burg Hornberg
Wer hat nicht schon einmal vom legendären Götz von Berlichingen gehört? Dieser berüchtigte Raufbold hatte auf dieser Burg oberhalb des Neckars seinen Sitz.
Bergfestung Dilsberg
Im Mittelalter entstand aus der auf einem hohen Berg stehenden ehemaligen Burg und Stadt eine uneinnehmbare Festung. Die über ein altes Stadttor zugängliche Anlage ist noch zu großen Teilen erhalten und eine Touristenattraktion.
Neckarsteinach
Berühmt ist Neckarsteinach für die oberhalb der Stadt stehenden vier Burgen, von denen zwei kostenlos besichtigt werden können. Sehenswert ist aber auch die Altstadt mit der mittelalterlichen Bliggergasse und den Resten der Stadtmauer.
Weinheim
Mit kurpfälzischem Schloss, großen Parkanlagen, historischer Altstadt und zwei Burgen gehört das in einem idyllischen Tal, am Rand des Odenwaldes liegende Weinheim zu den romantischsten Städten von Baden-Württemberg.
Kloster Lorsch
Auf dem Gelände des frühmittelalterlichen Klosters aus karolingischer Zeit steht das älteste erhaltene Bauwerk, das nach der Zeit der Römer erbaut wurde - es gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO.
Mathildenhöhe in Darmstadt
Bekannt ist die an der höchsten Stelle der Darmstädter Innenstadt liegende Mathildenhöhe durch die hier 1899 gegründete Künstlerkolonie, die in Deutschland zu den Mittelpunkten des künstlerischen Schaffens in der Zeit des Jugendstils gehörte. Heute kann man rund um den als Aussichtsturm dienenden Hochzeitsturm Baudenkmäler, Kunstwerke und Ausstellungen über die Zeit vor dem Ersten Weltkrieg bewundern. Der Hochzeitsturm ist außerdem das bekannteste Wahrzeichen von Darmstadt.
Rosenhöhe in Darmstadt
Mit dem aus mehr als 10.000 Rosen bestehenden Rosarium sowie mehreren historischen Pavillons und Gartenhäusern besitzt der Park im Herzen von Darmstadt einen ganz eigenständigen Charakter.
Prinz-Georg-Garten in Darmstadt
Zusammen mit dem Prinz-Georg-Palais und dem Pretlack’schen Gartenhaus gehört die im Stil von Barock und Rokoko gestaltete Parkanlage zu den ungewöhnlichsten ihrer Art in ganz Deutschland. Das liegt unter anderem daran, dass hier auch in Reih und Glied angepflanztes Obst und Gemüse gedeihen. Außerdem können im Gartenhaus kostenlos Bücher ausgeliehen werden. Im Palais ist zudem die Porzellansammlung der einstigen Großherzöge zu sehen.
Jagdschloss Kranichstein in Darmstadt
Etwas außerhalb von Darmstadt steht inmitten einer Wald- und Wiesenlandschaft der im Stil der Renaissance erbaute Jagdhof des einstigen Landgrafen von Hessen-Darmstadt. Ein Museum zeigt außerdem anhand historischer Exponate die Geschichte der höfischen Jagd.
Heidelberg
Als Hauptstadt der deutschen Romantik mit berühmter Universität und großer kultureller Vielfalt gehört Heidelberg zu den schönsten Städten Deutschlands. Bei einem Stadtrundgang gibt es sehr viel zu sehen. Deshalb empfehlen wir vorher den Kauf eines Reiseführers.
Schloss Heidelberg
Das Heidelberger Schloss oberhalb der Heidelberger Altstadt war bis 1693 Residenzschloss der Pfalzgrafen und Kurfürsten bei Rhein und ist weit über Deutschlands Grenzen hinaus als Wahrzeichen der Neckarstadt bekannt.
Gärten und ParkanlagenSportangebote

Links zu Ausflugszielen, Sehenswürdigkeiten und Museen im Umland von rund 50 km um Michelstadt, Erbach, Bad König, Weiten-Gesäß und Vielbrunn:

  • Odenwaldtherme in Bad König - Mit Innen- und Außenbecken, Wildwasserkanal, Kinderbecken, Saunaland und Salzgrotte besitzt das Thermalbad in Bad König viele Möglichkeiten für Erholung und Entspannung. Informationen unter www.odenwald-therme.de.
  • Märchenpfad Obrunnschlucht im Odenwald - Eine reizvolle Tallandschaft bei Höchst mit Modellen von Burgen, Mühlen sowie Märchen- und Sagenmotiven. Informationen unter www.obrunnschlucht.de.
  • Klingenberg am Main - Mehrere Sehenswürdigkeiten, wie die Clingenburg, das Stadtschloss, die Klingenberger Schlucht, der Rosengarten und zahlreiche Fachwerkhäuser aus dem 16. Jahrhundert, geben der von Weinanbau geprägten Stadt ein romantisches Aussehen. Einige Informationen hierzu gibt es unter de.wikipedia.org/wiki/Klingenberg am Main.
  • Wildpark Brudergrund bei Erbach - In einem riesigen Gehege können Rotwild und Damwild beobachtet und auch gefüttert werden. Der Wildpark liegt im bewaldeten Tal des Roßbachs, zirka 2 km vom Erbacher Stadtzentrum entfernt, in Richtung Mossautal. Er kann kostenlos besucht werden und es gibt einen als Lehrpfad gestalteten Spazierweg. Die Lage des Wildgeheges haben wir auf der Landkarte von OpenStreetMap markiert.
  • Schloss Löwenstein in Kleinheubach - In dem nordwestlich an Miltenberg angrenzenden Markt steht das von außen sehr prunkvoll aussehende Schloss der Fürsten zu Löwenstein-Wertheim-Rosenberg. Es gibt zwar kein Schlossmuseum, da das Bauwerk als Aus- und Bildungsstätte genutzt wird, doch dafür ist ein Spaziergang durch den 3 km langen, am Main bis nach Miltenberg entlangführenden Schlosspark möglich. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Schloss Löwenstein.
  • Franziskanerkloster Engelberg - Auf dem Engelberg oberhalb des Mains steht das sehenswerte Kloster, welches im 17. Jahrhundert an einer mittelalterlichen Wallfahrtsstätte erbaut wurde. Die aus historischen Denkmälern bestehende Anlage ist von Großheubach aus über die sogenannten Engelsstaffeln, einer Sandsteintreppe aus 612 Stufen, zu erreichen. Beliebt als Ausflugsziel ist das Kloster aber auch, weil hier in der Klosterschenke ein beliebtes dunkles Bier ausgeschenkt wird. Informationen unter www.franziskaner-engelberg.de.
  • Römermuseum Obernburg - Noch heute sind anhand des Straßenverlaufs in der Altstadt von Obernburg am Main einige Lagerstraßen des einst von den Römern erbauten Kastells erkennbar. Die Stadt entstand aus den Resten des Kastells, weshalb hier sehr viele Funde aus der römischen Zeit ausgegraben wurden, die im hiesigen Römermuseum zu sehen sind. Informationen unter www.roemermuseum-obernburg.de.
  • Odenwälder Freilandmuseum - In drei kleinen Museumsdörfern wurden originale historische Bauernhäuser aus dem badischen Teil des Odenwaldes aufgebaut, in denen das Alltagsleben unserer ländlichen Vorfahren dargestellt wird. Informationen unter www.freilandmuseum.com.
  • Modellbahnwelt Odenwald (Fürth im Odenwald) - Süddeutschlands größte HO Modellbahnausstellung auf 2400 qm mit über 700 qm Anlagenfläche, über 7 km Gleis, 1100 Weichen und 400 Zügen. Die Motive stammen schwerpunktmäßig aus Deutschland, der Schweiz und Österreich. Hierzu gehören auch die weltgrößte Miniaturkirmes mit über 100 Fahrgeschäften, ein Shop und viele Kinderattraktionen. Geöffnet ganzjährig Freitag bis Sonntag, 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Informationen unter www.modellbahnwelt-odenwald.de. Eingetragen von Jürgen Roth.
  • Orchideen Netzer in Birkenau-Hornbach - Mitten im klimaverwöhnten Naturpark Bergstraße-Odenwald finden Sie unser Pflanzen-Paradies für Groß und Klein. Auf rund 1000qm erstreckt sich unsere traditionsreiche Orchideenzucht. Umgeben von der Farbenpracht der Orchideen und exotischen Papageien können Sie in gemütlicher Atmosphäre unsere Kaffee-, Eis- und Kuchenspezialitäten genießen. Informationen unter www.netzer.de. Eingetragen von Orchideen Netzer & Café Orchidee.
  • Burg Freienstein in Gammelsbach - Hoch über dem Beerfelder Ortsteil Gammelsbach steht die Ruine einer Burg, die einst den Erbacher Grafen zur Sicherung ihrer südlichen Herrschaftsgrenze diente. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Burg Freienstein.
  • Ludwig-Keller-Turm auf der Geishöhe (Oberwintersbach) - Im höchsten, ständig bewohnten Ort im Spessart steht der Ludwig-Keller-Turm, dessen Aussichtsplattform einen weiten Rundblick über den Spessart, den Odenwald, den Taunus und die Rhön bietet. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Oberwintersbach.
  • Eberstadter Tropfsteinhöhle - Obwohl erst 1971 entdeckt, gehört die bei dem idyllischen Städtchen Buchen liegende faszinierende Tropfsteinhöhle zu den beliebtesten Schauhöhlen in Deutschland. Informationen unter www.tropfsteinhoehle.eu.
  • Babenhausen - In der historischen Altstadt mit seiner zum Teil gut erhaltenen Stadtmauer stehen reizvolle Fachwerkhäuser. Neben dem Hexenturm und zwei Burgmannenhäusern ist auch das aus einer Wasserburg entstandene Schloss sehenswert. Informationen unter www.babenhausen.com.
  • Glattbacher Krippenmuseum - Die aus fünf Kontinenten und über 85 Ländern Sammlung bietet einen großen Überblick über die vielfältigen Werke der Volkskunst mit der Darstellung des Weihnachtsgeschehens. In den Krippen zeigt sich dem Betrachter deutlich, wie die Botschaft von der Geburt Christi in unterschiedlichen Kulturen entsprechend der Bild- und Formsprache der Völker sowie ihrer Vorstellungsgabe in die bildliche Darstellung umgesetzt wurde. Ob in Bronze oder Zinn, Holz oder Stroh, Ton oder Brotteig, Pappmaché oder Wachs, Elfenbein oder Bast, jedes Material scheint recht zu sein, selbst der Kürbis, um die Geburt des göttlichen Sohnes durch die Krippe zu verkünden. Beim Besichtigen der über 450 ausgestellten Exponate erfährt der Besucher des Krippenmuseums, dass die Geburt des göttlichen Sohnes nicht an die Zeit und auch nicht an ein Volk und seine Bilddarstellung gebunden ist. Die Grundsammlung ist ein Geschenk von Domkapitular Dr. Jürgen Lenssen, Würzburg, der von 1981 bis 1989 Pfarrer in Glattbach war. Mittlerweile wurde die Sammlung durch private Spenden und Ankauf durch die Gemeinde Glattbach bedeutend vergrößert. Eine weltweite Briefmarkensammlung mit Weihnachtsmotiven ist ebenfalls zu sehen. Das Museum befindet sich neben der neugotischen Pfarrkirche in einem zweigeschossigen alten Fachwerkhaus, einem typischen Bauernhaus, das um 1735 erbaut und 1988 restauriert wurde. Informationen unter glattbach.de/index.php?id=0,50. Eingetragen von Krippenmuseum Glattbach.
  • Kloster Bronnbach - Die mittelalterliche Klosteranlage an der Tauber besitzt eine spätromanische bzw. frühgotische Basilika. Informationen unter www.kloster-bronnbach.de.
  • Katzenbuckel - Mit einer Höhe von 626 Metern ist der aus einem Vulkan entstandene Berg der höchste im Odenwald. Er besitzt einen Aussichtsturm, einen geologischen und mineralogischen Lehrpfad und einen Steinbruchsee. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Katzenbuckel.
  • Fasanerie Klein Auheim (Hanau) - Außer unseren Tieren, die Sie in den naturnahen Gehegen beobachten können, bieten wir Ihnen noch weitere Attraktionen. Informationen unter www.erlebnis-wildpark.de. Eingetragen von karlo.
  • Ludwigsturm im Hahnenkamm - Der bei Alzenau liegende Höhenzug des Hahenkamms ist ein beliebtes Wandergebiet. Ein besonders beliebtes Ausflugsziel ist hier der auf der höchsten Stelle stehende, 1880 erbaute und 2004 umgestaltete Ludwigsturm, der nach dem bayerischen König Ludwig I. genannt wurde, da dieser auf dem Hahnenkamm einmal seinen Geburtstag gefeiert hat. Am Turm befindet sich außerdem der Berggasthof Hahnenkamm. Lage des Ludwigsturms auf der Landkarte von OpenStreetMap.
  • Tauberbischofsheim - Mit dem Kurmainzischen Schloss, in dem das Tauberfränkische Landschaftsmuseum untergebracht ist, und dem von historischen Bauwerken umrahmten Marktplatz besitzt die an der Tauber liebende Stadt ein reizvolles Zentrum. Informationen unter www.tauberbischofsheim.de.
  • Neckargemünd - In den verwinkelten Gassen der Stadt nahe Heidelberg stehen zahlreiche Fachwerkgebäude, Teile der Stadtmauer und die Burgruine Reichenstein. Informationen unter www.neckargemuend.de.
  • Känguruinsel in Groß-Rohrheim - Ein Indoorspielpark, der bei Sport, Spiel und Spannung keine Wünsche offen lässt. Zu den Attraktionen zählen eine Cart Bahn, eine Trampolinanlage und eine 12 Meter lange Rollenrutsche. Außerdem gibt es einen separaten Kleinkindbereich mit Bobby Cars. Informationen unter www.kaenguruinsel.de.
  • Vogelpark Biebesheim - In dem Vogelpark werden Vögel aus allen Teilen der Welt gezeigt, darunter auch Exoten aus dem tropischen Regenwald. In dem Freifluggehege sind Vögel in den einzelnen Flugphasen besonders gut zu beobachten. Informationen unter www.gg-online.de/html/vogelpark.htm. Eingetragen von hjp.
  • Galerie und Lehrmuseum Gernsheim - Das Alte Elektrizitätswerk in Gernsheim ist heute Galerie und Lehrmuseum des bildenden Künstlers Mario Derra. In der Turbinenhalle können wechselnde Ausstellungen des Künstlers und im Kesselhaus das Atelier und das Lehrmuseum besichtigt werden. Zahlreiche Druckmaschinen sind nicht nur zu bestaunen, sondern auch noch in Betrieb. Als Dauerausstellung ist auch die größte Lithografie der Welt zu bestaunen. Informationen unter www.gg-online.de/html/altes ewerk.htm. Eingetragen von hjp.
  • Besucher- und Umweltbildungszentrum Schatzinsel Kühkopf - Ziel ist es, den Besuchern Einblicke in den Naturschutz zu vermitteln, nach dem Motto „Erlebnis – Bildung – Verantwortung“. „Ich wünsche mir, dass das neue Informations- und Bildungszentrum "Schatzinsel Kühkopf" neugierig macht auf unsere Umwelt und Impulse gibt für einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Naturerbe“, so Hessens Umweltministerin Priska Hinz während der Eröffnung im April 2014. Dazu sind beispielhaft einige der Naturschätze im besonderen Ambiente des ehemaligen Kuhstalls eindrucksvoll in Szene gesetzt: mit Objekten zum Anfassen, Ausprobieren, Hineinhorchen und Entdecken. Informationen unter www.gg-online.de/html/kuehkopf infozentrum schatzinsel.htm. Eingetragen von hjp.
  • Eisenbahnmuseum Darmstadt - Eine Ausstellung mit mehr als 40 Triebfahrzeugen und über 150 Wagen im ehemaligen Bahnbetriebswerk Darmstadt-Kranichstein. Außerdem werden regelmäßig Sonderfahrten mit der Dampflok organisiert. Informationen unter www.museumsbahn.de.
  • Vivarium Darmstadt - Die kleine aus Terrarien, Aquarien und Tiergehegen bestehende Anlage in der hessischen Großstadt Darmstadt ist ein beliebtes Ausflugsziel der südlichen Region von Hessen. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Vivarium Darmstadt.
  • Europäische Weltraumorganisation ESA mit Satelliten-Kontrollzentrum ESOC - Führung durch die ESA (European Space Agency - Europäische Weltraumorganisation) mit Besichtigung des ESOC (European Space Operations Centre - Europäisches Satelliten-Kontrollzentrum). Informationen unter www.gg-online.de/html/esa esoc.htm. Eingetragen von hjp.
  • Römermuseum Osterburken - Ein Limes-Museum, das neben Grabungsfunden aus dem ausgegrabenen Römerkastell Osterburken und weiteren Ausgrabungsstätten auch umfangreiche Informationen zum Leben auf der römischen und der germanischen Seite des Limes präsentiert. Informationen unter www.roemermuseum-osterburken.de.
  • Heidelberger Zoo - Die Anlage ist bekannt für ihre seltenen Tierarten, zu denen mehrere Katzenarten gehören, die auf einem 10 ha großen parkähnlichen Gelände bestaunt und beobachtet werden können. Informationen unter www.tiergarten-heidelberg.de.
  • Deutsches Apotheken-Museum in Heidelberg - Auf dem Heidelberger Schloss befindet sich ein Museum zur Geschichte der Pharmazie von der Antike bis heute. Informationen unter www.deutsches-apotheken-museum.de.
  • Königstuhl - Auf dem Heidelberger Hausberg, einem beliebten Aussichtsberg in 550 Metern Höhe, der bequem mit den Heidelberger Bergbahnen zu erreichen ist, gibt es neben Wandergebieten mit einem Naturlehrpfad auch mehrere Ausflugsgaststätten, einen Märchenwald und eine Falknerei. Informationen unter www.bergbahn-heidelberg.de, www.maerchenparadies.de und www.tinnunculus-heidelberg.de.
  • Ladenburg - Ein historisches Städtchen mit von Fachwerkhäusern umrahmten Marktplatz, Resten der mittelalterlichen Stadtmauer, Freilichtmuseum, alten Adelshöfen und Überbleibseln aus der Römerzeit. Informationen unter www.ladenburg.de.
  • Automuseum Dr. Carl Benz in Ladenburg - Wie die Räder laufen lernten: Eine Ausstellung in der alten Benz Fabrik. Informationen unter www.automuseum-dr-carl-benz.de.
  • Kinderparadies Heidelberg - Für Kinder bis zu 10 Jahren bietet das direkt am Neckarufer liegende Freizeitziel Abenteuer, Spaß und Erholung. Informationen unter Kinderparadies Heidelberg.
  • Kletterwald Langen - Natursportbegeisterte und Abenteuerlustige aus der Rhein-Main Region können im Kletterwald-Langen auf einem 25.000 Quadratmeter großen Areal unter Anleitung von geschultem Fachpersonal wie Tarzan im Dschungel von Baum zu Baum klettern. Kinder können ab 7 Jahre und einer Körpergröße von 1,30 m in Begleitung eines Erwachsenen klettern. Ab einer Körpergröße von 1,40 m kann eigenständig geklettert werden. Kinder und Jugendliche brauchen eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten. Es wird großen Wert auf perfekte Sicherungstechnik und professionelle Einweisungen gelegt, um maximalen Schutz zu garantieren. Selbstverständlich wird sämtliches Material was zum Klettern notwendig ist gestellt und ist im Eintrittspreis inklusive. Auf der weitläufigen Anlage erleben Besucher mit professioneller Ausrüstung die Premiere eines neu entwickelten Sicherungssystems der Firma Bornack und ein außergewöhnliches Klettererlebnis. Das Safe Link SSB System garantiert, durchgehend optimal gesichert und permanent richtig im Sicherungsseil eingehängt zu sein. Versehentliche Komplettaushängungen der Sicherungskarabiner sind nicht möglich. Dies ist ein großer Vorteil für verantwortliche Begleitpersonen (z. B. für Lehrer von Schulklassen). Der Kletterwald ist TÜV geprüft und erfüllt strenge Qualitäts- und Sicherheitsstandards. Informationen unter www.kletterwald-langen.de. Eingetragen von Kletterwald Langen.
  • Schloss Wolfsgarten - Nach den Plänen von Baumeister Remy de la Fosse wurde in den Jahren von 1722 bis 1724 im Auftrag von Landgraf Ernst Ludwig, der von 1687 bis 1739 in Hessen regierte, das Schloss Wolfsgarten erbaut. Es wird heute von Moritz Landgraf von Hessen als Wohnsitz und Gästehaus genutzt. Informationen unter www.gg-online.de/html/wolfsgarten schloss.htm. Eingetragen von hjp.
  • Schlosspark Wolfsgarten - Der 57 Hektar große Schlosspark des Jagdschlosses Wolfsgarten wurde nachhaltig von Großherzog Ernst Ludwig, der von 1892 bis 1918 in Hessen regierte, geprägt. Die hier geschaffene Landschaft ist eine gelungene Komposition aus Laub- und Nadelbäumen, naturbelassenen Wiesen, Blumen, Sträuchern, lauschigen Plätzen zum Verweilen, historischen Gebäuden und Skulpturen, die durch breite Wege, Springbrunnen und einen Teich mit Wasserpflanzen und Fröschen aufgelockert wird. Informationen unter www.gg-online.de/html/wolfsgarten park.htm. Eingetragen von hjp1.

Hier gibt es noch Ausflugsmöglichkeiten zu den Themen Mittelalter, Renaissance, Barock und weiteren architektonischen Denkmälern.


Ausflug hier eintragen
kostenlos eintragen

Zu den Ausflugszielen, Sehenswürdigkeiten, Freizeitangeboten und Sportmöglichkeiten in der Region von Michelstadt gehören auch 2024 Sommerausflugsziele und Frühlingsausflugsziele, selbige aber auch für den Winter und für den Herbst. Möglich ist auch ein Erlebnisausflug in der Region, wie z.B. Kegeln oder Bowling, Baden in einem Spaßbad mit Sprungturm und Rutschen, Tauchen mit Tauchausrüstung, Abenteuer im Kletterpark und Hochseilgarten, Touren mit dem Quad, der Besuch eines Erlebnismuseums, geführte Höhlentouren, Offroadfahrten, das Essen im Dunkelrestaurant, geführte Wanderungen und Stadtführungen, Segwaytouren, Abenteuer beim Bungee Jumping oder House- und Wallrunning, Spaß im Maislabyrinth, Schlitten fahren auf einer Sommerrodelbahn, das Skispringen am Seil, das Schießen an einer Schießanlage, Skydiving, das Tandemspringen am Fallschirm, die Beobachtung von Tieren, das Fahren mit dem Bagger oder Panzer, der Besuch eines Spielcasinos oder das Fliegen mit dem Flugzeug, Hubschrauber, Segelflieger oder Gleitschirm bzw. eine Fahrt mit dem Heißluftballon. Möglicherweise muss hierzu auch die Umkreissuche vergrößert werden oder zu den Ausflugszielen in den Bundesländern gegangen werden. Weitere Erlebnisausflugsziele gibt es auch auf den Webseiten von Meventi und von Jochen Schweitzer. Dort können auch Gutscheine für 2024 und für 2025 erworben werden.



Quermania als App

Auf einigen Seiten dieses Projektes sind Affiliate-Angebote integriert. Wenn etwas darüber gebucht oder gekauft wird, ist das eine Unterstützung, ohne dass sich dadurch der Preis ändert.